Neues Produkt – alles weg!

Bei uns in Hamburg gibts Mittags – natürlich – FRoSTA.
Komischerweise sind es aber meistens die Frauen, die kochen. Diplomatisch führe ich das Ungleichgewicht bei uns mal auf den *leicht* höheren Frauenanteil in unserem Büro zurück.

Wie dem auch sei, wenn es etwas Besonderes gibt, dann kommen auch mal die Kollegen aus der Reserve. So wie heute. Torsten kocht heute ein brandneues Gericht, dass in einigen Wochen auf den Markt kommen soll.

1

2

Um die Spannung zu steigern verrate ich Ihnen heute noch nicht, was es ist. Aber anhand der leeren Pfannen und sogar ausgekratzen Löffel *gefräßige Meute :-)* könnte es durchaus in unserer Büro-internen Beliebtheitsscala einen der ersten Plätze einnehmen.

4

Im Hintergrund sehen Sie übrigens ein FRoSTA Büro-Bistro in grün. Doch kaum haben sich das Gerät und wir uns gegenseitig aneinander gewöhnt, so wurde es leider bereits schon wieder für ein anderes Büro reserviert. Schade eigentlich.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Caren Schlichting

Caren Schlichting

Ich bin seit 2006 im FRoSTA Produktmanangement tätig.

Dort betreuen wir die FRoSTA-Menüs, entwickeln Ideen für neue Produkte und koordinieren Marketing-Projekte.

An unserem Blog schätze ich den direkten, schnellen Kontakt zu unseren Verbrauchern und die Möglichkeit, dass alle Mitarbeiter, die zusammen für "FRoSTA" stehen, hier auf ihre ganz individuelle Art kommunizieren können.

9 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Na dann bin ich ja mal gespannt. Hoffentlich trifft das mysteriöse neue Produkt besser meinen Geschmack als dieses „FRoSTA Büro-Bistro in grün“
    :-))

  • @ 1337
    Nein, das Unscharfe liegt sicherlich am Unvermögen der Fotografin. Aber ich habe die Bilder dennoch genommen, weil sie irgendwie durch das Verschwommene so einen Hauch von Mystery haben 🙂

  • @phila

    Wo ist Milch denn teuer?

    Da wo ich einkaufe ist der Preis stabil (EDEKA und Kaufland) nur real hat um 20cent angehoben und verkauft nun gar keine Milch mehr. 😀

    Zahle aber auch freiwillig 1€/ Packung Milch und für ein Frosta Gericht kommen max. 3 EL hinzu. Kostet dann noch immer weniger als ein Mc Menü mit 654565645 Zusatzstoffen. Dazu schmecken die Gerichte um ein vielfaches besser, grad esse ich Paella und merke, dass ich eigentlich gegen Tintenfisch allergisch bin. 😀 Bei Frosta ist das jedoch ganz anders.

  • NEUES PRODUKT? FREUDE!!! 🙂

    Aber warum schon wieder so ein Staatsgeheimnis draus machen, wenn es
    „in einigen Wochen“ eh auf den Markt kommt. Sicherlich wissen sowohl die Einkäufer der Ketten als auch bestimmt die Konkurenz eh schon lange vorher was es ist. Wie überall im Leben weiß sicher auch die Konkurenz „über Insider“ als auch Frosta von „Insidern“, Gerüchteküche, Fachpresse, WAS WER WANN HERAUSBRINGT?

    Warum also die Geheimniskrämerei, anstatt den Kunden zu sagen, was kommt auf daß diese in Vorfreude schon mal die Buschtrommeln rühren und somit Werbung für Frosta machen?

    Ihr könnt doch nicht ernsthaft fürchten, daß wenn ihr jetzt veröffentlichen würdet, daß eure neue
    FROSTA Spargel-Reisbrei-Pfanne 😉 in einigen Wochen rauskommt, sich die Konkurenz hinsetzt und schnell mal das Ganze kopiert, um eine Woche vorher mit ihrem Konkurenzprodukt vor Euch in den Läden zu sein und Eure Spargel-Reisbrei-Pfanne keinen oder weniger Umsatz machen würde?

    So wie ich das bisher verstanden habe, dauert die Entwicklung so eines Produktes 1-2 Jahre, verschlingt Millionen Euro Kosten. Außerdem wüßte ja die Konkurenz eure Zutaten und Rezepte nicht um es 1:1 zu kopieren.
    Okay, die Konkurenz könnte EINE Spargel-Reisbrei-Pfanne (mit anderen Zutaten, eigenem Rezept, Glutamat usw.) auf den Markt bringen, aber auch die Konkurenz bräuchte doch sicher 1-2 Jahre, um ein neue Idee über Zutaten, Rezept, Herstellungsweg, neue Verpackung zustande zu bringen, oder?

    Mit anderen Worten: Eure Geheimniskrämerei nützt Niemandem, ist vollkommen unnötig. Aber gegenüber den eigenen Frosta-Kunden eher kontraproduktiv.

  • @ Wolfgang:

    Na wo bleibt denn da die Spannung?
    Es ist doch viel interessanter, schon mal vorab eine Info zu geben, dass da etwas neues kommt, und dann wenig später auch zu verraten, was es ist (wohlgemerkt, wenig später – nicht erst im November).
    In der Fachpresse war das Produkt noch nicht und es kennen auch längst noch nicht alle Handelspartner, die „heiße Phase“ fängt erst an…

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.