Vom Blitz getroffen

Die Straße, die vor unsere Haustür längs durch den Fischereihafen führt, ist zumindest in Richtung Süden ein bisschen eine Raserstrecke. Deshalb stehen die „staatlich geförderten Fotografen“ des öfteren mal und sammeln für die Stadtkasse. So oft wie diese Woche wohl aber selten. Heute bereits (mindestens) zum 3. Mal wenn man den Berichten der Kollegen glauben darf. Meine Kollegin meinte gerade, dass die wohl mitbekommen haben, dass es in der Fischindustrie in Bremerhaven und auch bei FRoSTA gerade Tariferhöhung gegeben hat und glaubt, da wäre jetzt mehr zu holen.

Meistens fahre ich ja in Richtung Norden nach Hause. Aber gleich fahre ich genau auf den Blitzer zu. Hoffentlich denke ich daran, mit meinem Rad die 50 km/h nicht zu überschreiten. 😉

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Frank Ehlerding (Controlling)

Frank Ehlerding (Controlling)

Controlling

4 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • 50er Limit hin oder her, wenn man nach der Arbeit nach Hause fährt kommt es öfters vor, dass man mal zu schnell die 50er Grenze erreicht und Blitzer in der 30er Zone sind einfach nur gemein, den dieses langsame fahren kann einen machmal richtig zur Weißglut treiben.

  • Joa,
    Blitzer in ner 30er Zone sind echt nur Geldmacherei, da sagen wer will.
    Vorallen Dingen stehen die Starren Kästen aber immer öfter hinter ner Ecke oder so.

  • Nuja, in Wohngebieten kann ich die 30er-Zonen (und evtl. Blitzer bei Beschwerden der Anwohner) ja noch verstehen. Was viel schlimmer ist, sind Blitzer im Stadtverkehr! Im Berufsverkehr Strich50 blockiert einfach nur…

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.