Die Welt zu Gast bei Freunden

Dieses Bild hat mir freundlicher Weise ein Kollege zukommen lassen. Hoppla, was will der denn bei uns auf dem Hof? Das konnte mir der Kollege leider auch nicht sagen.

Ich habe mir von einem anderen Kollegen in dem Zusammenhang erzählen lassen, dass es bei Dr. Oetker früher mal untersagt war, dass Lieferanten mit einem LKW auf das Firmengelände fahren, der Werbung von Iglo darauf hatte. Nun weiß ich zwar nicht, ob das stimmt und ob das heute auch noch so ist, aber es zeigt doch, wie tolerant wir hier bei FRoSTA immer wieder sind, oder? 😉

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Frank Ehlerding (Controlling)

Frank Ehlerding (Controlling)

Controlling

34 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Bei vielen Autoherstellern ist das auch so, dass nur Fahrzeuge der jeweiligen Marke bzw. des jeweiligen Konzerns auf das Gelände dürfen.

  • Solche kindischen „du kommst hier nit rein mit konkurrenzprodükt“ Vorschriften zeigen m.E. nur, welche Kleingeister in solchen „Läden“ das sagen haben.

    Wer als Unternehmer nicht ertragen kann, dass es Wettbewerber und konkurrierende Produkte gibt, sollte lieber angestellter Fabrikbrigadenleiter im real nicht mehr existierenden Sozialismus werden.

  • Wenn das Foto in Bremerhaven gemacht wurde, hat der LKW-Fahrer sicher rechts von links verwechselt. Die FROSTA und IGLO – Gebäude stehen dort ja genau gegenüber. ;o)

  • Ich mag ihn, den netten älteren Herrn mit dem weißen Vollbart.

    [Anm. d. Admin: Link gelöscht, da urheberrechtliche Probleme in Bezug auf die Quelle vorliegen könnten.]

  • Auch wenn der Admin den Link löscht, ich mag ihn einfach den netten älteren Herrn mit dem Vollbart.

    Warum, mag den der Admin von Frosta nicht?

    [Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Herr „Hagen“, mir persönlich wäre es auch noch egal gewesen. Insbesondere im Hinblick auf das Thema des Artikels. Aber wenn unser Admin den Link löscht, möchte ich Sie bitten, das zu respektieren und nicht neu zu setzen. Deshalb Verknüpfung erneut gelöscht. ]

    [Nachtrag Frank Ehlerding (FRoSTA): Sieh an, sieh an, da hat der Herr „Hagen“ gleich in seinem eigenen Blog darauf hingewiesen, dass wir seinen Link gelöscht haben. Ich habe schon gedacht, dass so was kommt, als ich gesehen habe, dass unser Admin den Link gelöscht hat. Bei Ihnen, Herr „Hagen“ liegt sein Vorgehen aber wohl weniger am Link selbst, sondern daran, dass Sie in diesem Blog die Gastfreundschaft immer wieder mit trolligem Spam, aggressiven Schimpftiraden und Beleidigungen gegen Mitarbeiter missbrauchen. Und warum kann ich persönlich in Ihrem Blog eigentlich keinen Kommentar hinterlegen? Wäre Ihnen das unangenehm?]

    • Ah so, persönliche Ressentiments und zugegebenermaßen heftige Kritik führt im Frostablog zur Zensur? Kritische User werden als Troll bezeichnet, ihnen wird Beleidigung und aggressive Schimpftiraden vorgeworfen?

      Wer wurde denn wo beleidigt und aggressiv beschimpft? Wenn man so etwas schreibt, sollte man es auch beweisen können.

      [Anm. d. Admin: Die Beweise liegen vor – Sie haben die Beiträge ja geschrieben. Im ersten editierten Kommentar unter dem Kebap-Artikel beleidigten Sie Herrn Ahlers, im zweiten editierten Kommentar warfen Sie FRoSTA „Abzockerei“ vor. Das wurde entfernt. Das hat auch nichts mit Zensur-Geschrei zu tun, sondern mit dem Hausrecht. Wenn Sie in Ihrem Blog von einem Kommentar verunglimpft würden, läge es ja auch in Ihrem Ermessen, darauf einzugehen. Ihre unterschwellige Werbung für ein Konkurrenz-Unternehmen war insofern problematisch, da Sie den „Käpt´n“ nicht von der offiziellen Stelle her verlinkten, sondern aus einer Dritten Quelle, wo wir hier keinen Einblick haben, ob und inwieweit dort eine offizielle Genehmigung für die Bildnutzung vorliegt.]

      Also, mal Butter bei den eiskalten Fisch.
      Apropo Kommentar hinterlegen, versuchen Sie es doch mal!

      • Nun ja, ich muss als Erläuterung dazu vielleicht sagen, dass unser Admin ein selbständiger externer Mitarbeiter ist. Und er scheint etwas gestrenger zu sein als wir bei Frosta. 😉 (Ich weiß, dafür bin ich jetzt ’ne Petzte.) Meinetwegen hätte der harmlose Link zu dem Foto des netten Kapitänsschauspielers ruhig bleiben können. (Was Sie allerdings daran finden, bleibt mir ein Rätsel.)

        Was den Rest angeht, muss ich Sie den regelmäßigen FRoSTA-Blog-Lesern nicht mehr vorstellen: Unser Haus- und Hoftroll. (Der aber regelmäßig ganz empört und noch fuchsiger wird, wenn man ihn richtiger Weise auch so bezeichnet.) Unser Admin musste leider auch schon bei ihren Beleidigungen eingreifen. Aber es stehen noch Beispiele in den verbliebenen Kommentaren. Leider fehlen mir im Moment massiv die Zeit und die Lust, darauf schon wieder ausführlich einzugehen. Ich muss ja zwischendurch auch mal arbeiten. (Selten zwar, aber es kommt vor.)

        Ich setzte einfach noch mal entgegen unserem Admin den Link:

        *LINK GELÖSCHT*
        Nachtrag: Da erfährt man von unserem Admin auch mal für mich neue rechtlich Sachverhalte. Deshalb, um dem Herrn „Hagen“ genüge zu tun und unserem Admin die rechtlichen Bedenken in Bezug auf evtl. „Störerhaftung“ zu nehmen, setze ich einfach einen alternativen Link:

        http://www.blog-frosta.de/media/iglo04_01.jpg

        Unbedenklich, denn das Foto habe ich selbst gemacht. Der Bericht dazu steht übrigens hier:

        http://www.frostablog.de/spass/episode-ii-die-dunkle-seite

      • @Admin

        Es geht doch nichts über eine nachhaltige Datensicherung. Wir haben uns hier den gecancelten Kommentar nochmals angesehen, da kann man nun aber wirklich nichts beleidigendes entdecken, es sei denn man saugt sich etwas aus den Fingern und da muss man schon kräftig saugen.

        Was die Begrifflichkeit der „Abzocke“ betrifft: Bei Wikipedia wird der Begriff mit „überhöhte Preise verlangen“ definiert. An anderen Stellen versteht man unter „Abzocke“ eine Übervorteilung, jemandem zu viel Geld abnehmen.

        Noch Fragen oder ein wenig Paragrafen reiten?

        Im übrigen möchte ich hier im Zusammenhang mit meinem Benutzernamen nicht den Zusatz „FRoSTA’s Haustroll“ lesen. Ich hoffe wir verstehen uns und man muss daraus kein Aktenzeichen machen!

  • @ Karl Müller

    Herr Müller, da haben Sie leider vollkommen unrecht. Richtig ist: An dem HABEN wir schon lange was. Und wie unser Troll schon richtig erklärt hat, ist es egal ob wir ihn füttern oder nicht, er hat sich so an uns gewöhnt …
    Leider können wir als Firmenblog nicht jede unsinnige Behauptung unkommentiert im Raum stehen lassen.

  • Dieses ganze Erklären, wer wann warum was bei wem gelöscht hat, ist einfach nur unprofessionell.

    Wenn es einen Troll-Spinner gibt: Alles löschen, keine Kommentare, fertig.

    Ein Türsteher macht auch keine Vorlesung, warum er den oder den nicht reinlässt.

    • @hannes

      Tja, wenn das so einfach wäre. Bei Wikipedia wird ein Troll wie folgt beschrieben:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

      Nur, was hat Kritik, wie sie hier ausgeführt wird, mit Trolltum zu tun? Mit Kritik tut sich Frosta schwer, die mag man dort nicht sonderlich, besonders dann nicht, wenn es um das geheiligte „Reinheitsgebot“ geht, das den eiskalten vom Lunedeich wie ein Heiligenschein über den Köpfen schwebt.

      Was macht man also mit so einem unbequemen Kritiker, der immer und immer wieder herumnörgelt, warum es für Frosta-Produkte in den osteuropäischen Ländern kein „Reinheitsgebot“ gibt? Man steckt ihn in die Trollecke. Fraglich, ob das eine besonders gute Methode ist mit Kritik umzugehen.

      Bliebe nur noch seine Kommentare zu löschen, das wäre dann Zensur.

      • „Was macht man also mit so einem unbequemen Kritiker, der immer und immer wieder herumnörgelt, warum es für Frosta-Produkte in den osteuropäischen Ländern kein “Reinheitsgebot” gibt? Man steckt ihn in die Trollecke. “

        Nein, man erklärt ihm zum x-ten Mal warum das so ist und steckt ihn dann in die Trollecke, weil er es einfach nicht kapieren will.

        • @Martin

          Wohl mit der Super-Nanny verheiratet?

          Mittlerweile hat dieser Thread auch schon 22 Kommentare auf dem Zähler.

          Es gab in 2007 mal ein Posting vom Frosta-Vorstandsvorsitzenden Herrn Felix Ahlers, der brachte es auf den Rekord von sage und schreibe 402 Kommentare. Damals ging es darum den Kunden zu verklickern, dass Frosta, bei gleichem Verkaufspreis natürlich, anstatt 600, bzw. 650 g nur noch 500 g in die Beutel füllt.

          http://www.frostablog.de/zutaten/frosta-wird-kleiner

          Mal sehen ob wir hier den Rekord knacken. 🙂

        • Sie können es ruhig sagen, wenn sie Hilfe brauchen, Herr Hagen. Ich glaube aber, die Supernanny ist nur bedingt für ihre Altersklasse geeignet. Aber es gibt genug kompetentes Personal, um selbst Profilneurosen oder ähnliche Trollkrankheiten zu lindern 😉

          Warum verkaufen Sie denn eigentlich keine Tiefkühlkost in Osteuropa, welche frei von Zusattstoffen ist?

      • @ „Wolf Hagen“ (FRoSTA’s Haustroll)

        Die Antwort zum Thema Osteuropa haben Sie hier bereits erhalten:
        http://www.frostablog.de/keine/ganz-legal/comment-page-1#comment-342841

        Zum Thema „Frosta wird kleiner“:
        Sehr viel Text um alle zugehörigen Berichte / Kommentare zu lesen. Ich gebe mal das Wichtigste hier kurz wieder: Die Verbraucherzentrale hatte keine Beanstandungen an unserem Vorgehen, u. a. weil von uns deutlich deklariert und kommuniziert.

      • Nein, das wäre keine Zensur. Aber wollen oder/und können Sie das verstehen? Falls mind. 1 Ja, bin ich durchaus bereut, es Ihnen (nochmal) zu erklären.

  • @Frank Ehlerding

    Das sehen die Verbraucherzentralen etwas anders.

    „Die Verbraucherschützer der Verbraucherzentrale Hamburg sind sauer. „Seit Jahren beobachten wir eine Masche bei Herstellern von Lebensmitteln und anderen Produkten; wir nennen sie: Weniger drin, Preis gleich“, heißt es.“

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Aus-aller-Welt/Artikel,-Mogelpackung-gleicher-preis-weniger-inhalt-_arid,1986868_regid,2_puid,2_pageid,4293.html

    Ich denke mal, Sie haben seinerzeit recht raffiniert die Abzocke, mit weniger Inhalt bei gleichem Preis den Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen, umgesetzt. Immerhin war das eine versteckte Preiserhöung von 17 Prozent.

    Beim „Reinheitsgebot“ waren Sie Vorreiter, unbenommen. Mit der Masche „Weniger drin, Preis gleich“ haben Sie sich recht früh denen angeschlossen, die es schon praktizierten.

    Mittlerweile ist es an der Tagesordnung mit dieser Masche abgezockt zu werden. Da haben Sie kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Ich denke mal, bei Ihrem „Reinheitsgebot“ ist es gerade am Schwinden, weil andere Mitbewerber dies mittlerweile auch propagieren, allerdings nicht so penetrant wie Frosta. Aber das hat Frosta ja bei der verstecken Preiserhöhung auch nicht getan.

    Ok, im Firmenblog konnte man es lesen, geschickt vermarktet im Beitrag „Frosta wird kleiner“, doch wie viele Verbraucher interessiert das Firmenblog von Frosta?

    • Sie beziehen Aussagen der Verbraucherzentrale zu anderen Unternehmen auf uns. Gegen unseren Fall wurden von der Verbraucherzentrale ausdrücklich keine Bedenken geäußert, u. a. weil von uns deutlich deklariert und kommuniziert.
      .

  • Ich esse grad das Hackbällchen-Gericht und amüsiere mich über den Troll mit dem Namen Wolf Hagen. Wer ist dieser Wolf Hagen eigentlich? Google und Yahoo sagen mir, dass es sich dabei um einen Cheater handelt, der bei der Firma N****e die Tütensuppen herstellt.

    Ich wünsche mir für 2011 ein 100% frei von Troll- und Wolf Hagen Zusätzen.

    So, Gericht ist auf und nun gönne ich mir ein Glas BIONADE! Ohwei, sieht der Troll hier auch Betrug, ich hab die Flasche übrigens aus dem Kaufland, dort arbeiten auch Osteuropäer. 🙂

  • @ Hagen: Verlink doch mal deinen Blog! Was hast denn zu verlieren? Mich würd das tatsächlich mal interessieren über was ein Mensch, dessen Kommentare so hasserfüllt sind, hauptsächlich schreibt. Also ob seine Probleme die Stuttgart21-Gegner sind, Johannes Heesters oder eventuell doch die Sektsteuer. Wie er so über den Libanon denkt und was seiner Meinung nach Rechenaufgaben Schlimmes bewirken. Weswegen Sofakissen nicht gepolstert sein dürfen, warum man immer auf der Stelle tritt und ob eine Firma die Gewinne einfährt automatisch mit Bushido gleichzusetzen ist. Zeig dich doch mal – oder hast etwa Angst vor unliebsamen Kommentaren?

    • Auch wenn ich dir nicht zustimme und du meiner Meinung nach eine Art Hassliebe gegenüber Frosta entwickelt hast – daß du dein Blog in den Kommentaren eines anderen postest, dessen Kommentatoren zum größten Teil gegen dich sind, finde ich respektabel.
      Bliebe natürlich noch zu klären, wieviele Blogs du hast, warum du Kritik löschst und weshalb du dich in deinen anderen Blogs gerne in der dritten Person anredest. (http://www.frostablog.de/keine/ganz-legal/comment-page-1#comment-342863)

  • Hab die Berichterstattung auch verfolgt, aber dass sich das auch hier zu einem solch heissen Thema entwickelt hätte ich nicht gedacht!

    [Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Werbelink gelöscht, Keyword-Name in Gast geändert.]

  • zum Foto 😉
    Ick finds kleinlich, wenn Mitbewerber sich seltsame regeln auferlegen.Das zeigt mir eher das sie nicht hinter ihren Produkt stehen, das sie früchten müssen schlecht dabei weg zu kommen. Man sollte es sportlich sehen. 🙂

    Wie heiß es so schön, ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Nur welche, ist dem beobachter überlassen.
    So könnte man interpretieren, Captain liefert oder kauft bei Frosta ein 🙂

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.