Heute Abend, 21:00, Hart aber fair: „Was ist noch echt an unserem Essen?“

heute im Ersten:

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/

wird bestimmt spannend!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Friederike Ahlers (Öffentlichkeitsarbeit)

Friederike Ahlers (Öffentlichkeitsarbeit)

Ich bin für die Öffentlichkeitsarbeit der FRoSTA AG zuständig - dazu gehört bei uns auch das FRoSTA-Blog.
Durch das FRoSTA-Blog habe ich bei dieser Aufgabe Unterstützung durch alle Blog-Autoren, denn jeder Einzelne trägt durch seine Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit bei.

8 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Offenbar war einer der Herren nicht richtig informiert ! entweder war es HerrBjörn Freitag oder Herr Dr.Bartens der sich nicht vorstellen konnte, dass es
    ein Lebensmittelgericht ohne sämtliche Zusatzstoffe, Geschmackverstärker, Aromen
    usw. gibt ! Hier sollte man evtl. Herrn Plassberg einmal aufklären, damit das im
    Faktencheck richtig gestellt wird. Die Sendung wird am 12.6. im WDR um 8 Uhr 45,im 3Sat um 10Uhr 15 und um 20 Uhr 15 auf Tagesschau24 wiederholt.

  • Ich fand‘ die Diskussion da gestern eher mau. Und wenn man sich ansatzweise damit beschäftigt hat, war auch nicht viel neues dabei, sondern nur Bekanntes wie Hefeextrakt=Glutamat

  • Ich frage mich warum bei solchen Themen Udo Pollmer nicht eingeladen wird, der hat wenigstens Ahnung von der Materie, und stimmung macht er auch 😉

    Baloo

  • Ich finde Sendungen mit Björn Freitag sind immer fragwürdig. Keine Ahnung, wie er es zu einer eigenen Sendung im TV geschafft hat. Die Beiträge von ihm sind oftmals falsch oder verwirrend.

    Beispiel: Eine Sendung über „billiges Brot“. In einer Mühle wird normales und Bio Mehl gemahlen. Seine Aussage war, dass die Mühle nach dem mahlen der Bio Variante aufwendig gereinigt werden muss, bevor wieder normales Mehl rein darf…

    Solche Dinger kommen da ständig.

  • Seien wir an dieser Stelle einmal ehrlich: Wer schaut den wirklich was im Essen drin ist? Es machen immer noch sehr wenige und die Verwunderung ist dann groß, wenn die Medien einmal berichten. Vor wenigen Tagen erst wurde ein Bericht ausgestrahlt über das Mindesthaltbarkeitsdatum und eine Firma aus England vorgestellt, die abgelaufenes Essen verkauft, dass noch gut ist und dieses nach Deutschland verschickt. Die Qualität der Produkte ist groß. Leider sind wir oft selber am falschen Essverhalten schuld. So müssen uns die Medien zeigen oder vorgeben, was wir essen sollen oder nicht sollen.

    [Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Werbelink gelöscht. Bitte Blogregeln beachten!]

  • Bei allem guten Willen kann man nur erkennen, dass diese Sendung immer wieder geprägt ist von sehr großem Defizit an detailliertem Zusammenhangs- und Hintergrundwissen, infolge dürftiger Vorabrecherche. Daher kann sie nur unterhaltend zum Nach- oder Vordenken anregen. Nebenbei bemerkt, kann in 45 Minuten auch nichts Wesentliches mit allen seinen Fassetten abgehandelt werden.

  • Sendung v. 19.05.2014 – neue Rentenregelung
    Nach 45 Jahren Arbeitsleben, das sind 540 Monate Beitragsmonate, ist es nur gerecht, dass diese Menschen abschlagsfrei in den Ruhestand gehen können. Damit auch künftig die Rentenkasse nicht überlastet wird, ist es notwendig, Alle und wenn ich schreibe Alle, dann meine ich Alle müssen dann in die Rentenkasse einzahlen, siehe Schweizer Modell.

  • Warum müssen die vegetarischen Lebensmittel wie Fleisch und Wurst aussehen, wenn die Vegetarier das doch gar nicht essen möchten?

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.