Gestern bei Stern TV: Wenn man auf des Bissel verzichte kann…

Herr Schwörer hat gestern bei SternTV (hier ein kleiner Ausschnitt)den Unterschied von einem Markenprodukt und einem sogenannten „No Name“ Produkt so zusammengefasst, dass es von den Inhalten her gewisse Unterschiede gäbe aber „wenn man auf des Bissel verzichte kann“ habe man mit dem No Name Produkt ein qualitativ hochwertiges Produkt in der Hand.

Das können wir voll und ganz bestätigen. Nur bleibt „des Bissel“ natürlich interpretationsbedürftig:

Bei der Paella von FRoSTA ist „Des Bissel“:

· Der doppelt so hohe Shrimpsanteil (den hat Herr Schwörer ja selbst gefunden)
· Der echte Safran (den man in Deutschland nur in der Paella von FRoSTA findet)
· Der MSC zertifizierte Fisch
· Der nach traditionellem Rezept gekochte Meeresfrüchtefonds ohne jegliche Zusatzstoffe
· Und das FRoSTA Reinheitsgebot: Verzicht auf Aromen, Geschmacksverstärker, Stabilisatoren, Farbstoffe und Emulgatoren.

Ob das nun „ein Bissel“ oder eine ganze Menge ist, muß jeder selber beurteilen- auch da stimmen wir Herrn Schwörer zu. Falsch liegt er dagegen mit der Vermutung, dass die Preisunterschiede lediglich damit zu erklären seien „dasch man die Markenprodukte bewerbe musch“ und „Dasch die Transchportkoschte bei den Handelschmarke günschtiger sind“.

Herrn Günther Jauch haben wir gerade die folgende Email geschrieben:

Lieber Herr Jauch,mit großem Interesse haben wir Ihre gestrige Stern TV Sendung verfolgt.

Auf der Suche nach den Gründen für den Preisunterschied zwischen unserer FRoSTA Paella und einer Handelsmarke sind Sie ja schon auf den doppelt so hohen Shrimps Anteil in der FRoSTA Paella gestoßen.

Gerne möchten wir ergänzen, dass unsere FRoSTA Paella die einzige tiefgekühlte Paella in Deutschland ist, die echten Safran enthält. Der Fisch stammt aus MSC zertifizierter Fischerei, die Meeresfrüchte aus Wildfang und ein nach traditionellem Rezept in Frankreich gekochter Krustentierfond (aus Trinkwasser, Krabben, Scampi, Krill, Karotten, Knoblauch, Tomatenmark, Safran und sonst nichts) gibt den typischen Geschmack.

Alle FRoSTA Produkte sind 100% frei von Aromen, Geschmacksverstärkern, Farbstoffen, Emulgatoren und Stabilisatoren und auch das ist in Deutschland einmalig.

Das Ergebnis ist nicht nur ein anderer Preis, sondern vor allem ein anderer Geschmack. Damit Sie sich davon selber überzeugen können haben wir Ihnen heute ein kleines Tiefkühlpaket mit einigen FRoSTA Produkten geschickt.

Außerdem laden wir Sie hiermit herzlich ein, uns einmal in Bremerhaven zu besuchen. Dort werden wir Ihnen gerne alle Details der Herstellung unserer Paella zeigen. Herrn Schwörer dürfen Sie natürlich gerne gleich mitbringen..

Mit freundlichen Grüßen,

FRoSTA
Und dann haben wir ihm dieses Paket geschickt. Das müßte er morgen bekommen.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Friederike Ahlers (Öffentlichkeitsarbeit)

Friederike Ahlers (Öffentlichkeitsarbeit)

Ich bin für die Öffentlichkeitsarbeit der FRoSTA AG zuständig - dazu gehört bei uns auch das FRoSTA-Blog.
Durch das FRoSTA-Blog habe ich bei dieser Aufgabe Unterstützung durch alle Blog-Autoren, denn jeder Einzelne trägt durch seine Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit bei.

39 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Bravo! Diese Reportagen erzählen ja meistens nur die halbe Wahrheit, aber jeder der das sieht wird sagen: GENAU. So ein Quatsch, dass man Markenware kauft. Ist halt etwas kurz gedacht. Bin sicher dem Herrn Jauch wird Eure Paella schmecken 🙂

  • ich bin mal frech:

    heißt das im umkehrschluss, dass alle anderen frosta produkte (als white label oder wie auch immer) schlechter sind?

    _ das fleich ist dann von irgendwoher?
    _ der safran falsch?
    _ das rezept von irgendwoher und nicht aus frankreich?

    würde mich mal über ne antwort freuen. (auch wenn ich trotzdem das original esse) 🙂

  • Interessiert mich auch: Ihr schreibt, ihr macht ca. 150 Mio€ Umsatz mit Handelsmarken (Kundenmarken) und ca. 40 Mio. mit Frosta-Linie.
    Kauft ihr mal billig und mal edel?
    Produziert ihr in verschiedenen Werken?
    Wie hält man so etwas im Betrieb auseinander?

  • Göttlich. Ihr seid echt Helden. Ich schmunzel immer noch. Ja, ich denke schon das Frost es wert ist – definitiv. Jedenfalls für den der es sich leisten kann. Die Preise sind halt schon höher. Aber wo sonst bekommt man so schnell so gutes Essen. Das gelingt ja nicht mal den meisten Restaurants.

    [Anm. d. Admin: Webseite führt ins Leere, wurde darum gelöscht.]

  • Naja ich würde sagen, das ist hier wie immer: Es kommt darauf an …
    Frosta ist ja nicht nur eine Marke, es steht einiges an Garantien auf der Packung, das geradezu einklagbar ist.
    Dagegen gibt es andere Markenprodukte wie z.B. die Müller-Milch-Sachen, da weißt du nicht, was du bekommst, oder musst dich sogar fürchten davor, halt irgendeine (möglicherweise gentechnisch veränderte) Kuhsuppe … da kaufst du besser entweder Bio oder das billigere Nonameprojekt.

  • Die Frage von Alex interessiert sicher nicht nur mich. Warte schon gespannt auf Antwort!

    Und bevor ich in ein Lokal zum Essen gehe, wo ich lieblos gekochtes mittelmäßiges Essen „serviert“ bekomme, leiste ich mir lieber Frosta. Unterm Strich habe ich sogar gespart: Ca. 7 EUR beim Chinesen (für ein Gericht mit Hühnerfleisch – der Himmel weiß woher und welche Zutaten dafür verwendet wurden) im Vergleich zu 2,99 EUR für ein leckeres Hühnchen-Curry von Frosta.

  • Süß.

    Das der Herr Jauch je euer Paket verköstigen wird, halte ich mal für ausgeschlossen. Aber sich freut sich der ein oder andere Redaktionspraktikant über die zweifelsohne hochwertige Tütenpaella. 😉

  • @ Alex & Püppchen

    Zum Teil brauchen wir gar nicht unterschiedliche Qualitäten kaufen. Die Bauern, die für uns produzieren machen das „automatisch“. So wie man beim Weinanbau unterschiedliche Qualitäten Wein bekommt durch unterschiedliche Sonneneinstrahlung, Temperaturen, Niederschlag usw. so gibt es das in ähnlicher Form für unseren Gemüseanbau, für Erbsen, Bohnen und Karotten. Ob wir solche Gourmets in unseren Reihen haben, die wie beim Wein sagen, können: „*schmatz, schmatz* … jaaa, das ist eindeutig 2005er Spätherbst, Lommatzscher Pflege, Lößboden, Südhang …“, das bezweifle ich etwas. Aber man kann schon Unterschiede schmecken. Wir haben wir viele verschiedene Rohwaren-Artikelnummern alleine für diverse Erbsengrößen und –qualitäten. Qualität wäre wie beim Wein auch hier u. a. der Zuckergehalt in einer Erbse. Wer mag, kann sich ja mal den Spaß machen und auf dem Wochenmarkt von mehreren Bauern Erbsen kaufen und parallel verkosten.

    Einkaufen tun wir aber auch in unterschiedlichen Qualitäten. Butter wird z. B. grundsätzlich mit Farbstoff hergestellt, Sahne mit Stabilisatoren und Salz mit Rieselhilfe. Für unsere FRoSTA-Produkte brauchen wir das eben alles ohne diese Zusatzstoffe. Diese Sonderfertigungen sind dann allerdings dummerweise teurer. Aber auch bei anderen Rohwaren, die wir nicht selber anbauen, kaufen wir unterschiedliche Qualitäten ein. Und: Ja, wir produzieren in verschiedenen Werken. Allerdings ist es nicht so, falls das die Frage war, dass wir für die Marke FRoSTA ein eigenes Werk haben, sondern die Werke haben sich nach Produkten spezialisiert. So werden Erbsen eben in unseren Gemüsewerken in Lommatzsch und Bobenheim-Roxheim produziert, die Paella, die diese Erbsen enthält, in Bremerhaven. Trennen lässt sich das ganz einfach, denn jedes Produkt hat seine eigene Stückliste und wenn eine FRoSTA-Paella produziert wird, werden aus dem Lager eben nur die FRoSTA-Zutaten für dieses Produkt an die Produktionslinie geliefert.

    Den Beitrag aus Stern TV kann ich nur so interpretieren: Jede Sendung möchte ja gerne hohe Einschaltquoten. Und neben z. B. Spannung oder Aufdeckung von Skandalen und vielen anderen Möglichkeiten hierzu, gab es in diesem Fall für den Zuschauer die Aussage: „Wir von Stern TV sind die Guten, wir wissen was läuft, und wir helfen Euch jetzt, Geld zu sparen.“ Das kommt natürlich immer gut an.

    Nun wären wir ja schön blöd, wenn wir unsere eigenen Handelsmarken-Produkte schlecht machen würden. Das ist auch gar nicht unsere Absicht. Auch die sind voll o. k. Satt wird man auch davon. Doch würde bei Stern TV wohl keiner auf die Idee kommen und sagen: „Der VW Lupo und der Audi A8 kommen aus demselben Konzern. Mit beiden kommt man gut von A nach B. Wer also das bisschen mehr von dem A8 nicht braucht, kann sich auch den viel günstigeren Lupo kaufen.“ Das machen sie natürlich nicht, weil sie sich lächerlich machen würden, denn jeder weiß (meint zu wissen), warum der Audi A8 mehr kostet. Und das geht weit über das reine Image hinaus. Bei Tiefkühlkost von FRoSTA ist das anders. Da ist das Wissen über den Zusatznutzen des Markenproduktes eben leider noch nicht so verbreitet. Und das ist auch einer der Gründe, warum FRoSTA Werbung macht (machen muss), um das eben zu ändern.

    Also nichts gegen Lupo und unsere Tiefkühl-Handelsmarken, aber die Aussage von Stern TV hinkt eben ein wenig. Und so wie der Lupo seine Käufer hat und VW seinen Lupo bestimmt nicht in ein schlechtes Licht stellen will, nur um seinen A8 besser zu verkaufen, so gibt es auch immer Leute, die sagen: „Mir ist euer Zusatznutzen bei FRoSTA mit ‚Reinheitsgebot’ und ‚hochwertigen Rohwaren’ nicht den höheren Preis wert, ich kaufe lieber billig.“ Das ist zwar schade, aber o. k. Und wir versuchen auch die noch zu überzeugen. Mit Werbung und vor allem … mit Geschmack!

  • Danke für die genaue Info. Viele Leute sehen, hier gibts die Paella von XY um die Hälfte billiger als die von Frosta. Und genau so viele Leuten meinen zu wissen, daß die Paella vom gleichen Hersteller produziert wird und wundern sich, daß es teurer ist, „nur“ weil die Marke draufsteht. Das Problem ist, daß viele Leute es nicht glauben, daß andere (ich bin mal frech und sage „minderwertige“) Zutaten drin sind. Da Aufklärungsarbeit zu leisten, ist sicher eine langwierige Sache, aber Ihr seid auf dem richtigen Weg!

  • …oder wird FRoSTA heute nochmal bei stern tv erwähnt? Laut deren Seite
    http://stern.de/tv/sterntv/569347.html?nv=sb
    ist dieser sog. Markenfahnder auch heute wieder eim Einsatz.
    Wirklich gelesen und verstanden wurde die Zuschrift von FRoSTA wohl auch nicht, da dien „Enttarnung“ von FRoSTA als Hersteller der Gut&Günstig Paelle unter
    http://stern.de/tv/sterntv/562271.html?backref=%2Ftv%2Fsterntv%2F569347.html%3Fnv%3Dsb&nv=fs&cp=10
    derzeit noch online ist.

  • Nein, Herr Jauch hat sich noch nicht gemeldet. Und daß der „Markenfahnder“ heute abend wieder bei Stern TV auftritt wußte ich nicht- danke für den Hinweis. Die Sendung der letzen Woche war ja eine Aufzeichnung. Ich dachte immer Stern TV wäre eine Live Sendung. Ob das nur an der Ferienzeit lag und Stern TV normalerweise eine Live Sendung ist weiß ich gar nicht. Wenn die Sendung heute abend live wäre könnte er ja sogar erzählen, daß FRoSTA (und vielleicht ja auch einige anderen Marken) sich bei ihm gemeldet haben.

  • Und Frosta wurde sogar erwähnt, aber leider nur mit „Und Firmen wie ..Frosta… verschweigen ihre Handelsmarken. Das war nichts Stern TV.

  • Habe die entsprechenden Teile von Stern TV gesehen – bin davon und der scheinbar nachlässigen Recherche bzw. Arbeitsweise von Stern TV enttäuscht.

    Herr Jauch nannte – wie der Stern-TV Gucker zutreffen erinnerte – bei der Aufzählung diverser Hersteller eben auch FRoSTA als „reagieren nicht“.

    Naja, von sich aus IMHO guten erläuternden Text + „Care-Paket“ schicken ist ja in der Tat keine Reaktion auf eine Anfrage (sofern es die überhaupt gab).

    Dieser sog. Markenfahnder hat übrigens auch eine Homepage
    www . lebensmittelmarken . de
    und das Gästebuch dort seit eben einen neuen Eintrag…

    Ganz persönlich gesehen frage ich mich, ob mit dieser schiefen Berichterstattung die Schwelle überschritten ist, um bei Stern TV einen Gegendarstellung durchzudrücken – gerade weil bei FRoSTA durch Reinheitsgebot eben m.E. schon deutliche und greifbare Unterschieder zwischen Hersteller- und Handelsmarke bestehen.

  • An die Autorin des Blogs: Gut, dass Sie sich dafür einsetzen, die ganze Wahrheit aufzudecken – nur, dass Sie auf der Sprache bzw. dem Dialekt des Herrn Schwörer herumreiten und sich darüber lustig machen, ist unter aller Würde.

    Machen Sie sich doch nicht lächerlich: Sie selbst sind ja nicht imstande, Ihr eigenes Kommentar in korrektem Deutsch zu schreiben!

    Mit diesem Beitrag erwecken Sie beim Kuden nicht gerade den Eindruck, als sei Frosta ein seriöses Unternehmen.

    Freundlicher Gruß, M K

  • @M K: Es war bestimmt nicht meine Absicht Herrn Schwörer lächerlich zu machen, wenn das so angekommen ist entschuldige ich mich dafür.
    Wer allerdings in diesem Blog glattgefeilte, immer sprachlich korrekte Unternehmensstatements sucht, wird hier mit Sicherheit enttäuscht sein.

    Herzlichen Gruß Friederike Ahlers

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

    Übrigens, beim Shopblogger wird gerade sehr schön beschrieben, was man in seiner Werbung nicht vergessen sollte: http://www.shopblogger.de/blog/archives/4091-Iglo-Check.html

    Da ihr über Gegendarstellungen nachdenkt: Damit kann man fast nur verlieren, das wirkt zickig und schädigt das Image. Eher auf Kulanz gehen und einen Freundschaftspreis für den nächsten Werbespot aushandeln.

  • Hallo,
    die wörtliche Wiedergabe meiner Kommentare läßt mich doch schmunzeln, finde aber das ein Unternehmen wir Frosta etwas mehr Stil haben sollte. Festzuhalten ist weiterhin
    1)dass es um Noname-Produkte allgemein ging und nicht um Frosta Produkte,
    2)in der Sendung klar und deutlich gesagt wurde, dass man für weniger Geld ein qualitativ hochwertiges Produkt erhält aber eben nicht das Original.

    Wenn sie mich schon zitieren, dann bitte richtig und im Kontext!
    3)habe ich vor zwei bis drei Jahren Herrn Pollmer im Fernseh gesehen der damals auch über ihre Umsatzeinbußen durch die Einführung des Reinheitsgebotes berichtete. Ich habe daraufhin zwei Mal Ihrer Firma meine Website als Plattform angeboten um Ihnen die Gelegenheit geben zu können, ihre Produkte gegen Noname Artikel abgrenzen zu können. Leider erhielt ich von Ihrer Presseabteilung nur ein „müdes Grinsen“. Einen dritten Anlauf unternahm ich dann nicht mehr.

    Mit freundlichen Grüssen
    Volker Schwörer

    [Anm. d. Admin: Da Ihre Webseite heute (2010) nicht mehr erreichbar ist, wurde die URL gelöscht.]

  • Gestern habe ich eine weitere Folge der Markenfahndung gesehen. Ich fand das sehr entäuschend aus folgenden Gründen:
    Es wurden ausschließlich Preisvergleiche angestellt, denn der Geschmackstest war ja der totale Witz. Da wußte Herr Jauch ja schon nach einem Haps nicht mehr welchen Feta er grad probiert hatte. (Hoffentlich hat der Hiwi Ärger bekommen weil er so große Stücke geschnitten hat. Mampf)
    Nur in einem kleinen Nebensatz wies Herr Schwörer auf mögliche Rezeptur und Geschmacksunterschiede hin. Ich gehe mal davon aus, dass sie ihm selbst voll bewußt sind aber das passte wohl nicht ins Sendungskonzept.
    Die Erwiederung von Frosta fand ich ganz anschaulich und ich denke entsprechende Unterschiede lassen sich auch bei Fruchtjoghurt oder Feinkostsalaten finden.
    Diese Art von Beiträgen erzieht die Verbraucher dazu den Preis als vorrangiges Kaufkriterium zu betrachten. Da fehlt es dann nur noch, dass in der nächsten Woche im Zuge des Gammelfleischskandals ein Appell des Herrn Jauch an die Zuschauer geht, doch mehr auf die Qaulität zu achten.

    @Hr. Schwörer: Ihr Punkt 2 bringt nicht so richtig zum Ausdruck, dass Preis und Qualität in einem Zusammenhang stehen. „…ein qualitativ hochwertiges Produkt erhält aber eben nicht das Original…“ das kam im Beitrag so rüber wie . Das laste ich Ihnen aber nicht allein an sondern in erster Linie dem Redakteur der Sendung.
    Ihr Punkt 3 kommt so ein bischen beleidigt rüber.
    Gruß
    Kai

  • ach du liebe zeit…

    @frosta: fühlt euch doch nicht gleich so angegriffen! schon klar, dass ihr eine tolle marken-paella macht. da sind ja scheinbar auch ganz tolle zutaten drin. das wurde ja auch nie bestritten. es wurde auch nie gesagt, dass in dem noname-produkt genau die gleichen zutaten drin stecken. es wurde nur aufgezeigt, dass die qualität des billigeren produktes nicht unbedingt so wesentlich schlechter sein muss, wie es der preis unterstellt. ich habe das so verstanden, dass, wenn man auf echten safran etc. verzichten kann, dann kann man auch problemlos das handelsmarken-produkt kaufen, ohne dabei gefahr zu laufen eine paella zu erwerben, die nach labskaus schmeckt, sondern auch eine qualitativ hochwertige paella erhält.
    ich denke auch nicht, dass es irgendwen davon abhält frosta-markenprodukte zu kaufen. vielmehr beruhigt es denjenigen, der beim einkaufen auf jeden cent achten muss. wenn man ohnehin nur noname-marken in seinen einkaufswagen packen kann (weil man einfach nicht das geld hat sich markenprodukte zu kaufen), dann ist es gut zu wissen, dass man sich da keinen dreck nach hause holt, sondern auch ein wohlschmeckendes produkt erhält. das müsste doch auch in eurem interesse sein. freut euch doch, dass diejenigen, die sich frosta nicht leisten können jetzt ruhigen gewissens zu eurem billigprodukt greifen.
    wer es sich leisten kann, wird in den meisten fällen sowieso marke kaufen. das hat ja auch was mit status zu tun. 🙂

    @ehlerding: der a8-lupo-vergleich hinkt nicht nur, der geht überhaupt nicht! also: der a8 soll die tolle marken-paella sein. ok. verstanden. der a8 ist ein auto, genau wie der lupo. ok. verstanden. beide werden von der selben marke hergestellt. auch verstanden. aber: hier kann man autos lediglich mit nahrungsmitteln gleichsetzen. nicht jedes nahrungsmittel ist eine paella. der lupo ist also keine paella. wenn man das vergleichen will, dann ist der lupo evtl. der toskana-gemüse-mix (von frosta). der a8 ist eine linousine, der lupo ein kleinwagen. wenn man das schon mit autos darstellen will, dann so: also, wenn die noname-paella ein lupo sein soll, dann ein lupo ohne extras. die marken-paella wäre dann ein lupo mit klimaanlage, ledersitzen, navigationssystem, multimediazentrale, alufelgen, speziallackierung… so wird ein schuh draus… 🙂

    mfg

    moe.

  • @moe

    Da nimmt es aber einer ganz genau mit dem Beispiel. Dann sage ich mal umgekehrt: Der Lupo normal – Lupo XL – Vergleich hinkt nicht nur, der geht überhaupt nicht! Wenn ich die Sache richtig sehe, geht es nicht um Kleinwagen und Limousine, sondern um ein teures Produkt der einen Marke und ein günstiges Produkt einer ANDEREN Marke. Der Lupo XL ist aber wie der Lupo normal Marke VW. Wie viele Schuhe jetzt daraus werden, weiß ich nicht 😉

  • @fred:

    🙂 ok, also es geht hier um ein teures produkt einer marke und ein billigeres produkt mit ähnlichen produkteigenschaften des selben herstellers unter anderem namen. da ist mein lupo-vergleich durchaus angreifbar, das gebe ich zu. 🙂 besser wäre es gewesen, wenn ich den audi a8 mit dem skoda octavia verglichen hätte. denn es geht sehr wohl um kleinwagen und limousinen. da es um 2 paellas geht, kann man nur kleinwagen oder limousinen miteinander vergleichen.

    danke für die verbesserung. mir kam das selber ein bisschen komisch vor. 🙂 aber der vergleich von herrn ehlerding ist trotzdem falsch und eigentlich wollte ich das ja auch nur aufzeigen. aber ich denke, wenn man a8 und octavia vergleicht müsste es hinkommen. beides tolle limousinen aus dem selben konzern aber mit jeweils anderer marke drauf. a8 bietet mehr luxus, der octavia ist preisgünstiger. wer sich den a8 leisten kann, der soll ihn sich kaufen. wer aber „nur“ das geld für einen octavia hat, muss kein schlechtes gewissen haben, wenn er sich diesen statt einem a8 kauft, denn ein octavia ist auch ein sicheres auto mit guten „zutaten“ und guten fahreigenschaften. man muss keine angst haben, dass, nur weil ein octavia billiger ist als ein a8, er sich nach 5km spontan selbst entzündet oder dass auf der autobahn einfach mal so die räder abfallen. die gefahr ist zumindest nicht grösser als bei einem a8. 🙂
    und genau so ist es halt mit der billigpaella und der markenpaella aus dem frosta-konzern. billig heisst nicht schlecht. nichts anderes wollte auch die stern.tv-reportage zeigen…

    tip: paella selber kochen… 🙂 geht auch schnell, is preisgünstig und schmeckt… vorausgesetzt man kann kochen… 🙂 rezepte gibts im internet… oder (noch ein tip): ihre städtische bibliothek hat bestimmt das ein oder andere „fremdländische“ kochbuch vorrätig. einfach mal raus aus der bude, füsse vertreten… 🙂 auf dem rückweg nach hause kann man gleich die zutaten kaufen… 🙂 oder dann doch wieder die marken- oder billig-paella aus dem tk-bereich, weil es ja doch so schön einfach ist (packung auf und gut)… 🙂

    mfg

    moe.

  • Ich finde, RTL hat mal wieder wie immer übertrieben (manchmal denke ich, dass RTL und die BILD Zeitung unter einer Decke stecken… 🙂
    Aber gute reaktion von Euch, Herrn Jauch die Mail zu senden. Ich werde weiter meine Frosta Paella kaufen´, ist zwar teurer aber dafür *lecker* im gegensatz wieder billiger als beim Spanier, und ganz ehrlich schmeckt die von Frosta besser. Beste Grüße aus Oberhausen, Dominic

  • @ moe

    Hoppla! Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich offenbar Autofans gegen mich aufgebracht habe. 😉 Allerdings: Wenn Stern TV und Herr Schwörer bei der Darstellung des Original-Vergleiches genau so penibel gewesen wären wie Du mit meinem Analog-Vergleich, hätte es diese Diskussion gar nicht gegeben.

  • Gute Reaktion eurerseits. Ich finde die Philosophie die hinter Frosta steckt eine sehr gute. Man darf nicht vergessen dass es mittlerweile auch einige Bio Fertigprodukte gibt, die qualitativ die selben, oder nich mehr Anforderungen erfüllen.

    Wie ihr jedoch versucht Schwäbisch zu schreiben grenzt an eine Beleidigung.

  • Hallo,

    wie ich gerade gesehen habe, hat Frosta in der neuen TV Sendung von SternTV einen eigenen Beitrag bekommen, in der auch genau für den Verbraucher erklärt wurde wo der Unterschied liegt.

    Super Aktion 😉

  • Nun habt euch mal nicht alle so komisch, es ist schön zu wissen, das preiswerte Waren aus guten Herstellungsproduktionen kommen. Wer es teuer mag, kauft teuer und wer nicht teuer kaufen kann nimmt die anderen Produkte, die auch gut sind (siehe Hersteller). Übrigens, Tandil Waschmittel von Aldi wird hergestellt von? sagt doch schon fast der Name, na Persil…
    Grüße aus Berlin

  • Hallo, also schon witzig wie sich so eine Diskussion erstrecken kann. Ich bin auf die Paella, die mir durchaus schmeckt und die ich mir wert bin, durch irgendeine Sendung aufmerksam geworden, in der die Herstellung geschildert wurde. Da habe ich unter anderem auch von dem teuren Safran gehört -zum ertsen Mal -, interssantes Gewürz und genau deswegen schreibe ich. Mich interessiert, wo Sie (FROSTA) das Gewürz herbekommen? Welche Händler bieten auch in kleinen Mengen echtes Safran an?
    Ich bitte um Antwort

  • @roberto:

    Safran kommt hauptsächlich auch Spanien, es ist die Blüte einer wild wachsenden Blume – deshalb so teuer.

    Normalerweise müßten Sie es im Gewürzregal eines jeden größeren Supermarktes finden. Ich würde empfehlen den gemahlenen Safran zu kaufen (nicht die Blütenfäden). Der gemahlene schmeckt intensiver!

    Viel Erfolg!

  • @ Jürgen Hestermann:

    Das stimmt allerdings. Auf der anderen Seite erinnere ich aus meiner Zeit als Koch, dass wir immer nur das Pulver benutzt haben – weil es wirklich intensiver schmeckt. Und die Blütenfäden kann man leider selbst nur schlecht mahlen.

    Ich würde also versuchen mich auf einen guten Hersteller zu verlassen und das Pulver kaufen…..

  • Guten Tag liebe Leute von Frosta,

    es ist doch sehr erstaunlich zu lesen, dass ein Herr Jauch Tiefkühlprodukte per Post erhält, wohingegen mir als Verbraucher, der vergammelte „Stückchen“ in einem Ihrem Original ! TK-Produkt fand und dies reklamierte, mitgeteilt wird, man können ja leider keine Tiefkühlkost versenden, … Mir ist der Apetit auf Frosta vergangen, aber sollte er jemals zurückkommen und ich noch ein Mal solche „Fundstücke“ in Ihren Produkten finde, sende ich diese besser gleich an eine Stelle ein, die sich umfassender damit beschäftigt.

    Beste Grüße
    (K)ein-Kunde

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.