Anuga Messe – war der FRoSTA Stand zu klein?

Eintrag von Felix Ahlers (Vorstand Marketing und Vertrieb)

Guten Tag! Nach 4 Tagen auf der Anuaga haben wir natürlich auch viel mit unseren großen Handelskunden gesprochen. Das war richtig wichtig da bald die sogenannten „Jahresgespräche“ starten in denen man hart über die Konditionen für 2006 verhandelt. Aber auf der Messe ist die Atomosphäre dann immer noch etwas entspannter!

Jedenfalls ist unseren Kunden positiv aufgefallen, dass wir dieses Jahr einen viel kleineren Messestand hatten! Bei größeren Ständen kommt meistens der Kommentar „ach deshalb sind Eure Preise so hoch!“. Und außerdem war unser kleiner Stand immer richtig voll mit Leuten. Wie im Restaurant geht man ja auch lieber in ein kleines volles Restaurant als in ein großes leeres, oder?

Viele Grüße, Felix Ahlers

PS: Ich war überrascht von vielen Riesenständen auf der Messe, besonders von Firmen die nun wirklich sehr klein sind! Mehr verkaufen tut man deshalb aber auch nicht.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

14 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Ich konnte leider auch nicht kommen 🙁

    Aber bei Messen ziehen mich kleine Stände auch immer mehr an als große.
    Es suggeriert:

    – kundennah
    – preiswert
    – freundlich
    – guter Service
    – überschaubare Produktpalette
    – direkter Kontakt zu Verantwortlichen

    Das haben meine Erfahren bisher auch bestätigt.

  • Ich finde, dass Frosta hier sich mit der Größe des Standes nicht zu sehr zurückhalten sollte. Am Ende hält man es wirklich noch für ein kleines Unternehmen. Das vermittelt einem z.B. auch die Tatsache, dass in immer noch viel zu vielen Supermärkten überhaupt keine Frosta-Produkte ausliegen oder nur eine sehr begrenzte Auswahl.
    Den Werbeslogan kennt inzwischen wahrscheinlich halb Deutschland, aber die Marke könnte etwas stärker vertreten sein und dazu gehört nun auch mal ein nicht allzu bescheidener Messestand.

  • Ja… es ist immer ein bisschen schade, dass man immer nur ein sehr begrenztes Angebot vorfindet. Piratenstäbchen und meine heißgeliebte Landhauspfanne () finde ich hier nur im K**, der hat aber dafür keine Schlemmerfilets (Gestern abend das „California“ ausprobiert – Wow, köstlich!) die gibt’s nun wieder hier nur im P***. Gestern war ich dann noch in einem R***, man fand da die Frostatüten fast gar nicht, weil sie durcheinander mit denen von „appetito“ lagen und denen auch sehr ähnlich sahen. Obendrauf lag zudem nur Hähnchen- und Thai Green curry, man musste wühlen, um zu entdecken, dass da untendrunter noch andere Sorten willkürlich und unsortiert gestapelt waren. Was vegetarisches war gar nicht dabei.
    Ich glaube (auch wenn der Comment eher zu einem Artikel weiter unten passt ;)), FRoSTA müsste es irgendwie hinbekommen, dass die Produktplazierung ansprechender und deutlicher wird, damit man die Produkte gut finden kann und auch eine breite Auswahl vor Augen hat. Sozusagen einigen Marktleitern erklären, dass sie doch bitte ein bisschen Ordnung in die Truhen bringen mögen, und keine gefrorenen Grabbeltische.

    Tja, was die Größe des Messestands angeht: Schwer, da den richtigen Kompromiss zu finden, nicht? Zu klein geht’s unter, zu groß sieht es nach protzigem Marketing zu Lasten des Kunden aus… Aber wenn das Feedback überwiegend positiv war, dann wird’s schon okay gewesen sein. Wie wär’s mit ein paar Bildern? 🙂

  • Noch’n Gedi… äh – Comment:
    In dem oben verlinkten Comment habe ich folgendes Zitat entdeckt:
    „Zudem führt der TK-Experte unter dem Label „Gourmet Fisch“ eine neue Produktrange ein und setzt dabei auf ein neues Verpackungskonzept: Durch das Sichtfenster der Faltschachtel und die transparente Folie wird die vakuumverpackte Ware für den Kunden sichtbar.“
    Die Idee gefällt mir – die solltet ihr weiterverfolgen. Ich finde, damit bringt ihr einige wesentliche Messages rüber:
    1. Wir arbeiten sauber und haben nichts zu verbergen!
    2. Unsere Sachen sehen im Gegensatz zum Konkurrenzkrempel *wirklich* so appetitlich aus wie auf dem Foto!
    3. Wir überzeugen durch Inhalt statt aufgeblasene Verpackung.

    Thumbs up!!

  • Hallo! Das sind ja viele nette und gute Kommentare! Ist natuerlich richtig dass wir absolut zu wenig in den Tiefkuehltruhen zu finden sind: Daran arbeiten unsere Verkaeufer jeden Tag (deshalb schafft es unser Verkaufsleiter, Michael Jeske, auch nicht hier im Blog aktiv zu werden!). Es ist wirklich eine schwere Aufgabe die leider meistens auch viel Geld kostet. Man zahlt „Listungsgelder“ an die Supermaerkte um neue Produkte rein zu bekommen. Auch deshalb geben wir unser Geld lieber nicht fuer grosse Messestaende aus sondern fuer mehr Produkte in den Laeden! Viele Gruesse, Felix Ahlers

  • Listungsgelder. Dschieses Kraist!
    Nennt mich naiv, aber das klingt wie eine Art „legales Schmiergeld“ und für mich auch etwas paradox. Einerseits wollen Supermärkte ein breites Angebot schaffen, andererseits – Ejal… die Welt ist schlecht, die Welt ist ja sooo schlecht….. *strick nehm* *wäsche aufhäng*

  • Hallo, ich verfolge die Aktivitäten von Frosta nun schon eine Weile und kann mich den oberen Kommentaren nur anschließen. Irgendwie ist Frosta kaufen wie Glücksspiel. Die Chance in einen Supermarkt zu gehen und dort irgendein Produkt von Frosta zu finden ist so groß, wie im Lotto sechs richtige zu haben. Auch habe ich keine Lust, nur wegen Frosta durch die halbe Stadt zu fahren 🙁

    Die Idee mit dem Sichtfenster finde ich übrigens genial! Viel zu oft habe ich mir schon scheinbar leckere Tiefkühlkost gekauft, die zu Hause in Sachen Qualität deutlich enttäuscht hat. Vor allem, wenn in riesigen Verpackungen irgendwie nichts drin ist… 🙁

  • ja ich bins nochmal. War heute in meinem Stammsupermarkt einkaufen und siehe da: Plötzlich findet sich Frosta in der Tiefkühltruhe. Lesen die etwa auch den Blog? Damit bestätigt sich meine Theorie mit dem Sechser im Lotto 😉

    Hab mich natürlich gleich erstmal eingedeckt und hoffe beim nächsten Einkauf find ich die Packungen ebenfalls wieder =)

  • an rico: Welches ist denn Ihr Stammsupermarkt? Freut uns natuerlich sehr dass es dort besser aussieht! Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man mit stetigem Nachfragen fast bei jedem Supermarkt erreichen kann, dass die Produkte die man sucht auch in die Truhen kommen. Allerdings dauert es immer einige Zeit! Gruesse, Felix Ahlers

  • bin zum ersten Mal auf eurer Blog-Seite – :-)) sehr gut.

    Bin beruflich auch für die Messeorganisation zuständig und es ist immer ein Glückspiel mit der Größe des Standes – wie gesagt, man will nicht zu großk**ig erscheinen, aber ist der Wettbewerb größer, kommt das bei vielen Kunden nicht so gut an (bin aber auch in der Metallbranche – hauptsächlich Männer – bleibt ohne Kommentar).

    Durch die Werbung bin ich auch auf Frosta aufmerksam geworden, jedoch ist mein Stammsupermarkt in dem Fall nicht für alle da :-((, er führt leider keine Frosta Produkte, werde aber durch stetiges Nachfragen die Leutchen dort dazu bringen, eure Produkte ins Sortiment mit aufzunehmen!!

    Mela

  • @ Felix: Ist ein Konsum. Hatte mich schon gefreut, weil die ja auf der Homepage aufgeführt sind, aber dort gab es bisher nichts von Frosta zu sehen. Nun gibts immerhin das Nasi Goreng und einige weitere Leckereien.

    War gestern beim Essen erfreut, endlich wieder knackiges Gemüße auf dem Teller zu haben. Da kann sonst niemand mithalten!

    Die Tüten schreien übrigens förmlich nach transparenten „Gucklöchern“, um das Thema nochmal vorsichtig auf den Tisch zu bringen 🙂

  • Herr Ahlers, Sie haben eines der effektivsten und einfachsten Werkzeuge entdeckt, um Aufmerksamkeit zu erzeugen, die es in der Event oder Messebranche gibt. Wir wenden das auch ständig an. Denn der Herdentrieb scheint ungebrochen…
    Auch schön um Aufmerksamkeit zu bündeln…einen Tisch vorn reservieren und irgendwann, wenn der Pulk groß genug ist(und sich alle fragen, wer dort wohl wichtiges sitzen darf)freigeben.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.