„Auch das ist sicherlich Marketing …“

Dieses schrieb mir gerade ein Kollege aus dem FRoSTA Logistik-Team:

„Nur mal zwischendurch – auch das ist sicherlich Marketing – oder?L. V.“

„Guten Tag Herr V.,

(…) Wir hatten damals ein langes Gespräch und Sie hatten mir die Frosta-Produkte, speziell die Fertiggerichte, empfohlen. Sie fügten hinzu, dass Frosta das Reinheitsgebot garantiere. Daraufhin musste ich Ihnen versprechen, dass ich eines der Gerichte probiere. Vor meiner Diplomarbeit habe ich selten TK-Produkte gekauft. Ich bin ein Fürsprecher für frische Waren vor allem saisonales Obst und Gemüse. Nachdem ich mich intensiver mit der Branche und der Produktion teilweise beschäftigt habe, bin ich überzeugt davon, dass es nicht schadet hin und wiedermal TK-Waren zu kaufen.

Nun, ich habe mich für „Tagliatelle Wildlachs“ entschieden und war zunächst skeptisch. Nun das Ergebnis meines Produkttestes:

Ich war sehr positiv überrascht! Bis auf die viereckig geschnittenen Lachshäppchen, was den Konsumenten sehr an Industrie erinnert, war das Gericht sehr gut. Ich muss sagen, Ihr Lob für Frosta-Fertiggerichte (speziell meine Wahl) ist wirklich gerechtfertigt gewesen. Auf einer Skala von 1 bis 5, wobei eins der beste und fünf der schlechteste Wert ist, gebe ich diesem Gericht eine 2. Die Eins wegen den Lachshäppchen nicht. Sonst war das Gericht in seinem Geschmack sehr natürlich und frisch.

Sie sehen, ich bin ein zufriedener Frosta-Neukunde geworden – nur, weil Sie mir Frosta empfohlen haben. Ich hatte nicht so hohe Erwartungen und wurde zudem noch positiv begeistert. D.h. das Produkt hat bei mir ein Begeisterungseffekt ausgelöst. Ich werde noch weitere Produkttests durchführen. Wenn Sie meine Ergebnisse interessieren, dann werde ich Sie auf dem Laufenden halten. Sie sehen, die Literatur hat in vielen Bereichen recht und genau das ist das tolle an Marketing.

(…)Ihnen und Ihren Kollegen + Frosta wünsche ich weiterhin viel Erfolg und Gesundheit.Viele Grüße aus dem SüdenG. A.

Heilbronn“

(Die Namen habe ich abgekürzt)

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Bei FRoSTA seit 1. Oktober 1996.
1996-2001 Produktentwicklung (Bremerhaven) - dort habe ich Rezepte und z.B. die eigene Nudelherstellung bei FRoSTA entwickelt
2001-2011 verantwortlich für das Produktmanagement der Marke FRoSTA (Bremerhaven, ab 2004 Hamburg) - also alles was mit den Produkten zu tun hat, wie Produkt- und Verpackungsentwicklung (damit es auch immer wieder neue leckere und attraktive FRoSTA Gerichte gibt), Vermarktung oder wie es neudeutsch heißt Marketing (um die Produkte auch bekannt zu machen - denn was nützt das schönste Produkt, wenn es keiner kennt - hier haben wir noch eine Menge zu tun),...
Jan-Mai 2012 Produktentwicklung-Administration (Bremerhaven) - hier werden z.B. die Rezepte in unser Warenwirtschaftssystem (eine große Datenbank, mit der viele wichtige Abläufe bei uns gesteuert werden) gebracht und Produktbeschreibungen (im Fachchinesisch: Spezifikationen) für Handelskunden erstellt
seit Mai 2012 Senior Produktmanager Handelsmarken (Bremerhaven) - verantwortlich für Produkte und Verpackungen von Handelspartnern

6 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Das kann ich so unterschrieben. Letztens haben wir das mediterrane Gemüse getestet – war leider etwas klein die Portion – dafür hat es aber hervorragend geschmeckt.
    Noch zwei vegetarische Gerichte stehen zur Auswahl und ich glaube wir werden nicht enttäucht werden.
    Weiter so!

  • Marketing sicherlich, aber kein gutes. Das kommt mir hier so vor, wie bei der Werbung für wirkungslose Schlankheitspillen. Da wird auch mit Antworten angeblich zufriedener Kunden geworben.

  • Dem Bericht kann ich nur zustimmen. Ich kaufe selber auch nur selten TK-Produkte, greife dann aber gerne zu der hier erwähnten Marke, einfach wegen des Reinheitsgebotes und weils schmeckt.

  • Bei mir war es etwas anders. Erst Buch, dann Blog, dann Produkt! Mario Fischer hat den FrostaBlog in der zweiten Auflage seines Buches „Website Boosting“ erwähnt, mit Screenshot! Neugierig geworden, lese ich hier schon ein paar Tage mit und hab dann auch tatsächlich mal im Kühlregal zur Gulaschpfanne gegriffen. Jep – war lecker und hat wie Gulasch geschmeckt.

    Nur mal so… Nennt man es nicht „virales Marketing“, wenn ich das jetzt meiner Mom erzähle? Grüße aus Berlin vom Ratgeber!

    [Anm. d. Admin: Keine Keywords als Pseudo-Namen bitte. Vielen Dank für Ihr Verständnis.]

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.