FRoSTA Italia

Gianluca und Meike vor unserem Büro in Rom

Ab dem 1. Juni wird die italienische Marke für Gemüse „La Valle degli Orti“ zur FRoSTA Familie gehören. Ich freue mich sehr, weil wir dadurch tolle neue Gemüsesorten anbieten können, zum Beispiel Artischocken (carcofi) oder Mangold (bietola)! Beides sind Gemüsesorten die in Italien sehr bekannt sind, bei uns in Deutschland aber (noch) nicht! Hier gibt es einen kleinen Überblick über die Gemüsesorten von La Valle degli Orti!

Gianluca und Meike (und die vielen anderen Kollegen aus Rom) werden sich um das neue Geschäft kümmern.

Ich wünsche allen sehr viel Erfolg!

Zukunftstag 2017

Meine Kollegin Meike Neif hat eben in unserem Intranet diesen Beitrag veröffentlicht. Ich dachte mir, das ist auf jeden Fall was für unser Blog:

„Am vergangenen Donnerstag, 27.04.2017 fand im Werk Schottke erneut der Zukunftstag statt. Insgesamt bekamen 26 Kinder der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einen Einblick in die spannende Arbeitswelt der FRoSTA AG.

Nach einer kurzen Begrüßung und Kennlernrunde startete der Tag mit einem eindrucksvollen Werksrundgang. Dabei lernten die Kinder die Produktion und ihre Abläufe kennen.

Im Technikum hatten die Kinder anschließend die Chance selber aktiv zu werden: Begeistert wirkten sie bei der Herstellung ihrer eigenen Nudeln mit. Besser gesagt ihrer Nudel. Diese war dafür jedoch über 6 Meter lang. Kleingeschnitten konnte sie auch gekocht die Kinder geschmacklich überzeugen. Als Nachtisch gab es dann selbstgemachtes Fruchteis, das von den Kindern im Cutter hergestellt wurde und geschmacklich mit den Nudeln mithalten konnte.

Nach der anschließenden Abschlussrunde ging es zum gemeinsamen Mittagessen in die Kantine. Bei Fischstäbchen mit Pommes fand der Zukunftstag bei der FRoSTA AG einen gebührenden Abschluss.“

Sind meine FRoSTA-Träume geplatzt?

Ich bin noch nicht mal ein Jahr bei FRoSTA tätig.

Bisher dachte ich, ich bin im Olymp der beruflichen Glückseligkeit angekommen. Lauter – man muss schon sagen verdächtig – freundliche und kultivierte Menschen, ein prima Klima, ein Job, der mir Spaß bringt, lecker Essen und frischer Kaffee.

Meine Träume sind geplatzt. Alles ist dahin. Denn zum Glück hat mich ein Verbraucher darauf hingewiesen, dass es sich bei meinen Kollegen offenbar nur um einen Haufen rechtschreibschwacher Schwätzer handelt. Er schreibt an den Verbraucherservice:

… Es tut meinen Augen weh, beispielsweise Folgendes lesen zu  müssen:

„Pfannen Fisch“ statt richtigerweise „Pfannenfisch“…
„Pfeffer Rahm Hähnchen“ statt richtigerweise „Pfefferrahmhähnchen“…
„Gemüse Pfanne Sommer Garten“ statt richtigerweise „Gemüsepfanne Sommergarten“

Die Komposition ist ein ganz besonderes Merkmal der deutschen Sprache – ein Leerzeichen in Komposita stellt eine fehlerhafte Schreibung dar, die zudem die Lesbarkeit erschwert. Umgangssprachlich nennt man dies übrigens  „Deppenleerzeichen“, oder – um sich Ihren Produktbezeichnungen einmal anzupassen – „Deppen Leer Zeichen“.

Der Einwand des Verbrauchers ist natürlich berechtigt. Meine Kollegen dachten sich wohl, sie können einfach eigenmächtig die Lesbarkeit unserer Produkte vereinfachen. Pah. Da könnte ja jeder kommen.

Ich werde umgehend bei der Personal Abteilung – hoppala, es muss Personalabteilung heißen – anregen, dass ein abgeschlossenes Germanistik Studium -Entschuldigung, wie dumm von mir – Germanistikstudium Einstellungs Voraussetzung – huch! Schon wieder! Einstellungsvoraussetzung ist.

Nein, Spaß beiseite: Diese lückenhafte Schreibweise könnte  daher rühren, dass es uns einfach in Fleisch und Blut übergegangen ist, Dinge notorisch wegzulassen. Wie etwa die Zusatzstoffe in unseren köstlichen FRoSTA-Gerichten. Farb- und Aromastoffe, Geschmacksverstärker, Emulgatoren und Stabilisatorenzusätze, chemisch modifizierte Stärken und gehärtete Fette tun nämlich UNS in den Augen weh.

Meine Kollegin und ich stehen in der Zeit von 10-12 Uhr telefonisch unter 040/85 41 40 – 90 oder per mail unter service@frosta.de gerne zur Verfügung: Wir nehmen natürlich alle unsere Verbraucher  ernst und geben solche Kritik an die Fachabteilung weiter.

FRoSTA ist für alle da.

 

FRoSTA kommt mit Insect Food

Proteinreiche Produkte erobern die Regale des Handels. Mit einem Wachstum von über 70% gehört dieser Bereich nach einer Analyse der GfK zu den am stärksten wachsenden Bereichen im Lebensmittelmarkt. Als erster Lebensmittelhersteller Deutschlands greift nun FRoSTA den noch jungen Trend nach proteinreichen Insekten-Gerichten auf. Bereits im April werden deutschlandweit 4 neue Gerichte in den Truhen des Einzelhandels erhältlich sein. Es handelt sich dabei um eine Mehlwurm Falafel, ein Hirschkäfer Ragout, eine Heuschrecken Paella und das Chili con Kakerlake. FRoSTA folgt damit auch hier seinem Erfolgsrezept mit internationalen Rezepturen, 100% frei von Zusatzstoffen. Und das beste, die Aufzucht von Insekten ist besonders nachhaltig! FRoSTA Insect Food wird in einer Packungsgröße von 480g angeboten. Blindverkostungen mit Verbrauchern haben herausragende Ergebnisse in allen Dimensionen erzielt.

In vielen Ländern gehören Insekten bereits heute zum festen Bestandteil des Speiseplanes. Das kommt auch in Deutschland„, ist sich FRoSTA sicher.

Die tollen, neuen Designs sind übrigens von unserer Packungsagentur Elfenbein aus Hamburg.

 

Müssen wir unseren Firmen-Namen ändern?

Wir müssen den Namen FRoSTA ändern.

Das findet zumindest einer unserer Verbraucher. Der Mann heißt Sosdar, und sein Email hat mich vor Lachen aus den Stütz-Strümpfen gerissen:

„Liebe FRoSTA Firma, ich werde jeden Tag ausgelacht wegen eurer Werbung; werde immer gemobbt, weil mein Name Sosdar ist und jeder sagt „Sosdar ist für alle da“. Bitte ändert das, meine ganze Kindheit ist im Arsch“.

Mensch, Sosdar, das geht doch eigentlich noch – ich habe da viel schmutzigere Sachen im Kopf. „Waldemar, weil es im Wald geschah“, oder die beliebten Klassiker aus den Achtzigern „Axel Schweiß“, „Hella Wahnsinn“ oder „Ismir Übel“.

Aber ich will nicht so sein, ich werde den Wunsch, unseren Firmen-Namen zu ändern, an die Geschäftsleitung weitergeben. Ich mag es ja kurz und knackig wie unsere Zutatenliste, denn bei uns kommen keine Aromen, Konservierungsstoffe oder andere Ferkeleien in die Tüte. Wie wäre es mit „Deutsches Kompetenz-Zentrum für die leckersten Tiefkühl-Spezialitäten aller Zeiten“? 🙂

In diesem Sinne: Du hast von uns bald

Post da, Sosdar

 

Plan International und FRoSTA unterstützen Jugendliche in Ecuador bei der Existenzgründung

Ausbildungsprojekt gegen Armut und Benachteiligung

Seit vielen Jahren kaufen wir unseren Brokkoli in Ecuador, in der Provinz Cotopaxi. Dort wächst er in einer Höhe von über 2000 Metern bei idealem Klima. Die Gemeinden in der Provinz Cotopaxi in Ecuador sind täglich von einem Ausbruch des gleichnamigen Vulkans bedroht. Dies hat tiefgreifende Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft und die Beschäftigungssituation junger Menschen.

Zusammen mit Plan International Deutschland möchten wir diese sozioökonomischen Bedingungen verbessern und junge Frauen und Männer in fünf Gemeinden der Region in berufsbildenden Maßnahmen qualifizieren. 200 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 19 Jahren, darunter 120 Mädchen, werden im unternehmerischen Handeln geschult und erhalten Zugang zu Mikrokrediten. Die Jugendlichen werden somit bei der Entwicklung und Umsetzung eigener Geschäftsideen unterstützt.

Eine solche Ausbildung gibt den jungen Frauen und Männern eine wirkliche Berufsperspektive und die Chance für sich und ihre Familien sorgen zu können. Zudem führt das Projekt zu einer Wiederbelebung der lokalen Wirtschaft, von der alle Mitglieder der fünf Projektgemeinden profitieren.

Wir freuen uns sehr auf diese Zusammenarbeit mit Plan International und werden regelmäßig über den Projektfortschritt berichten.