Seelachs aus Russland oder Amerika?

Amerika hat auf der grünen Woche in Berlin Werbung für Alaska Seelachs gemacht. Aus Sicht der USA sollte man beim Kauf unbedingt auf das Fanggebiet „FAO 67“ achten (gefangen von den Amerikanern auf der Seite von Alaska).

Der Fisch der Russen (auf der anderen Seite des Nordpazifiks) sei angeblich nicht so nachhaltig gefangen und wäre außerdem öfter „double frozen“. Also in China filetiert und dann wieder eingefroren.

Ob das nun schon etwas mit Trump zu tun hat, konnte mir die Dame von der Genuine Alaska Pollock Producers nicht sagen.

Der Alaska Seelachs Burger war auf jeden Fall sehr gut.

Unser Seelachs kommt übrigens sowohl aus Russland als auch aus Alaska. Wichtig ist uns, dass wir 100% nachvollziehen können, dass die Fische nicht illegal gefangen werden und wir wissen von welchem Schiff er kommt, dass er MSC zertifiziert ist und dass er „single frozen“ ist (also direkt nach dem Fang filetiert und eingefroren).

Woher genau unser Fisch dann kommt, kann man direkt auf der Seite unserer Verpackungen nachlesen.

Seelachs Burger-Bar

Seelachs Burger-Bar

Ran an die Sprechmuschel!

Schluck. Da sitzt man morgens unschuldig im Büro, will den ersten Liter Kaffee in seinen FRoSTA-gepflegten Körper schütten und dann das: Muschelschale in der Paella. Nein, das ist wirklich nicht schön. Diese Art der Reklamation flattert bei uns im Verbraucherservice schon mal auf den Schreibtisch. Dabei sind wir in unseren Werken wirklich akkurat, wenn es um unsere hochwertige Rohware geht.

Ich will nicht so keck sein und behaupten, wir streicheln jedem Champignon beim Wareneingang übers Köpfchen. Aber fast. Und trotz aller Sorgfalt: Wie zu Hause auch, flutscht bei FRoSTA dann eben doch mal eine Muschelschale durch und landet im Paella-Beutel.

Eines kann ich euch versichern: Wir nehmen hier jede Nachricht ernst und ihr könnt euch auf uns verlassen, dass wir ständig an unserer Qualität arbeiten, um NOCH besser zu werden.

Müsst ihr probieren!

Übrigens: Es gibt von uns auch eine leckere Hähnchen-Paella – ganz ohne Muscheln.

Ach, und wenn ihr doch mal Muschelschale in eurer Paella findet, dann schreibt meiner Kollegin und mir gerne unter service@frosta.de oder kontaktiert uns an der – Achtung, Wortwitz – Sprechmuschel unter 040 / 854140-90 (10-12 Uhr, Mo-Do).

 

 

Effizientes Arbeiten mit Spaß!

Wir nutzen jetzt im Verbraucherservice die Software ZENDESK, um unsere Verbraucherpost noch effizienter und übersichtlicher beantworten zu können. Das Arbeiten mit diesem Tool macht uns viel Spaß, denn der zeitliche Aufwand fürs Suchen und Verwalten ist nun minimal.

Merken tut der Verbraucher den Unterschied zu früher eigentlich nur dadurch, dass er eine automatische Eingangsbestätigung bekommt und somit gleich sicher sein kann, dass sein Anliegen bei uns angekommen ist. Die Antworten sind nach wie vor individuell – es war und ist uns ein großes Anliegen, alle Fragen aus der Mitte der FRoSTA Marketingabteilung heraus selbst zu beantworten und nichts an externe Dienstleister abzugeben.

Unsere neue Küche

Unsere Küche in der Produktentwicklung (wir nennen sie liebevoll PE-Küche) ist sozusagen das Herz von FRoSTA – the place, where the magic happens 🙂 !

Jedes FRoSTA Produkt beginnt mit einer Idee, die sich in der PE-Küche behaupten muss. Hier wird probiert, experimentiert und geschlemmt. Wenn Dreharbeiten bei FRoSTA stattfinden, dann finden diese in unserer PE-Küche statt.

Im Sommer diesen Jahres haben wir daher ein großes Projekt gestartet und unsere Küche in eine richtige Showküche verwandelt. Dafür musste unsere Produktentwicklung zwar vorübergehend in einen Container umziehen, mit dem Ergebnis sind jedoch alle glücklich. Ein neuer frischer Look, helle Leuchten und eine Glaswand, die sich mit einem Klick in Milchglas verwandelt, lassen die Herzen eines jeden Kameramannes höher schlagen.

Und auch wir wollen zukünftig öfter selbst zur Kamera greifen. In einem ersten Filmprojekt konnte Katrin Rosenhagen, die eigentlich fleißig Produkte entwickelt, bereits ihr Talent als Kamerafrau unter Beweis stellen. Wir freuen uns schon auf viele weitere Projekte in unserer neuen FRoSTA Küche.

Pfannenfisch Müllerin Art an Kartoffel-Wirsing-Püree mit Parmaschinken-Chip

Letzte Woche haben wir euch von unserem Tag mit den Gewinnern der FRoSTA Schlemmerreise berichtet. Hier folgt nun das Rezept zum Gericht, dass wir gemeinsam mit den Gewinnern zubereitet haben.

Die Zutaten (für 5 Personen)

1. Kartoffel-Wirsingpüree

Zubereitung:

  • Kartoffeln schälen, vierteln und im Salzwasser garen.
  • Die Wirsingblätter waschen, danach in feine Streifen schneiden.
  • In einer Pfanne mit ein wenig Öl anschwitzen, danach mit Deckel etwas andünsten.
  • Die Kartoffeln ausdämpfen lassen und mit einer Kartoffelpresse zerkleinern.
  • Milch warm machen. Die Butter mit den Gewürzen darin lösen.
  • Den Wirsing dazugeben und pürieren.
  • Das Wirsingpüree unter die Kartoffelmasse heben.
  • Das fertige Kartoffel-Wirsingpüree abschmecken und anrichten.

2. Parmaschinken-Chips

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Die Parmaschinken-Scheiben nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  • Einen zweiten Bogen Backpapier darauf platzieren und mit einem weiteren Backblech beschweren.
  • Die Scheiben im Ofen für ca. 18 Minuten backen.

3.  FRoSTA Pfannenfisch Müllerin Art

Zubereitung:

  • Ausreichend Fett in einer Pfanne erhitzen und den tiefgefrorenen Pfannen Fisch hineinlegen. (ggf. einen Spritzschutz verwenden)
  • Bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten goldbraun braten, dabei mehrmals wenden.

4. FRoSTA Rustikale Karotten in Kerbel-Butter

Zubereitung:

  • Gemüse unaufgetaut mit 2 EL Wasser in eine Pfanne geben.
  • auf höchster Stufe erhitzen.
  • Dann bei mittlerer Hitze 7-9 Minuten garen.
  • zwischendurch mehrmals umrühren.

GUTEN APPETIT 🙂 !

Neues von der Lebensmittelampel!

Vor über 7 Jahren haben wir erstmals die Lebensmittelampel eingeführt. Damals hat die Ampel sich leider nicht durchgesetzt. Wir sind aber immer noch überzeugt, dass es ein gutes System wäre.

Wir würden uns also freuen, wenn die Ampel eine neue Chance bekommt. Aktuell wird die Ampel wieder diskutiert.

Und so wurde 2009 darüber berichtet und so sah unser Bami Goreng aus:

Pfanne, Fisch und lecker!

Die FRoSTA Schlemmerreise!

Unsere neuen Pfannenfische haben uns im November zu einem Gewinnspiel auf Facebook inspiriert. Unsere Facebook Fans waren kreativ und haben ihre liebsten Pfannen-Fisch-Rezepte mit uns geteilt. Die kreativen Hobbyköche sind nicht leer ausgegangen.

Auf den Besuch des Klimahauses Bremerhaven folgte ein 3-Gänge Menü und eine Übernachtung im Atlantic Hotel Sail City. Am nächsten Tag haben wir gemeinsam das FRoSTA Werk besichtigt und anschließend ein leckeres Gericht mit unserem FRoSTA Pfannenfisch Müllerin Art gekocht.

Es war ein wirklich schöner Tag, den wir im nächsten Jahr mit einem neuen Gewinnspiel unbedingt wiederholen möchten. Ein großer Dank gilt dem Team der Produktentwicklung, die uns beim Kochen einfach super unterstützt haben sowie Dirk Scharpenberg, der uns allen eine wirklich spannende Werksführung bereitet hat.

PS: Das Rezept folgt in einem weiteren Blogbeitrag! 🙂