FRoSTA Fernsehwerbung

Hier ein Ausschnitt aus unserem aktuellen Wochenplan unserer Werbung:

Unsere Agentur ZenithMedia (die tolle Arbeit leistet!) schickt uns den Plan jeden Freitag. Wichtig ist mir, dass unsere Werbung innerhalb einigermaßen interessanter Sendungen geschaltet ist. Ich glaube, dass Leute, die Interesse an gutem Essen haben nicht unbedingt den letzten Schrott im Fernsehen angucken. Allerdings frage ich mich trotzdem manchmal, ob „Frauentausch“, „Bravo TV“ und „We are family – so lebt Deutschland“ die richtigen Umfelder sind? Sieht das unsere Zielgruppe?

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

11 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Nö, sieht sie nicht!

    Eher Tatort und Harald Schmidt.

    Also lieber mal mehr für den letzten Spot vor der Tagesschau am Sonntag bringen udn dafür weniger Streuverluste riskieren. Just my 2 Cents.

    Aber, was ist eigentlich Eure Zielgruppe?

  • Uah – das ist ja zum Teil megagruselig. Muss man solche Sendungen wie Frauentausch u.ä. wirklich noch sponsoren?

    Auf mich wirkt es eher abschreckend, wenn ich sehe, dass eine Firma im Umfeld von solchem „Unterschichtfernsehen“ schaltet. Wobei die Werbetreibenden idR das Glück haben, dass ich die Sendungen eh nicht anschaue und damit auch gar nicht mitbekomme, wer da wirbt …

  • ohh nein… ich bin Eure Zielgruppe. Ich sehe den frosta Spot sehr oft. Was schaue ich da nur für Sendungen? Hilfe. Ab heute nur noch ARTE.

  • Yuck! Das Geständnis…! Schaut das überhaupt noch jemand? Lauter so abgrundtiefe Gülle bei Pro7 und RTL II… unappetitlich, echt! Ich denke mal, wer das schaut, kauft zu 95% die Billigtüten von Feinkost Albrecht, statt die oh-so-überteuerten FRoSTA-Leckerchen.

    Wo’s sicher günstig ist, aber definitiv eine Zielgruppe erwischen könnte: TV Gusto. Ein kleiner, sich gern wiederholender Fernsehsender, der den ganzen Tag Kochsendungen und Reportagen über Essen bringt. Leider nur über Satellit zu empfangen, afaik.

    Ansonsten würde ich vermutlich auch sonst während Kochsendungen (Sabber-Mälzer und so, den habt ihr ja schon, oder „Das perfide Dinner“ etc.) Werbung schalten. Die Menschen, die das schaun, interessieren sich ja irgendwie für das, was sie futtern, und die Sache mit dem Reinheitsgebot könnte auf fruchtbaren Boden fallen.
    Dann noch bei Galileo. Da geht es ja auch oft um Essen, da bleibt dann der thematische Zusammenhang.
    Und bei den ÖRs vielleicht. Tagesschau, genau. Herr S. sagte es ja schon.

  • Mangels TV: Mich nicht

    Übrigens, ist das Absicht, dass ihr nur auf Privatsendern werbt? Und wen wollt ihr überhaupt erreichen, wenn ihr so intensiv vor 17 Uhr werbt? Wer hat denn da Zeit?

    Ich würde eure Klientel (Gehobenes Niveau & gehobener Geldbeutel ;-)) eher bei den öffentlich-rechtlichen am Abend oder auch mittags am Radio erwarten. Da hättet ihr bei mir bessere Chancen…

  • Wie klischeehaft ist das denn? Wer Frosta isst, guckt kein RTL 2. Lässt sich ja mal durch nichts belegen. Allerdings schaue ich keine von den Sendungen, die dort oben auf der Liste stehen und ich zähle mich zur Zielgruppe.

  • Laut unserer Medienagentur ist es eben wirklich sehr schwierig zu sagen was die Zielgruppe für Sendungen sieht. Zumal wenn die Zielgruppe wie bei uns sehr breit ist (von Schülern bis zu Rentnern). Und ausserdem muß man die Medialeistung der Sendungen im Verhältnis zu den Kosten beachten. Dies ist bei privaten Sendern oft besser.

  • Ich würde die Fernsehwerbung garnicht so hoch bewerten-eigentlich schaltet man die doch so oder so weg, wenn der Werbende Glück hat, dann dreht der Zusschauer nur den Ton ab…

    Ich meine sogar, daß Postwurfsendungen eine weit bessere Reichweite und Wirkung haben.

    Einfach nen guten und informativen Text, dazu vielleicht einen Coupon für einen Rabatt auf den Kauf eines Frostaproduktes (quasi zum Kennenlernen) und man erreicht sicherlich mehr Kunden, als mit nem Werbespot, den am Ende keiner sieht.

    Auf irgendwelche selbsternannten Oberschichten würde ich mich als Produzent von Tiefkühlkost jedenfalls nicht einschiessen. Essen müssen nämlich alle. Und wer drei Euro für nen BigMac ausgeben kann, der kann auch eine Tüte Frosta kaufen. Warum soll man aus dümmlichen Imagegründen von zahlenden Kunden Abstand nehmen? Wichtig ist doch, daß gekauft wird, nicht von wem…

  • Leider könnte ich den neuen Spot noch nie sehen.
    Warum schaltet Ihr den nicht im richtigem Programm und nicht im Unterschichtenprogramm für die Prekariaten. (Wortspiel)

  • Hallo,habe heute morgen die Werbung von Eurer Konkurenz bei RTL gesehen. Die sind aber auch nicht schlecht. Die Marke hatte ich auch schon öfter gegessen und die haben ja die gleichen Angebote wie Frosta. Aber mehr Inhalt im Beutel, glaube ich.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.