Einkaufen als Erlebnis

Das Einkaufen auch was Anderes sein kann als nur „Schnäppchensuche“ habe ich am Wochenende im KaDeWe erfahren. Hier ist zwar alles etwas teurer
(z.B. FRoSTA Produkte um ca. 30 % ) , aber dafür ist die Art der Präsentation schon gewaltig. Die ganze Darbietung der Produkte hat was eventartiges , ein Happening der Lebensmittel.
Vielleicht sollte man das Einkaufen nicht als lästige Pflicht betrachten , sondern als Teil seiner Lebensqualität zu sehen.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Frank Gaida (Produktentwicklung)

Frank Gaida (Produktentwicklung)

Arbeitet in der Abteilung Entwicklung

5 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • soweit ich mich erinnern kann sind es eher 50% Preisunterschied.
    Aber es gibt wenigstens die volle Auswahl.

    Großartig wäre die volle Auswahl zu den regulären Preisen und das an mindestens 1000 Verkaufstellen in Deutschland.

    Das sollte das Ziel für 2006 sein.
    Qualität setzt sich beim Verbraucher nämlich durch, wenn er den Unterschied erklärt bekommt.

    P.S.: Berlin und Potsdam sind im Sommer deutlich schöner, also noch mal wieder kommen.

  • Naja, 30% nur für eine bessere Präsentation?

    Da passiert dann irgendwann das, was in anderen Branchen schon gang und gäbe ist: Im KaDeWe anschauen und dann wo anders billig kaufen.

    Aber was solls, hier in München komm ich gar nicht auf solche Ideen. Ausserdem koche ich sowieso immer frisch.

    Das macht nämlich viel mehr Spaß.

    Gerhard Zirkel

  • Dafür ist es in Deutschland einfach zu hektisch, ungemütlich und nervig einkaufen zu gehen. Wie oft sind mir schon Leute in die Hacken gefahren mit ihrem Einkaufswagen oder wie oft wurde man schon umgerempelt… Erlebnis is das in den meisten Fällen nur im negativen Sinne…

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.