ARD-Morgenmagazin zum Thema Zusatzstoffe

gerade habe ich im ARD-Morgenmagazin einen Beitrag über das Thema Zusatzstoffe gesehen. Als Expertin war die Autorin Tanja Busse eingeladen, die auch ein Buch zu dem Thema geschrieben hat. In der Sendung wurde gesagt, dass jeder Verbraucher pro Jahr im Durchschnitt etwa 10 kg Zusatzstoffe zu sich nimmt. Frau Busse empfiehlt, sich die Zutatenlisten beim Einkauf genau anzusehen und auf Zusatzstoffe zu verzichten. Wir auch.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Torsten Matthias (Marketing)

Torsten Matthias (Marketing)

Ich bin bei FRoSTA für das Marketing verantwortlich.

11 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Ihr macht Euch das aber einfach, solche Tipps zu geben. Schließlich habt Ihr keine Zusatzstoffe drin.
    Was sollen denn da die anderen Hersteller zu sagen??? 😉

    • SAGEN sollen sie gar nichts!
      Einfach auch keine Zusatzstoffe verwenden.
      Merkwürdiger Kommentar oder habe ich den einfach nur nicht verstanden?

      • Richtig!
        Und sonst die Hersteller nerven!
        Viele haben es ja mitlerweile auch verstanden das viele Verbraucher das nicht mehr wollen!

        • Welche Hersteller, außer Frosta, haben das begriffen? Wenn man die Edelbiohersteller vielleicht mal außen vor lässt (aber auch die sind z.T. nicht vollkommen), wird auf den Etiketten trotzdem gelogen und betrogen (und das auch noch mit Billigung durch den Gesetzgeber). Stichwort: Hefeextrakt. Das ist und bleibt aufgrund seines hohen Anteils an Glutamat ein Geschmacksverstärker und gehört entsprechend etikettiert!

    • Das stimmt so nicht. Frosta hat sehr wohl Zusatzstoffe in seinen Produkten und zwar jede Menge. In den zweifelhaften Genuß kommen die osteuropäischen Verbraucher.

      Dieses ganze Gedöns, das Frosta hier mit seinem Reinheitsgebot betreibt, dient nur dem Profit, der Verbraucher ist nur Mittel zum Zweck.

  • 10 Kg Zusatzstoffe nimmt jeder Verbraucher im Jahr zu sich? Hier in Deutschland, in den osteuropäischen Ländern sind es mehr. Da kommen nämlich die von Frosta-Produkten noch dazu.

    Bisher ist es Frosta nämlich nicht möglich gewesen, den osteuropäischen Verbrauchern Produkte nach dem hier so hochgelobten Reinheitsgebot anzubieten.

  • Hi Herr Matthias,

    … diese Fake-Dialoge – alles künstliche Inhaltsstoffe 😉 Schreiben Sie die alle selber? Ich bin schlicht erschüttert …

    MfG, Enne Ellermann

    [ Anm. d. Admin: Fake-Dialoge? Nix da, das Reinheitsgebot gilt natürlich auch für Kommentare. Die schreiben wir nicht selbst. Also die, die nicht mit [FRoSTA] gekennzeichnet sind. Die sind von echten Lesern 🙂 ]

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.