FRoSTA R.I.P.

Ein Blick auf unseren Produktfriedhof machte mir vorhin mal wieder deutlich, dass wir doch über die Jahre so einige Produkte beerdigt haben. Immer wieder schaffen es einige unserer Produkte nicht, sich im harten Überlebenskampf in der Tiefkühltruhe des Handels durchzusetzen. Sie sterben sozusagen und ruhen dann in Frieden (R.est I.n P.eace). Oft ist es ein langsamer, qualvoller Tod. Zunächst vereinsamen die Produkte, sie bleiben einfach in der Truhe liegen, sie werden einfach übersehen, bewegen sich dann kaum und dann ist es aus, der Händler legt die Sorte dann ins Sterbebett. „Auslistung“ nennt er das. Warum nur, ist dann immer die Frage. War der Name oder der Geschmack nicht gut genug? Lag es an der Produktabbildung oder dem Preis? Die Antwort ist meist sehr schwer zu finden. Auf jeden Fall trifft es auch immer irgendwie die Menschen und Macher dahinter. Es sind nämlich die eigenen „Babies“, die gar nicht erst erwachsen werden oder nach langem Leben an Alterschwäche zugrunde gehen.

Es trifft dann auch immer wieder Sie, unsere Kunden. Das große Thema hier im Blog ist ja nach wie vor das Thema der Erhältlichkeit. Immer wieder werden wir gefragt, wo die oder jene Sorte erhältlich ist.

Sie, unsere Kunden, haben da einen besonders großen Einfluss: Fragen Sie ruhig in Ihrem Markt nach, wenn ein FRoSTA Artikel nicht erhältlich sein sollte. Wir jedenfalls bieten allen Händlern alle unsere Produkte an. Wir sind übrigens überzeugt, dass wir aktuell sehr überlebensfähige Artikel im Sortiment haben. Dies bestätigen uns sehr viele Menschen täglich hier im FRoSTA Produktbewerter.

Danke an dieser Stelle für die vielen guten Bewertungen und  Danke auch für die Kritik, die uns immer wieder motiviert noch besser zu werden.

Schöne Pfingsten.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Hinnerk Ehlers (Vorstand)

Hinnerk Ehlers (Vorstand)

Am 1.7.2009 bin ich bei FRoSTA als Geschäftsführer Deutschland/Österreich gestartet und seit 1.1.2010 als Vorstand Marketing und Vetrieb auch für unsere Geschäfte in Osteuropa verantwortlich.

20 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Der Geschmack der Kunden ändert sich halt auch, da ist es doch ganz normal, dass einige Produkte irgendwann nicht mehr gekauft werden und dafür andere wiederum beliebt werden.

    [Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Werbelink gelöscht. Bitte Blogregeln beachten!]

  • Tief im Innern hoffe ich, daß ein Gericht wiederbelebt wird und zwar das Chop Suey, schon lange tot und begraben aber ich kanns trotzdem nicht vergessen 🙂

  • Ja das Chop Suey war gut. Aber ihr werdet wohl am besten wissen, was sich lohnt und was nicht.

    [Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Werbelink gelöscht. Bitte Blogregeln beachten!]

  • Ich find’s nur schade, dass Asia Teriyaki im 500-Gramm-Beutel in ganz Berlin-Mitte offenbar von keinem Supermarkt mehr geführt wird… die letzte Bezugsquelle (REWE am S-Bahnhof Friedrichstr.) hatte neulich auch keins mehr.

  • Naja, wenn es so Produkte wie die wässrige Thai-Kokos-Suppe sind, bin ich froh über das RIP. Diese Suppe war für meinen Begriff schon ein Fall für foodwatch – Bild und Produkt waren weit entfernt voneinander und trotz deutlicher Kritik hier auf der Seite passierte nichts. Das kann die Macher also nicht so gestört haben. Wie wäre es eigentlich mit der Entwicklung eines kalorienarmen Mittagessens – also eine Alternative zu den Vegetarier-Produkten der Brigitte-Diät?!

  • Neben dem R.I.P. ärgert es mich, dass es kaum einen Supermarkt gibt, der ein breites Frosta-Angebot führt. Ein paar Standard-Sachen und das war es 🙁

      • hm… einfach mal den Marktleiter ansprechen, ob er das Lieblingsgericht mitbestellen kann, denn gelistet ist so Einiges bei der Rewe: Hähnchen Paella und Mexican Chicken, Tagliatelle Wildlachs und Fettuccine Fisch & Shrimps, Bratkartoffel-Hähnchen Pfanne und Hühner Frikassee, außerdem Papardelle Creme Spinaci und Rigatoni Pecorino-Tomate.

        • Nun, Fisch scheidet bei mir von vornherein aus und an der obigen Auswahl habe ich mich bereits irgendwie „übergessen“ 😉
          Vermutlich werde ich einfach mal den Shop testen, denn dort habe ich zum einen die Steakhaus Pfanne wieder gesehen (gibt es beim Rewe seit Ewigkeiten nicht mehr) und zum anderen gibt es einige Gerichte, die ich überhaupt nicht kenne.

  • gerade eben im REWE:
    ich war seit längerem mal wieder in einer größeren Filiale, um Dinge zu kaufen, die es im „kleinen“ REWE um die Ecke nicht gibt – an der Tiefkühltruhe fiel mir doch tatsächlich ein Preisschild für zwei Frosta-Suppen auf, jedoch mit einem „R“ gekennzeichnet (was soviel wie ausgelistet bedeutet, wie ich auf Nachfrage erfuhr).

    da wartet man also immer darauf, dass es die „endlich“ mal irgendwo in der Nähe zu kaufen gibt, und dann kommt man sogar schon zu spät… =(

    ich denke mal der Normalkunde ist zunächst einfach irritiert, weil es die Kombination Tütensuppe + Gefriertruhe bisher wohl noch nicht so gab!?
    (‚was der Bauer nicht kennt…‘)

    vielleicht hätte man das besser bewerben müssen, also eher über den Handel (Wochenprospekt etc.!?) als im TV

  • warum dieses wort produktfriedhof ??? es lässt zu schnell an mhd abgelaufene ware , an schadstoffbelastete ware denken . vielleicht sollten sie dieses -nachdem sie nicht nur abnickende meinungen befragt haben- ein wenig positiver ausdruecken .auch lässt es schnell an halden mit tomaten,gurken,mdh abgelaufenes brot beim landwirt usw denken .

    • Der „Produktfriedhof“ wird hinreichend erklärt und mir scheint es wird auch verstanden was es damit auf sich hat. Das Wort kann ruhig so stehen bleiben. Ich zumindest hab die Bedeutung verstanden und muss nicht an Halden von altem Gemüse o.ä. denken, aber naja…

      • geehrter mario, natürlich habe auch ich die von frosta wohl hinreichend erklärte bedeutung des begriffes produktfriedhof verstanden , nichtsdestotrotz glaube ich , frosta sollte dieses freundlicher, positiver besetzt ausdruecken . fragen sie 100 zufällig ausgewaehlte personen , was man unter produktfriedhof versteht , verstehen könnte .ich habe da so meine befürchtungen .

        • hm, also mir persönlich ist so ein direkt gewählter Begriff dann aber auch lieber, als z.B. irgendwelche Marketingeuphemismen oder so…

          (habe da jetzt nicht wirklich Ahnung in dem gebiet, wie man das ‚korrekt‘ nennen müsste, aber z.B. etwas in Richtung „Nachfragepräferenzanpassung“ o.ä. würde doch dann noch wesentlich unwürdiger klingen als ‚Friedhof‘!?

  • Ich finde den Namen auch ebenso eindeutig wie ehrlich. Ein Friedhof ist nunmal nix schönes und diese Produkte mussten leider (aufgrund mangelnder Absatzzahlen) zu Grabe getragen werden. An MDH oder Schadstoffe denke ich da zu keiner Sekunde.

  • Das schöne ist, dass man das hier auch mal öffentlich zugibt. Ich verstehe die Firmen nicht, die das heimlich machen. Man geht in Laden und denkt sich, dass Produkt XYZ ausverkauft ist. Dann schaut man noch einmal und irgendwann sieht man, dass es einfach nicht mehr verkauft wird.

    [ Anm. d. Admin: Website entfernt. Bitte Blogregeln beachten. ]

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.