Müssen wir unseren Firmen-Namen ändern?

Wir müssen den Namen FRoSTA ändern.

Das findet zumindest einer unserer Verbraucher. Der Mann heißt Sosdar, und sein Email hat mich vor Lachen aus den Stütz-Strümpfen gerissen:

„Liebe FRoSTA Firma, ich werde jeden Tag ausgelacht wegen eurer Werbung; werde immer gemobbt, weil mein Name Sosdar ist und jeder sagt „Sosdar ist für alle da“. Bitte ändert das, meine ganze Kindheit ist im Arsch“.

Mensch, Sosdar, das geht doch eigentlich noch – ich habe da viel schmutzigere Sachen im Kopf. „Waldemar, weil es im Wald geschah“, oder die beliebten Klassiker aus den Achtzigern „Axel Schweiß“, „Hella Wahnsinn“ oder „Ismir Übel“.

Aber ich will nicht so sein, ich werde den Wunsch, unseren Firmen-Namen zu ändern, an die Geschäftsleitung weitergeben. Ich mag es ja kurz und knackig wie unsere Zutatenliste, denn bei uns kommen keine Aromen, Konservierungsstoffe oder andere Ferkeleien in die Tüte. Wie wäre es mit „Deutsches Kompetenz-Zentrum für die leckersten Tiefkühl-Spezialitäten aller Zeiten“? 🙂

In diesem Sinne: Du hast von uns bald

Post da, Sosdar

 

Plan International und FRoSTA unterstützen Jugendliche in Ecuador bei der Existenzgründung

Ausbildungsprojekt gegen Armut und Benachteiligung

Seit vielen Jahren kaufen wir unseren Brokkoli in Ecuador, in der Provinz Cotopaxi. Dort wächst er in einer Höhe von über 2000 Metern bei idealem Klima. Die Gemeinden in der Provinz Cotopaxi in Ecuador sind täglich von einem Ausbruch des gleichnamigen Vulkans bedroht. Dies hat tiefgreifende Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft und die Beschäftigungssituation junger Menschen.

Zusammen mit Plan International Deutschland möchten wir diese sozioökonomischen Bedingungen verbessern und junge Frauen und Männer in fünf Gemeinden der Region in berufsbildenden Maßnahmen qualifizieren. 200 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 19 Jahren, darunter 120 Mädchen, werden im unternehmerischen Handeln geschult und erhalten Zugang zu Mikrokrediten. Die Jugendlichen werden somit bei der Entwicklung und Umsetzung eigener Geschäftsideen unterstützt.

Eine solche Ausbildung gibt den jungen Frauen und Männern eine wirkliche Berufsperspektive und die Chance für sich und ihre Familien sorgen zu können. Zudem führt das Projekt zu einer Wiederbelebung der lokalen Wirtschaft, von der alle Mitglieder der fünf Projektgemeinden profitieren.

Wir freuen uns sehr auf diese Zusammenarbeit mit Plan International und werden regelmäßig über den Projektfortschritt berichten.

Unschlagbares Angebot bei MyTime

Gleichzeitig mit unserer TV-Werbung für unseren Fisch sowie den Aktionen in den Supermärkten, wird FRoSTA Fisch jetzt auch im Online-Supermarkt beworben.

Büntings MyTime bietet derzeitig unseren Fisch mit einer Zugabeaktion und Preisrabatt auf der Startseite an. Die Aktion startet heute am 17.02.2017 und endet in einer Woche bzw. so lange der Vorrat reicht.

Aktion: 2 x FRoSTA Fisch kaufen und eine Clip&Close-Dose gratis dazu bekommen!

Neugierig geworden, dann schaut mal rein im nachstehenden Link : Zur Aktion gehen

Schülerpraktikum bei FRoSTA

Milena de la Rubia hat in den vergangenen zwei Wochen ein Schülerpraktikum bei uns in Hamburg absolviert und in die Bereiche Marketing und Vertrieb reingeschnuppert. Hier ihre Eindrücke kurz zusammengefasst:

„Also wir bei FRoSTA benutzen GAR KEINE Zusatzstoffe!!“, meine Freunde fangen an zu lachen. „Ist wirklich so! Auch nicht die sogenannten ´natürlichen Aromen´, weil die..“

Es ist erst mein dritter Praktikumstag, ich habe vier Klassenkameraden in der Bahn getroffen und lasse sie gerade an meiner FRoSTA Begeisterung teilhaben.

Ich bin wirklich super glücklich mit meinem Praktikumsplatz. Nicht nur, dass es jeden Tag lecker FRoSTA Essen gibt (die Tortellini Tomaten-Sahne von heute kann ich sehr empfehlen!), vor allen Dingen bekomme ich unglaublich interessante Einblicke und Aufgaben von sehr netten Kollegen.

Letzten Donnerstag durfte ich bei zwei Meetings vom Marketing und Vertrieb dabei sein – sehr interessant! Und danach waren wir mit der gesamten Marketingabteilung und den Produktentwicklern aus Bremerhaven noch in der Bullerei, dem Restaurant von Tim Mälzer, essen! (Special thanks to Torsten!) So hatte ich auch die Möglichkeit die Kollegen besser kennenzulernen, besonders meine Ansprechpartnerin Gesa und den Praktikanten Fritz.

Gesa hat mich gleich zu Anfang den FRoSTA Youtube Kanal optimieren lassen (schaut mal hier ).

Mit Fritz, der mir übrigens auch im Büro gegenüber sitzt und mir immer so nett alle Fragen beantwortet, habe ich schon zweimal Store Checks gemacht (das heißt in Supermärkte gehen, das Sortiment analysieren, nach Foodtrends untersuchen).

Auch unser Marketing Vorstand Herr Ehlers, den man eigentlich eher wenig sieht, hat sich Zeit für mich genommen. Und Brandmanager Christoph konnte mir immer helfen (gerade eben mit PowerPoint) und viele interessante Dinge über FRoSTA erzählen.

Ein weiteres Highlight war dieser Mittwoch, an dem mich Friederike Ahlers in die Produktion nach Bremerhaven mitgenommen hat. Dort wurde mit dem Leiter der Produktentwicklung Arne Döschner eine Dokumentation gedreht und ich habe ein paar Fotos gemacht.

In der FRoSTA Produktion

Ich möchte mich auch bedanken bei Andrea für den leckeren (FRoSTA-) Beeren – Ingwersmoothie 😀 und bei allen anderen aus dem FRoSTA-Team!

Und wenn ihr wissen wollt, was es mit den sogenannten ´natürlichen Aromen´ auf sich hat, schaut euch doch dieses Video an.

Lustig ist das Verbraucherservice-Leben. Meistens.

Wie in jeder gut funktionierenden Ehe auch, stoßen wir hier im Verbraucherservice schon mal auf Missverständnisse.

So gibt es auf unser Website www.frosta.de neben einem bunten Feuerwerk an Informationen auch ein sogenanntes „Produktbeanstandungsformular„. Ausgefüllt werden sollen die Kontaktdaten, sowie Mindesthaltbarkeitsdatum, Chargennummer und Produktionszeit des beanstandeten Produkts. Das sieht dann in etwa so aus: 12.2017 L5230F17 12:20:23.

Einer unserer Verbraucher gab unter Produktionszeit folgendes an: „7 Minuten bis es kochte“. Wir nehmen unsere Verbraucher immer ernst, aber da haben wir auch mal herzlich gelacht und unser Tag war gerettet!

In Sachen Zubereitung erreichen uns ebenfalls interessante Anfragen. Was ist die mittlere Backofen-Schiene, wenn man vier hat? Schwere Frage? Nicht für uns. Denn egal, welche Frage ihr habt: Wir sind für euch da und finden eine Lösung. Versprochen. Schreibt uns einfach unter service@frosta.de

Einen interessanten Bericht zu typischen Verbraucherfragen der Kundenhotline hat Spiegel-Online veröffentlicht, auch unser Felix Ahlers wird zitiert, schaut unbedingt mal hier rein.

Übrigens: Man kann bei vier Schienen die zweite oder dritte nehmen, aber immer schön ein Auge drauf werfen. Öhm, aber bitte jetzt nicht wörtlich nehmen…..

 

Goldrausch beendet!

Ich bin wieder zu Hause angekommen und danke erst mal allen, die für FRoSTA abgestimmt haben. Leider hat es nicht gereicht. Verdienter Sieger ist der Blog der GLS-Bank, die sich mit ihrem alternativen Auftritt wirklich als eine etwas andere Bank etablieren können. Glückwunsch dazu!

Der Veranstaltungsort war für die geschätzt 200 Zuschauer und Nominierten relativ klein, ein größerer Telefonladen von Telefonica. (Marken O², Blau). Die 17 Preise wurde entweder durch Jury-Entscheidung oder durch das Saal-Publikum oder durch das Internet-Publikum entschieden. Kleiner Kritikpunkt: Es war nicht so ganz klar, wovon das abhing, wer was zu entscheiden hat. Auch war der Preis selber, der Goldene Blogger, gar nicht massiv Gold, sondern lediglich aus Kunsstoff. Aber das kann man bis zur nächsten Preisverleihung bestimmt noch verbessern. 😉 Bekannteste Preisträger waren sicherlich Dunja Hayali (ZDF) und Stefan Niggemeier (Bildblog).

Das FRoSTA-Blog gibt es schon seit 2005 von daher sehe ich alleine die Nominierung schon als einen Preis fürs Lebenswerk. 😉  Schön war daher zu hören, dass der Blog-Kollege vom ebenfalls nominierten Daimler-Blog sagte, das FRoSTA-Blog wäre für Daimler das Vorbild gewesen. Das freut mich natürlich, wenn wir so geschätzt werden und deshalb gebe ich auch gerne Grüße an dieser Stelle an die Kollegen vom Daimler Blog. 🙂

FRoSTA Digital?

Seit kurzer Zeit sehen wir, wie die Digitalisierung auch den Lebensmittelmarkt erreicht:

  • Lieferdienste wie Lieferheld, Foodora ecc.
  • Kochboxanbieter wie Hellofresh
  • Lieferdienste der Supermärkte
  • Custom Made Gerichte wie www.shophousekitchen.com/food

Und nun der Start von Amazon Fresh in Berlin!

Wir selbst sind ja mit unseren Produkten „nur“ in den klassischen Supermärkten zu finden. Aber wir fragen uns natürlich, was die Digitalisierung für uns bedeutet, wie wir dabei sein können und was wir anders sollten.

Wir sind für alle Ideen offen! 2008 hatten wir schon einmal super Ideen hier im Blog bekommen (auch wenn sich letzlich unsere damalige Idee mit Bürobelieferungen nicht durchgesetzt hat).