Wer sieht zufriedener aus?

Herr Givens, Office Manager der Agentur Draftfcb in Hamburg, hier zu sehen in Arbeitskleidung und seit Kurzem stolzer Besitzer des FRoSTA Deli Automaten, oder Herr Haliw nach geglückter Anlieferung dieses 400 kg schweren Prachtstückes?

hr-haliw-hr-givens.JPG

Nach einer knappen Stunde Arbeit war es geschafft, der Wurlitzer Deli stand glänzend und bereits gefüllt mit leckeren Gourmet Mahlzeiten in seinem neuen Domizil an der Alster und wartete auf den Einwurf der ersten Coins hungriger Mitarbeiter. Die Erleichterung in Herrn Haliws Gesicht resultierte nicht zuletzt daraus, dass bis kurz vorm dritten Stock noch nicht ganz klar war, ob und wie der Deli durch die noch extra bautechnisch erweiterte Tür passen würde….eine Woche vorher hatten wir beide noch mit einem Dummy aus einer zugeschnittenen Pappe in Größe der Grundfläche des Deli auf dem Fußboden gekniet und versucht, diese durch eine identische Tür zu schieben…wegen der unvorteilhaften Körperhaltung und sonstiger Blamagen verzichten wir hier aber auf fotografische Beweise…hier ein anderes Foto vom Anlieferungstag, welches auch schön nach Arbeit aussieht:

anlieferung.JPG

Wenn man genau hinsieht, erkennt man den Deli in Packdecken eingehüllt und fest verzurrt ganz hinten im Laster. Die Anlieferung erfolgte nicht etwa irgendwann im Winter, nein, es war wirklich so dunkel, da 5 Uhr morgens! Was man nicht alles tut für gutes Essen….

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Andrea van Bezouwen (Intranet)

Andrea van Bezouwen (Intranet)

Ich bin seit 2006 bei FRoSTA und kümmere mich, nach drei interessanten Stationen, nun als Intranet Koordinatorin um die interne Kommunikation der gesamten FRoSTA AG. Im Verbraucherservice findet man mich, je nach Projekt, auch noch hin und wieder.
Ich liebe Essen und Lebensmittel. Als Veganerin habe ich im FRoSTA Sortiment nun immer mehr Auswahl und freue mich riesig über diese Entwicklung, koche aber trotzdem am liebsten selbst...

15 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Neue Produkte?

    Habe auf Ihrer Website neue Produkte entdeckt.

    Leider gibt es darüber weder Werbung noch einen Hinweis darauf, wo man die gerichte kaufen kann. 🙁

    Grüße

    PS: In Berlin herrscht Frosta Armut und bei PLUS teilt sich Frosta die Fächer mit Apetito und Apetito-Vertreter legen deren Produkte über die von Frosta bzw. drehen die Frosta Beutel auf die Rückseite um.

  • @ Dennis
    Tja, so ist das halt: Wenn man von den eigenen Produkten nicht überzeugt ist, muss man eben mit solchen Tricks arbeiten. 😉

    Was die Produkte betrifft: Vielleicht mal mit unserem Foodfinder versuchen.
    http://www.frosta.de/foodfinder.php

    Es gibt von uns jetzt allerdings auch Produkte, die ausschließlich für unser Büro Bistro-Konzept produziert werden. Die sind dann auch nicht im Laden zu finden.

  • @ Frank:

    Ich meinte diese Gerichte:


    Davon habe ich schon lange geträumt. Früher gab es die immer von Alberto, doch leider jetzt nicht mehr oder sehr selten.

    Ich habe das Thema mit dem Büro-Bistro 2x aufgegriffen, jedoch ist es im Büro so, dass dort mehrere ältere Arbeitnehmer arbeiten und diese das nicht wollen. Ist zwar günstiger, leckerer und gesünder als der jetzige Mittagstisch, aber der Deutsche gewöhnt sich ja ungern um. Als ich allerdings am TRND Porjekt mitmachte und im Büro mal alle verkostet hab, waren alle zufrieden. KOMISCH!

    Grüße

    [Anm. d. Admin: Links „sprechend“ gekennzeichnet, damit die übrigen Leser gleich wissen, um welche Gerichte es sich handelt.]

  • Ach so, ja die sind in der Tat ganz neu bei uns im Programm. Das fängt deswegen auch jetzt erst an mit den Listungen im Handel. Vielleicht setzt sich das ja in Berlin auch in nächster Zeit etwas mehr durch. Ich bin leider nicht informiert, wie aktuell unser FoodFinder bei diesen Produkten ist und wo es die Produkte gibt, aber vielleicht kann ja unser Marketing mal was dazu sagen.

    Bei der Gelegenheit noch ein Hinweis an die Kollegen: Die von Dennis gesuchten neuen Produkte stehen zwar bei „Pasta Gerichte“, aber nicht bei „Neu bei FRoSTA“.

    Grüße ebenfalls

  • Ja! Die würde ich auch gerne mal probieren. Leider noch nie gesehen. Allerdings ist das natürlich viel zu wenig für eine Mahlzeit. Aber 2 wären genau richtig! 😉 Was soll denn der Spaß kosten? Wenn die teurer sind als die Beutel (Kilopreis) dann fürchte ich werden die genauso wenig laufen wie die Gourmet Filets. ;-(

  • @Dennis
    Die al forno Gerichte gibt es erst bei ein paar Handelskunden. Ist für uns z.Zt. noch eine Testphase mit der wir die breite Markteinführung vorbereiten.

  • Wer aus Hamburg kommt und immer auf dem laufenden sein möchte, im FRoSTA Bistro haben wir die gesamten Tiefkühlgerichte im Shop Bereich.
    Die FRoSTA Büro Bistro – Gourmetgerichte, sowie die Al Forno Gerichte sind auch bei uns zu finden.

    Die leckeren (großes Lob an die Produktentwicklung!) Al Forno bieten wir auch täglich in einer Testphase zubereitet an. Fotos davon folgen noch!

    Wer gerne bei uns Tiefgekühlte Produkte einkaufen möchte, für den haben wir auch Tiefkühltragetaschen parrat, so dass die Gerichte es auch unbeschadet zu Ihnen nach Hause schaffen.

  • @Martin Blunck:

    Wer hat sich eigentlich das Design der FRoSTA Kühltaschen ausgedacht? Wie kann man nur eine Kühltasche fast ausschließlich schwarz machen? Hat niemand vorher darüber nachgedacht, was wohl passiert, wenn man eine solche Kühltasche bei starker Sonneneinstrahlung im Auto liegen hat? Eine „Kühl“tasche kann man das eigentlich nicht nennen. Ist eher eine „Aufback“tasche für Brötchen. 😉

  • Hallo Herr Hestermann,

    wer sich das Design ausgedacht hat, das kann ich Ihnen leider nicht sagen.
    Wir verwenden zum Großteil, die silbernen TK-Tüten, wie im Supermarkt.

    Bei uns kommen die schwarzen „nur“ zum Einsatz, wenn 3 Gerichte oder mehr gekauft werden, da der Stauraum wesentlich größer ist. Der Kunde bekommt diese dann auch gratis mit.

    Mir hat allerdings diese Kühltasche schon das Leben, in langen Staus „gerettet“, dank Kühlakkus und den darin befindlichen Getränken.

    Ich packe Kühltaschen im Auto auch immer generell in den Kofferraum. Der ist meist ein paar Grad kühler, wie der Rest des Wagens.

  • @Martin Blunck

    Klar, wenn die Sonne nicht auf die Tasche scheinen kann, dann ist die Farbe egal. Wenn man aber einen Kombi und dann noch – so wie ich – die Abdeckung ausgebaut hat, dann liegt die Tasche zwangsweise in der prallen Sonne. Man muß dann irgendwas drüberdecken, aber leider habe ich nicht immer was dafür zur Hand. Jedenfalls hätte man das durch Änderung in eine hellere Farbe vermeiden können.

  • Bringen die Kühltaschen überhaupt jemals irgendwas? Meine Erfahrung ist: egal welche Farbe sie haben, es schmilzt alles. Vielleicht mache ich auch etwas grundsätzlich falsch, doch ich komme nicht darauf, was es sein könnte. So schwer ist der Umgang mit so Tüten ja eigentlich auch nicht…

  • @Charlotte:

    Im Allgemeinen sollte es schon einen Unterschied machen, ob ich eine Kühl- oder eine Standardtasche verwende. Eine simple Plastiktüte dämmt halt gar nicht Aber es ist natürlich nicht das Gleiche, wie in einer Gefriertruhe – insbesondere, wenn man nur wenig kauft. Irgendwann ist auch die beste Kühltasche durchgewärmt.

  • Ich erinnere mich an eine Sendung im Privatfernsehen (Galileo), wo verschiedene „Kalthalte-Methoden“ ausprobiert wurden. Das Ergebnis war: Kühltasche bringt genauso viel wie das Einpacken in mehrere Lagen Zeitungspapier. Allerdings war dort die Rede von „Kühl-Tragebeutel“ (diese silbrig gefütterten) und nicht von Kühltaschen/Kühlboxen (Vollplastik – bevorzugt mit hässlichen Mustern) mit Kühlakkus (Plastikbarren mit Wasser drin, die im Gefrierschrank „aufgeladen“ werden).

  • Ja natürlich, mehrere Lagen Zeitungspapier sind theoretisch ein guter Isolator, jedenfalls genauso gut wie eine Kühltasche, aber auch ziehmlich unpraktisch. Muß man erstmal welches dabei haben. Schließt auch nicht so gut ab, wie eine Tasche.

    Bei den Kühlboxen bin ich aber sehr skeptisch. Die sollten ja eigentlich viel besser isolieren, als die Taschen. Wir haben aber eine, an der kondensiert nach wenigen Augenblicken das Wasser an der Aussenseite! Wahrscheinlich ist das einfach nur ein Plastikbehälter ohne Innenleben (Dämmung). Muß ich mal aufmachen.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.