Gleich (22:15 Uhr) bei Stern TV: Marken vs. No-Name

Gerade sehe ich zufällig die Ankündigung von Günther Jauch zur Stern TV Sendung heute abend: es geht, wie fast genau vor einem Jahr, wieder um den Vergleich von Marken- und sogenannten „No Name“ Produkten, die vom gleichen Hersteller kommen.

Vor einem Jahr wurde auch über die FRoSTA Paella berichtet. Damals hatten wir uns ein bisschen über den Bericht geärgert, da mit keinem Wort unser FRoSTA Reinheitsgebot erwähnt und der höhere Preis eher als unberechtigt angesehen wurde. Wir haben dann diesen Beitrag und einen Brief an Günther Jauch geschrieben (der wurde leider nie beantwortet…) Na ja, in diesem Jahr wurden wir von der Redakteurin angesprochen, ob wir nicht einmal über den Unterschied der Herstellung beider Paellas berichten wollten und da die Edeka nichts dagegen hatte, haben wir zugesagt und Stern TV bei uns in Bremerhaven besucht. Nun bin ich natürlich sehr gespannt, was dabei herausgekommen ist. Leider wurden wir nicht über den Sendetermin informiert, deshalb nur diese sehr kurzfristige Ankündigung hier im Blog, vielleicht liest es jemand ja noch rechtzeitig zum Einschalten (22:15 Uhr)

Link zu Stern TV:
http://www.stern.de/tv/sterntv/596481.html?nv=cp_L2_

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Friederike Ahlers (Öffentlichkeitsarbeit)

Friederike Ahlers (Öffentlichkeitsarbeit)

Ich bin für die Öffentlichkeitsarbeit der FRoSTA AG zuständig - dazu gehört bei uns auch das FRoSTA-Blog.
Durch das FRoSTA-Blog habe ich bei dieser Aufgabe Unterstützung durch alle Blog-Autoren, denn jeder Einzelne trägt durch seine Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit bei.

25 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Hab mir gerade Stern-TV angeschaut und bin dann neugierig mal wieder auf eueren Blog gegangen. Freut mich, dass sich die Leute bei Frosta bei so einem doch manchmal heiklem Thema so offen haben.

    Fande auch das Stern-Interview mit Frosta sowie die gesamte Berichterstattung doch recht positiv.

    Der Frosta-Mitarbeiter war auch sehr gesprächsbereit und hat in meinen Augen eigentlich gut erklärt wie sich die Preisunterschiede in der Herstellung bemerkbar machen (andere Produkte, andere Mengen an einzelnen Zutaten).

    Vom Reinheitsgebot kam leider nichts, trotzdem mein Fazit: eigentlich recht positiv.

    viele Grüße, macht weiter so!

  • Da hat die Paella von Frosta aber richtig gut abgeschnitten (war ja auch zu erwarten)

    Auch die Hefeextrakte in den Produkten eurer Mitbewerber wurden erwähnt…

  • Jetzt gerade wurde von einem ‚Experten‘ erwähnt, dass ein Preisunterschied von ~160% gerechtfertigt sei, weil ja auf Geschmacksverstäker und blablubb verzichtet wurde 😉

    Kann mich dem nur anschließen- Zahle gern mehr, um mich vorm Kochen zu drucksen. 🙂

    LG,
    Gavin

  • Da könnt Ihr euch ja wirklich nicht beschweren. Zwar ist das Reinheitsgebot als Begriff nicht gefallen, trotzdem finde ich, das Frosta sehr gut bei dem Bericht weggekommen ist. Glückwunsch 🙂

  • Frosta ist eine Qualitätsmarke, das kann man sicher so sagen.

    Es hängt aber auch vom Einkommen ab, was und wo man einkauft. Da bei uns ein Lidl und der Edeka um die Ecke ist kaufen wir natürlich auch No-Name-Produkte.

    Z.B. bei Gewürzen kaufen wir immer eine Qualitätsmarke (Ostmann), bei Drogerieartikeln wie Zahnbürsten oder Toilettenpapier muss kein Markenname aufgedruckt sein…

    Bei Süssigkeiten habe ich z.B. noch keine besseren Gummibärchen gefunden als die Gut&Günstig Sauren Smilies.

    Es bleibt ja immer Geschmackssache.

    Grüße

  • Hallo,

    wie ich gerade gesehen habe, hat Frosta in der neuen TV Sendung von SternTV einen eigenen Beitrag bekommen, in der auch genau für den Verbraucher erklärt wurde wo der Unterschied liegt.

    Super Aktion 😉

  • @ Christian
    Nein, FALSCH!
    Wie in dem Beitrag auch gut rüberkam, ist die Qualität im Normalfall eben NICHT die gleiche. Und bei der Marke FRoSTA schon gar nicht, weil wir den guten Geschmack eben nur durch hochwertige Zutaten erreichen können /wollen und nicht mit Geschmacksverstärkern oder Aromen zaubern dürfen / wollen. Und zwar wirklich zu 100% und nicht so durch die Gesetzeslücken hingeschummelt.

  • Moin, habe auch die Sendung gesehen.

    Muss aber sagen, dass ich bei den meisten Produkten eher zur Marke greife. Da es gestern keine Frosta Fischstäbchen gab, musste ich zu Iglo greifen. Die günstigeren, die aber auch von Iglo stammen zerfallen aber viel leichter als die etwas teueren.

  • Interessant: Ihr produziert das Gutundgünstig-Nasi Goreng? 🙂 Da is der Unterschied zu der „echten“ Packung seeehr gut zu sehen! 😀

  • @christain: Es kann dann ja auch zu Kontanimationen zwischen den Frosta Artikeln mit und ohne Reinheitsgebot kommen. Es kann auch verwechselungen der Rohwaren geben. Ein Gemüse kann der Mitarbeiter es auch nicht immer ansehen, ob es mit oder ohne den Anforderungen an ein Reinheitsgebot ist. Ich meine, es nicht sehr glücklich, wenn in einem Produktionswerk beide Produktarten hergestellt und abgefüllt werden. Das könnte noch verbessert werden.

  • also ich habe festgestellt dass es Unterschiede zu No Name Produkten und Markenware gibt und bin aus diesem Grund Markeneinkäufer. Ich gebe mehr Geld aus aber habe dafür auch die Qualität, die ich von einem Markenprodukt wünsche. Ich habe immer wieder wie auch viele andere versucht günstigere Artikel zu kaufen aber man merkt den Unterschied.

  • @frank
    „Ich meine, es nicht sehr glücklich, wenn in einem Produktionswerk beide Produktarten hergestellt und abgefüllt werden.“

    Ist das denn so?! Wie gesagt: den Unterschied schmeckt man auf jeden Fall! 🙂

  • Was mich interessieren würde: Ist die Produktion von Lebensmitteln, die keine Konservierungsstoffe und Aromastoffe enthalten nicht billiger? Einfach weil man diese Stoffe nicht einkaufen muss? Aber nicht die Kosten sind entscheidend, sondern die Nachfrage. Viele Menschen sind einfach bereits für Qualiät und gesundes Essen mehr Geld auszugeben. Und eine Marke wie Frosta schafft Vertrauen. Wollen wir nur hoffen, dass Frosta das auch so sieht.

    [Werbelink zum Onlineshop des Kommentators entfernt.]

  • @ Frank
    Die Maschinen werden gereinigt, bevor FRoSTA-Produkte produziert werden. Eine Kontamination findet also nicht statt.
    Rohwaren werden nicht nach Augenschein aus den Lager geholt („Och, das sieht so aus wie Zucchini, nehmen wir die mal.“), sondern nach Artikelnummer. Und da haben FRoSTA-Rohwaren mit Reinheitsgebot andere Nummern als „gewöhnliche“ Rohwaren.

    @ Toner
    Im Gegenteil. Die günstigen Aromastoffe werden ja deshalb so gerne eingesetzt, weil man sich damit das Geld für hochwertige schmackhafte Rohwaren sparen möchte und diese dann durch billigere ersetzt. Konservierungsstoffe brauchen sowieso nicht eingesetzt werden, weil die Produkte ja tiefgekühlt sind.

  • ~lacht~
    Joa, die Paella ist schon echt klasse… Aber momentan bin ich super auf dem Tagliatelle-Wildlachs-Trip…
    Das könnt ich mir 2-3x die Woche geben…

    Aber es freut mich, das Forta da so gut weggekommen ist.
    Wir Heilpraktiker stehen da ja derzeit etwas schlechter da. In der Sendung Monitor und Bublath wurde ja als Resumé festgehalten, dass es entweder nichts bringt und das eh alles nur Kokolores ist oder wie bei Monitor, dass es sogar gefährlich ist, zum Heilpraktiker zu gehen, da wir ja angeblich keine Dokumentationspflicht haben und keinerlei Überwachung durch staatliche Behörden unterliegen.

    Die Heilpraktikerverbände sind natürlich Sturm gelaufen, doch die Reaktionen zur Richtigstellung und die Rückantworten der Redaktionen waren kläglich.

    Als aber so viele zufriedene Patienten in einem Internetforum Randale geschlagen haben, wurde der Artikel durch das ZDF aus dem Netz genommen.

    Aber daran sieht man, dass die Leute, die man erstmal durch vertrauensvolles Verhalten für sich gewonnen hat, auch in solchen Situationen zu einem stehen. Und wer sich von so leerem geschwätz beeinflussen lässt, der ist eh nicht reif für einen Heilpraktiker 😉

    Daher freut es mich – wie gesagt – umso mehr, dass die hohe Qualität der Frosta-Gerichte noch mal herausgearbeitet wurde. Leider habe ich den Beitrag nicht gesehen 🙁

  • Nun muss ich mich auch mal zu Wort melden da mir das Thema auch am Herzen liegt.
    Ich bin eine großer Paella Fan und esse inzwischen aus Überzeugung nur noch das Produkt von Frosta.
    Natürlich bin ich wie viele Konsumenten immer wieder in Versuchung günstiger bei hoffentlich gleicher Markenqualität irgendwo anders zu kaufen. Meine zwei Test-Ausflüge zum größten Discounter in Deutschland und zum Discounter mit den sprechenden Preisen hat mir aber ganz schnell wieder gezeigt, dass Frosta für mich die absolute Nr. 1 ist. Selbst gratis würde ich inzwischen die Paella vom Discounter nicht mehr haben wollen, der Unterschied war für mich zu grass. So etwas habe ich selten bei Produktvergleichen Marke vs. No-Name erlebt muss ich gestehen.
    Trotz höheren Preises werde ich weiterhin eurer Marke treu bleiben und meine Paella nur von Frosta genießen. Macht weiter so, Qualität setzt sich durch!

    Viele Grüße aus Göttingen

    Markus

  • Esse auch sehr gerne Paella, am liebsten natürlich frisch. Da dies natürlich nicht immer möglich ist, greife ich auch auf die TK Varianten zurück. Kenne nicht alle Anbieter, Frosta zumindestens aber schon – und die schmecken mir sehr gut.

    [Werbelink zum Onlineshop des Kommentators entfernt.]

  • Frosta gehört zu den besseren Anbieter, trotzdem mag ich auch frisch lieber.

    [Werbelink zum Onlineshop des Kommentators entfernt.]

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.