Echt scharf, Cayennepfeffer ausgerutscht?

„Cayennepfeffer ausgerutscht?“ Diese Frage haben wir in den letzten Wochen häufiger von Verbrauchern gehört. Genau genommen 16 Mal. Leider haben wir zu spät gemerkt, dass uns eine Charge Cayennepfeffer ins Haus gekommen ist, die wesentlich schärfer war als gewohnt. Das kann bei Naturprodukten natürlich mal passieren. Ärgerlich ist es trotzdem. So waren Bami Goreng, Nasi Goreng und viele andere FRoSTA-Gerichte feuriger als gewohnt. Der Fehler wurde nun jedenfalls gefunden, der zu scharfe Cayennepfeffer zurück an den Lieferanten geschickt und alle FRoSTA-Gerichte schmecken wieder wie es sein soll.

Sorry, falls es zu scharf war.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Torsten Matthias (Marketing)

Torsten Matthias (Marketing)

Ich bin bei FRoSTA für das Marketing verantwortlich.

13 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • IMHO wäre es angebracht zu erklären, woran ich als simpler Verbraucher erkennen kann, ob die Tüte bei mir im lokalen REWE zu den zu scharfen gehöhrt oder nicht. Bin nämlich letztens an so eine scharfe Tüte geraten und würde jetzt ungern 6 Monate lang Frosta meiden, um den Abverkauf der Ware sicher abgewartet zu haben…

    • Also wenn Sie ganz sicher gehen wollen, kaufen Sie eine Tüte mit einem Code größer als L4320… Bitte achten Sie aber zunächst auf die Zutat Cayennepfeffer. Ich habe heute auch noch einmal mit unserer Qualitätssicherung gesprochen. Die haben mir gesagt, dass das alles nicht so wild ist. Eine genauere Antwort kommt morgen von meinem Kollegen Andreas Pfau.

  • „Es handelt sich um ein Naturprodukt.“ Das ist die wichtige Aussage hier. Ich kann die Aufregung nicht ganz verstehen. Kaufe ich mir Äpfel, bringe ich die ja auch nicht zurück, weil einer etwas saurer als die anderen ist. Trotzdem natürlich danke für die Transparenz.

  • Also ganz ehrlich, könntet ihr die Gewürze nicht sowieso separat in Tuetchen mit in die Beutel legen dann kann man selbst entscheiden wie kräftig man essen will. Kenne einige Leute die aus gesundheitlichen Gründen euer Gemüse mit Wasser abspülen muessen weil sie Gewürze nicht essen duerfen oder vertragen…schwoeren aber auf die Frische von Frosta und ich gehöre auch dazu…

  • Wird ja immer Schlimmer hier mit den Authoren von FRoSTA … Siehe den Beitrag von Sebastian. Ich bitte Euch deutlicher gehts nicht mehr.

    • Ich verstehe diesen Kommentar nicht. Falls Sie damit andeuten wollen, dass Sebastian ein Autor von FRoSTA ist, ist das falsch. Alle FRoSTA-Autoren geben sich auch als solche zu erkennen.

  • Nicht so schlimm, kann meiner Meinung nach mal passieren. Mir ist es aufgefallen aber es hat trotzdem geschmeckt 😉

    Lieben Gruß,
    Franzi

  • „Sehr ärgerlich“, meinen auch wir von der Qualitätssicherung.

    @Alphager

    Entschuldigen Sie bitte, dass Ihr Produkt zu scharf gewürzt gewesen ist.

    Wir kaufen unseren Cayennepfeffer nach eigenen Spezifikationen ein,
    in der der Schärfegrad genau definiert ist. Eine Lieferung entsprach leider
    nicht unseren Vorgaben. Die Schwankungen im Schärfegrad waren zu groß.

    Vor ca. zwei Monaten haben wir auf eine neue Lieferung umgestellt.

    Das in dem Cayenne Pfeffer vorhandene Capsaicin, welches maßgeblich für
    den Schärfegrad ist, baut sich auf natürlichem Wege mit der Zeit ab.
    Die einzelnen zu „feurigen“ Produkte haben mittlerweile an Schärfe verloren.

    @Sebastian & Franzi

    Vielen Dank für das Verständnis.

    Wir haben mit unserem Lieferanten umfangreichere Kontrollen vereinbart, um die
    natürlichen Schwankungen einzugrenzen.
    Unsere Produkte sollen auch weiterhin natürlich scharf schmecken und,
    wer es gerne schärfer mag, kann mit etwas Chili nachbessern.

  • Hallo, auch uns ist die Schärfe bei einem Gericht aufgefallen. Da wir es scharf mögen (und wir die Info mit der schärferen Charge Pfeffer noch nicht hatten), hatte ich auch noch Cayennepfeffer dazu gegeben 🙂 War also gut gewürzt 😉 Nun, ich finde es sehr lobenswert, dass die Frostamitarbeitenden Transparenz schaffen und sich hier äußern als auch erklären. Das finde ich sollte der Standard sein und möchte mich als Verbraucherin dafür bedanken. Die Zeit und Energie für Beschwerden sollten EndverbraucherInnen besser bei Unternehmen anbringen, die Geschmacksverstärker und andere schlechte Zutaten verwenden.

  • Ich hatte auch eine der scharfen Tüten erwischt und fand es ehrlich gesagt sogar besser als sonst! Aber ich denke, dass der normale Weg besser ist, nachwürzen ist leichter als entwürzen. 😉

  • Für mich ist es ein Beweis mehr für die Natürlichkeit der Frosta Gerichte wenn die Gewürze mal etwas anders ausfallen als erwartet. Im Gegensatz zum Industrie Fertigfutter wo alles jeden Tag gleich schmeckt. Gegen zuviel Schärfe hilft übrigends ein wenig Sahne.
    Kann Sebastian zu seinem Kommentar nur beipflichten.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.