der neue Peter-Spot – the making of …

Ja – wie schon von meinem lieben Kollegen Torsten angekündigt, waren wir im letzten halben Jahr auch zum Thema TV-Werbung nicht ganz untätig (so lange dauert so etwas, von der Idee bis zum fertigen Film).
Angefangen hat es mit einem Pitch (einer Ausschreibung) an dem drei Werbeagenturen teilgenommen haben. Es waren tolle Ideen dabei, wovon wir sicher die ein oder andere später nochmal aufnehmen werden. Es wurde viel gegrübelt, was denn wohl das Richtige sei, um unsere neuen Gourmet Mahlzeiten zu bewerben (Hintergründe hier: „Schock an der Tiefkühltheke – Revolutionär neue TK-Verpackung“). Deshalb fanden wir es wichtig Aufmerksamkeit zu erreichen aber auch die Produkte zu erklären, warum die Verpackung, wie das mit dem Dampfgaren geht usw…
Naja – am 06.04. war es dann so weit – der Tag des Dreh’s. Ein paar Impressionen haben wir eingefangen …

… das Set mit den Hauptakteuren (Peter & Ruth (beide ganz hinten, Regisseur (schwarzes T-shirt), Kameramann (blaues Hemd), Aufnahmeleiter (weißes T-shirt) – das ist übrigends der der immer sagt:“Ton ab!“ dann antwortet der Tontechniker:“Ton läuft!“, dann „Kamera ab!“ und der Kameramann antwortet:“Kamera läuft!“ – und das immer und immer wieder):

… Original FRoSTA Zutaten (naja, der Lachs und der Blattspinat sind für die Aufnahme diesen Mustern nachgebildet worden, da sie deutlich größer als in Wirklichkeit sein mußten, um am Bildschirm wie das Original zu wirken):

… und glaubt es oder nicht, es gab tatsächlich eine Klappe – wie beim richtigen Film ;-):

… dann war da ja noch der Kunde – also wir von FRoSTA mit unserer Werbeagentur, um die einzelnen Szenen abzunehmen oder auch mal zu sagen wenn etwas noch nicht so war wie wir es uns vorgestellt hatten (kam aber kaum vor ;-)):

… worüber sich hier wohl gerade der Produzent (der ist für das Geld, also die Einhaltung des Budgets verantwortlich) und „die Werbeagentur“ (die ist für den kreativen Teil verantwortlich) unterhalten???

(übrigends – auf der Tafel im Hintergrund wurde jede Szene nach Fertigstellung, also wenn sie „abgedreht“ war (so heißt das – ehrlich), durchgestrichen und ein Standbild angeheftet)

So und was ist nun letztendlich aus 1.708 m Filmmaterial herausgekommen, das könnt ihr hier sehen: http://www.youtube.com/watch?v=deqlftsqzW4

Ach ja – dann gab’s ja noch diese Fotos –
von Peter:

und Ruth:

Was es damit auf sich hat – dazu später mehr …

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Bei FRoSTA seit 1. Oktober 1996.
1996-2001 Produktentwicklung (Bremerhaven) - dort habe ich Rezepte und z.B. die eigene Nudelherstellung bei FRoSTA entwickelt
2001-2011 verantwortlich für das Produktmanagement der Marke FRoSTA (Bremerhaven, ab 2004 Hamburg) - also alles was mit den Produkten zu tun hat, wie Produkt- und Verpackungsentwicklung (damit es auch immer wieder neue leckere und attraktive FRoSTA Gerichte gibt), Vermarktung oder wie es neudeutsch heißt Marketing (um die Produkte auch bekannt zu machen - denn was nützt das schönste Produkt, wenn es keiner kennt - hier haben wir noch eine Menge zu tun),...
Jan-Mai 2012 Produktentwicklung-Administration (Bremerhaven) - hier werden z.B. die Rezepte in unser Warenwirtschaftssystem (eine große Datenbank, mit der viele wichtige Abläufe bei uns gesteuert werden) gebracht und Produktbeschreibungen (im Fachchinesisch: Spezifikationen) für Handelskunden erstellt
seit Mai 2012 Senior Produktmanager Handelsmarken (Bremerhaven) - verantwortlich für Produkte und Verpackungen von Handelspartnern

106 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • jap, finde den spot auch super. mich würde mal interessieren, was eigentlich beim mikrowellenbild so alles noch in der postproduktion verändert wurde. ich meine, die folie sieht ja in real nicht wirklich so sauber und glatt aus wenn sie hochsteigt. ist das zum schluß ein 3d-modell der folie?

    und ich finde es nach wie vor erstaunlich, daß die beiden küchen nebeneinander wirklich so nachgebildet wurden.

  • Schöner Werbeclip !!!!
    Nur die Sache mit der möglichen Zubereitung im Backofen erst am Schluss find ich nicht so glücklich.
    Klappt das im Backofen genauso gut wie in der Microwelle ?
    (Diese neu eingepackten Gerichte gibts anscheinend nur in wenigen Supermärkten. Halte immer Ausschau, habs aber noch nicht gefunden bei mir in der Nähe)

  • Mir macht der Absatz

    … Original FRoSTA Zutaten (naja, der Lachs und der Blattspinat sind für die Aufnahme diesen Mustern nachgebildet worden, da sie deutlich größer als in Wirklichkeit sein mußten, um am Bildschirm wie das Original zu wirken)

    Probleme – heisst das, bei den Aufnahmen wurden Zutaten verwendet, deren einzelne Bestandteile größer sind als die in den „echten“ Produkten?

    Mir kommt im Spot bei Sekunde 6 der Lachs schon etwas groß vor – wäre der bei „normalen“ Packungen aus dem Laden genauso oder doch kleiner?
    Wenn ja fände ich das überhaupt nicht gut, wenn (auch) FRoSTA in der Werbung was anderes (besseres, größeres, schöneres) zeigt als man dann im Laden findet.

    Ansonsten geht der Spot OK und zum „Wetlook“ rate ich mal eine „nun überflüssige Requisiten-Schlacht unter übermotivierten Darstellern“.

  • Ganz nett der Film.

    Allerdings find ich persönlich paar Dinge suboptimal:

    – Peters Küche sieht nicht mehr „professionell“ aus, sondern eher nach exklusiver Bude eines Junggesellen mit Kochambitionen. (warme Farben, fehlende Kochmütze, etc.) Soll das so?

    – War es Absicht, dass auf dem Tisch nur eine Gabel und kein Messer liegt, als Ruth das Gericht hinstellt? Wirkt unvollständig.

    – Als über das Reinheitsgebot gesprochen wird, wandert die Gabel mit einem Stück Lachs von rechts unten nach links oben und sofort danach ein vollkommen anderes Stück Lachs mit mehr und jetzt auch tropfender Soße wieder von rechts oben nach links unten. Das wirkt (wenn man genau hinschaut) doch arg unsinnig.

    Ausserdem finde ich persönlich, dass gerade Euer Wichtigstes, das Reinheitsgebot, in dem Spot durch die Action der Schauspieler totgespielt wird. Dieses „Huch, was macht der Peter denn auf einmal hier in meiner Küche“, gefolgt vom duettsprechen des Textes, lenkt m.E. sehr stark von der gerade gesprochen Botschaft ab.

    – „und ohne Mikrowelle“: Wo kommt auf einmal das zweite Gedeck und der Wein her? Und „..nehmen wir den Backofen“ ist wirklich schön fluffig und lässig dahingesagt vom Peter. Aber da frage ich mich doch: Sind Ruth und Peter etwa ein Paar? Wohnen die zusammen?

    Sodele, nennt mich Nörgelkopp, aber D:DEN war gerade so langweilig 😉

  • tja, die punkte von sven sind schon richtig, aber bei der werbeübersättigten zielgruppe bleiben wohl eh nur ein paar grobe botschaften des werbespots hängen. mal ehrlich, im alltag sind wir doch alle eigentlich werberesistent. es ist sicherlich keine zu unterschätzende herausforderung in 30 Sek. das Konzept des Gerichtes zu erklären und durch das Reinheitsgebot dem ganzen das schlechte fertig-gericht-image zu nehmen.

  • Leute, bzw. Sven, es ist ein Werbespot und keine Romanverfilmung!
    Es geht nicht darum bis in’s Letzte realistisch und detailgetreu zu sein, sondern eine Botschaft möglichst klar und schnell rüberzubringen. Und dafür ist es absolut unerheblich, ob die Gabel mal ein anderes Stück Lachs transportiert.

    Allerdings gebe ich Dir mit der Küche recht. Die sieht wirklich eher nach Privatwohnung als nach professioneller Küche aus. Da kann man sich dann wirklich mal fragen, warum ein Typ zu Hause dann einen Mantel anhat. Aber das frage ich mich eigentlich auch erst, nachdem ich den Spot nochmal gesehen habe.

    Ingesamt bringt der Spot die Infos rüber, die man loswerden wollte. Das Reinheitsgebot wird deutlich gemacht, wofür die Folie da ist und dass man sowohl Mikrowelle als auch Backofen verwenden kann. In ein paar Sekunden alles wichtige über das Produkt. Denn Spots, die mir sagen, wie gut etwas schmeckt, gibt es zur Genüge und sind derart subjektiv, dass ich ihnen eh kaum Glauben schenke.
    Ausserdem bekam zumindest ich auch noch Lust das Ding jetzt zu kaufen (was ich täte, gäbe es die Gourmet-Mahlzeiten bei mir und wäre ich scharf auf Lachs).

    Es gibt aber etwas, das mir sofort beim ersten Ansehen aufgefallen ist und das mich dann doch irgendwie stört: Die komische erste Frage! „Warum ist die Packung […] so?“ Was ist das denn für ne blöde Frage? Warum ist die Packung so? Ja „so“ wie? So schön? So durchsichtig? So eckig? So kaputt?
    Oder sollte das so sein, dass sich einem der Spot einprägt?

    Wie auch immer, jedenfalls ein Spot, der einen ein klein wenig schlauer macht, als man vorher war, wenn man die Gourmet-Mahlzeiten noch nicht kennt. Aber ich würde mir an Eurer Stelle vielleicht mal überlegen, eine andere Schiene zu fahren. Natürlich ist das mit den zwei Küchen/Räumen, die plötzlich durchgängig sind so eine Art Wiedererkennungsmerkmal geworden, aber so der Hammer ist das in meinen Augen nun auch nicht. Die Frosta-Spots sind irgendwie… naja immer etwas langweilig finde ich. Vielleicht könnte man das evtl. auch mit Verlust der Zweiteilung unterhaltsamer gestalten. Nicht nur über das Reinheitsgebot reden, sondern es auch (ist ja schließlich FernSEHEN) auch zeigen. Wie das gehen sollte, weiß ich jetzt spontan zwar auch nicht, aber dafür gibt’s ja kreative Köpfe in den Agenturen. Die Spots so machen, dass sie nicht im Spot-Allerlei derart untergehen, wie es zumindest meiner Empfindung nach, bis jetzt der Fall ist. Die Frosta-Spots fallen da bislang irgendwie nicht besonders auf. Ich könnte mir denken, dass nach 1 Woche fast 100% der Zuschauer sich nur noch an den vertikalen Balken im Spot, nicht oder so gut wie nicht aber an dessen Inhalt erinnern können.

    Noch was Positives zum Schluß: Das schicke 3D-Logo am Anfang ist gelungen. 🙂

  • @Martin

    Klar ist das keine Romanverfilmung. Aber auch Werbefilmchen sind extrem teuer in der Produktion. Und glaub mir: Da wird wochen- bzw. monatelang über jedes noch so kleine Detail diskutiert und teilweise auch geforscht bevor die Spots „on Air“ gehen.

    Und auch wenn Herr Bartusch in seinem Text das etwas oberflächlich als „Muster nachbilden“ bezeichnet: Mit Sicherheit wird die Werbeagentur oder Produktionsfirma einen Food Designer oder Food Stylisten beauftragt haben. Ohne deren Expertise kann man heutzutage gar keine exzellenten Lebensmittelaufnahmen mehr machen.

    Natürliche und reine Lebensmittel sind mit Sicherheit in der Frosta Packung, aber überleg mal wie ein Lachsfilet aussehen würde, welches den ganzen Tag in der Hitze des Studios unter Scheinwerfern liegen muss….

    Und da alle diese Werbeexperten auch enorm gut bezahlt werden wollen, sollten die Frosties auch ein enorm gutes, sprich stimmiges, Ergebnis verlangen dürfen, oder?

    P.S.: Ist ja letztlich auch Geld aus meinem Frostkonsum das da vermarketingt wird. Dafür will ich Hollywood Nivau! 😉

  • @Dennis
    … und wir dachten der Wechsel des Peters fällt gar nicht so auf. Grund waren Feedbacks unserer Konsumentenn, die meinten der „alte“ Peter passt nicht so gut zu uns. Da das nachvollbar war und der „neue“ Peter sehr gut passt, haben wir Nägel mit Köpfen gemacht (oder wie heißt das?

    @Martin
    Ja – das mit der Mikrowellenszene war gar nicht so einfach. Denn wenn man durch die Mikrowellentür filmen würde, könnte man nicht viel sehen. Deshalb mußten verschiedene Szenen gedreht werden, die die verschiedenen Stufen zeigen, wie die Folie sich aufbläht. Später wurden diese dann am Computer so zusammengeschnitten und modelliert, damit es so realistisch aussieht, wie es das unserer Meinung nach jetzt tut.
    Die beiden Küchen werden tatsächlich nebeneinander aufgebaut, damit der Übergang in die jeweils andere Szenerie natürlich und logisch aussieht.

    @carsten222
    … funktioniert im Backofen genauso gut. Einige meiner Kollegen werden jetzt denken – der schon wieder mit seinem Backofen. Aber ich halte die Zubereitung im Backofen für genauso gut. Man hat zwar den schonenden Dampfgareffekt nicht und die einzelnen Zutaten werden durch das gratinieren über ca. 35-40 Min. etwas angetrochnet, aber viele mögen genau diesen Auflaufcharakter. Allerdings ist natürlich der Convenienceeffekt in der Mikrowelle in ca. 8-10 Minuten eine super leckere Mahlzeit zubereitet zu haben unschlagbar.
    An der Verfügbarkeit arbeiten wir mit Hochdruck, aber die Einkäufer des Handels sind da manchmal etwas schwierig. Auf jeden Fall kann man auf unserer homepage http://www.frosta.de im Foodfinder nachschauen, wo die Produkte bereits in den Truhen liegen.

    @Torsten
    Das Lachsstück wirkt so groß, da ja die Kamera ganz nah heranzoomt – und das sieht doch wirklich lecker aus – oder? Probiert es doch selber mal aus und geht mit den Augen bis auf ein paar Zentimeter an das Gerocht heran – aber vorsicht nicht die Nase eintunken ;-)) Übrigends machen wir das ja auch so auf unseren Verpackungen.

  • @Sven
    … eigentlich haben die beiden Martin’s es sehr gut auf den Ounkt gebracht, aber trotzdem noch ein paar Insiderinformationen:
    „- Peters Küche sieht nicht mehr „professionell“ aus,…“
    Es ist uns immer wieder zurückgespilet worden, dass unser Peter etwas steif, distanziert und nicht sonderlich sympathisch wirkt. Nun haben wir versucht u.a. mit der kleineren Küche das Umfeld „wärmer/sympathischer“ zu gestalten und das Großküchenimage herauszunehmen.

    „- War es Absicht, dass auf dem Tisch nur eine Gabel und kein Messer liegt,…“
    Das weis ist gar nicht genau, aber für die Gourmet Mahlzeit Wildlachs-Filet Blattspinat oder auch den Buntbarsch Curry-Kokos braucht man aber auch kein Messer, da der Fisch sich einfach mit einer Gabel zerteilen läßt.

    „- Als über das Reinheitsgebot gesprochen wird, wandert die Gabel mit einem Stück Lachs…“
    … stimmt, eigentlich sollte es das gleiche Stück Lachs sein (ist uns noch gar nicht aufgefallen)- werden wir mal mit dem Cutter besprechen (das ist der der den Film zusammenschneidet) – aber ich denke er fand das Stück Lachs schoner als das andere. Es werden immer mehrere Stücke der gleichen Einstellung gedreht, um später entscheiden zu können welches am besten in die Szene passt.

    „… Euer Wichtigstes, das Reinheitsgebot, (wird) in dem Spot durch die Action der Schauspieler totgespielt…“
    … haben wir bisher so nicht empfunden – die Schauspieler kommen ja auch eher wenig in dem Spot vor, da wir soviele Dinge erklären (Mikrowellenszene, Produktszene, Produktabbildungen,…)

    „- „und ohne Mikrowelle“: Wo kommt auf einmal das zweite Gedeck und der Wein her? Und „..nehmen wir den Backofen“ ist wirklich schön fluffig und lässig dahingesagt vom Peter. Aber da frage ich mich doch: Sind Ruth und Peter etwa ein Paar? Wohnen die zusammen?“
    … unseres Wissens noch nicht, aber was nicht ist kann ja noch werden ;-))

    @Martin S.
    „…Die komische erste Frage! „Warum ist die Packung […] so?“…“
    … da haben wir die Erfahrungen aus unseren Verbraucherbeobachtungen aufgenommen, denn es gibt den ein oder anderen, der sich diese Frage so oder so ähnlich stellt. Darüber wurde ja auch schon ein Artikel geschrieben (s. Link o.: Schock in der Tiefkühlteke)
    „… Die Frosta-Spots sind irgendwie… naja immer etwas langweilig finde ich. …“
    … ja, ein Actionthriller ist was anderes. Wie oben schon geschrieben wurde geht es hier ja um die Vorstellung eines neuen Produktkonzeptes und das sollte soviele Menschen wie möglich ansprechen. Werden diesen Punkt aber mal aufnehmen und mit unserer Werbeagentur darüber nachdenken – vielleicht fällt uns ja etwas dazu ein … ;-))

  • Leider fehlt bei Eurem Spot zum Schluß der entscheidende Satz: „Ohne jegliche Geschmacksverstärker“. Es wird nur gesagt „Aromazusätze und ohne Farbstoffe“. Aber eben nicht ohne Geschmacksverstärker.

    Ich glaube im evtl. „wechselwilligen“ Fastfood-Kunden schwingt wenn überhaupt das Thema Geschmacksverstärker und dabei stellvertretend das Glutamat den Negativhammer, wohingegen Aromen oder Farbstoffe eher als unwichtig betrachtet werden.

    Irgendwie hört sich Euer Spruch jetzt mit den Farbstoffen und den Aromen nicht viel anders an als etwa die Werbung der „Apetito“-Köche. Doch zu deren Produkten gibt es den allen entscheidenden Unterschied, daß eben FROSTA als Einziger keine Geschmacksverstärker reinpackt.

    DAS wäre das Entscheidende was die Werbung in jedem Falle mit erwähnen müßte.

    Wäre ich Hans „Average“ Dimpfelmoser würde ich zuallererst auf „Geschmäcksverstärker“ reagieren, wohingegen mir Aromen und Farbstoffe als „Anwerbekriterium“ relativ wurscht wären.

  • @Wolfgang
    … da ist was d’ran – auf Geschmacksverstärker sind mittlerweile viele Verbraucher sensibilisiert. Deshalb argumentieren ja mittlerweile viele Unternehmen (auch unsere Wettbewerber) „ohne Geschmacksverstärker“ (was ja nicht so einfach ist und wenn man Hefeextrakte verwendet auch nicht stimmt).
    Aber komplett ohne Farbstoffe und insbesondere ohne zugesetzte Aromen (sei es natürlich, naturidentisch oder künstlich) ist tatsächlich etwas Einzigartiges. Ist sicher schwerer zu kommunizieren, aber ein Alleinstellungsmerkmal – das ist das Dilemma…

  • Wenn ich den aktuellen Apetito Spot sehe (kaufe deren Produkte aber aus Prinzip nicht) dann sieht es so aus, als ob der „alte“ Peter am Schluss zu sehen ist. :/

    Und ich war nun erneut bei Kaufland und die haben die ganzen Frosta Produkte nicht mit einem Preisschild versehen. Aber dafür hatten die Truhen alle +10 Grad, immerhin!

  • @Dennis: sicher im Kaufland gewesen zu sein? Die hiesigen (Raum Köln) fallen nämlich bis auf wenige Fisch-Produkte durch völige Abwesenheit von FRoSTA-Produkten auf. Das gilt für die Marke FRoSTA, wie auch für die Zwei-/Handelsmarken, die alle aus Hilter zu kommen scheinen.

    @Geschmacksverstärker: das war mir im Spot nicht aufgefallen. Und wenn bei FRoSTA keine im Produkt sind, sollte das m.E. deutlich kommuniziert werden.
    Wenn die Konkurrenz da fragwürdig bis flasch kommuniziert könnte FRoSTA als betroffener doch (wettbewerbs-)rechtlich dagegen vorgehen?

    @Küchenaufteilung: natürlich finden manche das (inzwischen) langweilig. Würden die was neues sehen, würden sie recht sicher meckern, FRoSTA als Absender gar nicht bemerkt zu haben. Bei so einer eindeutig alleinstellenden Gestaltung sollte m.E. nichts ohne Not und sehr gute Überlegung aufgegeben werden. Denn dies sorgt gerade für Wiedererkennbarkeit/Erinnerung, um die mit Werbung doch gebuhlt wird. Hier im Kölner Raum gibt es m.E. inzwischen mehrfach ausgezeichnetes zudem ganz reduziertes Konzept von Früh-Kölsch – das wirkt auf Plakaten inzwischen auch, ohne das Produkt zu zeigen…

  • Hallo,

    zu der Sache mit den Geschmacksverstärkern, FROSTA hat FROSTA Unternehmen die Geschmacksverstärker und Hefeextrakt benutzen. Bleibt zu hoffen das nicht die gleichen Maschinen zur Produktion benutzt werden.

  • Es gab in diesem Kaufland:

    Gemüse Mixe, Kräuter in den kleinen Packungen, Lachs in Blätterteig allesamt von Frosta aber ohne Preise.

    Daneben die No-Name TK Beutel eines mir unbekannten Herstellers. Sah allerdings sehr unappetitlich aus.

    Aber es gibt Leute, die stehen drauf. Hauptsache billig!

  • @ Jens Bartusch. Gerade WEIL die Konkurenz zunehmend (und oftmals irreführend) sich als Geschmacksverstärker-frei hinstellt, sollte FROSTA in SEINER EIGENEN Werbung UNBEDINGT auch auf die TATSÄCHLICHE Abstinenz von Geschmacksverstärkern hinweisen.

    Sonst entsteht dem tatsächlichen Glutamat-Verzichter FROSTA ein Nachteil denn der arglose Kunde achtet auf die Werbung und greift dann evtl. zu einem vermeintlich Geschmacksverstärkerfreien Konkurenzprodukt und läßt das tatsächlich freie FROSTA unbeachtet liegen.

    Denkt mal dadrüber nach.

  • @Wolfgang
    Nach Gesprächen und Einigungen mit den Wettbewerbern über die flaschen Aussagen, werden deren Produkte i.d.R. überarbeitet (sind es z.T. auch schon) und es verschwinden auch Hefeextrakte von den Zutatenlisten. Somit ist die Argumentation dann korrekt. Der Verzicht auf Geschmacksverstärker ist auch noch eher machbar. Aber dann auch noch auf Aromen (auch Würzen,…), das ist dann tatsächlich deutlich aufwändiger.
    Aber sicher ändert das nichts an der Aussagekraft bzw. Signalwirkung der Auslobung „ohne Geschmacksverstärker“ für die Verbraucher. Wir nehmen den Punkt nochmal auf …

  • Der spot ist ganz ok, aber mir leider ein wenig zu fade geraten. Es fehlt ein wenig der Zusatzstoff Humorverstärker 😉

    Wie wäre vielleicht am Start des spots eine kurze Szene mit dem ungläubigen Blick einer abgearbeiteten Supermarktkassiererin kurz vor Feierabend,
    wenn diese das Produkt über den Kassenscanner ziehen will. Entweder die schaut nur kommentarlos komisch oder bringt den Spruch ‚Hä? Das ist ja schon offen!‘. Habe ich selbst schon beim Kauf erlebt.

    Das wäre dann auch der Aufhänger, um bei Peter man nachzufragen, warum die Packung so komisch
    aussieht.

    Hier schliesse ich dann mich der hier schon geäußerten Kritik an.

    Beim Satz:

    „Warum ist die Packung von Frosta Gourmet Mahlzeiten so?“

    fehlte mir auf Anhieb das Wort „komisch“. Das mag zwar negativ belegt sein, drückt aber imho genau die Worte und Gedanken fast Aller Menschen aus, die diese Verpackung das erste mal sehen und fühlen.

    Dann würde ich wirklich „frei von Farbstoffen, Aromazusätzen und Geschmachsverstärkern“ erwähnen. Das „Geschmacksverstärker“ in dem Spot nicht erwähnt werden, kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen. Auch wenn ich persönlich kein Problem mit Geschmacksverstärkern habe, esse ich immer öfter bewusst FRoSTA, weil es eben _trotz_ Verzicht so lecker schmeckt und ich damit die Qualität der Zutaten ohne Glutamatüberdeckung erschmecken kann.

    Ansonsten weiter viel Erfolg mit den Gourmet-Mahlzeiten. Hier in Braunschweig gibt es die schon fast überall. Bei Real sogar in einer dicken Extra-Truhe mit Bonus beim Kauf von drei Gerichten.

  • @ Jens Bartusch: solange, daß die Hefeextrakte nicht nur aus den ZutatenLISTEN verschwinden, sondern auch TATSÄCHLICH aus den Zutaten bei denen… 😉

  • @Torsten (28.03.07 @ 21:23)
    … lese gerade u.a. Email von unserem Regisseur des Spots zu Torstens Eintrag:

    „Hallo Herr Bartusch,

    im Blog fiel mir folgender Satz auf:

    „Mir kommt im Spot bei Sekunde 6 der Lachs schon etwas groß vor – wäre der bei „normalen“ Packungen aus dem Laden genauso oder doch kleiner?“

    Das ist Originalprodukt.

    (Ich meine ja nur. Man muss sich ja nicht unter den Scheffel stellen… Im Text klingt es ja fast so, als hätten wir ganz viel gemogel, das haben wir aber gar nicht gemacht…).

    Viele Grüße

    Frank Papenbroock“

  • Hey, das ist lustig, den Lachs habe ich mir heute zum Mittag reingehauen.

    Das ist jetzt das zweite von den neuen Gerichten, das ich probiere (das erste was das Huhn mit Curry) und ich bin davon sehr angetan!

    Wir haben keine Mikrowelle, und so mache ich mit die Gerichte in der Pfanne warm, was prima klappt.

    Als ich die Gerichte vor zwei Wochen das erste Mal gesehen habe, dachte ich die Folie geht vielleicht schwer ab oder schnell kaputt, aber sie ist ja doch sehr stabil und von dem Gefrorenen leicht zu entfernen.

    Mir gefallen die Gerichte deutlich besser als die „alten“ in den 600g Tüten. Ersten sind 600g für eine Person zuviel, portionieren habe ich nicht richtig hinbekommen und auch die Mischungen haben mir nie richtig „gepasst“. Die neuen Gerichte sind klasse.

    Das „Reinheitsgebot“ ist für mich übrigens kaufentscheidend, also bitte so weitermachen! 🙂

    Gruß, Hendrik

  • Melde mich freiwillig als Testesser, Viralwerbender und Crash Test Dummie für Werbespots 🙂

    Klasse Spot – nur gaukelt die Werbung immer Sachen vor, die definitiv nicht so sind. Denn das dort gezeigte Mahl sieht in der Realität nicht proportional so aus 😉

    Wenn doch – dann wurde es aus nem guten Winkel gefilmt 🙂

  • @caschy
    … naja, es wurde schon das „schönste“ Stück Fisch ausgesucht, aber das ist doch auch O.K. oder? Man präsentiert sich ja normalerweise einem Date auch von seiner besten Seite 😉 Wichtig ist doch, dass nachher niemand enttäuscht ist …

  • @caschy
    … upps – das haben wir wohl überlesen. Aber in Supermärkten finden gerade Verkostungsaktionen statt, vielleicht ja auch in Ihrer Nähe …

  • Die Werbung ist der Knaller! Der beste Spot, den ich je gesehen habe! Wir brauchen mehr Witz in deutschen Werbeblöcken!
    Alle Daumen hoch für Frosta!

  • „Was es damit auf sich hat – dazu später mehr …“

    Jetzt bin ich aber neugierig!!! Habe gerade die „Peters frischer Fisch“-Version im TV gesehen und … ja, ist eindeutig spannender!!!

  • Ich habe grade übelsten Stress mit meinem Vater, der mir nicht glaubt dass ich die neue Werbung, die man auch bei youtube sehen kann, wirklich im fernsehen gelaufen ist.

    Er meint dass Frosta dann sofort gegen Iglo und co einpacken kann.

    Ich spreche von der Werbung wo der Mann der Frau fisch ins gesicht schmiert und ihr an die Brüste fasst.

    Kann das hier jemand von Frosta bestätigen, dass das eine originale Frosta werbung ist?

    Es geht hier um eine 25% Taschengelderhöhung 😉

  • Sehr guter Spot! Lebendig und lustig und super!
    Das wird Euch Kultstatus einbringen Freunde!
    Großer Wurf!

  • Hallo Frosta-Team,

    ich hab´ gerade den Spot gesehen bei dem Peter und Ruth übereinander herfallen.
    Sehr lustig und vor allen Dingen „mutig“ für ein traditionelles Unternehmen.
    Euer Spot sticht aus der Masse der Spots heraus, daher bin ich auch auf die Idee gekommen erstmalig auf Eurer Website vorbeizuschauen.

    Wenn ich das nächste mal im Supermarkt am Kühlregal vorbeikomme, nehme ich auch mal wieder eine Eurer Gourmet-Mahlzeiten mit.
    Versprochen 😉

    Viele Grüße

    Eko

  • Ja ich hab in solchen genres eigentlich auch nix verloren aber der streit mit meinem vater hat mich hier her gebracht.

    war das grade auf RTL die erstaustrahlung?

    Dann würd ich gerne mal von heute abend die besucherzahlen im gegensatz zu gestern abend erfahren..

  • Ich dachte grad ich trau meinen Augen nicht richtig als bei RTL der Spot im Fernsehen lief. Aber er lief tatsächlich. Absolut genial. Danke dafür :).

  • Solange der Spott in der „geilen“ Version nach 20 Uhr läuft soll es mir nur Recht sein. Ein echter Lichtblick im meistens öden Werbehimmel.Ob es großen Mut von Frosta beweist, oder der Schuß ganz kräftig nach hinten losgeht, wird man erst hinterher wissen.
    Mir gefällt´s

  • SUPER !
    Hab den gestern zum ersten Mal im TV gesehen … icht dachte ich sehe nicht recht :0)
    Einfach klasse ….

  • Hey Leute…der nciht so ganz jugendfreie WerbeSpot ist der absolute Hammer! Mir sind ja fast die Augen raus gefallen….hoffe der läuft weiterhim im TV!!!

  • Was war denn das? Seit gestern abend ist zumindest Frosta nicht nur als TK Produzent hängengeblieben, sondern auch als Produzent eines der besten Werbeads, die ich je gesehen habe.
    Endlich mal eine Firma die sich mehr traut, als nur 08/15-Langweiler-Ads.

  • Klasse! Endlich mal ein Spot, der nicht einer „Format-Adaption“ gleicht!
    Sehr mutig von Frosta – bitte mehr davon! 🙂

    Und die „Langweiler“ können sich mal ein Beispiel nehmen …

  • Einfach Klasse die „unzensierte“ Version 🙂
    mich würden auch mal die Seitenaufrufe eurer Hp
    vor bzw nach dem neuen Spot interessieren.

  • Also ich habe gestern abend den „etwas“ abgeänderten Spot gesehen und war super schockiert! Ich find es nicht wirklich ansprechend, wenn Peter „geil“ (so wie er es im Spot sagt)ist und über Ruth mit dem Essen herfällt. So einen Spot hätte ich mir eher bei Switch oder TV total vorstellen können, denn ich frage mich, welche Zielgruppe mit wilden Spielchen angesprochen werden soll?

    Ich auf jeden Fall fand es richtig abartig und kaufe ausdiesem Grund keine Frosta-Produkte.

  • als meine freundin und ich den Spot das erste mal im Fernsehen gesehen haben, haben wir uns erst fassungslos mit offenem Mund angestarrt und dann lauthals losgelacht… so ca. 5 Minuten lang.
    Dieser Spot ist das geilste, was ich jemals im Deutschen Fernsehen gesehen habe!
    Meiner Meinung nach hätte der Regisseur den Nobelpreis verdient … 🙂
    ESST MEHR FISCH!!!!

  • Wenn mehr so Werbungen kommen, kauf ich vielleicht doch noch mal Frosta Produkte, auch wenn ich die nicht brauche (so wie z.B. AXE usw…)

  • Endlich mal jemand der sich was traut und dann auch wirklich im Fernsehen und nicht nur im Internet. Ich habe so sehr gelacht und dachte erst das kann doch nicht wahr sein, denn den anderen Spot fand ich eher „langweilig“. Und der „Andere“ hat mich völlig überrascht und das von Frosta, hätte ich euch nicht zu getraut, einfach nur genial!!!
    Das ist der TV Spot des Jahres.

    Also ich werde das neue Frosta Essen echt mal ausprobieren!

    Gruß,
    Martin

    P.s. Endlisch mal nomaaaale Leude! Und bitte bitte bitte mehr davon!!!!!!!!!

  • Ziel erreicht: „Mundpropaganda durch Andersartigkeit“

    Zeitpunkt: 2-3 Jahre zu spät

    Umsetzung: plump und durchschaubar

  • Ich finde die Werbung super. Eine gelungene Ergänzung zu dem eigentlichen TV Spot der die neuen Produkte bewirbt.
    Eigentlich schalte ich bei Werbung grundsätzlich ab, aber nach dem Spot habe ich öfter mal geschaut ob es wieder läuft – leider nicht wieder gesehen 🙁

  • hi,
    also ich saß mit meinem Freund vorm tv und war ganz erschrocken, wie cool dieser neue Werbespot mit dem GEILEN PETER eigentlich ist! wir haben direkt ein paar kumpels angerufen, die meiten wir sollen nicht so viel trinken! aber jetzt haben wir ja den beweis, dass dieser spot wirklich ist!
    GEILER SPOT!! echt cool!

  • Hammer Hammer Hammer!

    Ich habe den Spot gerade gesehen und konnte es fast nicht glauben. Ich habe am Rechner gearbeitet und hab an der Stimme von Peter gemerkt dass da was anders ist!

    Es ist ja auch für einen Hersteller wie frosta sehr schwierig das Produkt zu bewerben. Sehr schwierig da kreativ zu werden. Von daher ist es auch sehr mutig dass die Nicht-Marketing Leute von frosta den Spot so rennen lassen! Respekt auch dafür und es ist sehr gelungen!

    Und… der Spot geht nicht zu weit! Da ist nichts dabei, was einem Kind schaden könnte!

  • Wenn Frosta nun auf der leicht perversen Schiene neue Kunden anlocken will, dann scheint das Menu ja tatsächlich nur dazu geeignet zu sein es sich ins Gesicht zu schmieren und durch den Raum zu werfen. Ich kauf lieber Sachen die zum Essen sind, denn um das Zeug durch die Gegend zu werfen ist es mir ehrlich gesagt zu teuer.

  • Folgendes Szenario:
    Man schaut unfreiwillig den Werbeblock, dann kommt der von mir noch nicht gesehene Frostaspot. Kumpel und ich schauen die ersten 5 Sekunden, man schaut weg und bekommt das ganze recht unbeteiligt passiv mit. Gegen Ende entsetztes glotzen zum Fernseher danach mind. 5 Minuten rätselraten ob das was man da gesehen hat wirklich das war was man gesehen hat. Die Werbung wirkt. Genial. Das Beste was ich seit langer Zeit gesehen habe.
    Zumindest der Wirkung wegen

  • Vielen Dank für euren tollen Spot! Meine Freundin und ich konnten es kaum glauben, als wir das gesehen haben. Das hätten wir Peter gar nicht zugetraut. Jetzt wissen wir: Fisch kann auch geil sein/machen.

  • Endlich traut sich die Werbebranche mal was. Hochachtung! Der Spot ist sehr lustig und bleibt mit im Gedächtnis. Klasse!

  • Ein erschreckend schlechter, in keinster Weise kreativer Spot, der mich dazu bringt, das nächste Mal nichts von Frosta zu kaufen.

    Wenn heute nur noch das „lustig“ sein soll, was Grenzen überschreitet, dann kann es ja nur noch ärmer werden. Aber für das TV Total Publikum war es vermutlich genau das richtige.

    Ganz miese Nummer.

  • olé olé Frosta! ich bin begeistert, ich als bio-produkte-vertreter.
    noch dazu der neue werbespot „der fisch ist so frisch wie ich geil bin“, ich ziehe den metaphorischen hut. stehende ovationen!

  • … ausserdem solltest ihr Euch das von anderen werbenden firmen bezahlen lassen, schließlich mag man ja nicht mal mehr in der werbepause auf toilette gehen, um ja nicht den Frosta-spot zu verpassen, den man unbedingt seiner freundin zeigen möchte …

  • Ist es denn überhaupt bestätigt worden das der Spot echt ist?
    Also ich habe trotz der ganzen Kommentare doch noch meine Zweifel.

    Ich meine der Spot wirkt echt, aber ich hätte es gerne schwarz auf weiß 🙂

  • Ja, der Spot ist wirklich genial.
    Ich war mir des Existenz Frostas nie richtig bewusst – bisher.

    Ab jetzt wird es allein durch mich bei Frosta schon ein ordentliches Umsatz-Plus geben. 😉

    Hauptsählich wegen des Reinheitsgebots. Aber drauf aufmerksam gemacht hat mich eben erst der witzige Spot.

  • Noch eine kleine Ergänzung:
    Warum ist der Spot nicht auf der HP unter „Aktuelles“ zu finden?

    Schämt Ihr Euch dessen?

  • Als ich denn Spot das erste Mal Abends im TV gesehen habe,muss ich gestehen,dass ich zunächst dachte,ich hätte beim Nachbarn vielleich versehentlich in Hasch-Keks-Dose gegriffen!
    Super Klasse!
    Ich hätte mir beinahe ins Hemd gemacht!
    Wir wollen mehr von dem geilen Peter und der heissen Ruth!
    Aber natürlich nur im Abendprogramm!!!

  • Traumhaft!

    Der „geilePeter“ Spot funktioniert wahrlich.
    Meine Freundin und ich haben uns erst verdutzt angesehen und dann herzlich gelacht. Irgendwie wartete ich bei dem Spot eher auf eine „Switch“ Einblendung mit Sendezeit…

    Und jegliche weitere Werbespots habe ich sowohl danach übersehen, wie vergessen.

    Das „Werbehighlicht“ dieses Blocks war es allemal.

    Leider fallen die „klassischen“ Spots von Fraosta dagegen dann aber eher ins noch belanglosere und die typische Unilever, Procter&Gamble usw. „schöne cleane heile Welt“, die gähnende Langeweile der TV Werbeblocks (gottlob aussterbend dank Broadband und IP-TV).

  • Hallo
    der superwitzige spot ist DER BRÜLLER..ich konnte nichtmehr , einfach eine SUPER idee..

    die konservativen altbackenen die den nicht toll finden, sollen ruhig weiter ihre aldi produkte kaufen..frosta ist ein modernes produkt, es muss auch ausgefallen beworben werden…kompliment 1a+++

    ein dickes lob an soviel mut, diese werbung zu zeigen…leute die sagen sie kaufen ihre produkte nichtmehr anhand der werbung, die sollen es sein lassen..frosta ist ein edles produkt für feinschmecker…(und genug verstand/iq)

    hier der link zum super video

  • @ Der Fisch ist so frisch wie ich geil bin!

    Also, dieser „alternative“ Werbespot verdient meinen Applaus. Applaus für den Spot, die Macher und die mutigen Entscheider, ihn auch zu veröffentlichen.
    Aber die wirklich herausragende Leistung hat doch „Ruth“ gezeigt. Dass Männer (bestenfalls) immer geil sind, ist doch nichts Neues. Wo aber findet man(n) schon mal so eine Frau wie Ruth ? Die Frau hat Mut (Sorry für den Reim 😉 ) Ruth: Meine standing ovations für dich…

    PS: Hat vielleicht jemand mal ihre Tel.Nummer ?? 😉

  • Super Werbung, weiter so!!!

    Neulich nachts, kurz vor dem wegdösen und dann dieser Spot, wow.

    Fast riss es einen senkrecht aus den Federn, ungläubiges Augenreiben hatte man(n) diesen Werbespot nur geträumt…
    Die Nächte danach war nur noch Werbeblöcke schauen angesagt, Bestätigung suchend das es auch wirklich passiert.

    Eins steht mal fest, damit hebt ihr euch wohltuend von diesem täglichen Einheitsbrei ab!

    Letzte Zeit schaue ich allerdings vergebens, hat euch euer Wagemut schon verlassen?

    Bitte mehr davon, ganz großes Kino !!!

  • Ich kann da nur zustimmen,war alleine auf dem Sofa als ich den Spot gesehen habe und konnte es nicht fassen was da lief.Seit dem ist nur noch zäppen von einer Werbepause zur anderen angesagt.Mein Mann glaubt es mir einfach nicht das es diesen Spot gibt und hält mich schon für irre.
    Also mehr davon….
    Sowas bleibt in den Köpfen der Verbraucher. Denn wenn der Fisch so frisch ist ,ißt man ihn gerne

  • Wenn ich das hier so lese, scheint der Spot ja nicht wirklich anzukommen, weil er „witzig“ ist (ist er nicht) sondern weil einige Herren auch gerne so eine scharfe Tussi wie die Ruth in der Küche stehen hätten und somit ganz laut Applaus spenden. Keine Ahnung ob das so ein Männerding ist, dass die sich nicht nur an Unterwäschekatalogen sondern neuerdings auch an einem Werbespot aufgeilen können (wie waren die Kommentare hier: „Männer sind immer geil“, „Telefonnummer von Ruth“, „Frauen sollten so sein wie Ruth“, „Geiler Peter, heiße Ruth“, „Fisch macht geil“). Ich persönlich möchte nicht wissen, was Leute wie z.B. mein Chef oder der unattraktive und mir unsympathische „Peter“ in ihrer Freizeit machen. Das weckt bei mir weder „Geilheit“ noch den Wunsch „geilen Fisch“ zu kaufen, sondern eher Gefühle als wenn ich meine Eltern beim Sex erwischen würde. *schüttel* *würg*
    Zumal sich einige Typen jetzt sicher einreden, dass sie sämtliche Frauen ab sofort nur noch mit Frostafisch bewerfen müssen und schon geht die Post ab… vielleicht sollte man den geilen Peter ganz weglassen und einfach nur noch mit der scharfen Ruth werben??? -> „Ruf mich an! Meine Nummer steht auf den Forstamenus“ -> das würde den Umsatz wirklich steigern 🙂

    Wie gesagt, ist wohl eher ein Männerding. Die Jungs werden zwar nie im Leben einkaufen gehen, aber um mehr solcher Spot sehen zu können propagieren sie hier im Blog sogar, dass die altbackenen (oder die nicht ganz so hormongesteuerten?) Kunden doch weg bleiben sollen, wenn sie nicht auf die geile Ruth stehen.
    Und das findet Frosta „geil“???

  • hallo liebes frosta team,

    also ich habe den spot (die geil-perter version) bis jetzt nur im web gesehen und fand sie eher unpassend für ein lebensmittel.

    ich finde der klassiche spot ist auch etwas frauendiskrimienrend. man sieht die moderne frau/hausfrau von heute, in ihrer modernen küche und sie hat keine ahnung wie man ein fertig gericht zubereitet. abgesehen davon, dass sie eben nicht selbst kocht muß ihr peter alles erklären mit seinen lehrenden unterton.

    welche zielgruppe soll die werbung ansprechen? ist die werbung bewußt frauen-diskriminierend ausgerichtet?

    freue mich über feedback.
    viele grüße

  • @mary_lou
    Das unsere klassiche Werbung frauendiskriminierend sein soll hören wir das erste Mal. Mit der Frage/Antwort-Situation haben wir lediglich reale Erfahrungen bzgl. der neuen Gourmet Mahlzeiten aufgenommen, die wir sowohl mit Männern als mit Frauen erlebt haben (s. auch Schock an der Tiefkühltheke. Nun haben wir unserem Peter eine Frau an die Seite gestellt und keinen Mann – eben gleichberechtigt.

  • @mary_lou
    Auweia… sorry wenn ich so direkt werde: Aber diese ewige Scheisse von wegen Frauendiskriminierung hier und da wenn man eine Frau auch nur krumm ansieht geht mir langsam aber sowas von gegen den Strich. Zuviel Alice Schwarzer gelesen, oder was?

    Sollen in Zukunft bei so einem Spot immer zwei verschiedene Geschlechter parallel anrufen, und auch Auskunft geben, dass sich auch ja keiner diskriminiert oder auf den Schlips (die Schlipsin) getreten fühlt?
    Also Leute, die solche Probleme wie Sie haben/zu haben scheinen, haben wohl keine.

  • Bin schon gespannt, was die verklemmte Gesellschaft zur zweiten Abwandlung des Spots sagt! 😉

    „Bla bla, er läßt sie sitzen, das Schwein, bla bla…“

    Bei uns haben sich alle amüsiert, egal ob männlich oder weiblich. Tolle Spots, Daumen hoch und weiter so!

  • @Luna-Kommentar:

    Ich glaube, du hast Recht. Der Spot ist nicht witzig, nein er ist mehr, nämlich spaßig… Und Spaß ist genau das, was ein Spot vermitteln sollte. Idealerweise sollte man auch im Leben Spaß haben und das gelingt eindeutig besser, wenn man die Dinge nicht so verklemmt sieht. Ruth und Peter haben in dem Spot Spaß. Und dabei zuzusehen macht Spaß…
    Liebe Luna, kann es sein, dass Deine Phantasie angeregt wurde und dies Dir peinlich ist ? Mein Tipp: Nicht immer gleich an deinen Chef oder Deine Eltern denken. Stell dir doch mal vor, Du hättest einen Peter, der Dir genehm ist… 😉

    PS: Auch diesen Kommentar bitte nicht bierernst nehmen… 🙂

  • Hammer…!!!,dieser Spot war nächsten Morgen Gesprächsthema Nr.1.Clever,clever haben seit dem jeden Abend drauf gewartet!!!und somit auch die sonst eher langweiligen Spots angeguckt.Im bekannten Kreis hat ihn keiner weiter gesehen,so das man uns unterstellt hat was geraucht zuhaben!!!Wir waren ganz schön in Erklärungsnot:-).Dann mussten wir mal auf eure Seiten schauen und tat der Sache es gibt ihn wirklich puuuh,Glück gehabt!!!Schön!!!Macht weiter so!!!Man muss immer für eine Überraschung gut sein.P.S.Gabs denn für das Superhirn schon eine Gehalterhöhung?!?Wir wären dafür!Danke und bis denndann!!!

  • War total baff als ich den Spot gesehen habe.Echt geil!Wollte mal fragen ab wann der im Fernsehen läuft?Auch mein Mann konnte es nicht glauben als ich ihm davon erzählt habe.Schaue auch nur noch Werbung um ihm den Spot zu zeigen.Macht bloß weiter so!
    Es wird sowieso immer Leute geben die was zu kacken haben.Die haben meiner Meinung nach Langeweile!

  • Alao wirklich unfassbar genial: Peters frischer Fisch war ja schon die Kelle und tagelang Thema bei uns aber der neue mit den geteilten Töpfen ist ja mal noch ´ne Spur besser. Dieser halbe Topf und die halben Äpfel und die Ruth, die nach dem „One Night Fish“ nun immer anruft, unfassbar cool.
    Bitte, bitte so weitermachen und die Geschichte noch weiterdrehen. Wirklich meinen Respekt für diejenigen Anzugträger mit soviel Mumm in den Knochen, das Ding auszustrahlen, grandios !!
    *applaudier*

  • @Danny
    „P.S.Gabs denn für das Superhirn schon eine Gehalterhöhung?!?Wir wären dafür!“
    … bis jetzt nicht – aber was nicht ist kann ja noch werden ;-))

  • @Yvonne
    „Wollte mal fragen ab wann der im Fernsehen läuft?“
    … wir haben festgestellt, das der Spot offensichtlich am Besten wirkt, wenn er überraschend gesehen wird, deshalb möchten wir die Sendetermine nicht bekannt geben.

  • @alle
    … das Feedback ist ja super und macht Mut über mehr nachzudenken – mal sehen was machbar ist …

    Aber eine Frage hätte ich noch: Ist es „nur“ ein toller Spot oder regt er auch zum kaufen der Produkte an? (dafür ist er ja eigentlich gedacht)

  • @Jens Barutsch:
    Für mich haben die Spots erfolgreich eine neue potentielle Käuferschicht erobert. Das Produkt wirkt frischer, jünger und attraktiver. Aber mal ehrlich: Abverkaufsspots sind es ja eh nicht, eher imagebildende Maßnahmen und das machen sie durch die stetigen ÜBerraschnungen hervorragend.
    Man schaut ja mittlerweile deswegen die Werbeblöcke, weil man neue Frosta Gags sehen will :-))
    Insofern: Bitte weiter so, ich hoffe auf weitere Spitzengags wie die halben Töpfe und Äpfel…

  • @Jens Bartusch

    Also, ich kaufe meine Tiefkühlkost normalerweise beim Aldi um die Ecke aber durch den Spot bin ich neugierig geworden und hab mich gezielt auf die Suche nach Eurem Produkt gemacht.
    Da muss die Werbung wohl gwirkt haben…. 😉

  • @KIRK
    „Man schaut ja mittlerweile deswegen die Werbeblöcke, weil man neue Frosta Gags sehen will :-))“

    … na dann sollten wir mal unter den anderen Werbungtreibenden den Hut ‚rumgehen lassen …

  • @Uwe
    … da bin ich aber beruhigt – werde ich gleich mal an unsere Controller weiterleiten, damit die sehen, dass bei uns im Marketing das Geld nicht zum Fenster ‚rausgeworfen wird ;-))

  • Also, ich muss sagen, dass ich zuerst garnicht glauben konnte, was ich da spätabends im Fernsehen gesehen habe – aber ich hab mich totgelacht!
    Ganz grossartige Idee!
    Ich war absolut begeistert…ich möchte bitte mehr halbwahnsinnige Peters von Frosta haben 😉

  • Ich habe diesen Spot erst jetzt (letzten Samstag) zum ersten Mal gesehen und mir sind sämtliche Gesichtszüge entglitten und da das im Halbschlaf war, dachte ich am nächsten Tag, ich hätte es nur geträumt! Sehr geil – weiter so! 🙂

    P.S. Ist der neue Peter schon vergeben? *gg*

    Grüße aus Hessen!

  • Manno,

    ich hab den Spot erst jetzt gesehen und bin aus allen Werbewolken gefallen. Konnte es erst nicht glauben, was ich da sah. Dann dachte ich: Was für ein Mut für eine so renomierte Marke wie Frosta, ein eher „langweiliges“ Produkt wie Tiefkühlkost so genial zu bewerben. KLASSE!
    Hrrrmmmmm, PETER VON FROSTAAAAAAAAA… :-))))))))))))))))

    Ich renne jetzt natürlich nicht in den Supermarkt und grabsche mir alles von Frosta aus den Truhen, aber der Name ist jetzt wieder sehr präsent und wenns denn mal wieder was Kaltes sein soll, dann greife ich sicher zu…… m geilen Peter :-)))!

    Macht weiter so und überrascht das eingeschlafene Fernsehvolk!

    Liebe Grüße

    Wella

  • also bravo,

    dieser werbespots heben sich natürlich von den normalen ab. aber grandios dafür das es nur improvisiert wurde.

    ich muss sagen, das der spot und geteile töpfe schon eine große runde durch alle abteilungen auf meiner arbeit gamacht haben, und keiner hat sich darüber beschwert das der spot zu versaut wäre.

    eher war es für die kollegen wie eine art fortlaufende geschichte.

    und zumal ich den spot nachts gesehen habe, war daran sowieso nichts auszusetzen.

    großes lob an die produzenten und schauspieler… mal was amüsantes was den werbealltag auffrischt ;D

    gruß, marcus

  • Peter von Frosta!!! harrrr *lechz* Der Spot ist der Wahnsinn.Bin leider erst heute über ihn gestolpert nachdem ich den orig. Spot im TV sah und nach Peter suchte. Frosta Produkte kauf ich nun nochmal so gerne. Hab Peter oder Kai mittlerweile in verschiedenen Werbespots wiedergefunden, aber weiss jemand mehr über ihn? Hat er ne Homepage oder so?
    Stehe 11 Tage vor meiner Hochzeit und würde gern mit ihm durchbrennen *lach*
    Lieben Gruß und macht weiter so!

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.