Vegan für zwei Wochen! Ein kleiner Selbstversuch :)

Hallo liebe Blog-Leser!

Vegane Ernährung ist in aller Munde: In den Buchhandlungen finden sich Tische mit veganen Kochbüchern, Bekannte posten Bilder ihrer rein pflanzlichen Menüs, Restaurants bieten vegane Frühstücke an und in Zeitschriften finden sich auch immer wieder Artikel zu diesem Thema. Schon seit längerem beobachten wir gespannt diesen Trend und merken auch bei unseren Verbrauchern und Fans ein verstärktes Interesse zu unseren veganen Produkten!

Ich möchte einen kleinen Selbstversuch starten und mich zwei Wochen lang vegan ernähren (meine Lederschuhe bleiben!). 14 Tage ohne Fleisch, Fisch, Eier, Milch und Honig! Viele reden drüber, ich möchte es nun einfach mal selbst ausprobieren!

Hier im Blog werde ich ein wenig über meine Erlebnisse berichten. Ich bin sehr gespannt auf vegane Produkte, auf vegane Rezepte und veganes Essen in Restaurants. Meine Kollegin Andrea aus dem Verbraucherservice ist auch mit dabei, was mich sehr freut! Zusammen „entdecken“ macht einfach mehr Spaß!

Heute morgen ging es auch schon gleich los: Müsli mit Mandelmilch! Klang für mich zunächst seeehr lecker, aber ehrlich gesagt, der Geschmack ist nicht meiner! Hat jemand einen Vorschlag was ich nun mit der restlichen Mandelmilch machen kann? Ins Müsli kommt sie mir nicht noch mal…

Im Büro kochen wir immer selbst: schnell, gut und einfach heißt dann unsere Devise! Heute gab es zum ersten veganen Mittag die Gemüse Pfanne Mexiko mit „Knackis“ aus Seitan, die ich mit zusammen in der Pfanne zubereitet habe. Das hat mir gut geschmeckt! Klar, die Würstchen schmecken jetzt nicht ganz wie Fleisch-Würstchen, aber mit der Gemüse Pfanne zusammen waren die ganz gut! Diese Kombination kann wiederholt werden!

In den 14 Tagen möchte ich unter anderem gerne noch mit roten Linsen und Seitan kochen und freue mich über Rezepttipps von Ihnen!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Gesche Blattner

Gesche Blattner

7 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Hallo Blattner!

    Aus dem restlichen Mandeldrink lässt sich ganz gut ein Nachtisch basteln, Vanillepudding z.B.!
    Milch hört der Landwirtschaftsminister nicht so gerne, da ist der sehr eigen..
    (:
    Wir haben Milch durch Haferdrink einer ganz bekannten Firma ersetzt, die wie eine Stadt heißt die mit „K“ anfängt 😀
    Im Müsli merke ich keinen Unterschied mehr. Ganz im Gegenteil, es ist tausend Mal besser!

    Ich bin jetzt seit neun Monaten vegan und musste (durfte) viele gruselige Fertigprodukte probieren,
    vom veganem Hächnhenfilet bis zum Käsekrainer.

    Ich glaube mein glückliches „vegan-sein“ beruht auf natürlichen Zutaten ohne viel Schnick-Schnack.
    Eines meiner Lieblingsrezepte ist sogar etwas von dem Frosta-Bamigoreng „abgeschaut“.
    Oder auch super lecker & immer gerne genommen: Falafel mit Tomatensoße, Reis und Pfannengemüse usw.

    Ach, es gibt so viele Möglichkeiten, ich drücke Ihnen die Daumen zum Durchhalten!!
    Gerne auch länger als 14 Tage (:

    Mit freundlichem Gruß
    M. Eickelberg

  • Hallo Gesche,

    ja ja die Gesellschaft macht es uns nicht leicht vegan zu leben. Wobei es jetzt im Sommer doch ein wenig einfacher wird, zumindest wenn man Obst so liebt wie ich. Ich bin auch ständig auf der Suche nach neuen Rezepten, die ich meinem Bekanntenkreis dann schmackhaft mache, oder es zumindest versuche. Oft kommt es vor, dass ich mein Essen dann alleine essen muss, weil der Rest dann doch lieber Würstchen oder ähnliches grillt. Ich habe die vegane Küche vor kurzem auch mal über das Mittel des Social Dinings ausprobiert und mich über Foodoo bei anderen Veganern zum Essen eingeladen. Es gab allerlei Leckereien aus Nordafrika und ich kam mir das erste Mal seit langem nicht blöde am Tisch mit Fleischfressern vor.

  • Hallo,

    ich habe mal zwei Wochen vegan während der Fastenzeit gelebt und fand, dass es echt nicht so schwierig war und ich habe auch jeden Tag lecker gegessen. Das einzige „Problem“ war, dass ich ein paar Kilo abgenommen habe. Ich habe anscheinend zu wenig Kalorien aufgenommen, weil ich einfach viel weniger Fett gegessen hab. Die paar Kilos weniger haben allerdings nicht geschadet 😉

  • Vegane Ernährung ist echt gesund. Man muss nur auf seine Protein und Vitamin B12 Zufuhr achten.

    Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Bitte Blog-Regeln beachten und keine gewerblichen Links hinterlassen. Die löschen wir sowieso wieder.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.