Mein veganer Start – erstmal shoppen!

Während meines Selbstversuches möchte ich gerne die sogenannten „Alternativen“ zu Fleisch, Milch & Co kennenlernen. Ich probiere total gerne neue Produkte aus und als Veggie Produktmanagerin sind mir viele „Veggie“ Produkte schon über den Weg gelaufen – gerne erinnere ich mich ans ausgiebige Probieren auf der Veggie World. Aber ein wenig schnabulieren und sich vornehmen mal mit den Produkten zu kochen oder sich am Stück davon zu ernähren, sind wohl zwei paar Schuhe…

Erstmal shoppen – immer ein guter Anfang! Bei mir um die Ecke gibt es einen gut sortierten Supermarkt mit vielen gekennzeichneten veganen Produkten. Das war einfacher als gedacht! Es landete u. a. im Einkaufskorb: Weißes Mandelmus, Tahin (Sesammus), Vegankäse, Seidentofu, Vleischsalat vom Tofutier, Lupinen Geschnetzeltes, Seitan, Tempeh, Falafeln und viele Produkte „wie“ Frischkäse, Mozzarella & Co. Ich finde meine Auswahl ganz „mutig“!

Mein erstes bewusstes veganes Abendbrot war ganz gut. Der Vleischsalat war zwar optisch kein Highlight, aber dann überraschend essbar. Der ausgewählte vegane Käse war leider allerdings gar nicht mein Fall (ja, es soll bessere geben!) und wurde nach dem ersten Bissen sofort gegen einen Rucola- Aufstrich ausgetauscht. Mit Abstand am Besten gefallen hat mir die Pfeffer-Lyoner – auf Brot wirklich eine gute Alternative!

Passend zum Abendbrot gab es eine Abendlektüre „Vegan for fun“. Das Kochbuch war ein Geschenk, welches ich nun endlich mal zur Hand nahm und einmal von vorne bis hinten las. Besonders haben mich die Rezepte mit Mandelmus gefreut. Dies wird als Sahneersatz verwendet und damit wollte ich schon immer mal kochen. Alles mit Mandel im Produktnamen zieht mich wohl an. Gerne möchte ich auch die Tage das vegane Nasi Goreng mit Seitan nachkochen.

Mein Frühstück habe ich nun auf Müsli mit Haferdrink umgestellt. Der erste Löffel ist noch ein wenig verwirrend, aber dann akzeptieren meine Geschmacksknospen die Milch-Alternative. Zum Mittag habe ich heute die Gemüse Pfanne Andalusia kombiniert mit vorher angebratenem Räuchertofu. Einfach, schnell, lecker und ich war sehr lange satt.

Morgen geht es für zwei Tage auf ein Seminar. Das ist mir aber leider erst nach dem Start des Selbstversuches eingefallen! Hmm, war vielleicht nicht ganz so schlau, aber die Situation gehört wohl mit dazu! In hoffentlich weiser Voraussicht habe ich dort angekündigt, dass ich mich vegan ernähre und bin gespannt, was ich zu essen bekomme! Ich habe die Ahnung, dass mir die Frühstücks- und Kuchenpausen leider nicht gefallen werden. Ich werde berichten!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Gesche Blattner

Gesche Blattner

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.