Reaktionen auf den „Marken-Check am Montag“

Ich möchte mich kurz vorstellen:

Mein Name ist Caren Grote und ich unterstütze seit Juli diesen Jahres den Verbraucherservice hier im „FRoffice“ (= FRoSTA Office) in Hamburg. Ich mag den direkten Kontakt mit unseren Verbrauchern, wer ist schon so nah dran wie wir? Klar, wir bekommen hier auch mal eine Reklamation auf den Tisch – viele unserer Verbraucher schreiben aber auch einfach mal ein E-Mail um zu sagen, wie sehr sie FRoSTA Gerichte schätzen.

Am Montag, den 14.11.2016 lief in der ARD der „Marken-Check am Montag“, bei dem Tim Mälzer „Fertiggerichte“ unter die Lupe genommen hat. Natürlich haben wir für Tim Mälzer unsere Türen in unserem Werk in Bremerhaven weit geöffnet. Ihr wisst ja: „Keine Tricks. Keine Geheimnisse„.

Der TV-Beitrag hat uns jede Menge positives Feedback beschert – das tut richtig gut! Wir haben durch den TV-Beitrag sogar einige Neukunden dazu gewinnen können, die von unserem Reinheitsgebot (keine Zusatzstoffe seit 2003) noch gar nichts gehört haben.

Um euch ein Stimmungsbild zu geben, lass ich mal unsere Verbraucher „sprechen“:

„Ich war sehr begeistert von Ihrem Unternehmen im Lebensmittel Check. Es gefällt mir das sie auf traditionelle Art und Weise ihre Produkte verarbeiten. Ich werde jetzt nur noch Frosta Produkte kaufen“

„Wir werden als vierköpfige Familie In Zukunft FRoSTA bevorzugen! Toller Bericht“

„Lob an Ihre Qualität und auch den geringen Müllanteil! Koche selten mit Fertiggerichten und dgl., aber wenn, dann nehme ich Ihre Produkte“

„Gerade den Beitrag verfolgt….bin ab sofort FRoSTA Fan!“

Habt ihr den Marken-Check am Montag auch gesehen? Wie fandet ihr den TV-Beitrag?

Tim Mälzer bei FRoSTA

Tim Mälzer probiert unser Hühnerfrikassee

Tim Mälzer probiert Hühnerfrikassee

Tim Mälzer besucht uns Ende September in Bremerhaven, schaut sich an wie wir Gewürze mischen, Tortellini selber machen, Pfeffer mahlen und unsere Saucen kochen.

In der Küche probiert er dann unser Hühnerfrikassee und findet es ziemlich gut…

Noch bis zum 21.11. in der Mediathek zum amsehen (ab Minute 32:00) :

Video: Lebensmittel-Check mit Tim Mälzer (3)

Burgerliche Aussichten für FRoSTA

Sie sind ohne Ecken und Kanten, dafür mit leckeren Zutaten verfeinert, geschmacklich einzigartig und das ganz ohne Zusatzstoffe – die neuen Gemüseburger von FRoSTA!

burger-erstproduktion

Wer behauptet, dass man einen leckeren Street-Food-Burger nicht tiefkühlfähig auf die Teller der Nation bringen kann, dem sei bewiesen, dass es doch klappt! Den Beleg dafür konnte jeder sehen, der Ende Oktober einen Blick durch unser Fenster der gläsernen Produktion geworfen hat: Dort sah man unseren vegetarisch, würzigen Quinoa-Ananas Burger mit leckerer Curry Note übers Band laufen. Der Süßkartoffel-Paprika Burger mit Rucola und Kürbiskernen sowie der vegane Erbsen-Mais Burger mit Basilikum und Ingwer verfeinert, taten es ihm nach.

Wer sich jetzt fragt, „Was können unsere Gemüseburger was andere nicht können?“, dem sei gesagt, dass viele vegetarische Burger auf dem Markt nicht ohne Zusatzstoffe auskommen. Unsere hingegen sind konsequent frei von Aromen, Geschmacksverstärkern und Farbstoffen. Auch wird bei diesem Neukonzept darauf Wert gelegt, hochwertige proteinreiche Zutaten einzusetzen und bewusst auf eine Panade zu verzichten. Damit ist sichergestellt, dass der Geschmack rein aus den natürlichen Zutaten und frisch tiefgefrorenen Kräutern stammt.

Der Weg zum fertigen Produkt war nicht immer einfach. Unsere Produktentwickler haben alles dafür getan, Gemüseburger mit individueller Rezeptur, fester Textur und appetitlicher Farbe zu kreieren. Wer sie einmal probiert, kann sich davon überzeugen, dass die Produktentwicklung einen super Job gemacht hat! Ich freue mich schon auf Ihre Meinung zu den neuen Produkten.

f1511x_quinoa_ananas_burger_180g_schraeg

 

Die Gemüseburger sind bundesweit im Handel erhältlich und haben eine unverbindliche Preisempfehlung von 2,49 € bei einer Grammatur von 180 g.

 

Diesel- , Benzin- , Hybrid oder Elektroautos?

Letzte Woche haben wir unsere neuen Co2-Vorgaben für unsere Firmenfahrzeuge aufgestellt. Das Ziel mit 95g/km steht fest. Die Unterziele für die unterschiedlichen Abteilungen stellen wir uns etwa so vor:

Tabelle: FRoSTA CO2 Vorgaben

Tabelle: FRoSTA CO2 Vorgaben (Klicken für Großansicht).

Auch zukünftig wollen wir die Vorgaben der deutschen Umwelthilfe bis 2020 erreichen. Dies bedeutet jedes Jahr 4,5% weniger Co2 zu verbrauchen. Das gleiche EU Ziel gibt es für den durchschnittlichen Verbrauch der Modelle der Autobauer. Insgesamt haben wir mit unserem internen Ziel und der Förderung von Bahnfahrten und Mitfahrgelegenheiten dieses Jahr den 3. Platz bekommen.

Allerdings ist es jetzt ziemlich kompliziert geworden, denn die Vorgaben basieren auf Diesel-PKWs. Mit Benzinern wäre das Co2 Ziel praktisch nicht erreichbar.

Diesel ist nun aber ebenfalls sehr kritisch (Feinstaub!). Hybrid bietet bei den meist längeren Fahrten die unsere Mitarbeiter machen auch keine guten Werte. Und Elektrofahrzeuge haben selbst mit 400km noch keine ausreichende Reichweite für unsere Anforderungen.

Wer hat noch gute Ideen und Vorschläge zu diesem komplizierten Thema?

PS: Bahn, Fahrrad und Car-Sharing Modelle prüfen wir natürlich ohnehin mit größter Priorität. Aber einige Firmenfahrzeuge werden wir auch zukünftig brauchen.

Refugees welcome: Somalische Küche am 13.10. in Bremerhaven

Nach einigen Ausflügen in die arabische Küche geht es am 13. 10 zurück nach Afrika: unser Gastland ist diesmal Somalia!

Unser Projekt, bei dem  Flüchtlinge und Deutschen gemeinsam in der FRoSTA Kochschule im Klimahaus kochen und essen findet  am Donnerstag zum achten Mal statt und inzwischen sind wir der offizielle Bremerhaven-Satellit der Berliner Initiave „Über den Tellerrand Kochen“. Beim gemeinsamen Kochen begegnen sich Flüchtlinge und Einheimische auf Augenhöhe – das ist die Idee und klappt auch in Bremerhaven bisher ganz hervorragend!

Arabischer Salat

Wir sind fasziniert  von den Küchen der Welt, die wir auf diese Weise kennenlernen und natürlich von den Menschen, die  uns ihr Land und ihre Kochkünste vorstellen.

Das gemeinsame Kochen beginnt um 15:30. Wer teilnehmen möchte (man kann auch später dazukommen)  kann sich gerne anmelden unter bremerhaven@ueberdentellerrand.org oder über die Flüchtlingshilfe Bremerhaven: fh-bremerhaven@gmx.de

Die Teilnahme ist kostenlos – aber die Plätze sind begrenzt!