Ich habe fertig….

Die Verbraucherzentrale aus Hamburg hat das Selbstkochen mit 21 fertigen Gerichten verglichen. Die Ergebnisse wurden gestern veröffentlicht.

Fertige Gerichte sind also durchschnittlich 180% teurer. Ich glaube auch, dass Selbstkochen fast immer billiger ist, besonders wenn man mehr als 2 Portionen kocht.

Unsere Gerichte sind aber die beste Alternative zum Selbstkochen – besonders wenn man keine Zusatzstoffe und nur natürliche reine Zutaten haben will.

Und wenn man z.B. nur 500g Paella selbst kochen will, braucht man schon einige Zeit. Und die vielen verschiedenen Zutaten in kleinen Mengen kriegt man auch nicht so leicht.

Unser Ziel bleibt auf jeden Fall, dass unsere Gerichte wirklich wie hausgemacht schmecken.

Übrigens, 80% aller Lebensmittel werden angeblich industriell hergestellt. Ob sich dies durch die Meldung der Verbraucherzentrale ändern wird?

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

11 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Neulich eine Bratkartoffel-Hähnchen-Pfanne von Frosta gekauft für 3,69. Dafür, dass nahezu kein (sowieso günstiges!) Hähnchenfleisch, sondern fast nur (noch viel günstigere!) Kartoffeln drin waren, ein ordentlicher und gesalzener Preis.

    Da war es dann mit Frosta für mich. Ich wünsche euch viel wirtschaftlichen Misserfolg!

  • Gerade mal nachgeschaut auf der Packung,liegt zufällig im Tiefkühlfach:
    6 Sekunden hat es gedauert bis ich die prozentuale Verteilung von Geflügel und den anderen Zutaten erkennen konnte.
    Wie viel Hähnchen soll da deiner Meinung nach denn ´normal´drin sein?@Kritiker

    [ Anm. d. Admin: 2ter Hinweis auf unsere Blogregeln! (Bereich „Nicknames bitte zur Kenntnis nehmen). Name geändert ]

  • Hm, also ich hatte auch schon Gerichte da waren nur 2 Hähnchenstreifen drin. Ein Anruf bei Frosta und es kam ein Sorry-Paket mit viel leckerem Essen. 🙂

    • Bei unserem Rewe kostet die 500g Tüte regulär 3,19, bei E-Center und den anderen 3,29. Im Angebot gibt es die aber auch schon mal für 2,79. Bis vor einem Jahr gab es die auch oft noch preiswerter, aber jetzt schon länger nicht mehr.

  • Mal davon abgesehen, dass in dem Vergleich einige kleinere Fehler sind (mal ist pro Gewicht und mal pro Volumen angegeben und beim Pudding steht „Kosten für 150g“ obwohl „Kosten für 100g“ gemeint ist), ist das ganze ganz schön tendentiös. Es werden immer sehr teure Kaufprodukte den selbst gemachten gegenübergestellt. Die Fertigpizza von Aldi z.B. gibt es zum gleichen Preis wie die selbst gemachte und 49 Cent für 150g Fertigpudding ist doch ein ziemlicher Wucherpreis.

    Außerdem wird bei dem Ganzen die Arbeitszeit der Zubereitung in keinster Weise in Rechnung gestellt. Wenn man sich schon so auf die Kostenseite konzentriert, dann gehört das ja wohl dazu. Mancher kann vielleicht noch eine Überstunde „schieben“ und davon dann das Fertigessen bezahlen. 😉

    Das Thema Zusatzstoffe (welches in meinen Augen das wichtigere wäre), kommt dagegen zu kurz.

  • Ich finde die Mischungen auch hinsichtlich des Fleischanteils ausgewogen. Es ist gesünder viel Gemüse zu essen. Danke FROSTA, dass ihr darauf achtet!

  • Ich finde eine Mischung nicht schlecht. Gerne schneide ich mir frisches Gemüse selber klein und mische es in der Pfanne mit einem passenden Frosta Fertigprodukt.
    Solltet ihr auch mal probieren!

  • Nein, die Vebraucherzentrale wird nix daran ändern, auch weil – wie immer bei solchen Tests – die Ermittlung der 180% auf grobem Unfug beruht.

    Bei solchen Tests wird immer davon ausgegangen, was 2 Kartoffeln, 2 Gramm Curry, 5 Gramm Butter usw. kosten.
    Also Mengen, die kein Mensch kauft. Und wenn man sie kaufen würde, müsste man noch das Spritgeld + die Zeit einrechnen, die es braucht Wochenmarkt / Supermarkt wo grade Paprika am günstigsten abzuklappern.

    Für einen kleinen Haushalt ist es absolut am günstigsten, Fertigprodukte zu kaufen – wenn wenig Zeit vorhanden ist, und man sich vor Wochenbeginn keinen Plan ausarbeiten will, was in den kommenden Tagen gekocht werden soll (damit der große Sack Kartoffeln eben verarbeitet wird, und sie nicht keimen).

    [Anm. d. Admin: Website gelöscht, da sie gegen unsere Blogregeln verstößt.]

  • …ich weiß beim Besten Willen nicht was das Problem ist bei kleinen Haushalten frisch zu kochen.
    Auf dem Wochenmarkt bekommt man frische Produkte in kleinen Mengen…auch wenn ich nur 4 Kartoffeln, 1 Möhre und bissl Salat brauch ist das kein problem…dann kocht man eben immer für 2 tage und variiert.
    Tag 1 Gemüse-Nudelpfanne
    Tag 2 Reis mit dem Gemüse vom vortag und Hähnchenbrust…
    ganz easy…

    [Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Link zu einer Werbeseite gelöscht. Bitte Blogregeln beachten!]

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.