Gutscheine Ja oder Nein?

Gestern waren wir in Schwerin unterwegs und haben ein paar Gutscheine für FRoSTA Gerichte an der Truhe angebracht:

Gutscheine bei real in Schwerin

Die Gutscheine kann man an der Kasse direkt einlösen, je mehr man kauft, desto mehr spart man.

Ich habe mich auf dem Rückweg gefragt, ob diese Aktion wirklich gut ankommt:

Der Kunde der den Gutschein nicht an der Kasse einlöst fühlt sich betrogen. Der Kunde der den Gutschein einlöst hat das Gefühl: „erst wird der Preis erhöht, dann werden Gutscheine verteilt……“.

Vielleicht ist es besser, Gutscheine nur entfernt von den Läden (vom „P.O.S.“) auszugeben. Zum Beispiel auf der FRoSTA Internetseite wie hier, oder in der BRIGITTE mit einer Anzeige (unten).

Gutschein in der neuen BRIGITTE von heute

Dadurch habe ich als Kunde wenigstens das Gefühl etwas entdeckt zu haben und dafür auch belohnt zu werden.

Ich würde gerne mal wissen, wie viele solcher Gutscheine tatsächlich eingelöst werden und wie sie bei Kunden ankommen?

Vielleicht hat Björn Harste vom Shopblogger dazu ja Erfahrungen?

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

29 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • So ein Gutschein hat halt immer ein „Gschmäckle“ wenn er einfach so verteilt wird, egal ob an der Truhe oder an der Eingangstür. Und ganz ehrlich, ein „habe ich entdeckt“-Gefühl ist schön und gut, löst aber die Frage nicht auf, warum das dann nicht gleich um den Betrag günstiger ist. Vor allem für Frosta-Kunden, die inzwischen nicht mal mehr von einer Packung statt werden 😉

    Warum steht da nicht beispielsweise „Kennenlerngutschein“? Klingt doch gleich ganz anders…

  • „Probieren Sie – GUTSCHEIN“
    „Gutschein zum Kennenlernen“
    „Leckeres Probieren: Gutschein“

    Wortlänge ist ein formales Kriterium, das Problem aber ein inhaltliches 😉

  • Beim Edeka kommt manchmal zusammen mit dem Kassenzettel ein Gutschein/Preisnachlass für ein bestimmtes Produkt. Meist werfe ich den weg, weil ich das angebotene Produkt nicht kaufe. Wenn das Produkt für mich interessant ist, nehme ich den Gutschein mit – und vergesse ihn dann 🙁

  • Wofür sind die Gutscheine dann überhaupt da? Dann kann man das Produkt doch gleich um den Betrag billiger machen. Also, wenn schon Gutscheine, dann irgendwo zum Entdecken, oder für Kundenkarteninhaber aber direkt am Regal macht für mich keinen Sinn.

  • @ Alexander Greisle: „Kennenlerngutschein“ finde ich eine gute Idee, allerdings versuchen wir immer, den Text so kurz wie möglich zu fassen, damit man alles schnell lesen kann!

  • Also ich finde die Gutscheine auch sehr praktisch, wenn man sie direkt im Laden bekommt. Zum einen kann man dann nicht vergessen ihn mitzunehmen, zum anderen kann ich das „dann hätte man es auch gleich billiger machen können“-Argument nicht ganz nachvollziehen. Ist halt ne Werbeaktion für nen gewissen Zeitraum und dafür eignen sich Gutscheine ganz hervorragend.
    Was ich nur störend finde: Wieso können wir nun nen 30 Cent-Gutschein runterladen, während die im Laden 5 Eur bekommen?

  • Warum nicht eine Blogaktion veranstalten? Es wird eine gewisse Menge Gutscheine ausgegeben, die man sich hier per Kommentar sichern kann (jeder nur einen versteht sich).

    Wenn man dann noch ein paar Blogs in die Aktion einbezieht die ebenfalls Gutscheine verteilen, könnte das einen netten Effekt ergeben.

    Sie einfach so zu verteilen ist langweilig und wird kaum Aufmerksamkeit erregen.

    Gerhard Zirkel

  • Ich finde es eher „suboptimal“ einen Gutschein erst an der Kasse zu erhalten.
    Man könnte doch gleich eine Rabattaktion daraus machen oder die Aktion „Kauf zwei, zahl eine“ ?
    Zudem sollte ein Gutschein ja eigentlich Verbrauchen zum POS und zur Kühltruhe „locken“ und wäre daher auch meiner Meinung nach im Print-Bereich besser platziert = mein Vorschlag: „entdecke Natur“ 🙂

  • @Alexander Greisle: Ich kann Ihnen nur zustimmen ! Eine Packung reicht nur für den ganz kleinen Hunger 🙁
    Etwas mehr Inhalt wäre noch sehr viel besser als ein Gutschein !

  • Gutscheine für Preisnachlässe finde ich persönlich auch immer nervig. Man hat oft eh schon so viel für das wöchentl. Einkaufen zu organisieren (Leergut, Lotto, Einkaufszettel, aktuelle Sonderaktionen des Supermarktes bedenken, Rabattmarkenheftchen etc.). Da brauche ich nicht wirklich noch zusätzliche Schnippsel im Geldbeutel an die ich auch noch denken muss…

    Was ich demgegenüber aber sehr nett finde sind diese Sammelschnippsel die auf vielen Produkten sind. Z.B. „Sammel 6 Gutscheine für eine CD ROM mit Kinderexperimenten“ wie aktuell auf Tuffi Milch oder „10 Scheine für 1 WMF Salatbesteck“ wie aktuell auf einer Feinkostsalatmarke. Da gibt es viele gute Beispiele und genauso viele dämliche wie z.B. von „Weight Watchers“, wo man fast das gesamte Sortiment einmal probiert haben muss bevor sich das Sammelziel erreichen lässt. Übrigens würde ich Reisegutscheine die einem nur was bringen wenn man zusätzlich Geld in die Hand nimmt, auch in letztere Kategorie einordnen 😉

  • @Roul:

    Stimmt, 0,30 Euro im Internet ist natürlich etwas wenig, aber davon kann man sich ja auch unlimitiert viele ausdrucken.

    Die 5 Euro mit dem Truhengutschein kriegt man nur wenn man auch 5 Packungen kauft.

    @Inge: 500g sollten doch besonders nach Weihnachten reichen, oder? Bei anderen Fertiggerichten ist oft nur 400g drin.

    @Gerhard: ob die Blogger nun so die Gutschein Sammler sind? Würde ich eher nicht denken – aber probieren könnte man es natürlich….

  • Die Blogger vielleicht nicht, aber die Blogleser sicher – sind ja auch nur Menschen 🙂

    Gerhard Zirkel

  • Es gibt nur Ausnahmefälle, in denen ich Gutscheine mag und nutze. Im Supermarkt bin ich aber eher skeptisch und schätze eher das Aldi- bzw. noch mehr das DM-Konzept: Auf Dauer feste und möglichst niedrige Preise, auf die man sich verlassen kann. Bei denen man am besten (DM) auch sieht, wann es die letzte Preiserhöhung gab.
    Ansonsten gehe ich symptomatisch davon aus, dass man nur mit einem anständigen Gutschein einen fairen Preis zahlt, ansonsten aber abgezogen wird und kaufe das Produkt ohne Gutschein kaum.

    Ausnahme: Kennelerngutscheine/Einführungspreis (Neues Produkt) oder allgemeine Aktion für alle (WM-Aktion: Größere Packungen)

  • Wenn man sich anschaut, welche Traffic-Stärken die sogenannten Schnäppchen- oder „Gutschein-„Blogs (mydealz.de etc.) haben, scheint der Bedarf da zu sein.
    Das Problem ist nur, wie soll man den Gutschein „rüberbringen“ ? Da ja kein Onlineshop besteht, bei dem man einfach nen Code eingibt, und dann wird es um Betrag X günstiger…
    Bereitstellen als PDF zum Download? Einzulösen bei Spar / Real / irgendwas? Schwierig 🙂

  • @Herr Ahlers: Ich habe den Wink verstanden.. nach Weihnachten sollte man also weniger essen, um die gute Figur nicht zu verlieren 😉
    Vielleicht ist im Sommer dann ja wieder mehr in der Frosta-Packung 😉
    Noch eine Frage: Man erhält den 5€ Gutschein erst, wenn man bei EINEM Einkauf 5 Packungen Frosta kauft ??? – Dann wäre die Voraussetzung ein sehr großes Gefrierfach.

  • @Inge: Genau, im Sommer haben wir ja immer unser 900g Riesenpackungen!

    Zu den 5 Euro: manche Leute haben ja eine große Truhe zuhause im Keller und brauchen weniger oft einkaufen zu gehen!

  • Beim Kauf von einem 6er Pack eines neuen Biermischgetränkes der Flensburger Brauerei gab es im letzten Sommer einen Gutschein über 5€,der bei buch.de einzulösen war.Das war meiner Meinung nach eine gute Idee,die ich ein einige Male verwirklicht habe.
    Gruß C.Mahn

  • Also ich freu mich immer wenn ich Gutscheine findet bzw. bekommen. In 90% der Fälle löse ich dies auch immer ein und wenn nicht gebe ich sie an Freunde weiter – die freuen sich auch immer.

    Euren Gutschein habe ich auch gleich ausgedruckt – werde ihm beim nächsten Einkauf einlösen und mir leckere Frosta-Produkte „günstiger“ dafür kaufen.

    Grüße

  • Die Frosta-Rente an Anlehnung an die Ritter-Sport Rente – das wäre doch was 😉
    Sammelpunkte auf Packungen finde ich gut und nutze ich (teilweise) auch. Gutscheine fast nie. Den 20 EUR Reise-Gutschein auf den Frosta-Verpackungen fand ich extrem nutzlos.

    Wirklich nervig sind vor allem Gutscheine mit „Gültig in.. E**** – Märkten – aber nur gültig in einem Teil davon, welche verraten wir aber nicht.“. Ja toll…

  • Ich nutze Rabattmarken, Bonusheftchen, Kundenkarten oder Gutscheine gar nicht. Ich habe einfach keinen Nerv dafür. Mir dann noch zu merken, wo ich welchen Gutschein abgeben muß und an jeder Kasse gefragt werden „Haben Sie eine XXX-Karte?“. Der absolute Laune-Killer! Am besten gleich noch die Frage nach der Postleitzahl hinterher!

    Wenn ich einkaufe, dann muß das schnell gehen. Ich gehe in den Markt, der auf dem Weg liegt und von dem ich weiß, daß ich das bekomme was ich brauche. Mich dann noch nach irgendwelchen Rabatten zu richten… Keine Chance. Auch Zeit ist Geld… oder extra 30 km mehr fahren zu müssen, um einen Markt zu haben, der gerade bei irgendeiner Aktion dabei ist.

    Also ich sehe solche Aktionen eher negativ.

    Ich bin eigentlich gerade am abnehmen aber habe vor kurzem zum ersten mal was von Frosta gegessen… Das ist wirklich superlecker was ich bisher hatte! Und „schuld“ daran ist dieses Blog.

  • Das Gefühl „der Nachlass wurde eh vorher draufgeschlagen“ hat die Mehrzahl der Kunden, egal in welcher Form man einen Preisnachlass einräumt.

  • Hallo Herr Ahlers,
    ich bin keine Vertreterin von Gutscheinen, weil ich sie ja doch immer zu Hause vergesse…;-)
    Deshalb finde ich die Idee mit dem Supermarkt eigentlich sehr gut.
    Aber wie wäre es denn damit, daß Sie durch den Verkauf Ihrer Produkte einen kleinen Erlös davon entweder dem Solino-Projekt zukommen lassen oder es an gemeinnützige Vereine verteilen.
    Oft vergesse ich solche Menschen, die meine Hilfe sicher sehr nötig haben zu unterstützen und so könnte ich durch den Kauf mitwirken. Und hab ein gutes Gefühl dabei (gesundheitlich und „moralisch“ ;-)).
    Vielleicht geht es ja noch mehr Leuten so!?

  • Mengenrabatte finde ich auch klasse – das würde mich definitv anreizen, doch die Einkaufstasche voll zu machen ;o)
    So a la: wenn sie 5 kaufen, bekommen sie die 6. Tüte gratis dazu …

  • Ach, die Gutscheine gibt es in Deutschland jetzt auch?

    Hier in den USA sind die ganz normal, aber man muss aufpassen. Da gibt es sone und solche.

    Es gibt die, die direkt an der Supermarktkasse ausgedruckt werden. Gewoehnlich in Verbindung mit einem Produkt, dass ich gekauft habe. Da kommt dann ein Coupon fuer Produkte derselben Firma mit Preisnachlass. Dieser Gutschein kann dann auch nur in dem Laden eingeloest werden! Und er gilt auch nur 4-8 Wochen lang!

    Dann gibt es die Coupons, die der sonntaeglichen Zeitung als Broschuere (zum einzelnen Ausschneiden) beigelegt sind. Die kommen von den Multis (Procter & Gamble, Johnson & Johnson etc) und beinhalten natuerlich nur deren Marken.

    War fuer mich interessant zu erfahren, wieviele verschiedene Marken tatsaechlich zu einem einzigen Konzern gehoeren! Diese Dinger fasse ich sonst nicht an, ich kaufe deren Zeugs nicht und werde es auch fuer einen Witz-Preisnachlass von ein paar cents nicht tun.

    Die interessantesten Coupons fuer mich sind immer die, die vom Hersteller direkt am Produkt bzw. am Regal im Laden angebracht sind. Die kann ich mir naemlich mitnehmen und in jedem Laden, der dieses Produkt fuehrt, einloesen. Und in Verbindung mit einem derzeitigen Sonderangebot macht das schon ‚was aus.

    Also, wenn ein Produkt im Laden A gerade billiger ist, Laden B den Coupon ausliegen hat, dann nehme ich den Coupon mit und fahre zum Laden A. Tut mir leid, wenn das so kompliziert klingt, mein Deutsch ist nicht mehr so frisch.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, sind die Frostagutscheine die, die am Regal ausliegen.

    Ich habe mich ja im Laufe der Zeit an das amerikanische Couponsystem gewoehnt. Aber in der ersten Zeit hatte ich mich auch immer gefragt: „warum eigentlich nicht nicht ein generaller Preisnachlass, ein temporaeres Sonderangebot zum halben Preis oder so?“

    Das haben hier einige auch vorgebracht, und ich finde, da ist schon ‚was dran. Was hat der Hersteller denn gewonnen, wenn er die Coupons einfach anonym verteilt oder ausliegen hat? Dann kann man doch Kosten einsparen (fuer Grafiken, Drucke, Material etc) und einfach selbgemalte Schilder aufstellen: „bei Abnahme von x Produkten der Reihe xx von frosta gibt es x umsonst dazu“.

    Ist zu lang, schon klar. Aber Ihr wisst, was ich meine…

  • @albgardis: Stimmt, wir fragen uns auch ob es wirklich etwas bringt mit den Coupons. Der einzige Vorteil: man kann als Hersteller selbst beeinflussen wann die Coupons verteilt werden und wo. Bei Preisaktionen muss es ja mit den Handelspartner abgestimmt werden was nicht immer so einfach ist! Das ist der wohl einzige Grund!

  • Ich finde solche Gutscheinaktionen klasse. Man sollte jedoch jeden Gutschein für ein beliebiges Produkt seiner Wahl einlösen können. Die meisten Gutscheinen sind ja auf ein bestimmtes Produkt reduziert, was anscheinend nicht verkauft wird und als Ladenhüter gilt.

    [ Anm. d. Admin: Werbe-URL entfernt. Bitte Blogregeln beachten! ]

  • Die Idee ist toll, leider gibt es aber solche Aktionen nicht mehr, beziehungsweise ich habe sie nicht gesichtet. Ich fände es super wenn man gleich in Läden einige Coupons finden könnte… Wer aber keine Gutscheine gefunden hat, kann dies bei [vielen, vielen Gutschein-Seiten] tun. Letztens habe ich dort tolle Angebote gefunden und natürlich gleich eingekauft. Es eignet sich auch als Geschenk, z.B. 30% auf alle Artikel in einem Laden. Warum denn nicht!?
    Außerdem gibt es auch andere Gutscheinanbieter die auf dem gleichem Prinzip wie […] arbeiten. Ich finde es einfach super, bequem von Zuhause aus Gutscheine einlösen und die Ware auch gleich Online bestellen.
    Gruß
    Max

    [ Anm. d. Admin: Werbung entfernt. Siehe Blogregeln! ]