Lebensmittel im Test bei stern TV

Habe gerade bei stern TV einen interessanten Beitrag über Mindesthaltbarkeiten gesehen:

http://www.stern.de/tv/sterntv/:Mindesthaltbarkeit-Lebensmittel-Test/636165.html

Übrigens wird das Thema Spinat auch angesprochen 😉

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Bei FRoSTA seit 1. Oktober 1996.
1996-2001 Produktentwicklung (Bremerhaven) - dort habe ich Rezepte und z.B. die eigene Nudelherstellung bei FRoSTA entwickelt
2001-2011 verantwortlich für das Produktmanagement der Marke FRoSTA (Bremerhaven, ab 2004 Hamburg) - also alles was mit den Produkten zu tun hat, wie Produkt- und Verpackungsentwicklung (damit es auch immer wieder neue leckere und attraktive FRoSTA Gerichte gibt), Vermarktung oder wie es neudeutsch heißt Marketing (um die Produkte auch bekannt zu machen - denn was nützt das schönste Produkt, wenn es keiner kennt - hier haben wir noch eine Menge zu tun),...
Jan-Mai 2012 Produktentwicklung-Administration (Bremerhaven) - hier werden z.B. die Rezepte in unser Warenwirtschaftssystem (eine große Datenbank, mit der viele wichtige Abläufe bei uns gesteuert werden) gebracht und Produktbeschreibungen (im Fachchinesisch: Spezifikationen) für Handelskunden erstellt
seit Mai 2012 Senior Produktmanager Handelsmarken (Bremerhaven) - verantwortlich für Produkte und Verpackungen von Handelspartnern

6 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Klar, gerne.

    MHD bedeutet MindestHalbarkeitsDatum. Bis zu dem auf der Verpackung angegebenen Datum bleibt das Produkt im großen und ganzen in der Qualität wie wir es abgepackt haben.
    Ausnahmen können z.B. Tomatensaucen sein, hier kann die Sauce durch Fruchtsäuren oder/und Sauerstoff etwas weniger rot in Richtung dunkel(teilweise bis leicht bräunlich) orange werden. Das könnte man durch Zusatzstoffe wie Antioxidantien oder Farbstoffe verhindern – was ja bei uns nicht in die Tüte kommt!!!

    Unsere meisten Gerichte sind bei -18 •C 12 Monate haltbar. Ausnahmen gibt es, wenn Zutaten wie Lachs enthalten sind. Hier kann das Fett des Lachses schon eher nicht mehr so gut schmecken, deshalb bekommen Lachsgerichte bei uns ein MHD von nur 9 Monaten.

    All diese Erkenntnisse bekommen wir durch monatelange Lagertests.

  • Also ich werfe allle Lebensmittel oftmals schon vor dem Ablauf der Haltbarkeit weg, wenn ich das Gefühl habe, dass etwas nicht stimmt. Das manche zum Beispiel eine Joghurt noch drüber essen, ist mir schleierhaft. Der Magen macht das anscheinend mit.

    Schöne Grüße
    Michael

  • @Michael
    Mache ich auch so, wenn mir etwas komisch vorkommt – weg damit. Allerdings trinke ich z.B. Milch auch nach dem MHD, nachdem ich Sie probiert habe und sie nicht sauer ist. MHD bedeutet meistens nicht, dass ein Produkt nicht mehr verzehrt werden kann, sondern wie oben beschrieben, dass sich seine eigenschaften verändern können. Hängt sicher aber immer auch vom Produkt und vor allem davon ab, wie es gelagert war. Im Zweifelsfalle aber lieber wegwerfen.

    • Zitat:“Allerdings trinke ich z.B. Milch auch nach dem MHD, nachdem ich Sie probiert habe und sie nicht sauer ist.“

      Und sehen Sie, genau da machen Sie einen Fehler. Ultrahocherhitzte Milch ist praktisch frei von Milchsäurebakterien, und wird daher (oftmals) nicht sauer, selbst wenn sie schon total verdorben ist. Sie ändert sich geschmacklich sogar kaum. Muss nicht so sein, ist aber sehr oft so (es kommt auf die Keime an, die sich zufällig in der Milch befinden.

      Wie wenige Leute das wissen, immer wieder interessant.

  • Ich bin da „völlig skrupellos“…

    Egal ob eine Woche oder ein Jahr drüber – erstmal probieren, in 95% der Fälle ist es noch essbar.

    Neulich fiel mir eine Konserve „Chili con Carne“ in die Hände – MHD 2002 -> war lecker und noch völlig verzehrbar.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.