FRoSTA.de 3.0: Scharfe Kritiker gesucht

Nächstes Jahr ist sie fällig- unsere Haus- und Hof-(Home)-Page www.frosta.de. Wir wollen die ganze Seite einem „Facelift“ unterziehen. Frosta.de soll noch übersichtlicher und nutzerfreundlicher werden- und natürlich darf auch ein schönes, neues Design nicht zu kurz kommen.

Nächste Woche ist ein internes Brainstorming geplant- aber da wir die externe Sicht der Dinge noch viel wichtiger finden, fragen wir erstmal unsere Blogger: Was können wir auf www.frosta.de besser/anders/komplett neu machen?

Stichworte wären hier z.B:

  • Themenschwerpunkte: Welche Themen sind ganz besonders interessant und sollten herausgestellt werden?
  • Übersichtlichkeit und Nutzerfreundlichkeit: Findet man immer sofort was man sucht und funktioniert das dann auch?
  • Features: Vermisst Ihr bestimmte Funktionen o.Ä.?
  • Design: Hier sind wir natürlich durch das vorgegebene FRoSTA-Design etwas eingeschränkt- aber trotzdem: Immer her mit den Ideen!

Alle Ideen und Vorschläge werden wir nächste Woche diskutieren und versuchen, in der finalen Umsetzung so vieles wie möglich zu berücksichtigen.  Schonmal vielen Dank für die Unterstützung!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Marike Paulsen (Produktmanagerin)

Marike Paulsen (Produktmanagerin)

35 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Also die Facebook Gefällt mir Buttons fehlen irgendwie. Inzwischen findet man die ja sonst überall schon.
    Sonst find ich den Blog toll.

    lg

    [Anmerkung Frank Ehlerding (FRoSTA): Werbeverknüpfung gelöscht. Name in „Gast“ geändert. Bitte Blog-Regeln beachten!]

  • Ich finde den Aufruf der Bewertungen der einzelnen Gerichte nicht optimal gelöst. Wenn man sich die Bewertungen ansehen will, gehen diese in einem kleinen Fenster auf. Ich finde es besser, wenn sie sich im kompletten Fenster öffnen. Dies sorgt für eine bessere Übersicht und ob man nun auf „Schließen“ oder auf „Zurück“ klickt ist ja von der nutzungsfreundlichkeit her auch egal.

    • Genau das ist eins unserer großen Themen, die intern auch schon diskutiert wurden. Jeder muss die Bewertungen auf einen Klick erreichen können (am besten direkt auf der Startseite). Und dann gehts auf eine übersichtliche Unterseite, auf der alle Produktbewertungen zu finden sind und auf der man natürlich auch selbst bewerten kann. Ich werde auch das kleine Pop-Up-Fenster auf jeden Fall auch nochmal zur Diskussion stellen.

  • Zur Produktübersicht:
    Wenn man „Pasta-Gerichte“ aufruft, sollten auch Bami-Goreng, India Tandoori usw., aber auch Pasta Pesto Rosso und die anderen Gemüse-Mahlzeiten aufgeführt werden. Letztere insbesondere deshalb, da sie die ja auch als „vollwertige“ Gerichte verstehen.

    Entsprechendes gilt natürlich auch für die weiteren Kategorien wie „Internationale Gerichte“ usw.

    Daß bei den Gourmet Mahlzeiten auch wieder Pasta- und Internationale Gerichte „versteckt“ sind, entdeckt man nur, wenn man alle Kategorien durchsieht.

    Ein weiteres Kriterium könnte Fisch/Fleisch/ohne sein.

    • Das ist ein guter Punkt. Allerdings ist dann die Frage, ob diese Kategorien überhaupt einen Sinn machen, wenn fast alle Gerichte überall zu finden sind…Denn international sind ja fast alle, Pasta gibts auch sehr oft… Mal sehen ob sich das Problem irgendwie lösen lässt.

      • Vielleicht ist es noch eine Überlegung wert zusätzlich eine Möglichkeit zu schaffen dass man Zutaten auswählen/abwählen kann, und dann nur die Gerichte mit oder eben ohne diese Zutaten auftauchen.
        Ein Beispiel: Ich wähle (über Checkboxen oder ähnliches)Fleisch und Reis an, Meeresfrüchte aber ab. Dann würde ich z.B. zum Hühnerfrikassee kommen, nicht aber zur Paella. (Vielleicht würden auch noch mehr Gerichte angezeigt, das soll nur ein Beispiel sein, ich habe keinen Überblick über alle Gerichte.)

      • Wenn fast alle Gerichte international sind, dann ist auch die aktuelle Gruppe „international“ wohl nicht wirklich sinnvoll.:-)

        Neben Pasta- gibt es ja zu meinem Glück auch viele Reisgerichte, Das ist für mich schon ein wichtiges Kriterium.

        • Frosta ist so toll!!

          [Anm. d. Admin: Nicht funktionierende URL entfernt.]

  • Früher, als Webseiten noch mit dem vi / Textedit entworfen wurden und die Designer intuitiv die Helligkeit eines ffffff-Grauwertes einschätzen konnten … damals entschied der Benutzer, wie breit sein Browser ist und die Seite paßte sich dieser Breite an.

    Heute dagegen gibt’s eine Breite, mit der alle Nutzer, egal ob sie ein Netbook-Display mit 800 Pixel Breite oder eine 27-Zoll-Display mit 2560 Pixel vor sich haben, klarkommen müssen.

    Die guten alten Zeiten sind entgültig vorbei …

    [Anm. d. Admin: Die Aussage ist leider Blödsinn. Früher sind die Webseiten auch in der Breite festgelegt worden, da waren es halt 640px. Dann gab es 800px und heute sind die Seiten so angelegt, dass sie bei 1024px „passen“. Variable Breite ist nur zu einem gewissen Grad ok, jedes Webdesign wird bei 2560 Pixel ziemlich grausam aussehen, wenn es auch bei 800px noch gut sein soll. Aber die Idee, dass man verschiedene fixe Breiten (small / medium larg) zur Verfügung stellt, ist gut und wird ins Brainstorming mit aufgenommen.]

    • Ein mit der Browser-Breite variables Layout ist auch heute mit CSS noch möglich, man muß nur wollen.

      Für den Web-Designer ist es natürlich einfacher, eine feste Breite vorzugeben.

  • Der Link zu Twitter ist überholt, wenn der letzte Beitrag dort von Ende August ist. Dann lieber den Twitter-Account ganz ruhen lassen.

    Die Kategorien müssen definitiv überdacht werden. Unter Pasta-Gerichten gibt’s keine Hackbällchen-Pfanne, obwohl dort Nudeln drin sind.

    Nebenbei: hin und wieder werden Gerichte ja aus dem Sortiment genommen, wie wird das realisiert? Verschwinden die von der Webseite samt den Bewertungen oder bleiben die auf der Webseite (mit einem Hinweis?) stehen?

    Und am Ende ein anderes, nerviges Dauerthema: ich kriege bei ‚meinem‘ Edeka (Duisburg) nur eine sehr geringe Auswahl an Frosta-Gerichten, z.B. die Hackbällchen-Pfanne ist seit dem Spätsommer dort verschwunden. 🙁
    Die neueren Produkte wie die Koch-Kreativ-Reihe hab ich hier bisher in keinem Laden gesehen.

    • Vielen Dank für die Anregungen!

      – Twitter ist tatsächlich ein „Sorgenkind“. Wir sind eigentlich der Meinung, dasss man- wenn man Social Media Kanäle hat- diese auch regelmäßig mit relevanten Inhalten bestücken muss. Das klappt hier im Blog und bei Facebook gut- aber Twitter wird sträflich vernachlässigt. Das müssen wir definitiv nochmal diskutieren.

      – Wenn Gerichte aus dem Sortiment genommen werden, wird das i.d.R. hier im Blog kommuniziert. Auf frosta.de bleiben die Gerichte dann noch 3 Monate nach der letzten Auslieferung stehen- denn so lange sind sie theoretisch noch zu bekommen. Dann verschwinden sie allerdings kommentarlos. Vielleicht macht die Kategorie „Ehemalige Produkte“ Sinn?

      – Das Thema FRoSTA-Bezug ist leider wirklich ein Dauerbrenner. Wir würden gerne unser gesamtes Sortiment in jedem einzelnen Verbrauchermarkt anbieten- aber leider gibt es immer nur eine begrenzte Anzahl Truhenplätze. Und wir haben leider keinen Einfluss darauf, welche Gerichte jeder einzelne Markt bestellt. Frag doch einfach mal bei dem Verantwortlichen der Tiefkühlabteilung nach, ob er die „Hackbällchen Pfanne“ mal wieder für dich mitbestellen kann. Ich drück die Daumen!

      • Danke für die Antwort, ja, eine Kategorie „Ehemalige Produkte“ fände ich durchaus sinnvoll, vorausgesetzt, daß in dieser Kategorie nicht mehr drin steht als in den anderen Kategorien. 😉

        Das gesamte Blog nach ehemaligen Gerichten zu durchsuchen würde ich persönlich nicht machen wollen.

        Ich habe aber mal geschaut, wo man derzeit auf der Webseite überall eine Übersicht über die derzeitigen Produkte bekommt:

        http://www.frosta.de/produkte/ zeigt auf der rechten Seite fünf Kategorien an, auf der linken Seite (das Menü) mindestens zwölf Kategorien („Neu“ habe ich mal ausgeklammert).

        http://www.frosta.de/produkte/uebersicht/ zeigt auf der rechten Seite zwölf Kategorien an, das scheint die vollständige Produkt-Palette zu sein.

        Klickt man links im Menü die diversen Kategorien an erhält man insgesamt mindestens zwölf verschiedene Seiten mit Kurz-Infos zu den Gerichten und man kann sie dort auch jeweils anklicken.

        Dann gibt es noch die Nährwert-Tabelle und die Allergen-Übersicht, die aber im wesentlichen andere Informationen transportieren sollen und daher in dieser Form vorbildlich sind!

        Aber alles in allem mindestens vierzehn Seiten, von denen aus man die detailierten Produkt-Informationen erreichen kann.

        Ich finde das schon ein wenig viel und unübersichtlich, vor allem wo die Unterschiede in den transportierten Informationen dieser vierzehn Seiten doch gering sind.

        Achja, die Suche gibt es zudem noch, die ich aber auch für gut und hilfreich halte, aber hier erreicht man ebenfalls über eine personalisierte Produkt-Übersicht die Details.

        Ich denke, eine Schlankheitskur täte der Webseite schon gut. 🙂

        Nachtrag 1 zur Suche: dort steht „Stichwort oder Zutat:“ vor dem Eingabefeld, man kann aber durchaus auch mehrere Begriffe eingeben und die Suche arbeitet korrekt. Man könnte also problemlos dort den Plural verwenden oder ggf. ein kurzes Beispiel angeben.

        Nachtrag 2 zur Suche: lässt man nach einem Begriff suchen, der in keinem Produkt vorkommt, wird der Text „###RESULT_SORT_LINK###“ ausgegeben.

        So, ich hoffe, daß war nicht zuviel auf einmal und wünsche Ihnen erfolgreiche Diskussionen. 🙂

        P.S. Das Green-Thai-Curry ist genial!

        • Danke für Deinen langen Beitrag. Gestern wurde entschieden, die Kategorien definitiv einer Schlankheitskur zu unterziehen. das geht so gar nicht. Man muss viel schneller zum gesuchten Produkt kommen- und das ist Prio. 1 in unserem Briefing.

          Die Suche wird auch überarbeitet. Am besten fassen wir „Sortiment durchsuchen“ und die normale Suche zusammen. Dann wirds auch nochmal übersichtlicher!

      • Zum Thema Twitter: Ehrlich gesagt fand ich den Account mit der bisherigen Nutzungsweise auch echt nicht den Bringer. Immer nur auf neue Blogbeiträge hingewiesen zu werden, kann ich mir (zumindest als Blogleser) komplett sparen. Da find ich kleine Anekdoten, Gedanken oder Patzer im Sinne von Udo Vetter (zugegebenermaßen der einzige Twitteraccount, den ich lese) lustiger.

        Und weil du die eingestellten Gerichte ansprichst: Eine eigene Rubrik mit diesen fände ich mehr als herausragend. Macht zum einen kein Mitbewerber, zum anderen könntet ihr dann auch z.B. einmal im Jahr ein besonders beliebtes Gericht als Sonderedition wieder aufleben lassen oder ähnliches.

        Und nochwas dazu: Per Zufall hab ich euren Peter-Kontakt-Service anfang November mal gefragt, wann eigentlich das Chilli eingestellt wird. Antwort: Diese (damalige) Woche. Auf die Frage, warum man das denn nicht auch im Blog bekannt geben kann, wurde eben auch auf die dreimonatige Gleitzeit verwiesen. Nun ist das Problem aber, daß ich direkt danach erstmal die restlichen 6 Tüten gekauft habe (hab bei uns nur einen Laden gefunden, der das hatte). Zwei Wochen später hatte er dann nochmals ein paar Tüten und ab da war Sense. Aber selbst wenn man die Produkte noch bis zu 3 Monaten finden sollte, versteh ich nicht, warum man nicht trotzdem einfach eine kurze Nachricht mit „Produktion wird jetzt eingestellt, ihr könnt das Gericht aber noch einige Zeit in den Läden finden.“ schreibt. Tut doch niemandem weh und ihr würdet Leuten, die ein Gericht wirklich mögen, die Chance geben, daß es nicht einfach von heute auf morgen weg ist.

        • Hi Raoul, Du hast völlig Recht. Ein kurzer Satz auf den einzelnen Produktseiten „Produkt gibt es nur noch für kurze Zeit o.Ä.“ ist gar kein Problem. Machen wir in Zukunft so. Eine Kategorie „ehemalige Produkte“ müssen wir gut durchdenken. Den Kunden wird so ja vor Augen geführt, was sie alles NICHT bekommen können. Und wenn da ein Gericht dabei ist, das jemanden ganz besonders anspricht, ist das schon bitter. Vielleicht sollte es die Kategorie „Seit Kurzem nicht mehr im Sortiment“ o.Ä. geben?

      • Zu Ihrem (und meinem) Dauerbrenner-Thema, Frosta-Bezug hatte ich folgende Idee
        (Hintergrund: Alle paar Wochen fahre ich mit einer Kühlbox zu Edeka (plaza/famila o.ä.). In die Kühlbox passen mindestens 15 Frosta-Tüten.):

        Ich könnte mir vorstellen, daß ich bei meinem „Edeka“ eine Vorbestellung abgebe auch mit normalerweise dort nicht geführten Frosta-Gerichten (Mindestmenge z.B. 10 Tüten), die dann mit der nächsten Lieferung mitgeliefert werden und für mich bereitliegen. Dabei kommt es ja nicht auf ein paar Tage Vorlaufzeit an, da die Gerichte sich in der TK halten.

        Mir ist klar, daß dafür von mehreren Beteiligten eine entsprechende Bereitschaft vorhanden sein muß. Bevor ich nun den Filialleiter bei meinem Edeka ausfindig mache, möchte ich meine Idee hier zur Diskussion stellen. Denn auch seitens Frosta (oder eines Zwischenlieferanten) müßte eine Unterstützung vorhanden sein, solche Pakete individuell zusammenzustellen.

        Variante: Ein Bestellservice wie oben, zentral von Frosta organisiert, Abholung beim „Edeka“ vor Ort.

        Meine Idee erinnert ein wenig an TK-Dienste wie Eismann&Co. Die kommen ja alle paar Wochen mit einem großen Sortiment vorbei.
        Einerseits wird es für Frosta kaum möglich sein, sich bei Eismann&Co einzuklinken, wg. der Überschneidungen (wieviele der Gerichte von Eismann&Co stammen eh von Frosta?:-).

        Andererseits wäre ein entsprechender Lieferdienst, von Frosta aufgezogen, wohl ein erheblicher Kraftakt.

        Das oben skizzierte Bestellverfahren, unter Einbeziehung des lokalen Einzelhandels, könnte ein geeigneter Kompromiß sein sein.

        • Auch ich kaufe öfter eine ganze Kühltasche voll (ca. 14-15 Beutel). Das mache ich allerdings nur, wenn es FRoSTA im Angebot gibt. Zum Normalpreis würde ich ja nicht meine Kühltruhe unnötig voll packen. Ein solcher Vorbestell-Service würde aber wohl kaum zu günstigeren Konditionen zu haben sein (eher im Gegenteil). Deshalb denke ich nicht, dass sowas von vielen angenommen würde.

        • Die Idee an sich ist gut, aber dafür fehlt mir doch eindeutig der Durchsatz. Ich komme maximal auf vier bis fünf Beutel pro Monat. Ich schätze auch, daß man hier eher mit den Augen rollen würde, wenn ich von fünf Sorten jeweils zwei Beutel haben möchte oder sogar nur einen Beutel und noch mehr verschiedene Sorten.

        • Das ist eine gute Idee. Das müsste allerdings direkt über den Einzelhändler laufen. Sprich doch mal jemanden in deinem EDEDKA an. Die Möglichkeit, für dich etwas mitzubestellen, gäbe es theoretisch schon. Ich drück die Daumen! Wir checken übrigens grade, ob wir unsere Gerichte auch über einen online-Shop versenden könnten.

  • Hab noch nicht ganz rausgefunden, wie ich auf beantwortete Antwort-Antworten antworten kann, daher:
    Das Problem, daß sich die Leute bei einer Rubrik „eingestellte Gerichte“ darüber ärgern könnten, stimmt leider irgendwie schon. Hab auch schon gelegentlich mal was über ein nicht mehr erhältliches Produkt gelesen, das ich gerne mal probiert hätte. Aber ich weiß nicht, ob euch so was schaden würde. Mir geht’s eigentlich eher so, daß ich mich dadurch mehr für die Marke interessiere und vielleicht was anderes kaufe. Keine Ahnung ob sich ein Großteil der Fans der eingestellten Gerichte jetzt darüber ärgert, daß man sie nicht mehr bekommt oder dadurch eher eine Chance sieht, daß es wieder mal gerelauncht wird. Mir würd’s zumindest so gehen.

    Und zum Thema Online-Shop/Edeka-Bestellservice: Zumindest eines von beiden zu haben wär klasse. Ich hab ewig lange die Frutti De Mare Gourmet Mahlzeit (da fehlen Bindestriche, ich weiß) gesucht aber nirgends gefunden. Nun sind die Gourmet Mahlzeiten eingestellt. Schade, weil ich das Gericht am interessantesten fand. Bei uns gab’s nur Hähnchen Teriyaki, Senf- & Spinatfisch.

    • Zur Info: Das „Antworten“ geht nur bis zu einer bestimmten (sehr geringen) Schachtelungstiefe. Ist halt nicht so die tolle Software. Nachträgliches Editieren geht auch nicht…

  • Eine eigene Rubrik für die aus dem Sortiment genommenen Produkte würde mir auch sehr gut gefallen. Falls diese Artikel nicht „für immer“ verbannt wurden und eine Rückkehr pinzipiell möglich ist, könnte man die Seite ja zum Beispiel mit einer Voting-Aktion verbinden, wo sich die Produkte dann dem Verbraucherurteil stellen (dem sogenannten Tiefkühl-Gericht) und über die beliebtesten Ex-Produkte abgestimmt wird – Wiederkehr nicht ausgeschlossen.
    Unternehmen wie Langnese (dessen eingestellte Produkte zugegebenermaßen eher das Zeug zum Kultprodukt haben und wahrscheinlich für viele Menschen mit positiveren Kindheitserinnerungen verbunden sind als gefrostetes Gemüse) geht ja sehr offensiv mit der Tatsache um, dass manchmal auch beliebte Produkte eingestellt werden müssen und haben großen Erfolg damit.
    Vielleicht lässt sich ja auch bei Frosta eine Haltung zu diesen Produkten einnehmen, die positivere Aussagen als das schnöde „aus dem Sortiment genommen“ erlaubt. Ich denke da an Sport-Jargon im Sinne von „Stille Reserve“, „Allstars-Klassiker“, „Frosta-Legenden“, „Auch die Besten müssen mal gehen…“ oder ähnliches. Dazu wünsche ich mir dann kurze Noitzen zu Eigenschaften und Lebenslauf des Produkts, ein paar knackige Zitate und natürlich ein Porträt-Foto – aufgemacht wie im Panini-Sammelalbum. Das düfte den Ärger über verschwundene Produkte im Keim ersticken.

    • An Ronneberg:
      Witzbold – es geht hier doch nicht um den Blog, sondern um die HP (also frosta.de). Aber vorab ein paar Worte zum Blog. Was biste denn so stinkig? Oder wollte da jemand nur mal rumtrollen… Ganz ehrlich, der Admin und die Moderatoren hier (sind ja einige) machen einen guten Job. Ich kenn genug andere Blogs, wo sowas gar nicht möglich wäre, die Diskussioen laufen rund (meistens), eingegriffen wird wohl nur, wenn mal jemand „Unsinn“ macht. Das geht ja auch gar nicht anders, denn die Kommentare sind ja frei (keine Vorabkontrolle) – da muss man halt im Nachhinein eingreifen, wenn plötzlich jemand in der Diskussion um die Gulaschpfanne (RIP) sein Viaaagraaa anpreisen will oder so. Gibt auch Blogs, da kann man gar nimmer kommentieren oder geht nur noch über Facebook und so. Da find ich das hier schon besser!

      Zur HP:
      Hab mir einiges durchgelesen an Kommentaren, hier und auf Facebook. Sind schon gute Vorschläge dabei, aber immer dran denken, bloß weil einer nen 25Zoll Monitor hat, will nicht jeder 2000px breite Webseiten sehen. Ich denke ihr Frostas habt sicher ne Analyse-Software, wo man sieht, was die meiste Auflösung ist (also was der Großteil für Monitore hat). Und daran orientiert man sich halt. Ist ja wie bei den gerichten. Einer mag Blattspinat-Honig-Leberwurst, aber 99 andere nicht. Dann gibts nicht für den einen dieses Gericht (ihgitt, by the way *lol*), sondern das was die 99 gerne essen.

      Es wurde von „Verschlankung“ gesprochen. OK – aber mir ist die Seite bislang nicht so aufgefallen, dass die komplett überladen ist. Also wichtig sollte sein, dass man weiter alle Infos auch findet, und nicht zusammenstreicht, blos weil es dann alles in einen Kasten passt oder so. Ein Negativbeispiel ist da Iglo (ist doch euer Konkurrent, oder). Versucht mal ein Gericht zu finden. Ja geht, aber die haben alles in einen Kasten gequetscht, da finde ich Frostas Lösung (Unterseiten) besser. Ein Klick mehr, aber dann ist die Info da.

      Und bitte nicht wieder so ein Flash-Scheiss wie vor 2009. Das war grausam. Da hat man nix gefunden, wer kein Flash aktiv hatte. AUsserdem gibt es ja durch IPADs und so viele Geräte die das gar nicht anzeigen können.

      Wenn ich mir die neue Seite angucke (also die Gemüse-Seite) dann bitte die nicht als VOrbild nehmen. Die ist zwar bunter, aber sieht unprofessioneller aus als die Frosta.de Seite. Da hängt alles so in der Luft, auf der Gemüseseite. Und die schrägen Packungen sehen irgendwie „billig“ aus. Hoffe, ihr wisst was ich meine. Dann doch lieber einen weissen Hintergrund. Aber natürlich schönere Bilder für die Produkte. Nur Packungen sind doof – soll ja hungrig machen. Also Essen her!!! Da ist die Gemüseseite gut, also die BIlder.

      Puh, viel geschrieben. Hoffe, das hilft euch ein wenig. Zusammengefasst vielleicht so: Werft die technisch gut durchdachte „alte“ Seite nicht über den Haufen, macht nicht so viel neumodischen Schnickschnack rein (schrieb jemand bei Facebook) und behaltet die Struktur und Übersicht, die auf der Frosta.de Seite jetzt ist. Kinderkrankheiten, logishce Brüche (neue Seiten die nicht gut integriert sind) aus- und verbessern, klar. Farbiger werden, aber nicht alles grün-in-grün wie bei der Gemüseseite…
      Also nicht das ganze Haus abreißen sondern neue Tapeten rein und 2-3 neue Möbel anschaffen.

      Ich bin gespannt wie´s wird.

      Grüsse aus AT,
      Karlchen

      • Hi Karlchen, was für ein Beitrag! Vielen Dank. Natürlich wollen wir frosta.de nicht komplett umbauen bzw. alles rausschmeißen was geht. Es wird nur etwas aufgeräumt- und ein paar neue Möbel können auch nicht schaden. Übrigens wird`s auf keinen Fall eine Flashseite (sowas nervt mich auch immer ganz besonders). Nun zum Thema Tapete: Das Hintergrund-Grün ist schon bei unserem Geschäftsführer komplett durchgefallen. Deswegen werden wir wohl tatsächlich weiß bleiben und dafür mehr Food-Bilder einbauen. Ab Januar legen wir los…

      • Ich habe mir grade auch mal die koch-kreativ-Seite angeschaut, kannte die bis gerade garnicht. Das grün im Hintergrund ist wirklich… unhübsch.
        Und die Fotos der Verpackungen… das waren noch die ungefüllten Beutel wie bei dem Druckabnahme-Artikel vor einiger Zeit? Oder nur sehr viel Bildbearbeitung? In den zwei Punkten gebe ich Karlchen zu 100% Recht. Auf der regulären Seite sehen die Fotos der Beutel wesentlich besser aus. Ganz weglassen würde ich diese Beutel-Fotos aber nicht, dann weiß man ja nicht mehr, wonach man im Kühlregal suchen muss. 😉

        Nebenbei, als ich von „Verschlankung“ schrieb, meinte ich nicht weniger Informationen, nur klarere, eindeutigere Wege zu den Informationen. Ich bin schon einige male im Kreis ‚gelaufen‘ und immer wieder auf den selben Seiten gelandet. Das empfand ich als nervig und unnötig.
        Vielleicht bringt das meine Gedanken besser auf den Punkt.

  • Für den Web-Designer ist es natürlich einfacher, eine feste Breite vorzugeben.

    [Anm. d. Admin: Webseite entfernt wegen Verstoßes gegen die Blogregeln.]

  • Die Allergieinfos sind sehr gelungen und sollten so bleiben.

    Leider gibt es in meiner Umgebung bei sämtlichen Händlern die gleiche beschränkte Gerichtsauswahl. Von den max. 10 vorrätigen Essen sind dann 6-7 die vermutlich am besten verkäuflichen Nudelgerichte, die ich aufgrund einer Glutenunverträglichkeit nicht nehmen kann. Bleibt also die Wahl zwischen 3-4 Gerichten, was auf Dauer langweilig wird.

    Was ich also vermisse, ist eine Info über Standorte an denen man die volle Auswahl der hergestellten Gerichte erhält oder speziell die für Allergiker, Vegetarier usw.

    • Danke für Dein Feedback. Es ist schade, dass Du in Deiner Nähe nur so eine beschränkte FRoSTA Auswahl vorfindest. Frag einfach mal den Marktleiter oder den Leiter der Tiefkühlabteilung, ob er Dir auch mal ein glutenfreies Gericht mitbestellen kann. Die volle Auswahl gibt es leider so gut wie nie in einem Markt. Aber wir werden sehen, ob sich unsere Suchfunktion auf frosta.de zumindest noch ein wenig spezifizieren lässt!

  • Bin zwar etwas spät dran, aber vielleicht könnte ihr das ja noch umsetzen, also:

    Kleine Anregung zur „Wo gibt’s Frosta?“-Suche:

    Aus der Suchfunktion schließe ich, daß eine Datenbank existieren muß, in der steht, welche Gerichte ein ganz bestimmter Supermarkt im Programm hat.

    Kann man das nicht einer Suche zugänglich machen?

    Ich sehe also z.B., daß Supermarkt A Gericht X hat und will sehen, was der Supermarkt noch so im Programm hat. Dann sehe ich z.B. gleich, wenn ein großes Frosta-Angebot vorhanden ist und sich eine Autofahrt dorthin lohnt.

    Ich möchte halt nicht sämtliche Gerichte durch die Suche „jagen“, nur um eine komplette Frosta-Sortimentsübersicht für einen bestimmten Supermarkt zu erhalten.

    Es wäre toll, wenn ihr das umsetzen könntet 🙂

  • Ich hoffe das Thema ist noch nicht im Finalstadium.
    Ich würde mir wünschen:

    Verfügbarkeitscheck:
    wo erhalte ich am wahrscheinlichsten, welche Produkte von frosta.
    Wie schon im anderen Blog diskutiert, ist das ein Thema was uns Kunden interessiert.

    und das mit online bestellen sollte auch mal etwas mehr in den Vordergrund gestellt, unter Büro Büro versteht man vllt. etwas für die Arbeit, nur was ist mit Privatkunden, die wenigsten wissen wohl das sie auch dort bestellen könnten, ab einer gewissen Menge?
    Vllt. Sortimentsangabe mit Bestellmöglichkeit verknüpfen?

    Und zum thema Sortimentsangabe, vllt. eigene Kategorien für XL und BigPacks, damit man nicht immer umständlich suchen muß?

    Und die Suche etwas präzisieren, anstatt es zu allumfassend zu halten, kann man machen wenn es nichts spezifisches in der suche zu gibt.

    soviel mal adhoc von mir dazu.

    Schönen Gruß

  • Wir sind noch dabei. Danke für deine Anregungen!
    Mit dem Verfügbarkeitscheck ist das schwierig- denn wir wissen nur, welche Produkte ein Markt theoretisch bestellen könnte. Ob er es tatsächlich tut und ob ein Produkt ev. ausverkauft ist, können wir nur durch unseren Außendienst ermitteln. Und der kann ja nicht jeden Tag in jedem Markt sein.

    Unser Büro Bistro ist im Moment nur auf Betriebs- bzw. Büroverpflegung ausgelegt. Es gibt auch Einzelpersonen als Kunden- aber das sind Ausnahmen. Eine große Anzahl solcher Einzelkunden können bisher noch nicht betreut werden. Aber in Zukunft soll natürlich auch dieser Bereich abgedeckt werden. Wir arbeiten daran!

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.