100% Transparenz: Der FRoSTA Fisch Tracker

Wer sich die Zutatenlisten auf unseren Produkten einmal angesehen hat, dem ist sicher eines sofort aufgefallen: Sie sind deutlich größer als gewöhnlich. Das ist so, weil wir jede einzelne Zutat ganz genau aufzählen und beschreiben. Da es aber über unseren Fisch viel mehr zu sagen gibt, als auf eine normale Verpackung passt, drucken wir ab sofort auf jedes Fischprodukt zusätzlich einen sogenannten Tracking-Code. Damit können online noch viele weitere Informationen zum Fisch abgerufen werden, z.B. das genaue Fangdatum.

Und so funktionierts`s:  Entweder den QR Code auf der Verpackungsrückseite mit dem Smartphone scannen oder die Webseite http://www.frosta.de/fischtracker direkt anwählen. Dann das entsprechende Produkt anklicken und den Tracking-Code von der Verpackungsrückseite (MHD-Feld) eingeben.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Marike Paulsen (Produktmanagerin)

Marike Paulsen (Produktmanagerin)

16 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Ich stimme zu, über euren Fisch gibt es viel mehr zu sagen, als auf eine Verpackung passt. Wirklich interessant fände ich eine Hintergrund-Einsicht zum Fisch als Rohware, wie z.B. der Bericht über die Beerenernte in Bulgarien.

    Wie kommt der Fisch zum Trackingcode und dann in das Gericht?

    Nicht falsch verstehen, das mit dem Trackingcode ist mit Sicherheit ein witziges, interessantes Gimmick – aber das Blog hier ist (imho) in letzter Zeit stark Richtung „Pressemitteilungen“ abgedriftet.

  • Wow das ist doch mal eine gute Sache. Ich finde es allgemein gut, wenn man als Kunde mehr Informationen über ein Produkt erhalten kann.
    [ Anm. d. Admin: Website entfernt, bitte Blogregeln beachten! ]

  • Wirklich nette Gimmicks, die auch die Preise ein bisschen besser erklären.
    (Habe jetzt zum 2. mal in Folge „blind“ bei Edeka zu einer Frosta-Tüte gegriffen, ohne vorher auf den Preis zu schauen. Ich weiß, mein Fehler. 5 Euro, junge junge.)

  • Schön, dass man als Kunde so ehrlich beraten und auf Dinge hingewiesen wird!:)

    [ Anm. d. Admin: Auch hier ein Verstoß gegen die Blogregeln – keine Kommentare unter verschiedenen Nicknames (Franzi / Gisela) – bitte auf einen beschränken – sonst wird den Lesern eine „Diskussion“ unter verschiedenen Teilnehmern vorgegaukelt. ]

  • Sehr gute Idee mit dem Tracking-Code.

    Ich als Kunde möchte möglichst viel Transparenz und genau diese ermöglicht das genaue Nachverfolgen des Fischfangs und der Verarbeitung.

    Für die Zukunft wünsche ich mir, dass andere Hersteller (vor allem der Fleischindustrie) nachzieht und so ein neues Zeitalter der Informationspolitik eingeläutet wird.

    Mal wieder ein innovativer Schritt von Frosta, der mit Sicherheit Anerkennung findet.

    Weiter so.

    Beste Grüße
    Tina Schusters

  • 100 % Transparenz passt sehr gut zum Thema versteckte Zusatzstoffe ! Dieses Thema wurde u. a. in der gestrigen Talk-Sendung mit Anne Will im ersten Programm der ARD diskutiert. Auch wurden Produkte ohne Zusatzstoffe z.B. TK-Pasta und -Gemüsepfannen + Produkte mit reduzierten Zusatzstoffe eingeblendet.Lezteres z. B. von einem Discounter – wobei sich aber herausstellte dass es Hefeextrakt – also doch Geschmackverstärker enthielt. Facit von einem Produktentwickler (Gesprächsteilnehmer ) ,eindeutig geht der Trend in Richtung weniger Zusatzstoffe.
    Deshalb ist für mich auch Tranperenz auf der Verpackung sehr besonders wichtig.

  • Daumen hoch für Transparenz bei Nahrungsmitteln! Finde ich sehr, sehr vorbildlich, mehr Infos als gesetzlich sein muss an den Kunden zu geben.

    So, ich werde jetzt erstmal das Gefrierfach aufmachen und mir lecker was aus der Tüte in die Pfanne schmeißen, ich hab von dem Bild oben Hunger bekommen =)

  • Finde ich richtig gut, dass es nun gemacht wird. SO kann man sich wunderbar informieren und man weiß, was eigentlich auf den Tisch kommt und WOHER es kommt.

    [ Anm. d. Admin: Website entfernt. Bitte Blogregeln beachten! ]

  • Ich schließe mich da meinen Vorrednern an. Find ich gut, dass es so jetzt gemacht wird. So weiß man was man auf dem Teller hat und vor allem WOHER es kommt.

    Chris

    [ Anm. d. Admin: Website entfernt. Bitte Blogregeln beachten! ]

    • So weit mir bekannt ist, gibt es dieses freiwillige Reinheitsgebot bereits seit fast 10 Jahren ! Herzlichen Glückwunsch
      Empefehlung : bitte so weitermachen !
      Wie wäre es mit einem Jubiläum 10 Jahre
      Transparenz, 10 Jahre Reinheitsgebot !

      Vieleicht könnte mann es damit bekannter machen !

  • Vernünftige und ehrliche Informationen sind immer gut, dann kann jeder beurteilen – ob er damit einverstanden ist. Ich esse die Paella von Euch schon lange und sehr gerne.

    [ Anm. d. Admin: Website entfernt. Bitte Blogregeln beachten. Vielen Dank! ]

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.