Falls Sie ein Hotel haben…..

deli.jpg…., keinen Platz für eine Küche/Restaurant haben und gerade in der Hotel Zeitung AHGZ über unseren Blog gelesen haben, mache ich mal ein bisschen Werbung:

Vielleicht interessiert Sie dieses Gerät. Diesen Automaten für unsere neuen Tellergerichte können Sie für ca. 200 € / Monat leasen. Die Gerichte bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden direkt in Ihr Hotel geliefert (je nach Bestellmenge 3,50€ – 4,50€ / Gericht) und Ihre Gäste können rund um die Uhr etwas warmes Essen.

Hier gibt es mehr Infos dazu oder Sie rufen einfach Alexander Haliw an. Tel.: 040 – 6750 3787 0 !

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

10 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Hand aufs Herz : Ein Hotel ohne Küche, da muss man sich aber nicht wundern, wenn die Gäste wegbleiben. So gut wie Frosta auch für die Versorgung in den eigenen 4 Wänden ist – in einem Hotel oder ähnlicher Unterkunft erwarte ich doch etwas mehr Handarbeit als nur Tiefkühlware aufzutauen.

    Fakt ist : Wenn man für sein Essen bezahlen will oder muss, erwartet man etwas, dass man nicht selbst in 5-10 Minuten hinbekommt.

    Aber für große Büros ist es sicherlich eine Alternative 🙂

  • Es gibt aber auch viele „Hotel Garnis“ (2-3 Sterne) in denen es wirklich kein Essen gibt. Habe ich jedenfalls schon oft erlebt wenn ich abends irgendwo ankam!

  • Ich kenne auch einige Business-Hotels in denen kein Essen angeboten wird und dann bleibt einem nach der Anreis nur der Fast-Food-Imbiss (seinen Burger lauarm im Hotelzimmer zu essen ist auch eher „suboptimal“ 🙁 )

  • ..oder es ist einfach etwas „anders“ – eines meiner Lieblingshotels in Hamburg etwa, die Superbude (http://superbude.de/) – da ist das Prinzip mit selbstkochen auch ohne Frosta schon etabliert. Und das Hotel ist super, sehr unkompliziert, und eine Wii aufs Zimmer bestellen ist definitv ein Feature, dass ich gern häufiger sehen würde. 🙂

  • Bei einem solchen Ding braucht man ja fast eine eigene Küche, um es hineinzustellen…:-)

    Aber eine Teeküche wird doch wohl jedes größere Unternehmen haben, und selbst die kleinste Firme hat doch eher Platz für einen kleinen Kühllschrank, auf den man eine Kombination aus Ofen und zwei Herdpatten stellt, als für so einen großen Automaten.

  • Ich bin oft in kleinen Hotels, die nichts zum Essen anbieten. Ich weiß aber nicht, ob ich mir etwas aus so einem Automaten kaufen würde. Wahrscheinlich würde ich dann eher irgendwo zum Türken um die Ecke gehen wie ich das momentan auch mache(n muss).

  • Das währe was für unser Hotel mann müsste es mal kalkulieren, aber es hört sich gut an. Wir haben ein Flughafen Hotel in Frankfurt es ist gut frequentiert. Müsste gut gehen denke ich.

    [Anm. d. Admin: Und warum verlinken Sie dann nicht Ihr angebliches Hotel, sondern einen Eintragsdienst für Umzugfirmen? Werbelink wurde gelöscht!]

  • Vielleicht sollten Sie diese Automaten in Lehrerzimmern aufstellen. Die Schulen haben meistens keine Kantine (wenn ja, dann sind die Lehrer die letzten die drankommen..), Lehrer haben nur kurze Pausen in denen Sie meistens gestört werden (kurz zum Essen raus gehen klappt somit nicht), eine Mikrowelle ist in fast jedem Lehrerzimmer zu finden, ….
    Einziger Hinderungsgrund sind die 200 Euro monatlich – aber vielleicht kann man das auf die Preise des Essens umlegen?

  • Man müsste ca.100 Stück monatlich verkaufen, damit sich das auch auszahlt. wieviel verbaucht denn die Kühlung im Automaten? Wieviel minus Grade ist die programmiert? würden sie das Gerät auch 2 Monate gratis hinstellen?

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.