Emails ausdrucken

frosta-print-logo-tree2.jpg

Ich glaube jeder von uns überlegt oft was muss gedruckt werden und was braucht man eigentlich nicht. Nun haben wir auch ein kleines Zeichen entwickelt welches wir ans Ende unserer emails zeigen wollen um das unnötige Drucken zu vermeiden.

Besonders ärgert mich, dass man seit einiger Zeit auch noch so etwas unter jede email schreiben muss:

Geschäftsführer: Felix Ahlers, Dr. Stephan Hinrichs
Sitz und Registergericht: Bremerhaven HRB Nr. 1845
Ust-ID: DE 812378525 – St.Nr.: 75 570 10356

Diese E-Mail kann vertrauliche Informationen enthalten. Sollten die in dieser E-Mail enthaltenen Informationen nicht für Sie bestimmt sein, informieren Sie bitte unverzüglich den Absender per E-Mail und löschen Sie diese E-Mail in Ihrem System ohne Kopien anzufertigen. Jede unberechtigte Veröffentlichung, Reproduktion, Wiedergabe, Kopie und/oder Offenlegung dieser E-Mail und/oder der in ihr enthaltenen Informationen ist untersagt.

This message may contain confidential information. If you are not authorized to receive this information please advise the sender immediately by reply e-mail and delete this message without making any copies. Any form of unauthorized use, publication, reproduction, copying or disclosure of the e-mail is not permitted.

Liest keiner, interessiert keinen. Dies muss man dann als Empfänger sinnloser Weise mitdrucken. Und oft hat man dann gleich eine zusätzliche Seite gedruckt die sofort in den Müll kommt. Deshalb haben wir diesen Text jetzt so klein es eben geht gemacht.

Unsere neue Umweltbeauftragte nimmt übrigens nächste Woche ihre Arbeit auf und wird sich mit solchen verrückten Bürodingen rumschlagen müssen. Auf jeden Fall gibt es da einiges zu tun. Ich wünsche ihr viel Erfolg!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

25 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Top Sache!
    Aber…
    1. Blöd für die, die keine Bilder in ihren e-Mails zulassen 😉
    2. Ist so ein Disclaimer wirklich notwendig? Nach meinem Kenntnisstand sind die nicht einmal wirklich rechtsverbindlich. Ich bin aber kein Jurist …
    3. Fehlt bei den Angaben nicht Unternehmensname & Form? ^^

    *klugscheißmodus_aus*

  • Uh ja,
    genau solche Bildchen oder Texthinweise – als solche gibt es das auch, das mit dem „vorher-Nachdenken“ – wecken bei mir arge Aggressionen!

    Wenn ich eine Email lese und mich dann dafür entscheide, diese Auszudrucken, dann hat das seine Gründe. Vielfach würde ich drauf verzichten, oft geht es nicht aus Dokumentationszwang auf Papier. Aber dann, wenn ich es ausdrucke, habe ich dieses meist schon mehr als einmal durchdacht – und dann da noch so einen Text zu lesen, der das alles noch länger macht, der macht mich ärgerlich. Man kommt sich dann arg bevormundet vor.

    Fazit: Als freundlich gemeinter Hinweis auf die Umwelt hat er sein Ziel (zumindestens bei mir) verfehlt.

  • Ja, mich nerven diese Footer und Weltverbesserer-Sprüche unter den Mails auch mächtig und ich schreibe das auch jedem, der mir so einen Unfug mitschickt. Ich drucke, was ich möchte, und bin auch durchaus in der Lage aus einem größeren Dokument nur die 1-2 Seiten zu drucken, die mich interessieren. Bevormundung und altkluge Hinweise brauche ich diesbezüglich nicht.

    Vielleicht sollte man man den ökologischen Fußabdruck untersuchen, den derart künstlich aufgepumpte Mails so mit sich bringen.

    Um das Logo einzubetten, wird dann die Mail wohl als HTML-Schutt verschickt und das Logo selbst wird auch 5-10kB haben, optimistisch gerechnet bei sinnvoller Optimierung.

    Wenn der eigentliche Nutztext der Mail mal 1kB hatte, so hat man also die zu übertragene Datenmenge (Header etc. mal aus der Überschlagsrechnung rausgelassen) kurzerhand mindestens verfünffacht.

    Bei flächendeckender Verwendung dieser binären Müll-Footer kann man sicher das ein oder andere zusätzliche Kilo- bis Megawatt an Strombedarf bei den Infrastruktur-Anbietern einkalkulieren.

    Im Ernst: Da würde mich dann tatsächlich mal eine Ökobilanz interessieren…

  • Tja, und wenn man dann doch mal eine E-Mail ausdruckt, dann ist der Papier- und Tintenverbrauch durch das gutgemeinte Logo noch höher …

  • Da hätte ich gleich ein Thema für die Umweltbeauftragte…. PowerPointFolien!

    Die werden für jede größere Runde erstellt und natürlich für jeden Teilnehmer ausgedruckt. Und weil es professionell aussehen soll, mit viel Hintergrundfarbe, eine Folie pro Blatt und gerne haufenweise Titelfolien mit riesen Bildern.

    Das regt mich jedesmal so auf. Ich bin keine „grüne“ oder übertrieben Umweltbewusste. Aber soviel Papier+Toner nur damit es Eindruck macht. Die Handouts werden ja doch meist nicht gelesen und gleich danach weggeworfen oder vergammeln im Schrank 🙁

  • Zunächst einmal sind Bilder in Emails sowieso böse und nicht viel besser als der lange Footer, und dann sollte man „Email“ im Bildchen zumindest groß schreiben. 😉

  • Ach deshalb ist das Kleingedruckte immer so klein um die Umwelt zu schonen. Und ich dachte immer, dass der Kunde die nicht liest und somit nicht über versteckte Kosten informiert wird.

  • schön, wenn in wirtschaftlich kritischen Zeiten durch Umweltschutz neue Jobs geschaffen werden aber ich denke auch, dass es nur eines gesunden Menschenverstandes bedarf, unnötige Papierverschwendung zu vermeiden.
    So drucken wir in der Agentur schon lange nichts mehr aus, damit das Waldsterben nicht beschleunigt wird und die Schränke überquillen sondern speichern die E-Mails entsprechend im digitalen Ordner ab.

    Auch Power-Point Hand-outs gibt es schon länger nicht mehr, da diese nur dazu dienen „Unruhe“ bei der Präsentation zu erzeugen (Jeder blättert wild darauf los 🙁 ) oder sie landen sofort im Müll. Die Lösung: einfach auf einen Stick ziehen…

    Was den Abbilder betrifft, bin ich nicht sicher, ob er so lang sein muss (aber auch ich bin kein Jurist). In unserer Firma erscheinen in der Signatur lediglich die Kontaktdaten und die Namen der Geschäftsführer !?

    @Herr Ahlers: Und die neue „Umweltbeauftragte“ ist „nur“ dazu da, Umweltsünden bei Frosta aufzuspüren und abzuschaffen ??

  • an die umwelt sollte man schon immer denken, gerade in der heutigen zeit …
    [Anm. d Admin: Und wieder ein Kommentar der nur abgegeben wurde, um einen Link abzustauben (falsche E-Mail-Adresse, Keyword als Nickname und passende Webseite… Sorry, so nicht. URL entfernt, Name in „Gast“ geändert.]

  • Das Logo finde ich auch zu groß als Mailanhang. Aber ein ganz anderer Tipp: Man kann auch Websiten so bauen, dass beim Drucken kein unnötiger Müll entsteht. Das ist für den Webdesigner kaum zusätzliche Arbeit und man kann sogar Copyright und andere Hinweise NUR für den Druck hinzufügen. Wie das geht, erkläre ich auf http://www.baummord.de

  • Wenn mir jemand soetwas schicken würde, würde ich mich doch von oben herab behandelt fühlen (abgesehen davon, dass mein Client keine HTML Mails anzeigt und ich dann auf das Attachment klicken müsste, was ich aber bei unangeforderten nicht tue), denn es unterstellt mir, dass ich nicht denken würde, durch die Aufforderung genau das zu tun, bevor ich drucke. Übrigens ist die Formulierung „Denken Sie.. bevor Sie … drucken“ ja schon fast eine Aufforderung zum Drucken, eben nur mit vorhergehendem Denken an die Umwelt. Und E-Mail ist ein Nomen. Wow mal fast 100% Klugscheisserei, yeah!

  • Ich verstehe die Kritik an dieser Sache nur etwas. Allerdings glaube ich, dass die meisten unserer Email-Empfänger oft ohne nachzudenken alles ausdrucken. Das kleine Zeichen gilt also insbesondere ihnen.

    Die Blogleser hier sind sicher technisch sowieso etwas visierter, würde ich mal denken und haben sich dazu schon einige Gedanken gemacht.

    Übrigens wird das Zeichen so eingebaut, dass es nicht zusätzlichen Platz beanspruchen wird und die Email nicht länger macht. Es wird auf gleicher Höhe neben der Adresse stehen.

  • @Inge:

    Die eigentliche Hauptaufgabe unserer Umweltbeauftragen ist das Büro-Bistro Geschäft. Eine Person nur für die Umwelt in unseren Büros können wir uns nicht erlauben.

    Übrigens, die endlosen farbig gedruckten Powerpointpräsentationen finde ich genauso schlimm. Das werden wir auch abstellen!

  • Irgendwie beißt sich dabei ja die Katze in den Schwanz: Selbst dieses Bild wird die Standardgröße einer Email um nKB (Kilobyte) vergrößern, was zur Folge hat, dass je höher der Emailtraffic ist, desto mehr Leistung müssen diese Emailserver erbringen ….

    Eine Studie, die letzte Woche veröffentlicht wurde, sagt aus, dass der gesamte, weltweite Emailspam soviel CO² produziert wie 3(!) Millionen US-Haushalte in einem Jahr.

    Mein Tip: Wenn man unbedingt die Empfänger mit solchen Hinweisen
    nerven will, dann doch bitte nur mit einem einfachen Satz dazu.

  • Also, eh, ich arbeite bei einem US Unternehmen, aber selbst dort ist nicht mehr nötig, von der Rechtsabteilung vorgeschrieben, als Geschäftsführer, Unternehemsnform, -sitz und HR Eintrag.

    Wenn diese Signatur richtig abgetrennt wird „– “ (BindestrichBindestrichLeerzeichenNeuezeile“, dann schaffen das vernünftige Mailprogramme das beim antworten oder gar Drucken wegzunemen.
    Dafür ist es aber notwendig Mails _nicht_ alks HTML-Mail zu versenden (siehe auch http://kaipahl.de/brain/html_ist_boese.html).

    Internetausdruckern sollte man eh die Druckberechtigung entziehen ;).

  • Hallo,

    bevor Sie sich Gedanken machen über irgendwelche sinnlosen E-Maillogos die genauso wenig beachtet werden wie der Disclaimer in der E-Mail sollten Sie ihre Korrespondenz auf Recyclingpapier umstellen was derzeit NICHT der Fall ist! Des Weitern könnten Sie an dem „GoGreen“ Service der Deutsche Post bzw. DHL teilnehmen.

  • Wurde zwar schon mal gesagt, aber ich fühle mich bei solchen Footern auch eher „bevormundet“ und es löst eher neg. Reaktionen aus. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß es wirklich zu einer Verhaltensänderung führt.
    Wäre bestimmt mal interessant, dazu Studien zu lesen. Aber was dafür dann wieder für ein Papier verschwendet würde! 😉

  • Der Einzelne ist natürlich befragt immer der umweltbewusste versierte Email-Handhaber. Aber in der Masse sieht das trotzdem irgendwie anders aus. Wir sind hier in der Abteilung 100 Ingenieure. Was hier gedruckt und wieder weggeworfen wird – oder noch besser: gar nicht erst vom Abteilungsdrucker abgeholt wird! – einfach katastrophal. Da will dann wohl jemand einen Satz als Ergebnis abheften und gedruckt werden 5 Seiten – die 20 Full-Bottom-Quote-Emails der gesamten Kommunikation sind halt hintendran. Und das obwohl Server für die elektronische Ablage existieren, ein automatisches Ablage-System für gesendete Emails und noch ELO Ordner.

    Noch besser:
    Formulare, die elektronisch ausgefüllt, elektronisch übermittelt, dann ausgedruckt, unterschrieben, elektronisch eingescannt und elektronisch abgelegt werden (die Papierversion wird natürlich auch abgelegt).

    Und ich behaupte dieser Wahnsinn existiert in vielen Firmen.

  • Peinlich nur, wenn auf dem Logo gleich zwei Fehler sind…
    „Bitte denken Sie an die Umwelt[Komma] bevor Sie diese email [E-Mail] drucken.“

  • Nun, die Kritik der Logo-Schreibweise ist meiner Meinung nach nicht richtig.
    Beide Varianten sind möglich. Man kann schreiben…

    Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diese email drucken.

    Es geht aber auch….

    Bitte denken Sie an die Umwelt, bevor Sie diese E-Mail drucken.

    Das Komma verdeutlicht die Betonung auf Umwelt.
    Somit wird der Leser auf die Umwelt gelenkt. Er behält im Hinterkopf
    mehr an die Umwelt zu denken.

    Ohne Komma bezieht sich der Schreiber auf das E-Mail drucken.
    Der Leser wird im Hinterkopf behalten, dass emails nicht immer ausgedruckt werden müssen.

    Beides hat die gleiche Bedeutung für den Moment, doch sie unterscheiden sich in der Zielsetzung der Zukunft.
    (Psychologie)

    Desweiteren muss ich sagen, dass man statt Email auch E-Mail oder aber email schreiben kann.

    Tipp: Mit der richtigen Software kann man einstellen, ob das Logo, das auf der Oberfläche sichtbar ist, auch wirklich ausgedruckt werden soll.

    LG euer Burns

    @Herr Ahlers: Hallo und schöne Grüße aus der Betriebstechnik.
    P.S. Wir wollten doch sicherlich mit der Schreibweise nur Tinte sparen.

    LG Burns

  • Diese mehrere Zeilen langen, häufig sogar mehrsprachigen Fusszeilen, sorgen beim Ausdruck auf Papier vor allem dafür, dass man die Seite vollbekommt und evtl. sogar noch eine zweite Seite vom Drucker eingezogen wird und zusätzlich noch dafür, dass man richtig viel Tinte verbraucht und dadurch schneller neue Druckerpatronen kaufen muss. Über die Hälfte unserer Kunden aus der mittelständischen Industrie verwendet diese meines Erachtens vollkommen überflüssigen sogenannten „Lese-Bedingungen“.

    [Anm. d. Admin: Werbelink wegen Verstoß gegen die Blogregeln gelöscht. Ebenso gilt: keine Keywords als „Nicknames“, darum in „Gast“ umbenannt.]

  • telemediengesetz & lerne deinen ausdruck anzupassen, eben nur die erste seite und gut. verschwendest zeit hier den artikel zu verfassen, ider dieser haettest du google zu benutzen lernen koennen!

    btw bei uns wird fast jede mail gedruckt!

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.