Wie sieht eigentlich ein erster Praktikumstag bei FRoSTA aus?

Ich bin ziemlich nervös. Um 10 Uhr soll ich bei FRoSTA in Hamburg auf der Matte stehen. Wie jeder weiß, der schon mal in einem neuen Job angefangen hat, lernt man seine neuen Mitarbeiter am liebsten einzeln kennen und zieht am ersten Tag nicht allzu viel Aufmerksamkeit auf sich… Oh Gott, das ganze Team steht in der Küche und ich komme mir vor, wie ein bunter Hund. Es gibt Kaffee und Kuchen. Die haben wohl etwas zu feiern – eine Verlobung. Alle scheinen mehr außerordentlich nett und ich habe mich nach kürzester Zeit schon in diverse Gespräche verwickelt. Ich fühle mich Pudelwohl.

Jetzt geht alles ganz schnell. Ich lerne das Marketing Team, die Digitalabteilung, den Verbraucherservice und den Vertrieb kennen. Kaum habe ich meinen Schreibtisch von all den Süßigkeiten befreit, kommt schon direkt unsere Kollegin vom Außendienst Team zu mir. „Passt es dir morgen, um einmal beim Außendienst mitzufahren?“ Die Marketing Abteilung gibt zu richtigerweise zu Bedacht, dass ich mich doch erstmal einarbeiten sollte. „Gut, dann nächste Woche“. Ich nicke und erzähle kurz was ich so mache: Ich bin Fritz, 22 Jahre alt und studiere im 6. Semester Brand Management, habe davor in diversen Agenturen gearbeitet und schreibe momentan an meiner Bachelorarbeit über….Ich werde unterbrochen. „Fritz, hast du kurz Zeit?“ Na, klar habe ich das! Noch bevor ich mich versehen kann, bin ich Administrator der FRoSTA Facebook Seite und antworte jetzt fleißig auf Kommentare und Nachrichten unserer treuen Fans. Total cool!! Um kurz nach 12 Uhr machen hier alle Mittagspause. Gerade will ich mich erkundigen, wo wir denn hingehen, als ich gefragt werde, ob ich Bami Goreng oder Hähnchen Curry essen möchte…das kommt mir doch bekannt vor. Hier wird jeden Tag FRoSTA zu Mittag verkostet…ist halt für alle da und die Mitarbeiter sind die größten Verfechter der FRoSTA Produkte. Das gefällt mir sehr gut! „Hähnchen Curry“, antworte ich und genieße mit allen Mitarbeitern ein herrliches Gericht auf unserer Terrasse. Jetzt bin ich mir sicher, dass alle hier außerordentlich nett sind.

Nach dem Mittagessen mache ich mich mit den Servern vertraut, lese mir Marktentwicklungen durch und unterhalte mich mit dem Vorstand für Marketing und Vertrieb, Herrn Ehlers, über Werbeagenturen und mögliche strategische Richtungen für FRoSTA. Jetzt ist es 18:00 Uhr aber eigentlich will ich noch gar nicht gehen. Na gut, denke ich mir, mache meinen PC aus, verabschiede mich von allen und verlasse das Büro. Ich freue mich auf meine Zeit hier und werde über meine Erlebnisse bloggen!  Meine letzten Gedanken: Morgen mache ich mir Bami Goreng.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Fritz Schildt

Praktikant im Marketing

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.