Welches Wintersaisongericht wünschen Sie sich für 2014/2015?

Liebe Blogleser!

Welches Wintersaisongericht wünschen Sie sich für 2014/2015? Etwas herzhaftes oder lieber etwas exotisches für Sie?

Oder wünschen Sie sich ein Comeback der „Bratkartoffel Fisch Pfanne“?

Wir freuen uns auf Ihre Ideen!
            

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Gesche Blattner

Gesche Blattner

35 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Wie wäre es mit einem vegetarischen Chili? Z.B. mit Kürbis (statt Fleisch). Pikant gewürzt genau das Richtige zum Aufwärmen an den kalten Tagen.

  • Ich sehe es auch so. Grünkohl muss unbedingt rein. Der Rest ist mir nicht so wichtig.

    [ Anm. d. Admin: Name in Gast geändert, Link entfernt. Bitte Blogregeln beachten. ]

  • Ich wäre für die Fischerpfanne Marseille mit Krebsbuttersauce oder was anderes mit einer richtigen Sauce, finde die Gerichte zum Braten sind momentan ohnehin schon eher in der Überzahl

  • Ich bin für etwas exotisches, fruchtig-leicht.

    Grünkohl mag zwar ein „Wintergemüse“ sein, aber doch nur aus der Urzeit, als man ohne Tiefkühlung auskommen mußte.

  • Wild muss rein! Mhhh stell mir das mit den Pilzen und Spätzle vor und dann vielleicht Fasan dazu? Macht doch mal ein richtig gutes Premiumteil.

  • Grünkohl ist ein absolutes „MUSS“ wie ich finde. Natürlich wäre etwas mit Fleisch auch nicht schlecht, am liebsten eine Mettwurst!

    Viele Grüße

  • Ein traditionelles Grünkohlgericht. Also Grühnkohl, mit einer Rauchwurst geschnitten, vllt noch ein paar Kassler-Stücke. Man müsste nur noch Kartoffeln dazu kochen und fertig ist ein super Sonntagsgericht.

    Idee kam mir weil: Ich als Student vermisse doch schon besonders zur Weihnachtszeit ein leckeres Sonntagsgericht. Da man allerdings nicht so viel Zeit und Lust hat so wie Mama zu haus aufwendigst zu kochen wäre dies eine super alternative doch ein leckeres Grühnkohl Gericht am Sonntag verzehren zu dürfen.
    Ihr hättet einen regelmäßigen Abnehmer!!

    An dieser Stelle sei noch angemerkt meinerseits:
    FRoSTA, ihr macht super Arbeit, und ich finde viele (eigentlich alle) Lebensmittelfirmen sollten sich eine Scheibe Gesundheit bei euch abschneiden!! Vielen Dank Team Frosta!!

  • Auf jeden Fall etwas exotisches! Am besten indisch mit „wärmenden“ Gewürzen: Koriander, Chili, Kreuzkümmel …

    Habe übrigens gerade Euer Wok Mango Curry entdeckt. Vertrage kein Gluten und finde Eure Zutatenlisten vorbildlich. Muss ich die nächsten Tage unbedingt probieren.

  • Irgendwas mit Ingwer, Anis, Fenchel, Kamille, Spitzwegerich – gegen grippale Infekte und Husten.

    Bei der Zubereitung sollten wie immer etwas Öl, hier jedoch Rizinusöl zugegeben werden. Ein bewährtes Mittel gegen Husten. Der geht davon nicht weg, doch man traut sich einch nicht mehr zu husten. 🙂

  • wintersaison ist wildsaison – wildgoulasch mir rotkohl wäre ein favourit! auf jeden fall herzhaft und nichts experimentelles zur winter/weihnachtszeit.

    grüße

    [ Anm. d. Admins: Link wurde gelöscht, bitte Blogregeln beachten! ]

  • Ich bin auch für etwas richtig schön winterliches, Grünkohl ist auf jeden Fall eine gute Idee – wobei: lässt sich nicht auch aus Ente/ Gand, Rotkohl und Mini-Knödeln etwas richtig winter-weihnachtliches basteln? Das wäre doch DER Knüller (für mich zumindest).

  • Wow! Vielen Dank für die Ideen!

    Hierzu habe ich noch zwei Fragen in die Runde:

    1. Aufgrund des Reinheitsgebotes verwenden wir kein Nitritpöckelsalz. Dies wird oft eingesetzt damit Kochwurst, Speck, Kassler nicht grau werden. Graues Fleisch wollen wir aber auch nicht verwenden.

    Können Sie sich auch herzhafte, winterliche Gerichte ohne Kassler und Co. vorstellen?

    2. Ich bin ein Grünkohl-Fan und hatte gehofft, dass es jemand vorschlägt 🙂 Allerdings hatte ich auch süddeutschen Widerstand erwartet.

    Können sich auch die Süddeutschen Blog-Leser ein Grünkohl Gerichte als Winter-Saisongericht vorstellen?

  • Also die Bratkartoffel-Fisch-Pfanne is schon toll. Wie wärs mit einer Lauch/Porree-Pfanne mit Bratkartoffeln und Fisch dabei?

    Grünkohl mit her anständigen Mettwurst ist natürlich auch immer ein Genuss. Vielleicht findet ihr ja irgendwo einen adäquaten Ersatz ohne Nitritsalz.

  • Hallo Frosta!

    Schön wäre es wenns die Bratkartoffel-Fisch-Pfanne dauerhaft gäbe.

    Ist nämlich wirklich köstlich.

    Viel Gruß

    D. L.

  • Ich bin leider erst heute über die Frage zum Nitritpökelsalz gestolpert. Gepökeltes wird nicht zwangsläufig grau, nur weil man kein Nitritpökelsalz dran tut. Auf der Seite des Grillsportvereins hat sich ein Forumsteilnehmer die Mühe gemacht und zwei Schinken einmal mit und einmal ohne Nitritpökelsalz hergestellt. Ergebnis: Beide Schinken sind farblich so, wie sie sein müssen. Bei Brühwurst mag es so sein, dass sie ohne Nitritpökelsalz eher gräulich wird, aber bei Schinken oder Kassler ist das nicht unbedingt der Fall. Noch ein Tipp: Mal bei einem Bioschlachter nachfragen, wie der es handhabt. Bioschlachter vermeiden nämlich auch gern das Nitritpökelsalz.

    Und ich fände eine Bratkartoffelpfanne mit Grünkohl und Kassler als Wintergericht klasse. 🙂

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.