„Sonst werden Sie ausgelistet….“

… höre ich zusammen mit unseren Verkäufern in dieser besinnlichen Adventszeit im Moment oft. Natürlich nicht nur wir sondern auch viele andere Hersteller, denn es ist die Zeit der Jahresgespräche. Und die Standarddrohung ist eben, dass man mit seinen Produkten nicht mehr in den Truhen liegt wenn man die Preisforderungen nicht erfüllt.

Zum Glück ist inzwischen auch der Lebensmittelhandel mit unseren Produkten sehr zufrieden. Dies bringt viel positive Stimmung in die Verhandlungen. Und es gibt ja Leute wie unseren Freund den Shopblogger der die Handelswelt sehr menschlich beschreibt. Ansonsten muss man schon sagen, dass die Gespräche oft richtig hart sind. Letzte Woche haben wir tatsächlich einmal viereinhalb Stunden non-stop verhandelt bevor wie uns schließlich geeinigt haben. Ein anderer witziger Spruch eines Einkäufers (nachdem ich ihm eine halbe Stunde die Vorzüge des Reinheitsgebotes vorgebetet habe): „Nun kommen Sie mir nicht wieder mit Ihren handgeblasenen Erbsen“.

Allerdings muss man den deutschen Handel auch mal in Schutz nehmen: in Frankreich und Italien geht es nämlich noch um einiges rabiater zu. Dort habe ich vor 10 Jahren für Delverde, einer kleinen Pastafirma in Süditalien gearbeitet. Und ich wurde oft mit Sprüchen empfangen wie:

„Was wollen Sie denn nun schon wieder hier“ oder

„wenn ihre Pasta nun so toll ist dann essen sie sie doch einfach selbst und lassen uns in Ruhe“.

In der nächsten Woche schreiben wir hier wie wir uns auf solche Jahresgespräche vorbereiten….

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.