Außendienstmitfahrt im Raum Berlin

Gestern habe ich eine unserer Außendienstdamen begleitet, um auch mal andere Supermärkte zu sehen, als die in denen ich regelmäßig einkaufe.
Insgesamt sahen die Platzierungen recht gut aus – insbesondere die Platzierung der Gourmet Mahlzeiten hat sehr gut geklappt. In einigen Märkten müssen wir aber auch mehr tun, um mehr Ordnung und vor allem eine vollständige Umsetzung unserer Listungen zu erreichen.

Dabei habe ich ein paar Bilder von der für mich interessantesten Stadt Deutschlands gemacht – leider bei Regenwetter.

„Die Goldelse“ – wie der Berliner sagt

Das Brandenburgertor – die Wischblätter waren leider nicht mehr die Besten

Das Holocaust-Denkmal – läßt einen immer wieder nachdenklich werden

Eine Rodelbahn am Potsdamer Platz – das war der Hammer, Regenwetter und tatsächlich Menschen die für 1,50€ da auf dicken Gummireifen heruntergerutscht sind

Und last but not least der Hauptbahnhof – immer wieder gigantisch

… und drei Stockwerke über mir ein ICE

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Bei FRoSTA seit 1. Oktober 1996.
1996-2001 Produktentwicklung (Bremerhaven) - dort habe ich Rezepte und z.B. die eigene Nudelherstellung bei FRoSTA entwickelt
2001-2011 verantwortlich für das Produktmanagement der Marke FRoSTA (Bremerhaven, ab 2004 Hamburg) - also alles was mit den Produkten zu tun hat, wie Produkt- und Verpackungsentwicklung (damit es auch immer wieder neue leckere und attraktive FRoSTA Gerichte gibt), Vermarktung oder wie es neudeutsch heißt Marketing (um die Produkte auch bekannt zu machen - denn was nützt das schönste Produkt, wenn es keiner kennt - hier haben wir noch eine Menge zu tun),...
Jan-Mai 2012 Produktentwicklung-Administration (Bremerhaven) - hier werden z.B. die Rezepte in unser Warenwirtschaftssystem (eine große Datenbank, mit der viele wichtige Abläufe bei uns gesteuert werden) gebracht und Produktbeschreibungen (im Fachchinesisch: Spezifikationen) für Handelskunden erstellt
seit Mai 2012 Senior Produktmanager Handelsmarken (Bremerhaven) - verantwortlich für Produkte und Verpackungen von Handelspartnern

9 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Zum Glück gibt es Rutschbahnen! Da kann man sich der Nachenklichkeit schnell entledigen. Schwups, schon ist die Welt wieder in Ordnung.

  • Wie praktiziert ihr die Produktplazierung bei „renitenten“ Läden?
    Wenn man den Shopblogger so liest, muss das ja von einigen Firmen sehr agressiv durchgeführt werden …

  • @Alex
    Zuerst überzeugen unsere Kollegen aus dem Vertrieb die Einkäufer in den Zentralen und dann unser Außendienstteam die Verantwortlichen in den Märkten.
    – soweit die Theorie –

    In der Praxis sieht es ähnlich aus – klappt nur leider nicht immer auf Anhieb. Dafür kann es verschiedene Gründe geben:
    – klassische Sender-/Empfängerstörung
    – stark belastete Gesprächspartner mit wenig Zeit
    – aber manchmal auch Fakten gegenüber verschlossene Menschen

    In jedem Fall bedeutet dieses am Ball zu bleiben und den richtigen Moment abzupassen (wenn man ihn denn findet), um möglichst sachlich und zum Wohle aller Beteiligten (zufriedener Kunde/Supermarkt/Hersteller) ein interessantes Produktangebot zum fairen Preis zusammenzustellen.

    Wir versuchen allerdings den schmalen Grad von Hartnäckigkeit zu Penetranz nicht zu überschreiten – und dass ist sicher von Björn Harste – dem Shopblogger – gemeint.

  • Erstmal: Ich empfinde es als sehr positiv, dass Frosta-Mitarbeiter hier so regelmäßig und (zumindest augenscheinlich) offen schreiben und auch auf Kommentare reagieren. Seit ich vor wenigen Tagen eigentlich nur durch Zufall auf den Blog aufmerksam wurde, lese ich jetzt regelmäßig mit.

    Gut .. nun aber zum eigentlichen Thema.

    „In einigen Märkten müssen wir aber auch mehr tun, um mehr Ordnung […] zu erreichen.“
    Was auch immer mit dieser „Ordnung“ gemeint sein mag, in dem Zusammenhang ist mir jedenfalls etwas eingefallen, was mich etwas stört. In manchen, Gott sei Dank aber vergleichsweise wenigen Supermärkten fällt mir auf, dass in den TK-Truhen Eure Beutelpackungen nur in irgendwelchen Kartons total durcheinander liegen, d.h. nicht nach Sorte sortiert, sondern einfach alle möglichen Frosta-Beutel durcheinander. Obwohl ich bei sowas nicht sonderlich sensibel bin, muss ich doch sagen, dass ich feststelle, dass ich keine große Lust habe, mich tief runterzubücken in ne Tiefkühltruhe um erstmal in den Kartons zu kruschen, ob irgendwo das Nasi Goreng beispielsweise dabei ist. Da stelle ich fest, dass ich dann lieber drauf verzichte und irgendwas anderes einkaufe.
    Gut, wenn ich was bestimmtes will, dann such ich mir das auch raus, daran scheitert’s dann nicht, wenn ich jedoch im Supermarkt bin und recht unentschlossen bin, was ich heute essen soll – und das kommt doch auch recht häufig vor, dann würde ich in diesem Fall nicht erst suchen wollen und kauf eben was anderes.
    Vielleicht solltet ihr, wenn ihr eh schon Mitarbeiter draussen quasi „im Feld“ habt, auf die Sortierung mal mit ein Auge werfen. Nur sone Idee… viele Grüße!

  • Na.. das gibt wieder Gerede im Büro:

    Die Überschrift lässt vermuten, dass scheinbar gearbeitet wurde im Marketing.
    Und das Ergebnis? Viele bunte Bilder vom Marketing, die nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun haben und Kritik am Vertrieb (Scheibenwischer)..

  • Hallo,

    ich muss mich dem Martin S. anschließen und ein Kompliment an Euch machen. Ich lese den Blog auch regelmäßig und finde es sehr gut, wie Ihr erfolgreich versucht Eure Neuigkeiten zu vermitteln. Etwas vermissen tue ich allerdings die Darstellung Eures „normalen“ Berufsalltag (Fotos vom Büro oder die morgentliche Anekdote des Kollegen XY).

    Nun zum Beitrag: Ich kenne Euer Reinheitsgebot allerdings auch nur durch den Blog und nicht durch TV-Werbung.

    In einen anderen Beitrag ist darauf eingegangen worden, dass es nur selten Frosta-Produkte in den Supermärkten gibt. Ich habe jetzt mal bei meinem Plus um die Ecke darauf geachtet und auch nur Bami Goreng und Gulasch vorgefunden, die durcheinander in einem Karton lagen.

    Ihr müsst das eventuell mehr kontrollieren, es war allerdings auch 19 Uhr als ich bei Plus war, vielleicht gibt es morgends mehr Auswahl (was ich aber ehrlich gesagt nicht glaube)!?

  • @Lisa & Martin S.
    Der Versuch mit den Verantworlichen für die TK-Abteilung die Unordnung zu beseitigen und zukünftig zu vermeiden ist eine der Aufgaben unseres Außendienstes. Leider kann unser Außendienst nicht ständig in allen Märkten Deutschlands präsent sein. Und einige Handelspartner lassen unsere Außendienstkollegen auch nicht in die Märkte, wie z.B. Plus. Hier sieht es tatsächlich häufig aus wie bei Hempels unterm Bett (oder wie heißt es noch gleich). Oft liegt es an einer sehr kleinen unübersichtlichen Platzierung, denn die meisten Verbraucher kennen und suchen dann auch weitere Sorten von FRoSTA.

  • @BelaA
    Die Bilder in den Märkten hat die Kollegin vom Außendienst gemacht – bekomme ich sicher noch.

  • Mahnmal – nicht Denkmal !
    (entschuldigung, aber es ist Freitag Abend – und das KlugscheisserGen kam gerade durch – schönes Wochenende.)

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.