FRoSTA Shrimps sind MSC zertifiziert und stammen aus kanadischen Gewässern.

In den letzten Tagen wurde in einigen Medien über den Thailändischen Shrimp Produenten CP berichtet. Vorlieferanten von CP haben nach Medienberichten Fischmehl für die Fütterung von Shrimp von zweifelhaften Fischerreibetrieben bezogen. Für FRoSTA verwenden wir ausschliesslich MSC zertifzierte Shrimp aus kanadischen Gewässern. Hierüber habe ich hier ja auch schon berichtet. Auch Greenpeace hat dies bereits vor einiger Zeit bestätigt.

CP Foods ist ein großer Nahrungsmittel Lieferant bei dem wir auch Huhnfleisch gekauft haben. Von den Anschuldigungen gegen CP war ich selbst geschockt und alle Geschäftsbeziehungen wurden sofort beendet.

Huehner werden zwar nicht mit Fischmehl gefuettert aber wir wollen mit diesem Schritt klarstellen, dass wir unsere Geschaeftsbeziehungen erst wieder aufnehmen wuerden, wenn auch saemtliche Vorlieferanten unserer Lieferanten Menschenrechte und soziale Standards einhalten. die wir von allen Lieferanten einfordern.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Hinnerk Ehlers (Vorstand)

Hinnerk Ehlers (Vorstand)

Am 1.7.2009 bin ich bei FRoSTA als Geschäftsführer Deutschland/Österreich gestartet und seit 1.1.2010 als Vorstand Marketing und Vetrieb auch für unsere Geschäfte in Osteuropa verantwortlich.

10 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Im Blog auf http://www.frostablog.de/aktuelles/der-frosta-zutatentracker
    gibt es folgenden Eintrag von Torsten Matthias [FRoSTA] vom 28. März 2013:

    „Wir kaufen immer direkt beim Produzenten und nie auf Spotmärkten oder über lange und intransparente Lieferketten. Unsere Herkunft können wir bei Gemüse und Obst bis zum Feld und zum Saatgut, bei Fleisch bis zum landwirtschaftlichen Betrieb und bei Fisch bis zum Fangtag, Fangschiff zurückverfolgen.
    [..]
    Wir könnten auch die Lieferanten nennen.“

    Dann lese ich hier:

    „Vorlieferanten von CP haben nach Medienberichten Fischmehl für die Fütterung von Shrimp von zweifelhaften Fischerreibetrieben bezogen.“
    [..]
    „Von den Anschuldigungen gegen CP war ich selbst geschockt und alle Geschäftsbeziehungen wurden sofort beendet.“

    Daraus schließe ich, dass entgegen obiger Behauptung von Herrn Matthias anscheinend doch „auf Spotmärkten oder über lange und intransparente Lieferketten“ eingekauft wurde. Was ist denn nun richtig?

  • Hallo Herr Hestermann,

    Richtig ist, dass wir MSC zertifzierte Shrimp aus Wildfang beziehen. Diese stammen aus Kanada und werden auch nicht bei CP in Thailand oder auf Spot Märkten gekauft. Die Anschuldigungen gegen CP, der größte Mischkonzern Thailands http://www.cpthailand.com/ und http://www.thaipage.ch/derfarang/1004_CP.php
    ), die in den Medien erhoben wurden, beziehen sich auf einen Vorlieferanten von CP der Fischmehl für die Fütterung von Zucht Shrimp liefert. Wir beziehen und vertreiben keine Zucht Shrimp.

    Wie Sie der Website von CP entnehmen können ist CP ein sehr großer Mischkonzern, der auch Hähnchenfleisch vertreibt. In der Vergangenheit hatten wir auch Hähnchenfleisch von CP bezogen. Fischmehl wird bei der Fütterung von Hühnern nicht eingesetzt insofern besteht hier auch kein produktspezifischer Zusammenhang zwischen Hähnchenfleisch von CP und den Anschuldigungen an die Fischmehl Lieferanten von CP.

    Trotzdem besteht natürlich ein Zusammenhang moralischer Art und daher haben wir sämtliche Geschäftsbeziehungen zu CP abgebrochen. Denn auch, wenn wir bereits von einem anderen Lieferanten Ware beziehen, wurde natürlich weiterhin, für mögliche Lieferungen in der Zukunft, verhandelt. Wir wollen damit ein Signal an CP senden, damit sie sich noch stärker für die Sozialstandards ihrer Vorlieferanten einsetzen.

    • Für mich bleibt aber ein Widerspruch zwischen der Aussage, dass Sie Huhnfleisch von CP bezogen haben und dem Satz von Herrn Matthias:

      “Wir kaufen immer direkt beim Produzenten und nie auf Spotmärkten oder über lange und intransparente Lieferketten. Unsere Herkunft können wir [..] bei Fleisch bis zum landwirtschaftlichen Betrieb [..] zurückverfolgen.“

      Oder haben die Geschäftsbeziehungen zu CP am 28. März 2013 nicht bestanden?

      • Du scheinst nicht zu verstehen, dass Frosta nie das beanstandete Produkt, sondern Hühnchenfleisch von CP gekauft hat. Da gabe es keine Beanstandungen. Die Beziehung wurde sozusagen präventiv eingefroren.

        • Jürgen du hast es nicht ganz verstanden. Frosta kauft immer direkt beim Produzenten ein, so ist es auch bei CP geschehen. Wer dessen Futterlieferanten sind, liegt nicht in der direkten Verantwortung von Frosta. Somit war es sehr nachhaltig und vorbildlich von Frosta, dass man Hähnchenfleisch in Thailand eingekauft hat. Das siehst du auch am Rheinheitsgebot-Siegel und am Rach-Siegel. Die stehen für herausragende Qualitätsstandards, hervorragende Arbeitsbedinungen bei den Lieferanten etc…nicht. Ätsch, reingelegt.

      • Hallo Herr Hestermann,

        um es noch einmal klarzustellen: Die Vorwürfe richten sich gegen einen Vorlieferanten von CP, der Futtermittel für die Shrimps von CP geliefert hat. In unseren FRoSTA-Produkten haben wir aber gar keine Zucht-Shrimps von CP, sondern aussschließlich MSC-zertifizierte Shrimps aus Wildfang aus kanadischen Gewässern.

        Wir haben lediglich bis vor kurzem einen kleinen Teil unseres Hähnchenfleisches von CP bezogen. Und selbstverständlich haben wir auch die Zuchtfarm in Thailand gekannt, von der wir unser Hähnchenfleisch bezogen haben und sie wurde auch durch Mitarbeiter von uns besucht. Bezug von Hühnerfleisch bei CP war für uns also keinesfalls eine undurchsichtige Lieferkette. Trotzdem haben wir aus den von Hinnerk Ehlers genannten Gründen die Geschäftsbeziehung abgebrochen.

        • Meine Frage bezog sich ja nicht auf Shrimps sondern auf die grundsätzliche Aussage, dass Sie immer direkt beim Produzenten kaufen. So wie ich das verstanden hatte, ist CP aber nicht selbst Produzent, sondern auch nur Zwischenhändler. Wenn dem nicht so ist, dann ist mein Einwand natürlich nicht korrekt.

  • Ich esse gern Frosta Produkte und bereite diese auch öfters vor, überall auf den Markt gibt es Vorurteile.

    [Anm. d. Admin: Link entfernt, Name geändert. Bitte Blogregeln beachten!]

  • Hallo Herr Ehlers,

    ich habe gerade auch den Beitrag in der Presse gelesen. Können Sie nicht CP oder den Vorlieferanten verklagen? Die haben sich doch nicht an Ihre Vorgaben gehalten!

    Das würde ein Zeichen setzen, um sowas – was immer wieder vorkommt – einzudämmen. Was sind Ihre Schritte? Nur Geschäftskontakte abzubrechen, halte ich nur für einen Vorsorgeschritt. Sowas wird wieder vorkommen. Es wird wieder kommen, ggf. in einem anderen Gericht mir anderen Zutaten. Dann wieder diese negative Presse auch wieder kommen. Das gilt es zu vermeiden.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.