Wie groß ist eigentlich eine richtige Portion?

Seit vielen Jahren bieten wir unsere FRoSTA Pfannengerichte im 500 gr. Beutel an.

Für den einen mag das etwas zu viel sein, für den anderen genau richtig. Wenn jemand etwas weniger essen möchte, dann könnte man den Rest einfach wieder zurück ins Gefrierfach packen und später zubereiten. Für richtig hungrige Personen reichen möglicherweise selbst die 500 gr. nicht ganz. Also, wie man es macht, man liegt irgendwie nicht immer ganz richtig.

Also, alles so lassen wie bisher oder reichen 350 gr für eine Portion Tortellini Käse Sahne?

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Hinnerk Ehlers (Vorstand)

Hinnerk Ehlers (Vorstand)

Am 1.7.2009 bin ich bei FRoSTA als Geschäftsführer Deutschland/Österreich gestartet und seit 1.1.2010 als Vorstand Marketing und Vetrieb auch für unsere Geschäfte in Osteuropa verantwortlich.

40 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Tja – wie ihr schon selbst sagt – bei jeder Verpackungsgröße wird jemand „protestieren“.

    Die 500g Packungen habe ich immer als einzelne Portion für mich gesehen, ohne dass ich jetzt ein übermäßig großer Esser bin. Kleiner sollte es definitiv nicht werden.

  • Bitte nicht kleiner.
    Ich bin ein normaler Esser und nicht übergewichtig. Trotzdem reichen die normalen Portionen gerade so um satt zu werden. 🙂

  • Meiner Meinung nach sollte die Portion auf keinen Fall verkleinert werden. Die 500g empfinde ich dabei als Optimal. Bin weder vollgestopft, noch hungrig.

    Allerdings scheiden sich da mit sicherheit die Geister und jedem kann man es sowieso nicht Recht machen. 😉

  • Hauptsache es schmeckt! Und kleine Haushalte gibt es auch immer mehr, wenn man sich die Anzahl der Single Haushalte ansieht. Ich denke, jeder sollte sich seine Größe selber aussuchen. Jedes Produkt hat seine Berechtigung.

  • Ja, die 500g Packungen sind echt an der unteren grenze um satt zu werden (bin selber eher zierlich/schlank). Fand eigentlich die alten 650g packungen super, mit 500g kann ich auch leben. Wenns aber noch weniger wird, werd ich wohl drauf verzichten. Will ja nix kochen und dann noch immer hungrig sein.

    • Es ist aber nicht verboten, z.B. eineinhalb Packungen zu essen. Die andere halbe Packung wäre dann für das nächste Mal.

      • Nee, das ist doch auch blöd. Meine tk ist im keller, ich renn doch nicht dann wieder runter um die halbe tüte wieder runter … Nee, nee.

  • Iglo hat schon vorgelegt; gestern beim Einkaufen gesehen: Neue Gerichte in edel wirkenden Tüten mit 375 g.

    Wie ich das von Iglo kenne, kalorienhaltiger als die Frostas; so daß die 375g Curry-Huhn fast so viele Kalorien haben wie 500g CurryHuhn von Frosta.

    Frosta hat doch ein „Umweltgewissen“, auch deshalb sollten die Tüten nicht noch kleiner werden: Je weniger drin ist, umso höher ist, relativ zur Menge, der Aufwand für die Verpackung; auch in der Produktion beim Eintüten usw.

    Also: Je kleiner die Menge in den Tüten, umso mehr Müll.

  • Meiner Meinung nach die Portion genau so lassen. Natürlich ist das bei jedem unterschiedlich aber in der Regel reichen die 350 gr für eine Portion Tortellini um satt zu werden 🙂

    Anm. d. Admin: Name geändert und Website entfernt. Bitte Blogregeln beachten.

  • Und wenn die Tüten wieder kleiner werden, wird wieder mit dem Schwellenpreis 2,99€ argumentiert, wie vor ein paar Jahren? Wie klein werden die Tüten dann langfristig? In 10 Jahren noch 250g und 450g als Mega-XXL-Beutel? SCNR

    Ich futter immer eine ganze Tüte Frosta und bin dann nicht überfressen. Wenn ich sehr hunrig bin, gibts nen kleinen Salat dazu. Kleinere Tüten wären für mich also eher ein Grund, kein bzw. weniger Frosta mehr zu kaufen, da ich dann ja die weitere Arbeit einer Zusatzbeilage habe (und das ist ja nicht der Sinn eines Fertiggerichtes).

  • Mich traf fast der Schlag als ich eben im Supermark die iglo beutel sah. Ich dache die haben nur das Design geändert, aber nur 350 gr drin zum gleichen preis fand ich krass. Ich habe sonst so einen Beutel mit ein bisschen Geflügelfleisch „verlängert“ spar ich mir jetzt.
    Lieber die Pappardelle Crème Spinaci mit 500 gr.

  • Wie es aussieht, gibt es kaum jemanden, dem die Portionen zu groß sind und ich stehe mit meiner Meinung wohl alleine da.

    Aber mir sind die 500g Portionen ehrlich gesagt in der Regel zu groß. Statt einer kleineren Portionsgröße würde ich dann aber doch eher eine etwas weniger als doppelt so große bevorzugen (z.B. 800g). Das wäre für uns (2 Personen) optimal. Und wenn man mal alleine isst – dann bleibt eben was übrig fürs nächste mal. Und wenn man mal richtig großen Hunger hat, dann geht eben eine 800g Portion für eine Person drauf.

    Aber wie mans auch dreht und wendet, man wird es nie allen recht machen.

    Trotz allem: auch ich bin eher gegen kleinere Portionen. Sorgt nur für mehr Verpackungsmüll und auch allgemein vermutlich höheren Kosten bezogen auf die Verkaufsmenge.

  • Ich finde auch das eine 500 g Packung für einen erwachsenen Mann gerade die richtige Größe hat. Auch ich bin nicht übergewichtig und esse normal.

    Anm. d. Admin: Website gelöscht. Bitte Blogregeln beachten.

  • Gestern im Rewe gewesen und siehe da, was gibt es da? Frosta XXL mit 800g, genauso wie ich es mir 2 Beiträge weiter oben gewünscht hatte. Gab zwar nur Nudel mit Huhn und Reis mit Huhn, aber davon hab ich gleich mal etwas mitgehen lassen 🙂
    Bitte mehr davon!

  • Ich esse fast jeden Tag im Büro nen Beutel Frosta. Morgens aus der heimischen TK, im Büro in den Kühlschrank, mittags in die Mikrowelle.

    500g sind perfekt. Nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel.

    Mit halben Beuteln hantieren kommt mangels TK im Büro nicht in Frage.

    Fazit: Kleinere Beutel -> kein Frosta mehr.

  • 500 g und nicht weniger.

    Iglo hat gerade die Beutel Käse Sahne Tortellini auf 350 g minimiert, zum selben Preis versteht sich.

    Ich werde jetzt mal Frosta Produkte ausprobieren.

  • Bitte die Packung nicht kleiner machen. Man braucht auch als normaler Esser pro Person eine Tüte. Bei 350 gr müssten wir dann als Paar schon drei Portionen kaufen.

  • Ich persönlich bin im Grunde einfach nur noch wütend über die neue Packungsgröße, das ist kein Dienst am Kunden sondern Abzocke. Eine 375g-Packung werde ich definitiv NICHT kaufen schon um diese zweifelhafte Strategie und versteckte Preiserhöhung nicht auch noch zu unterstützen. Und bitte ersparen Sie mir jetzt das Marketinggerede, das zieht nämlich nicht!

  • Ahja,klassische Salamitaktik halt, ganz so schnell gehts natürlich nicht. Frage:Wieso gibt es die neuen Rezepturen nur noch in 375g-Beuteln und nicht auch in der 500g-Ausführung,hm?(Beispiel-Wildreis in Kräuterrahm) Man muss die Kunden ja langsam umgewöhnen nicht wahr?! Das ist kein Dienst am Kunden, das ist einfach nur Marketing und Augenwischerei. Wie gesagt, mich verliert Ihr so als Kunden und ich kann nur jedem raten diese Taktik nicht zu unterstützen und die kleinen Packungen zu meiden!

  • Letztlich kommt es ja nur auf den Preis pro Kilo an. Bitte einfach mal vergleichen. In meinen Supermärkten waren die kleinen Packungen in etwa genauso teuer wie die großen. Man kann auch einfach 2 Beutel statt einem kaufen, dann hat man endlich mal eine vernünftige Portion von 750g (diese Größe gab es ja auch schon mal. Und 800g Beutel gibt es von manchen Gerichten ja auch immer noch).

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.