Die Mauern fallen

Wie schon beschrieben reißen wir Tag für Tag immer mehr Mauern bei uns in Bremerhaven ein!

Jetzt sind es schon fast 40 Meter! In ein paar Monaten soll dann alles fertig sein und bei der großen Windjammer Parade Sail in Bremerhaven vom 12. – 16. August 2015 wollen wir unsere Fischstäbchen auch zum Probieren vor den Fenstern anbieten.

Normalerweise laufen im Bremerhavener Fischereihafen nicht gerade viele Passanten herum. Deshalb wollen wir ein bisschen Werbung machen. Und wir müssen unsere transparente Produktion gut beschildern, damit Besucher verstehen wie unsere Fischstäbchen hergestellt werden und was sie von anderen Fischstäbchen unterscheidet.

Wandarbeiten bei FRoSTA

Für alle Tipps sind wir dankbar!

Vielleicht hat jemand ja woanders schon einmal eine transparente Produktion gesehen?

Keine halben Sachen!

Die Chancen stehen schlecht. Trotzdem will jeder heute diesen 90 Mio. Jackpot im Eurolotto knacken. Doch wird der Gewinner hinterher sicher enttäuscht feststellen müssen dass man sich dafür ja gerade mal einen halben Picasso leisten kann, wie man diese Woche bei einer Versteigerung bei Christie’s in New York gesehen hat. (Schlappe 179 Millionen Dollar hat das Bild gekostet.) Und was soll man bitte mit einem halben Picasso an der Wand anfangen? Das sieht doch nicht aus!

Falls gerade SIE der glückliche Gewinner sind, habe ich einen Vorschlag: Für das Geld können Sie sich, je nach Ladenverkaufspreis,  über 900 LKW-Ladungen voll FRoSTA-Gerichte kaufen! Da können Sie sogar ihre Familie, ihre Nachbarn und den Bürgermeister mal zu einer fröhlichen FRoSTA-Party einladen. Die Dankbarkeit wird Ihnen gewiss sein.

Falls ihr Händler vor Ort gerade etwas klamm mit FRoSTA-Gerichten sein sollte, können sie auch gerne bei uns im Werksverkauf vorbei schauen. Und, obwohl ich als Controller natürlich immer auf gute Netto-Verkaufspreise Wert lege, werde ich meiner Kollegin an der Kasse noch mal anweisen, dass Sie pro 100 LKW-Ladungen auch noch mal eine Original FRoSTA-Tiefkühltasche gratis mit dazu geben soll. Na, ist das ein Angebot? ;-)

Roof Gardening

Unsere geräumige Hamburger Dachterrasse wird seit ein paar Wochen auf wunderbare und bildschöne Art und Weise noch zusätzlich genutzt: Frau Ahlers hat hier ihren grünen Daumen zum Einsatz gebracht und diverse Salate, Rote Bete, Kräuter, Kohlrabi, Erbsen und Erdbeeren angepflanzt.

Und wie man sieht: Alles gedeiht! Ein paar Kollegen gehen mittlerweile regelmäßig auf Erntezug, um sich zum Mittagessen leckere Salatvariationen zu machen.Geplant sind auch noch weitere Gemüsesorten, die wir selber als Zutaten in unseren Produkten einsetzen. So können wir genau sehen, wie die verschiedenen Gemüsearten wachsen und sind bei jeder Ernte dabei. Eine sehr schöne Idee, wie wir finden!

Es kommt nicht auf die Größe an

Neu in der Truhe: Wildlachs mit Kräuterrahm

Egal in welchem Zusammenhang diese Überschrift auftaucht – am Ende sollte immer das Fazit stehen: Für die richtige Größe hat jeder ein individuelles Empfinden. Und dabei kommt es auf viele verschiedene Aspekte an: Die Tageszeit, die Statur, die persönlichen Vorlieben, das Alter, sicherlich auch das Geschlecht, was man sonst noch so vor hat mit dem Rest des Tages und natürlich: „Für wie viele soll es denn reichen?“

Auch für FRoSTA spielt die Frage nach der richtigen Größe eine Rolle. Als ich vor eineinhalb Jahren bei FRoSTA im Verbraucherservice ausgeholfen habe, bekam ich oft Anfragen von FRoSTA-Fans, die sich kleinere oder größere Beutel wünschten. Für den einen waren 500g zu wenig, für den anderen zu viel – aber zu wenig für zwei, und so weiter. Aus diesem Grund verzichtet FRoSTA auch darauf Portionsgrößen auf seinen Verpackungen auszuloben. Wir wollen niemandem vorschreiben wie viel Gramm genau eine Portion sind. Mit dieser Erklärung bin ich dann auch den meisten Verbraucheranfragen begegnet. Dazu noch ein Hinweis auf unsere 800g‑Family Packs, bei denen die Auswahl jedoch derzeit auf 3 Sorten begrenzt ist.

Ab dem 01.05. 2015 hat FRoSTA nun ein neues Ass für all diejenigen im Ärmel, die 500g nicht als die richtige Portionsgröße empfinden. Die „Kleine Mahlzeit“ von FRoSTA gibt es in fünf leckeren Sorten im 375g-Beutel: Rahm Geschnetzeltes vom Hähnchen mit Spätzle, Wildlachs in Kräuterrahm mit Reis und grünem Spargel, Paprika Sahne Hähnchen mit Bandnudeln, Curry Geschnetzeltes vom Hähnchen mit Reis und Penne mit Steinpilzen und Champignons in Rahmsauce. Auch bei der „Kleinen Mahlzeit“ verzichtet FRoSTA konsequent auf jegliche Zusatzstoffe wie z.B. Geschmacksverstärker oder Aromen und setzt stattdessen wie gewohnt auf hochwertige Zutaten. Damit hoffen wir den Geschmack und den Appetit all derer zu treffen, die (nicht immer) eine große Portion bevorzugen – und hätte ich diesen Beitrag anders eingeleitet, würde ich sagen, dass wir stolz auf unsere Kleinen sind.

Was denken Sie zu dem Thema? Ab wann ist klein groß genug? Sind 375g genau richtig oder darf‘ s ein bisschen mehr sein?

Schlemmerfilet aus Aluminium Trays? Schmeckt Ihnen das noch?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat einen interessanten Artikel veröffentlicht:

“Aluminium und seine Verbindungen sind in vielen Lebensmitteln und verbrauchernahen Produkten
enthalten. In Lebensmitteln können Aluminiumverbindungen natürlicherweise oder als
Bestandteil von Lebensmittelzusatzstoffen enthalten sein. Zudem können Aluminiumionen
unter bestimmten Bedingungen aus Lebensmittelverpackungen oder Geschirr auf die Lebensmittel
übergehen.” “Dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) werden von Journalisten, Verbraucherinnen
und Verbrauchern häufig Fragen zu möglichen gesundheitlichen Risiken durch Aluminium in
Lebensmitteln und verbrauchernahen Produkten gestellt. Vor diesem Hintergrund hat das
Institut die wichtigsten Informationen zum Thema zusammengefasst.” Hier gibt es diese Informationen.

Dann doch lieber FRoSTA Schlemmerfilet aus dem Papptray.

Welche Medien nutzen Veganer?

Irgendwie komisch diese Überschrift, wenn man das so liest. Es handelt sich dabei aber um den Titel eines Vortrages, den ich am 13.06. in Berlin halten werde. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit dem Thema “Aktueller Verbrauchertrend: Ist Vegan das neue Bio?…” und mein Vortragstitel lautet: “Informationsverhalten der Zielgruppe: Welche Medien nutzen Veganer? – Kommunikation: Worst Case und Best Practice”

Ich fange jetzt an, mich auf das Thema vorzubereiten. Liebe Veganer, wie denken Sie darüber? Wie informieren Sie sich? Was nervt Sie? Was finden Sie gut?

Unsere Unternehmensklimabilanz: Ziele erreicht, neue Ziele bis 2017

Nun ist sie endlich fertig: unsere Unternehmensklimabilanz 2013, oder auch
“Corporate Carbon Footprint” CCF.

2013 hört sich zwar jetzt schon alt an, aber dieser Bericht enthält neben
den Zahlen und Berechnungen von 2013 auch einen Überblick über unsere
wichtigsten Umweltprojekte der letzten Jahre, inklusive 2014.

Die wichtigsten Ergebnisse der Klimabilanz im Überblick:

Veränderung der CO2e Emissionen 2011-2013

Mit diesen Ergebnissen sind wir sehr zufrieden. Sie zeigen, dass unsere

Investitionen in zahlreiche Umweltprojekte erfolgreich waren. In 2011
hatten wir uns konkrete Ziele bis 2015 gesetzt. Diese haben wir zum größten
Teil schon Ende 2013 erreicht.

Deshalb haben wir uns neue Ziele bis 2017 gesetzt. Viele Unternehmen tun
sich mit der Formulierung messbarer Umweltziele schwer und werden dafür
kritisiert, insofern ist das etwas Besonderes. Unsere „Klimastrategie“
finden Sie auf Seite 14 der  Unternehmensklimabilanz. Oder hier:

Umweltziele FRoSTA AG 2017

Bitte beachten Sie, dass der Aufbau einer Klimabilanz und auch die Methodik

vorgeschrieben sind. Die Sprache ist daher oft etwas technisch mit vielen
Fachausdrücken. Die Klimabilanz hat ein  unabhängiges,
externes “critical review” des Beratungsunternehmens corsus durchlaufen.

Der nächste Bericht ist  in zwei Jahren fällig (CCF 2015)

Spinat 2015

Über unser neues Intranet bekomme ich gerade dieses schöne Bild unserer Spinaternte 2015 (die gerade angefangen hat). Seit einigen Tagen schreiben wir nämlich keine Emails mehr, sondern kommunizieren intern nur noch “à la Facebook” über diese Plattform! Bei uns heißt sie “myFRoSTA” und alle 1600 FRoSTA Mitarbeiter haben einen Zugang darauf!

Spinat Ernte 2015

Spinat Ernte 2015

Erst habe ich diese neue Art der Kommunikation nicht ernst genommen, aber inzwischen merkt man, dass man sich so wirklich effizienter austauschen kann.

Leider vergisst man dabei leicht, dass wir natürlich z.B. hier im FRoSTA – Blog auch weiterhin besonders gerne mit der externen Welt kommunizieren!

« Ältere Einträge