Shrimps? Bei FRoSTA ohne Antibiotika!

Morgen abend um 21:15 Uhr läuft im NDR eine Reportage über die Folgen der Massenproduktion von Shrimps (Garnelen) in Südostasien. Umwelt- und Verbraucherschützer kritisieren u.A. den Einsatz von Chemie und Antibiotika und das Abholzen von Mangrovenwäldern – die Folgen der Shrimpszucht in sogenannten „Aquakulturen“.

In der FRoSTA „Paella“ und der „Fettuccine Fisch & Shrimps“ werden Garnelen eingesetzt. Die stammen allerdings nicht aus Aquakulturen, sondern aus nachhaltigem Wildfang (MSC) vor der Küste Kanadas. Beide Verpackungen tragen deshalb das MSC-Siegel. Alle Infos zu unseren Shrimps gibt es hier:

http://www.msc.org/presseraum/fischerei-fakten/msc-faktenblatt-nordkanada-tiefseegarnele

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Marike Paulsen (Produktmanagerin)

Marike Paulsen (Produktmanagerin)

20 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Hallo, ich habe die Sendung (läuft gerade jetzt am Freitagabend ) gesehen. Dort wird auch FRoSTA als Abnehmer der Shrimps nammentlich benannt. Das wäre nicht schön. Ich weiss nicht was stimmt, aber dann muß FRoSTA rechtlich gegen den NDR vorgehen. Oder es gibt eine offizielle Stellungsnahme von FRoSTA. Auf jeden Fall reicht die jetzige Info auf der Homepage nicht. Da ist mehr Transparenz notwendig. Entweder hat der NDR Unrecht oder irgendwas ist in den Abläufen schief gelaufen.

    H. Heintze

  • In der Tat interessiert es mich als langjähriger FRoSTA-Kunde auch, ob die Garnelen in FRoSTA-Gerichten, die nicht für Dritte hergetellt werden, von der Charoen Pokphand Group bezogen werden.

  • Liefert C.P. nun an Frosta oder nicht??? Ausbeutung und Lohnsklaverei hat Frosta doch wirklich nicht nötig! Wer den Film gesehen hat, möchte jedenfalls keinen Shrimps aus dieser Aufzucht mehr essen. Finde die Ware von Frosta gut und lecker, wünsche mir aber eine entsprechende Aufklärung.

  • Admin: Kommentar gelöscht, bitte Blogregel 2 beachten: „Wir behalten uns vor, entsprechende Kommentare zu löschen. Das gilt insbesondere für negative Kommentare über fremde Marken und Unternehmen.“

      • Ja! xD

        Schon passiert, allerdings würde ein regulärer Preis von 2,99 – 3,29 ausreichen. So teuer kann die Produktion nicht geworden sein, Reis gibt es in Indien für 3 Cent / Kilo. 😉

      • Interessant ist auch, dass das Frosta-Produktangebot in jedem REAL-Laden variiert. Tandoori habe ich heute leider nicht gesehen.

  • In der NDR-Reportage Schmutzige Shrimps, die am Freitag, den 24. Februar 2012 im NDR ausgestrahlt wurde, ist es auf Seiten des Greenpeace-Meeresbiologen Thilo Maack zu einem Fehler zu Lasten der Firma FROSTA gekommen. Wir bitten FROSTA, dies zu entschuldigen.

    Thilo Maack benennt die Firma FROSTA als einen Abnehmer der von der Charoen Pokphand Group (CP) vertriebenen Shrimps aus Thailand. Dies ist nicht korrekt. Während des Interviews, direkt nach dem Gespräch mit der deutschen Dependence von CP in Hamburg, kam es bedauerlicherweise zur Nennung der Firma FROSTA, die jedoch keine Shrimps von CP bezieht.

    • In dem online-Beitrag ist das nun aber ganz lustig korrigiert worden: Man hört nun bei 16:25 „…die beliefern immer wieder XXX“ (dann hört man kurz keinen Ton mehr, sieht aber die Lippenbewegungen und dann geht es weiter mit) „also große Seafood-Unternehmen“.

      * Das XXX wird im Beitrag namentlich genannt; da oben aber ein Beitrag gelöscht wurde wegen eines negativen Kommentars über fremde Unternehmen hab ich ihn hier mal unkenntlich gemacht. Sollte das der Grund für die Löschung oben gewesen sein: Darf man tatsächlich diesen Namen hier nicht in dem Zusammenhang erwähnen, oder hatte das oben andere Gründe?
      ** Die Cocktail-Shrimps dieser Marke bekommen von Stiftung Warentest (2002) übrigens eine glatte 4.

      • Hallo Raoul,

        nein, da ging es um andere Firmen. Aber ist schon besser, wenn wir hier anderen nicht anderen Firmen auf die Füße treten. Das machen die schon selber. 😉 FRoSTA darf hier natürlich kritisiert werden, wenn man dazu Anlass hat, aber bei anderen Firmen wollen wir nicht mutwillig Ärger provozieren.

        Gruß
        Frank Ehlerding

  • Hallo Herr Ehlerding, Hallo Herr Hinnerk,
    nachdem die Sache mit dem Scrimps geklärt ist, eine kurze Rückfrage zu Hähnchenfleisch. Das ist ja auch seit einen Wochen wegen Antibotika in der Presse. Hat sich FROSTA dazu schon geäußert? Ich habe dazu bislang nichts gefunden. Das wäre doch auch sinnvoll hier Klarheit zu verschaffen.
    Gruß
    H. Heintze

  • Ich melde mich aus dem Verbraucherservice zusätzlich noch mit den aktuellsten Auswertungen zum Antibiotikaeinsatz durch unseren Hähnchenfleischlieferanten, denn die nun vorliegenden Zahlen sind noch erfreulicher als die von Felix Ahlers genannten 5% vor einigen Wochen: Zuletzt war nur bei 0,75% der Tiere der Einsatz von Antibiotika nötig! Die Tiere werden übrigens immer erst nach Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Wartezeit geschlachtet. Und dass wir hier vor Ort das Geflügelfleisch trotzdem noch auf Rückstände überprüfen ist klar.

  • Kompliement für das sehr hohe Qualitätskontrollsysthem. Und die Zahlen (0,75%) sind in der Tat beeindruckend. Danke Frau van Bezouwen.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.