Tipps für die neue FRoSTA Internetseite?

Seit einiger Zeit höre ich viel Kritik zu unserer www.frosta.de Seite.

Zum Beispiel:

1. Die „Säulen“ in der Mitte sehen ja aus wie Werbebanner

2. Die Produktbewertungen sind schwierig vorzunehmen

3. Alles viel zu bunt

4. Die Gesichter passen nicht – bessere wären Photos von Gerichten

5. Es gibt keine Suchfunktion

Mit Typo 3 wollen wir die Seite jetzt neu auflegen (aktuell ist unsere Seite mit RedDot programmiert was leider schrecklich schwer selbst zu bearbeiten ist).

Falls also jemand gute Tipps hat würde ich mich sehr freuen!!! Für 3 Leute mit den besten Tipps haben wir schon je 10 Packungen unserer neuen schwarzen Gourmets als danke schön reserviert!

PS: und falls noch jemand für diesen Fragebogen Zeit hat wäre es auch sehr nett!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

45 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Im Mittelteil der Seite gibts nur die als „Werbebanner“ wahrgenommenen sich bewegenenen Banner. Brigitte sticht deutlich hervor. Auf den ersten Blick sehe ich nicht, dass ich auf Frosta.de bin. Die Farben haben m.E. nichts mit TK-Produkten zu tun, auch wenn die Frostafarben verwendet werden. Es steht einfach zu wenig Information da. Was ist Frosta? Was bietet Frosta? Lieber 2 Teaser und dazu Textinfos, also 4 Teaser, die auch noch so wenig miteinander zu tun haben. Das Ausklappmenü klappt zwar aus, aber die Hauptpunkte sind nicht direkt klickbar. Wenn ich z.B. auf „Aktuelles“ klicke, sollte sich eine Übersichtsseite öffnen, und net nur ein Mouse-Over ausgelöst werden. Und außerdem ist auch n Tippfehler im 3. Banner. „Mitreden“ ist in diesem Fall ein Verb und schreibt sich klein.

    Kurz und knapp: mehr Content, weniger Unruhe, anderes Farbschema.

  • Es ist zwar bunt, es wurden aber die Frosta-Farben gut umgesetzt, könnte so bleiben.

    Was mich stört, sind die penetranten Animationen. Da hängt selbst mein recht neuer PC und ist überfordert, wenn ich etwas anklicke, weil sich die 738. Animations erst ausführen muss… und irgendwie fühle ich mich wie auf einer Toggo-Kinderclub-Seite oder wie ein nerviges, großes Pop-Up. Weniger ist manchmal mehr 🙂

    Wo ich grad dabei bin.. ich merke nicht, auf welcher Site ich bin. Ein großes Frostabanner (nicht animiert?) darf doch nicht fehlen? Da sticht mir Brigitte gleich dreimal mehr ins Auge, weil es riesig und dick gleich auf der Startseite ist.
    Zuersteinmal möchte ich doch gern wissen, worum es sich handelt, wenn ich schon nicht gleich entdecke, auf welcher Site ich bin – also würd ich zumindest gleich erwähnen, WAS Frosta ist und WAS produziert wird (denn auf den ersten Blick seh ich nur die Säulen und denke mir „mitreden gut und schön, aber wobei denn?!“), und zwar ohne Klickerei.

    Viel Erfolg beim Umgestalten!

  • Hallo,
    na da mach ich doch glatt mal

    1. Startseite: Wo ist hier der Text? Diese 4 animierten Buttons sind nicht gerade sehr aussagekräftig. Haltet euch lieber an das gängige Portal-Design und packt auf die Startseite mehr Teaser, Verweise, Texte und so weiter.

    2. Wenn man im Menü über die Navigationspunkte führt ändert sich der Courser in eine Klammer oder sowas ähnliches. Der User ist es eigentlich gewöhnt, die „Hand mit Zeigefinger“ zu sehen, wenn er irgendwo raufklicken kann.

    3. Sowieso sind diese Menüs bei sovielen Menüpunkte eher schlecht. Wenn man einmal mit der Maus aus dem Menü rausfährt, ist alles wieder zu. Also: Menü umstrukturieren. Im Mittelpunkt sollten die Produkte stehen. Vielleicht es so lassen, dass man nur ein Untermenu hat und nicht zwei.

    ich find die aufmachung von der konkurrenz Apertito ja gar nicht so schlecht…

  • Hallo,
    mir ist schon häufiger aufgefallen das unter „Produkte“ dann „Neu bei Frosta“ neue Produkte nicht aufgeführt werden/wurden (wie z.B Spätzle Pfanne, Kebab Pfanne) oder wie z.B aktuell die „Bratkartoffel Hähnchen Pfanne“.

    Ich finde es eigentlich schade, ich denke hier schauen öfters mal Leute vorbei.

    Oder hat es einen besonderen Grund das dort die neuen Produkte nicht aufgeführt werden ?

    Clemens

  • Ich mag kein Flash. Das wird meistens nur eingesetzt, um irgendetwas auf der Seite zappeln zu lassen. Eine Seite, die in erster Linie informieren (und nicht unterhalten) soll, kommt ohne Flash und ohne Animationen aus. Flash-Animationen dienen meist nur dazu, das Ego des Web-Designers zu befriedigen, ohne einen Nutzen zu haben oder sogar nur zu nerven.
    Die Menüpunkte links und oben sind kein richtiger Text, sondern Grafiken. Das ist blöd, weil damit Inhalt und Layout nicht getrennt sind. Soll z. B. ein neuer Menüpunkt eingefügt werden, dann geht das nicht „einfach so“, sondern ein Grafiker muss Hand anlegen. Also lieber auf neckische Mouse-Over-Effekte verzichten und dafür flexibel bleiben. Das gilt auch für die Überschriften in den Produktbeschreibungen. Erschwerend kommt hinzu, dass bei einigen Bildern (auch im Menü und bei Überschriften) keine Alternativtexte hinterlegt sind. Sehbehinderte Menschen haben so keine Chance, an den Inhalt heranzukommen. Bei einer Neugestaltung also auch auf die Barrierefreiheit achten und Text konsequent als Text und nicht als Grafik anlegen.
    Das Menü ist zu umfangreich, zu tief verschachtelt, nicht schlüssig aufgebaut und schwierig zu bedienen – mit dem Mauszeiger einen Pixel daneben und alles klappt wieder zu.
    Auf der Sitemap findet man Seiten, die im Menü fehlen und umgekehrt. Da fehlt eine klare Struktur und Ordnung.

  • In Ergänzung zu Klaus und den anderen noch ein paar Kleinigkeiten:

    – die Seite sollte auch navigierbar und benutzbar (wenn auch weniger verspielt) sein, wenn man Firefox 3 mit aktivem NoScript nutzt

    – die Seite sollte unbedingt in verschiedenen Auflösungen und Fenstergrößen getestet werden (sonst z.B. wird gerne mal die maximale Breite auf 800 Pixel festgelegt, in Zeiten von 16:10 Monitoren etwas peinlich oder die Seite ist zu breit für mobile Geräte weil der Designer „nur“ 1920x1200er Auflösung zum testen hatte)

  • Ich finde die Seite okay. Sehr modern halt. Bunt, aber im Frosta-Design. Einzig: Die Banner sind bei mir nicht mittig. Eher alles gedrungen nach links.
    LG

  • Mit Typo3 kann man sehr gute Sites erzeugen. Wenn sie einmal stehen, ist es leichter, Inhalte anzupassen.

    Ich fände einen hellen Hintergrund bei Text angenehmer zu lesen.

    Gerne einen Button, hinter dem die vollständige (immer aktuelle) Gesamtliste der Produkte hinterlegt ist.

    Unbedingt diese „Aufklappmenus“ abstellen. Es klappt nämlich, wie von Vorschreibern schon angemerkt, ständig wieder zu, bevor man die Chance hatte, aus einem Menüpunkt die Unterpunkte anzusteuern.

    Ansonsten finde ich es toll, dass wir Benutzer gefragt werden.

  • Alternativen zu Typo3, da doch enorm mächtig.

    – Joomla (viele Erweiterungen vorhanden)

    – Silverstripe (Wie leistungsstark es ist, konnte es im letzten Jahr mit der Website zur Wahlkampagne von Barack Obama belegen, die auf SilverStripe läuft.)

    – vielleicht mal auf northclick.de vorbeischauen. was die mittlerweile drei jungs auf die beine gestellt haben ist supi.
    deren kostenloser ableger jimdo.de zeigt wie leicht eine seite zu verwalten sein kann.

    – contenido

    Alles Systeme auf die sich ein Blick zu werfen lohnt.

  • Na, wenn man hier anscheinend auch über die Software diskutieren darf, mach ich mal mit. 😎

    http://www.eforia.de
    – Keine Einschränkungen bei der Gestaltung (auch sehr SEO-Freundlich)
    – Pflege der Inhalte sehr leicht und komfortabel auch für Nicht-Techies
    – Automatische Updates = Sehr wartungsfreundlich
    – Underdog aber doch >1000 Installationen in Deutschland
    – Alles Deutsch
    – Bloggen kann man damit auch
    – Mein Baby 😎

    Aber ehrlich gesagt seit ihr ja groß genug, dass euch die paar Hundert Euro im Monat für die Wartung von Typo3 auch nicht so weh tun. 😎

  • hallo felix ahlers,
    hallo zusammen,

    ich bin auf diesen blog gestoßen und bin beeindruckt. es ist, als würden wir alle an einem tisch sitzen, mit oder ohne paella.

    ich habe vor kurzem in die tiefkühltruhe gegriffen und die paella und nasi goreng eingepackt – das es frosta war, war mir ehrlich gesagt gar nicht so bewusst. ich habe frosta wahrscheinlich gewählt, da die packung so schön bunt und lecker aussah.
    eine woche später habe ich die von tip gekauft, weil ich in krisenzeiten auch mal ein paar euro sparen wollte – jetzt weiß ich, das die erste entscheidung besser war.

    ich finde es klasse, die meinungen und ideen aller beteiligten einzuholen und kritik zu veröffentlichen. diese transparenz würde manchen unternehmen gut tun.
    dennoch bin ich als design- und markenspezialistin skeptisch, denn über geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. wenn am ende user anfangen marketing zu machen und zu sehr beeinflussen, führt das denn nicht zu einer anpassung, unter der man oftmals seine ziele, visionen und neue märkte aus den augen verliert… ?

  • kritik und anregung möchte ich euch nciht vorenthalten:

    1. Die “Säulen” in der Mitte sehen ja aus wie Werbebanner
    >> richtig!
    das auge sitzt vor dem verstand – die balken wirken wirklich wie banner.
    aber ob die balken nun rechts links oder mittig sitzen ist völlig wurscht, wichtig ist nur, dass die augenführung stimmt und vor allem der inhalt was hergibt. auf flashanimationen würde ich verzichten, das nervt den user nur.
    das internet sollte eine art bibliothek oder aber einkaufswagen bleiben, gut strukturiert, mit klarem auftritt und übersichtlich, sonst verschwenden wir alle unsere wertvolle zeit.

    2. Die Produktbewertungen sind schwierig vorzunehmen
    >> welche Produktbewertung denn?

    3. Alles viel zu bunt
    >> die farben sind schön bunt – weniger ist aber mehr. die marke geht unter.
    der look sollte am besten so sein, dass der auftritt auch ohne die markenabbildung als frosta-auftritt zu erkennen ist.

    4. Die Gesichter passen nicht – bessere wären Photos von Gerichten:
    >> keinefalls! wie schon gesagt, das auge sitzt vor dem verstand und die richtigen bilder sprechen bände. und das essen isst sich ja auch nicht von selbst. die frage an alle: was spricht euch mehr an:
    1.ein schön fotografiertes (und so oder so retuschiertes) buntes essen auf dem teller oder
    2. ein lächelnder mensch, der sich über die gesunde dampfende paella freut und geniesst?
    >> 1. wird durch den anblick des gefrorenen gleich mit einem blick verworfen, zudem ist das nicht sehr kreativ oder individuell.

    5. Es gibt keine Suchfunktion
    braucht ihr die, wenn die navigation und produkte gut sortiert sind?

    ein tipp noch von der kreativen spezialistin und markenverliebten:
    der form des logos im auftritt zu folgen ist klasse.
    aber die plastizität der marke auf alle inhalte und bildchen umzusetzen ist nicht gut, denn dadurch geht die marke unter und das essen wirkt plastisch, also so gar nicht das, was frosta is(s)t.

    so, das wars erst einmal…

    leckere grüße,
    sarah r.

  • @ Linuxer:
    Das Front-End (Outfit) ist nicht der Grund, warum Sachen wie Joomla oder Contenido nicht in Frage kommen.

    Und es gibt bereits firmen-interne Seiten, die auf Typo3 laufen 🙂

    Also bitte wieder zum „Thema“ zurück – der Inhalt.

  • @Sarah: Stimmt wir sitzen alle an einem Tisch!
    Natürlich wird nicht jeder Vorschlag aus dem Blog zu 100% umgesetzt, würde auch nicht gehen. Aber wir bekommen viele wertvolle Tipps über die Qualität der Produkte und das meiste stimmt und wird auch geändert.

    Natürlich prüfen wir die Dinge auch ab und zu mit Marktforschung und Fokusgruppen um uns ganz sicher zu sein. Und wir besprechen alles täglich beim Mittagstisch im Büro wenn wir alle zusammen essen.

    Die Ergebnisse sind aber meistens immer die selben:

    Mittagstisch = Fokusgruppen = Blog

  • Mir fällt gerade etwas ein: Das Frosta-Logo als ganz dezentes Wasserzeichen in der Mitte jeder Seite, das beim Scrollen an seinem Platz bleibt, dann weiß man immer, auf welcher Site man ist. Natürlich so, dass man die Schrift gut lesen kann.

  • Die Seite sieht aus wie die Rutsche im McDonalds
    Restaurant, wenn ich ankomme weiss ich einfach nicht,
    was ich damit machen soll.
    Ein bisschen text wäre super,
    ein Suchfeld und gerne auch eine Newsbox/Menutipp
    des Tages.
    Ist ja super wenn man alles total übersichtlich macht aber die Banner stehen da einfach in leerem Raum blöd rum und laden nicht zu klicken ein.
    Weniger Farben, mehr Content auf der Startseite, dann bekomme ich auch lustz zum klicken.

    ihr bekommt bestimmt viele Rezeptvorschläge, wie kunden euer gericht verwenden und erweitern, wäre toll eine box zu haben, in der jede woche ein rezeptvorschlag mit dem bild des kunden erscheint.
    Die meinungen und vorschläge der anderen kunden sind ein nutzbarer marketingeffekt und sollten nicht in den weiten der internetseite vergraben werden

  • @Matthze: Gute Idee mit dem „Rezeptvorschlag der Woche“. Die Idee steht schon einmal als einer der 3 Sieger fest! Wohin dürfen wir das Paket schicken? Wann soll es geliefert werden damit bei Ihnen auch genug Platz im Tiefkühler ist? Es sind immerhin 10 Gerichte. Bitte Details an grotheer@frosta.de schicken, danke!

    Die anderen beiden Gewinnerideen überlege ich mir dann in der nächsten Woche! Vielen Dank.

  • Wie wäre es mit einer Rubrik,

    FRoSTA-Mitarbeiter stellen sich vor? (Wechselnd einmal im Monat)
    oder
    Kurze, alternierende Umfragen, auch im monatlichen Wechsel.
    oder
    Fotostrecken wie z.B. Hier entsteht ihr Produkt.
    oder
    Webvideo „So bereite ich mein FRoSTA Menü zu“
    inkl. Variationen die Sie versuchen sollten.

    Das waren ein paar Sachen, die mir gerade so durch den Kopf gingen.

  • Ein Bereich „Hinter den Kulissen“, wo die Verknüpfung zum Blog stärker hervorkommt und eben einige „making Ofs“ erscheinen – die ja auch schon im Blog gelaufen sind (Food-Fotos, wie läuft die Produktion ab, Aufbau eines Büro-Bistros, Kreation von neuen Gerichten, Reportage aus dem Bistro in Hamburg usw.) Also ein wenig so, wie das die Frau Walther aus dem Saftblog macht.

    Übrigens – kostenloser Service von mir – Presse-Erwähnung für FRoSTA im Handelsblatt. Allerdings mal wieder mit absolutem Linkgeiz. Kein einziger winziger Link auf das Blog. Aber mal als Ehrung der Kommentatoren im FRoSTA-Blog:
    „“Das Niveau im Blog ist hoch, die Leute engagieren sich.“ (Zitat Friederike Ahlers, FRoSTA PR-Chefin)

  • Also ich würde auf Frosta.de das Augenmerk klarer auf den Content legen. Wichtig ist, auf Flash in kritischen Bereichen zu verzichten. Jemand, der kein Flash oder Java(script) hat, kann zum Beispiel überhaupt nicht durch die Seite navigieren. Das lässt sich auch mit STandard-HTML elegant umsetzen.

    Inhaltlich gehört meiner Meinung nach auf die Hauptseite ein grober Überblick, was Frosta anbietet und was der Besucher auf der Seite für Informationen finden kann. Dazu könnte man den Content-Bereich etwa in vier Teile einteilen: Produkte, Rezepte, Unternehmen, Bistro. Zu den Bereichen jeweils ein treffendes Bild und ein paar beschreibende Sätze.

    Dann würde ich den Blog auch deutlich stärker auf Frosta.de integrieren. Der gehört doch fast schon zur Unternehmensphilosphie und sollte auch entsprechend mit vermarktet werden, oder?

    lg, Rico

  • Ich schließe mich Matthze an – mich haben die „Banner“ auch noch nie zum anklicken verleitet und sie stehen da im luftleeren Raum rum.

    die Farben: finde ich gut – es sind sehr fröhliche, unkomplizierte Farben und gut in der Kombination, wie sie auftauchen

    die „Banner“: die sich hin- und herbewegenden Schriftzüge sind viel zu viel. Das erinnert stark an die Zwangsneurose, bei Powerpoints den Text von sämtlichen Seiten reinsausen zu lassen. Also pure Effekthascherei, die voll ins Gegenteil umkehrt. Sinn hätte es, wenn auf 1 besondere Sache explizit hingewiesen werden sollte, z.B. neu: CO2-Fußabdruck. Also es als Mittel zu benutzen, die Aufmerksamkeit auf eine tolle/neue/spannende Sache zu lenken. Die bewegte Blog-Blase find ich wieder ganz nett, aber zu groß.
    Dann sind in den einzelnen „Bannern“ zu viele Elemente, besonders im Brigitte-Banner. Gesicht+Zeitschriftenlogo+Covertext+bewegter Text+Tellergericht. Und obendrein fangen die Farben auch noch an, rumzulaufen, wenn ich mit der Maus übers Banner gehe.

    Fotos: Abbildungen von Gerichten finde ich nicht besser als Gesichter, die bestimmt mehr ansprechen. Fotos von Gerichten erinnern mich persönlich immer an die Pommesbudenmenükarten. Und Gesichter können sehr viel Genuß und Freude ausstrahlen.

    Insgesamt finde ich, dass die Eingangsseite nicht auf einem Blick die wichtigen Informationen liefert. Ein klein wenig Text wäre wohl doch nicht schlecht. Das sollte nicht viel sein, aber es sollte für jemanden, der Frosta nicht kennt, auf einen kurzen Blick klar werden, worum es grob geht. Und da lassen sich auch besondere Infos unterbringen, also „was will ich jemandem in x Sekunden mitteilen?“

    Sie lassen ja aber die Seite von einem Fachmann/Fachfrau neu machen? Sonst kenn ich jemand, die sehr gut ist (ich meine nicht mich selbst)!

  • @Alle: Typo3 war auch deshalb für uns interessanter weil keine Lizenzgebühren zu zahlen sind – die Software ist ja frei, auch die updates.

    Da wir keine komplizierten Animationen wollen, ist Typo3 für uns meiner Meinung nach ausreichend.

    Die Seite http://www.zusatzstoffmuseum.de (welches wir unterstützen) und Karstadt Perfetto wird übrigens auch mit Typo3 betrieben!

  • Ein Unternehmen wie FRoSTA setzt natuerlich auf TYPO3.
    Ein besseres Redaktionsmanagementsystem auf opensource Basis gibt es nicht. Allerdings koennten die Beratungskosten in der Anfangsphase etwas abschrecken, da es erst „customized“ und individuell an die eigenen Beduerfnisse angepasst werden muss.
    TYPO3 ist maechtig!
    Aber wenn intern sowieso schon das know-how vorhanden ist.
    Dann mal los!

    Auf Flash wuerde ich komplett verzichten und nur einsetzen wenn etwas animiertes dargestellt werden soll.

    By the way:
    Wie geht es denn eigentlich eurem Peter aus der Marketingabteilung??
    Ist er immer noch so geil wie FRoSTA’s Fisch frisch ist?
    http://www.myvideo.de/watch/1305421/FRoSTA_Peters_frischer_Fisch

    Der muss ja dauergeil sein, oder steht bei Euch nachts die Produktion still?

    Wisst Ihr was eine FRoSTArena® ist?
    Hier ein Anriss zur Loesung:
    http://my.opera.com/Snau73/blog/der-wollte-doch-nur-baggerfahren

    Liebe Gruesse,
    Snau

  • ich würde auf schnick schnack verzichten und auf das wesentlich reduzieren: die inhaltsstoffe, die zutaten, die herkunft, die herstellung und den genuss der gut sortierten produkte. und wenn schon rezepte, wieso nicht ein rezepteblog? der dialog von rezepten, der zu neuen kreationen führt… das beste gericht schafft es vielleicht bis in die tüte und die tiefkühltruhe? germanys next topf model? gutes design ist selbstverständlich, das auge isst ja mit.
    ich persönlich würde mich momentan auch über kalorieninfos und kombinationen freuen…

    viele grüße,
    sarah

    ps: die navigation springt mir in der 3.ebene oft weg. ein stetiges menü fände ich userfreundlicher…

  • die diskussion um typo3 und andere software ist müßig, frosta und die entsprechenden agenturen, techniker, server-admins, etc. werden sich schon etwas dabei überlegt haben.

    mein größtes problem mit frosta: es gibt in berlin nur wenige supermärkte, die das führen, zumindest in meiner ecke. ich würde den food-finder etwas überarbeiten, damit man mit weniger klicks direkt einen supermarkt findet. wenn es in 3 km umkreis keinen gibt, warum sucht er dann beispielsweise nicht gleich in 10 km?

    mein traum wäre ja immer noch, daß man direkt bei euch bestellen könnte und ihr das nach hause liefert. ich weiß, ist schwer machbar, aber es wäre trotzdem mein traum! 🙂

  • bei dem ganzen anderem kram schließe ich mich meinen vorrednern an: weniger flash, optimiert für suchmaschinen und blindenbrowser (damit kommen dann auch normale browser besser zurecht), übersichtlichere navigation, keine fly-out-navigation — die trifft man mit der maus schwerer, etc…

  • Achja, die Flash Animation auf der frosta.de Startseite haette man auch mit „animated gif“ realisieren koennen. Gifs koennen zwar nur 256 versch. Farben darstellen, aber ich denke das reicht fuer die vier Bilderchens auf der Startseite.

    Wenn ich in Bremerhaven TYPO3 Know-How „einkaufen“ muesste, wuerde ich Marko Klawonn von http://www.webprog.de konsultieren.
    Ein Bremerhavener Allround Talent im eBusiness. Suchmaschinen Optimierung inklusive http://www.yourseo.de

  • Zur Aufmachung ist ja schon einiges gesagt worden: weniger bunt, mehr Inhalt, nicht so komplizierte Menüführung.
    Was mich jedesmal „ärgert“ wenn ich bei Euch surfe: bei den sehr guten Produktbeschreibungen und der Zutatenliste gibt es einige Zutaten, die verlinkt sind. hinter dem Link befinden sich sehr interessante Informationen. Aber leider nur bei ganz wenigen Zutaten, wie Speisesalz oder Butter. Warum macht Ihr das nicht für jede Zutat? Was ist das für eine Zutat, was ist das besondere im Vergleich zu anderen Herstellern, wo kommt die Zutat her. Ich glaube, das wäre die Arbeit wert. So wie es im Moment ist, sieht es aus/wirkt es, als hätte jemand angefangen und dann die Lust verloren.

  • @Alle:

    Einen Gewinner haben wir ja schon (Matthze)!

    In einer Woche am 13. Maerz waehle ich dann die beiden anderen. Wird sicher nicht ganz einfach sein.

  • Lieber Felix,
    also mit der Navigation komme ich prima zurecht und der Aufbau ist völlig OK.
    Was ich schade finde: Die Rubrik „neue Produkte“ ist nicht aktuell – da steht an erster Stelle noch das Tandoori Chicken..
    Ich fände gut, wenn das immer aktuell gehalten wird.
    Gruß, Sabine

  • Das erste, was sehr negativ auffaellt, ist dass die startseite (frosta.de) fast leer erscheint, wenn man kein Flash hat. Ich wuerde ueberhaupt auf flash verzichten, wenn jemand aber glaubt, dass man das unbedingt braucht, bitte zumindest nicht auf den „wichtigen“ seiten wie der startseite. Hab danach ausprobiert, flash extra zu aktivieren, und war geschockt ueber die 4 animierten sachen, weiss schon, warum ich von haus aus immer Flash mit flashblock blockiere 🙂

    Das 2. Problem ist, dass die seite sich nicht wirklich gut an grosse aufloesungen anpasst. Hab hier 1680×1050 (wie wohl sehr viele) und mit maximiertem browser hab ich folgende optische probleme:
    2a) Der orange/gelb farbverlauf oben ist nicht ueber die ganze horizontale breite, die letzten 200 pixel oder so sind nur gelb (der hintergrund), statt im farbverlauf
    2b) Wenn ich ganz nach unten scrolle, hoert auch der linke hintergrund hinter dem menue auf, und sehe wieder gelben hintergrund von der hautpseite.

    Das menue gehoert sowieso voll ueberarbeitet:
    3a) Man sieht nur einen i-beam (=textauswahl) cursor wenn ich ueber sachen wie „Produkte->Neu bei frosta“ gehe (also wenn der cursor ueber „neu bei frosta“ ist).
    3b) Man sollte auch zwischenmenues einfach oeffnen koennen. Z.b. wenn ich „Produkte“ geoeffnet hab, sollt ich einfach „Knusperfisch“ anclicken koennen fuer einen ueberblick, statt im weiteren untermenue ein genaueres produkt wie „Piratenbeute“ dazu auszusuchen.
    3c) Die mischung aus horizontaler und vertikaler navigation im menue ist sehr schlecht, v.a. fuer leute mit schlechter motorik. Um das produkt „Piratenbeute“ auszuwaehlen, muss ich vorher horizontal die maus bewegen, danach vertikal fuer „Knusperfisch“ und dann wieder horizontal fuer „Piratenbeute“. Das ist v.a. daher das problem, da wenn ich auch nur ganz kurz zu „niedrig“ oder „hoch“ die maus habe, ein menupunkt sofort verschwindet.

    4.) Der W3C validator wirft ueber 100 (!) fehler fuer die seite: http://validator.w3.org/check?uri=http%3A%2F%2Fwww.frosta.de%2Fprodukt.php%3Fid%3D76&charset=%28detect+automatically%29&doctype=Inline&group=0

    Alle tests mit Firefox3.

    Das sind mal die grobsten fehler, muss aber auch ein lob machen, finde sonst das design in dem gelb/gruen ganz ansprechend.

    Ich finde, dass sowohl die frostablog.de als auch die zusatzstoffmuseum.de seite sehr ansprechend gemacht sind, also einfach von den 2 wa abschauen, und dann passt endlich die seite auch qualitativ zu euren produkten 🙂

    lg, Martin

  • Da wir hier bei einer Homepagekritik sind:
    Könnte es sein, dass eure Konzern-Homepage http://www.frosta-ag.com sehr unaktuell ist?
    – Der jeweils unten angegebene Hinweis „© 2007 | FRoSTA AG“ macht einen ziemlich veralteten Eindruck.
    – Auch dass der letzte Beitrag der IR-News ein Zeitungsartikel vom 22.06. ist, macht den Eindruck einer gewissen Vernachlässigung. Ich glaube, ihr hattet hier auch Artikel aus jüngerer Zeit eingestellt.
    – Und warum stellt ihr dort nur Jahresgeschäftsberichte, aber keine Quartalsberichte ein?
    Da kann man nur hoffen, dass die Stellenanzeigen einen aktuelleren Charakter haben und noch akut sind.
    Entsprechend eurer Fokussierung auf das Reinheitsgebot könnte man dieses auch auf der Konzernhomepage stärker hinausstellen. Immerhin findet sich hier eure wesentliche und gut kommunizierbare Wachstumsstrategie.

    Macht es überhaupt Sinn, den Aufbau von http://www.frosta.de und http://www.frosta-ag.com so sehr unterschiedlich zu gestalten? Welches von beiden stellt denn eure Corporate Identity dar?
    Ich würde beide Seiten in einem Abwasch gemeinsam überarbeiten und beide zentral aktualisieren lassen. Nicht dass eine wieder für ein halbes Jahr in Vergessenheit gerät.

  • Ich habe mir die frosta.de-website mal genauer angeschaut und ich würde folgende Änderungen vornehmen:

    Das linke Hauptmenü sollte anstatt mit Java-Script mit Listen-Elementen gemacht werden, so dass das Menü beim Anklicken des jeweiligen Menüpunktes aufklappt bleibt und nicht sofort wieder geschlossen wird. Somit weiß man immer wo man gerade ist.

    Die vier Balken in der Mitte des Contents auf der startseite sind zu stark animiert und regen meines Erachtens weniger zum klicken an.

    Beim Klick auf „Aktuelles -> FRoSTA Büro Bistro“ wird man auf eine komplett neue Website geleitet mit einem anderen Menü aber dem selben Aussehen. Das ist auf jeden Fall sehr irreführend für den Benutzer. Vielleicht sollte man die Frost Büro Bistro Seite andersfarbig gestalten oder besser in die frost.da Seite integrieren.

    Der Text allgemein sollte auf eine Weite begrenzt werden z.B. bis zu den unteren Teil des Bogens im Header. Somit erscheint der Text ansprechender und ist sofort überschaubar, was vorallem bei größeren Bildschirm-Auflösungen wichtig ist. Auch sind einige Texte meines Erachtens etwas zu umfangreich geschrieben und laden nicht unbedingt zum durchlesen ein.


    Produkte:

    In dem Artikel zu den 13 Gerichten der Brigitte-Diät (http://www.frosta.de/index2_gerichte_brigitte-diaet.html) sind die Grafiken abwechselnd von links nach rechts angeordnet. Dies finde ich nicht vorteilhaft, da dadurch der Leser keinen schnellen Überblick über die Gerichte bekommt.

    Die zwei Bilder rechts „Weiterleiten“ und „Drucken“ würde ich immer oben unter dem Header setzen, da sie dort sofort sichtbar sind und auch vom Benutzer dort erwartet werden.

    Die ansprechenden Fotos in den jeweiligen Artikeln (auf der rechten Seite) kommen durch den gelben Hintergrund nicht all zu gut zur Geltung.

    Bei den einzelnen Produktübersichten (z.B. http://www.frosta.de/produkt.php?id=132) sollte das Bild der Verpackung etwas größer sein und gleich linksbündig unter der Überschirft erscheinen. Somit ist sofort ein Wiedererkennungswert gegeben und der Benutzer ist bereit weitere Informationen einzuholen. Auch sind größere Produktfotos zur Wiedererkennung im Laden wichtig.


    Rezepte:

    Die Übersicht im Menüpunkt Rezepte ist in Ordnung, jedoch könnte bei den Bildchen selbst die Schrift entfernt werden und als Text über oder unter das Bild geschrieben werden. Zurzeit kann man die Schrift im gelben Viereck (raffiniert) durch den gelben Hintergrund recht schwer lesen.

    Ein großes Mängel ist, dass die einzelnen Gerichte nicht über die Überschrift anklickbar sind, sondern nur über das kleine, recht unauffällige Dreieck rechts. Die Überschriften sollten immer anklickbar sein, da dass der Benutzer auch von anderen Webseiten gewohnt ist.

    Bei der Übersicht des einzelnen Gerichtes sollte auch wieder das Produktfoto unter die Überschrift und etwas größer abgebildet werden. Auch die „Weiterleiten“ und „Ausdrucken“-Buttons müssen wieder sofort sichtbar unter Header, denn gerade das Ausdrucken ist bei Rezepten sehr wichtig.


    Der Menüpunkt „Service -> Übersichten“ ist unnötig, denn dahinter vermutet keiner Nährwerttabellen. Es ist besser die Tabellen gleich als zweite Menüebene in den Menüpunkt Service einzureihen.

    Das Logo des Frosta-Reinheitsgebots gehört mit in den oberen Teil der Website, ebenso wie das Frosta-Logo, jedoch in einer etwas größeren Version als jetzt.

    Eine Suchfunktion ist auch sehr wichtig, damit eine so komplexe Website, wie die von Frosta, schnell durchsuchbar ist.

    So, das war erst einmal alles, was mir beim Durchklicken aufgefallen ist. 🙂

    Liebe Grüße aus dem sonnigen Sachsen,
    Maja

  • Und die Gewinner sind:

    1. Matthze: Gute Idee mit dem “Rezeptvorschlag der Woche”!

    2. Fabian: Produkt muss mehr im Vordergrund stehen. Finde ich eigentlich selbstverständlich aber ich besuche auch oft Webseiten und weiß erst nach langer Suche was die Firma eigentlich macht!

    3. Sarah: Weniger Schnickschnack, mehr Infos zu den Produkten. Und natürlich finde ich die Idee eines Rezepteblogs nach dem Motto: „Germany´s next topf model“ sehr gut!

    Wir werden die Punkte aufnehmen und starten das Projekt der neuen Webseite in ein paar Tagen, so dass wir wohl in 2 Monaten umstellen.

    Noch einmal vielen Dank für die wirklich tollen und vielen guten Ideen.

    Wohin dürfen wir die 3 Gewinner Pakete schicken? Wann soll es geliefert werden damit bei Ihnen auch genug Platz im Tiefkühler ist? Es sind immerhin 10 Gerichte. Bitte Details an grotheer@frosta.de schicken, danke!

  • Wenn ich Euch ein Tipp geben kann, dann setzt Typo3 nicht ein. Typo3 ist zwar gute und für viele Zwecke einsetzbar, aber größere Unternehmen sollten die Finger davon lassen.
    1. man spart nichts, nur weil die Software kostenlos ist
    2. es ist bei weitem nicht besser administrierbar als RedDot
    3. für Sicherheitslücken steht niemand gerade
    4. direkten Support gibt es nicht

    Bei RedDot kommt es eben darauf an, wie die Projekte aufgebaut sind und wieviel Freiheiten man geliefert bekommt. Kurz gesagt: es hängt an der Implementierung.

  • Ich finde die Überleitung von Kritikpunkten an der Internetseite zur Auswahl des CMS äußerst interessant, ist diese doch sehr häufig in der Branche vertreten.

    Was hat ein CMS, ECMS oder wie immer das Werkzeug auch heißen mag zu tun mit

    „1. Die “Säulen” in der Mitte sehen ja aus wie Werbebanner“
    Antwort: das Layout und der Content hat sicher nicht das System generiert

    2. Die Produktbewertungen sind schwierig vorzunehmen
    Antwort: das Layout und der Content hat sicher nicht das System generiert

    3. Alles viel zu bunt
    Antwort: ja, das ist ein klassisches Thema, was ich mit einem Plattformwechsel sicher in den Griff bekomme (Sarkasmus pur)

    4. Die Gesichter passen nicht – bessere wären Photos von Gerichten
    Antwort: ja, das ist ein klassisches Thema, was ich mit einem Plattformwechsel sicher in den Griff bekomme (Sarkasmus pur)

    5. Es gibt keine Suchfunktion
    RedDot/LiveServer liefern eine der besten Suchmaschinen (Verizon) als OEM Version mit, warum schalten Sie diese nicht ein?

    Ich wünsche viel Spass und viel Erfolg beim Relaunch, verspreche Ihnen aber, Sie werden mit dieser Vorgehensweise keinen Erfolg haben -> Garbage in, Garbage out

    Ich will aber nicht nur in Zynismus und Sarkasmus machen und gebe Ihnen folgende Tipps an die Hand:

    Machen Sie sich zunächst klar, was Sie mit Ihrem Internetauftritt erreichen wollen (Ziele). Werden Sie sich über Ihre Besucher im klaren und analysieren Sie, was erwartet (will) mein Kunde auf meiner Seite?

    Strukturieren Sie Sie Ihre Informationen, werden Sie sich im Klaren über Informationsbausteine und Klickwege.

    Wenn Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben, machen Sie sich Gedanken über Ihr Design (CI/CD).

    … und nun können langsam die CMS Freunde mit Ihrer Arbeit beginnen.

  • Entspricht die heutige Ansicht immernoch der Darstellung von damals? Wenn nicht, dann muss ich sagen, dass es mir mittlerweile eigentlich gut gefällt!

    [ Anm. d. Admin: Keine Keywords als Namen, darum in „Gast“ geändert. Werbung für anstößige Seiten gibt´s im FRoSTA-Blog natürlich erst recht nicht. Bitte Blogregeln beachten. ]

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.