Erste FRoSTA Online-Werbung auf brigitte.de

So nun ist es soweit, wir haben es geschafft und sind tatsächlich mit unserer ersten Internetwerbung auf www.brigitte.de online.
Für dieses Jahr haben wir uns vorgenommen aktiver im Internet zu sein. U.a. eben auch erste Erfahrungen mit Onlinewerbung zu sammeln.
Unsere Agentur rock brasiliano hat uns einige Vorschläge präsentiert. Vorgabe war wirklich innovative Werbeideen vorzustellen, da wir alles bisher uns Bekannte ziemlich langweilig fanden.
Die Ideen waren dann auch wirklich interessant und auch neu.
brigitteonline3.jpgNun haben wir uns doch für eine eher klassiche Form – Banner – entschieden. Tja, man kann ja wirklich viel machen, muß sich aber auch die Zeit für die Betreuung nehmen können…

Auf jeden Fall kann man unsere ersten Banner nun bei brigitte.de in der Rubrik Kochen sehen – wenn man ein bißchen Gedult oder Glück hat.

Die Banner bekommt nicht jeder, der auf der Internetseite ist gleichzeitig zu sehen – so wie im Fernsehen. Online läuft das anders, da bucht man visits, also bestimmte Klickraten. Man könnte natürlich auch permanent für alle sichtbar sein – würde dann aber eine hohe sechsstellige Summe kosten…
Naja, wir sind jedenfalls in der Probier- und Kennlernphase und total auf die Wirkung gespannt.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Bei FRoSTA seit 1. Oktober 1996.
1996-2001 Produktentwicklung (Bremerhaven) - dort habe ich Rezepte und z.B. die eigene Nudelherstellung bei FRoSTA entwickelt
2001-2011 verantwortlich für das Produktmanagement der Marke FRoSTA (Bremerhaven, ab 2004 Hamburg) - also alles was mit den Produkten zu tun hat, wie Produkt- und Verpackungsentwicklung (damit es auch immer wieder neue leckere und attraktive FRoSTA Gerichte gibt), Vermarktung oder wie es neudeutsch heißt Marketing (um die Produkte auch bekannt zu machen - denn was nützt das schönste Produkt, wenn es keiner kennt - hier haben wir noch eine Menge zu tun),...
Jan-Mai 2012 Produktentwicklung-Administration (Bremerhaven) - hier werden z.B. die Rezepte in unser Warenwirtschaftssystem (eine große Datenbank, mit der viele wichtige Abläufe bei uns gesteuert werden) gebracht und Produktbeschreibungen (im Fachchinesisch: Spezifikationen) für Handelskunden erstellt
seit Mai 2012 Senior Produktmanager Handelsmarken (Bremerhaven) - verantwortlich für Produkte und Verpackungen von Handelspartnern

22 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Die Verlinkung finde ich schlecht. Ich klicke auf den Coupon, der einziger weiterführender Link ist, nachdem man das Banner angeklickt hat und lande direkt auf der Coupon-Seite von Frosta – und bin in einer navigationslosen Sackgasse gefangen. Bleibt nur der Zurück-Knopf, dann bin ich wieder bei Brigitte. Auf eurer Homepage stöbern und weiteres Interesse wecken fällt weg…

  • Was erfährt man in der Kochsparte auf brigitte.de? Wie man selbst kocht oder Fertiggerichte ansprechend auf dem Teller platziert?

  • @Lars
    Eigentlich sollte der Coupon auf der Brigitteseite abrufbar sein (ging aber nicht), weil wir davon ausgehen, dass eine Brigitte-Online Leserin auf der Brigitteseite bleiben möchte.
    Wenn Sie mehr Informationen sucht wird Sie einfach über Google oder vielleicht über die Suchfunktion bei Brigitte FRoSTA eingeben und mehr finden.
    Werden den Punkt aufnehmen und vielleicht noch einen zusätzlichen Button wie „mehr über FRoSTA“ auf die Couponseite setzen.

  • @janet
    Die Brigitte-Redaktion hat da immer verschiedene Themen – i.d.R. gehts eher ums Selberkochen, Wohlfühlen und so weiter. Aber die Brigitte-Gerichte von FRoSTA werden da auch vorgestellt. Einfach mal FRoSTA in die Suchfunktion bei brigitte.de eingeben.

  • Ich kann mich der Meinung von Lars nur anschließen ! Der Banner sollte nicht nur auf den Coupon verlinken, sondern auch auf das Portal der Frosta-Homepage. Natürlich möchten die User der Brigitte-Website überwiegend auf dieser Seite bleiben aber das ist ja immer der Fall von Websites, die man mit einem Banner/Werbemittel belegt.
    Wenn der User der Brigitte-Website den Banner anklickt, interessiert er sich zwar schon für Frosta aber ich glaube nicht, dass das Interesse so groß ist, dass er im Anschluss nach Frosta „googelt“. I.d.R. sind die Nutzer daran gewöhnt, dass der Banner direkt (oder in 2/3 schritten) auf die Homepage verlinkt.

  • Ich schließe mit meinen Vorrednern an, wenn nicht auf die Frost-Homepage verlinkt wird gehen euch mit sicherheit viele Interessenten verloren. Im Internet möchte man schnell an Informationen kommen. Ich habe gelesen, dass mit jedem weiteren nötigen Klick ca. 50% der User verloren gehen/abbrechen. Wie ist es dann erst, wenn man eine Seite erst noch googeln muss?!

  • Ehrlich gesagt finde ich solch eine plakatierende Werbung beim Lesen von redaktionellen Inhalten im Allgemeinen sehr störend.
    Besser wäre es, wenn im Inhalt auf solche Dinge aufmerksam gemacht werden könnte. – Mit Querlinks oder ähnlichem.

    LG Black Lady

  • Grundsätzlich nicht doof, die Leute auf der Brigitte-Seite zu lassen. Aber dort könnte wenigstens FRoSTA direkt im Text verlinkt werden. Und dann bitte auf der Landingpage (die ja bei FRoSTA direkt ist) einen Button zum Reinheitsgebot sowie einen zur Hauptseite von Frosta. So ist es, wie schon angemerkt, eine Sackgasse.

  • @alle
    Vielen Dank für die Rückmeldungen.

    Unsere Agentur hat heute einen Button zur Weiterleitung auf die FRoSTA Homepage ergänzt.

    Hat ihn schon jemand entdeckt und vielleicht sogar ausprobiert? Sitze gerade im Zug und habe nicht alle Internetfunktionen.

  • Servus ihr Checka. Ich verstehe das nicht als Mann habe ich immer zweifel was zu kaufen wo Brigitte draufsteht. Ist mir schon beim Rewe im Tiefkühlregal aufgefallen super Marketing…aber halt für Frauen fühle mich diskriminiert!

  • @Prolet
    Ja, dass haben wir schon öfter gehört. Ist deshalb auch immer wieder Thema bei uns, spricht es mehr Frauen an als es Männer zweifeln läßt?

    Leider haben wir es bisher nicht geschafft klar zu machen, dass es ganz normale Gerichte sind, die aufgrund ihrer Rezeptur auch in eine Brigitte-Diät passen. Ist ja auch die Philosophie der Brigitte-Diät, normal und vor allem, dass essen was einem schmeckt. Und was einem schmeckt und viele Kalorien hat eben etwas weniger.
    Da unsere Gerichte, auch unter ernährungsphysiologischen Kriterien, ausgewogene Rezepturen zwischen Sättigungsbeilage (wie Reis, Nudel, …), Gemüse und Fleisch haben, tut man sich einfach etwas Gutes damit.

    Ist sicher ein Thema, welches wir noch stärker publik machen sollten.

  • Hallo,

    innovative Werbung im Internet? Wie wäre es mit einem Podcast? Ihr habt doch viel zu sagen oder etwa nicht????

    Innovative Marken brauchen innovative Kommunikation! Ein Audio-Podcast wäre da meiner Meinung nach ein guter Schritt, da es sicherlich gut zu einer aufgeklärten Zielgruppe passt.

    Gruß

    Dennis

  • Ich denke, dass Männer eher abgeschreckt sind von der Brigitte als klassische Frauenzeitschrift. Um die männliche ZG zu erreichen, sollte vielleicht über eine Koop mit einer Männeraffinen Zeitschrift nachgedacht werden.
    Auch denke ich, dass Männer das Wort „Diät“ nicht gerade spannend finden, da für sie eine Diät-Kost nicht mit einem Geschmackserlebnis verbunden ist – egal was die verpackung ihnen verspricht.
    Zudem versuchen Männer in erster Linie mehr Sport zu machen um abzunehmen, Frauen hingegen durch die Reduzierung der Kalorien.

  • Ich glaube, ich habe mich hierzu schon irgendwo hier im Blog geäußert, aber nochmal kurz:
    Ich finde die Brigitte-Diät-Logos auf den Frosta-Packungen nicht allzu schlimm. Ich bin zwar auch so, dass ich in der Regel alles, auf dem „Diät“ steht links liegen lasse, ja meist nichtmal eines weiteren Blickes würdige, einfach weil das Zeug erfahrungsgemäß -Verzeihung- scheiße schmeckt oder ich gar keinen Bock auf Diät habe, oder auch weil ich mir dann -hallo Herr Psychiater- irgendwie blöd vorkomm, wenn ich einerseits an der Kasse alles voll mit Schokoriegel, Puddings etc. hab und dann andererseits mit meinem Diät-Joghurtbecherchen daherkomm.

    Darum, so blöd das auch sein mag, schreckt mich dieses kleine Wörtchen doch recht ab und hält vom Kauf ab – das muss ich zugeben.
    Allerdings geht’s mir ausgerechnet bei den Frosta-Packungen ehrlich gesagt nicht so. Da fällt mir sofort auf, dass es nur ein Zusatzlogo, quasi eine Auszeichnung des Produktes ist und nicht die Grundlage des Produktes. Es wurde nicht auf „Diät“ getrimmt, sondern erfüllt einfach nebenbei die entsprechenden Kriterien. Und ich bin mir recht sicher, dass diese Einschätzung nicht nur deswegen kommt, weil ich mich hier mit dem Produkt (etwas) näher auseinandersetze als bei anderen.
    Also Kompromiss, falls manche das wirklich so schlimm stören sollte, wäre ja auch noch eine Möglichkeit, das Logo auf der Rückseite etwas zu verstecken, oder kleiner anzubringen, so dass noch deutlicher wird, dass es nur eine Zusatz-Auszeichnung ist. Für meinen Eindruck jedoch ist das gar nicht nötig.

    Zurück zum Thema:
    Hab das Frosta-Banner bei Brigitte nicht gefunden – genau genommen ist dort gar keine Werbung erschienen. Zumindest nicht an der Stelle wie auf dem Bild oben.
    Aber sollte sie so aussehen, dann kann ich von mir sprechen, dass es zwar schon ins Auge fällt, aber genauso furchtbar nervt. Erst Recht, wenn damit auch noch Inhalte der eigentlich besuchten Seite verdeckt werden. Genau deswegen – und trotz des Bewusstseins, dass auch Webseiten finanziert werden müssen – habe ich vor einiger Zeit schon einen Werbeblocker installiert, der mir die Möglichkeit bietet, besonders nervige oder leistungshungrige, vor allem Flash-Banner, zu filtern. Irgendwann ist die Schmerzgrenze selbst bei mir einfach überschritten.
    Nichtsdestotrotz finde ich den Werbekreuzzug im Internet für Euch nicht verkehrt. Denn erst über’s Internet und diesen Blog bin ich mir der Bedeutung des Reinheitsgebotes wirklich bewußt geworden. Wie ich auf den Blog gestoßen bin, weiß ich allerdings nicht mehr, ich glaube es stand auf einer Eurer Packungen (bestimmt Nasi Goreng 🙂 ). Im Grunde (jaja neben dem Geschmack usw.) ist ja Euer mehr oder weniger Alleinstellungsmerkmal das Reinheitsgebot. Na dann bewerbt das doch. Erst recht in der heutigen Zeit, wo viele Leute sich für das, was sie Essen interessieren (zumindest ist das mein Eindruck), aber oft (merk ich an mir selbst) einfach überfordert sind, wer denn nun recht hat, wer übertreibt, oder was gesund oder bedenklich ist. Meine spontane Idee wäre z.B. ein schmackhaft aussehendes Essen auf ein Banner zu bringen (muss nicht immer Flash sein!), und dann mal die Chemikalien einzublenden, die da so drin sind mit dem Verweis natürlich, dass es auch anders geht. Oder so. Naja nur ne sehr spontane Idee jetzt 😉 . Aber jedenfalls glaube ich wäre das Bewerben des Reinheitsgebotes für Frosta im Internet das Erfolgversprechendste. Allerdings, und da stimme ich meinen Vorrednern absolut zu, dann mit direktem Verweis auf die entsprechenden Seiten auf der Frosta-Homepage aber inklusive normalem Navigationsmenü etc. Dass jemand, selbst wenn das Interesse durch das Banner geweckt wurde, bei google oder brigitte erst noch nach Frosta sucht, das könnt ihr getrost als Irrglaube einstufen. Dabei dürfte der Erfolg in Bezug auf die Anzahl der Einblendungen nicht mal mehr annähernd im Promillebereich liegen – meiner Einschätzung nach.

    Auch eine nette Idee finde ich übrigens das, was Eure Konkurrenz mit den vier Buchstaben bei z.B. dem Spinat macht. Man kann den Abfüll/Packungscode auf deren Internetseite eingeben, und erfährt dort, woher das Produkt stammt, spricht von welchem Acker. So unsinnig oder unbedeutend die Information eigentlich auch ist, aber lol zumindest ich schau da jetzt jedesmal nach. Sowas könnte doch Frosta auch machen… Packungscode eingeben und schwuppdiwupp: Ihr Fleisch kam vom Geflügelbauern Müller-Fredersdorfer, der Fisch von der Nordsee soundso.. usw. Klar, dürfte ein ziemlicher Aufwand sein, und ich hab mich selbst schon oft gefragt, wie das die ungenannte Konkurrenz macht, dass das Verpackungsgenau stimmt (wenn’s das denn tut), aber ne nette Idee ist es allemal.

    Und wo ich schonmal wieder hier schreibe, gleich noch ne andere Sache, bei der ich sowohl bei Euren z.B. Nasi-Goreng-Beuteln, als auch bei denen der Konkurrenz (diesmal mit sieben Buchstaben) jedesmal etwas rätselnd dasteh. Hab es nicht mehr wortwörtlich im Kopf, aber ich frage mich jedesmal wenn ich die Zubereitungsinformationen auf der Verpackung lese (irgendwas mit 3 Esslöffel Öl in die Pfanne, Produkt dazugeben und 8 Minuten garen oder so irgendwie) ob denn nun die Pfanne und das Öl heiß sein soll, bevor man das Frosta-Futter hineingibt, oder ist alles kalt und wird zusammen erst erhitzt? Nicht gerade weltbewegend, gebe ich zu, aber wo ich schonmal schreibe, schieb ich die Frage noch hinterher ;).

    Gruß,
    Martin S.

  • @Martin S.
    „… Hab das Frosta-Banner bei Brigitte nicht gefunden …“
    Das könnte daran liegen, dass das Banner nicht permanent gezeigt wird, da zu kostenintensiv – man muss also gedult haben.

    „… wenn damit auch noch Inhalte der eigentlich besuchten Seite verdeckt werden.“
    Passiert nur, wenn man mit der Maus in den rechten Bannerbereich wandert.

    „Meine spontane Idee (…) ein schmackhaft aussehendes Essen auf ein Banner zu bringen (…), und dann mal die Chemikalien einzublenden, die da so drin sind mit dem Verweis natürlich, dass es auch anders geht. Oder so.“
    Gute Idee, machen wir uns mal Gedanken zu.

    „Man kann den Abfüll/Packungscode auf deren Internetseite eingeben, und erfährt dort, woher das Produkt stammt, sprich(t) von welchem Acker.“
    Hatten wir auch angedacht, ist allerdings bei komplexen Gerichten mit ca. 10-20 Zutaten ziemlich Pflegeintentiv. Vielleicht wenn wir mal richtig groß sind und eine eigene Internetabteilung haben 😉

    „… frage mich jedesmal wenn ich die Zubereitungsinformationen auf der Verpackung lese (irgendwas mit 3 Esslöffel Öl in die Pfanne, Produkt dazugeben und 8 Minuten garen oder so irgendwie) ob denn nun die Pfanne und das Öl heiß sein soll, bevor man das Frosta-Futter (na, na 😉 )hineingibt, …“
    am Besten Öl in die kalte Pfanne und es mit erwärmen lassen. Es sollte nicht dampfen, dann verbrennt es und schmeckt nicht mehr so gut (abgesehen von den ernährungsphysiologischen Aaspekten …

  • @Martin S.
    höre gerade, dass das Banner in der letzten Woche gar nicht geschaltet wurde -nochmal vielen Dank für den Tipp.
    Dies wird nun in dieser Woche nachgeholt.

  • Hallo, kann man auf den FROSTA-Brigitte-Gerichten auch die Weight-Watchers Punkte mit aufdrucken. Dann käme das Produkt, glaube ich, noch besser an. Wäre eine Überlegung wert, oder? So viele Leute essen nach WW.

  • zum Thema „Brigitte-Diät-Logo“ : evt ein zweites Logo drunter, oder ein Schriftzug : „auch für Männer“ (oder ähnliches) …

  • @Andrea Röttges
    Dürfen wir nicht, da Weight Watchers einen Einkaufsführer herausgibt, den man käuflich erwerben kann. Dort sind ein Großteil unserer Produkte enthalten. Bleibt nur die Punkte direkt bei WW für unsere Gerichte abzufragen. Sorry …

  • @D.
    … so wie das Ende unseres Werbespots 😉
    Wir haben bereits so viele Informationen auf der Verpackung, dass wir uns mit jeder weiteren Information wirklich schwer tun. Aber wir werden das nochmal überdenken.

  • Sorry „D.“, aber ich empfände das nicht als besonders glücklich.

    Ein Brigitte-Logo allein steht nicht dafür, dass die Zielgruppe Frauen sind. Ein „Auch für Männer“ hingegen signalisiert mir schon eher, dass primär an Frauen gedacht wurde, aber eben auch Männer zugreifen können.
    Sowas würde mich als Mann weit mehr abschrecken.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.