FRoSTA schmeckt auch Sportlern

Eintrag von Frank Gaida (Entwicklung)

Als Frosta Mitarbeiter ( Entwicklung ) und begeisteter Sportler ( Triathlon ) stelle ich neue Produkte manchmal auch meinen Vereinskollegen vor. So zuletzt geschehen beim “ Nesse-Man“ einem Trainingswettkampf zur Saisonvorbereitung. Das Feedback aller 18 Sportler war überwältigend 🙂
Alle Pfannen waren radikal leer geputzt. Der Geschmack hatte alle überzeugt. Anschließend wurde viel über Ernährung für Sportler diskutiert. Die einhellige Meinung war , daß sich gerade die neuen Gemüsemahlzeiten hierfür sehr gut eignen. Viel Kohlenhydrate, viel Gemüse, wenig Fett ( und wenn Olivenöl ! ).
Mit Genugtung nicht nur über die sportliche Leistung beendete ich diesen Trainingstag.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Frank Gaida (Produktentwicklung)

Frank Gaida (Produktentwicklung)

Arbeitet in der Abteilung Entwicklung

17 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Wie wird ein neues Produkt denn entwickelt? Eher nach geschmacklichen oder eher nach ernährungswissenschaftlichen Faktoren?

    Ich fände es ganz interessant, hier einen tieferen Einblick zu finden. Man fragt sich ja schon oft „Wie wird sowas entwickelt?“

  • ähm…also ich bin ja mal wirklich gespannt, wie sich dieser Blog hier so entwickelt. Wenn nun nur Blogeinträge ala „seht her, wie toll die Frosta-Produkte sind“ kommen, dann landet der Blog ganz schnell wieder aus meinem Thunderbird. Ich glaube, grade am Anfang wäre es mal sinnvoll ein paar werbefreie Einträge zu schreiben aus dem Alltagsleben der Arbeitenden. Aber vielleicht kommt ihr da ja auch irgendwie auf den richtigen Trip mit dem Feedback der Leute.

    Ich schliesse mich jedenfalls der Frage meines Vorgängers an.

  • Finde ich gut, wenn einer von seiner Arbeit überzeugt ist und das auch sagt. Und wenn das dann auch noch Freunde bestätigen – warum nicht.

  • Tut mir Leid, wenn sich mein Eintrag nach Werbung anhört. Soll er aber nicht.Bin blutiger Blog-Anfänger. Aber wie Max schon sagt, es kann ja auch sein das jemand von dem was er tut überzeugt ist.
    Zu Joel’s Frage: Meist geht es um geschmackliche Aspekte, d.h. es soll einfach gut schmecken. Die Entwicklung verläuft im Groben so, daß man versucht herauszubekommen was der Verbraucher eigentlich möchte (sehr schwierig!).Glaubt man dies heraus gefunden zu haben geht man ran diesen Wunsch in Produktkonzepte umzusetzten. Wenn diese Konzepte (z.B. Wok-Gerichte) fertig sind, werden erste Rezepturen in „Küchenform“ entwicklet. Hierzu werden Kochbücher und Internet benutzt. Außerdem sind die meisten hier Köche und gehen selbst gern essen. Bis zum fertigen Tiefkühlgericht ist es dann aber ein langer Weg.
    Ein Weg der bis zu einem Jahr dauern kann.

  • Ist doch klar, dass es nach Werbung klingt. Die Leute sind überzeugt von Ihrer Arbeit und von dem Unternehmen. Ist nun mal die beste Tiefkühlkost die ich kenne.
    Btw.: Schön das ihr die Inhaltsstoffe/Zusammensetzung so klar auflistet!

  • Morgen Zusammen,

    ich hab mich gestern dabei entdeckt, wie ich bei uns im Kaufland nach Frosta Produkten Ausschau gehalten habe … leider gab’s nur dieses WOK-Gericht. Mehr scheint Kaufland nicht im Angebot zu haben, kann das sein?

  • @Frank: kein Problem 🙂

    Gibts eigentlich eine „Flop“-Liste? Mich würd interessieren, ob es Produkte gibt, die einfach nicht vom Kunden akzeptiert wurden und wenn möglich, aus welchem Grund.

  • zu Tino

    Ja das ist z.Zt. leider so, dass es bei Kaufland keine FRoSTA Gerichte gibt. Fragt ordentlich nach, dann entschließt man sich dort vielleicht die Gerichte wieder im Angebot zu haben.

  • zum Thema 600g

    Über die „richtige“ Menge läßt sich trefflich diskutieren, das haben wir in Verbraucherbefragungen gelernt. Schlußendlich sind die Befragten zu dem Ergebnis gekommen, das die Menge von verschiedenen Faktoren abhängt. Mann oder Frau, großer oder kleiner Appetit, wann wird gegessen, abends vorm Fernseher, nach dem Sport, als Mittagessen,… Letztendlich denke ich kommt es darauf an, wie ich meine Mahlzeit gestalte und ggf. einen Salat dazu oder einen Nachtisch esse (Tipp: die meisten Frauen lieben Nachtisch).

  • zu Leo
    Gute Frage ! Irgendwann werde ich auch mal begreifen woran das liegt:-)
    Es ist aber wirklich unheimlich schwer zu erkennen was ein Produkt scheitern läßt. Oftmals liegt es gar nicht am Produkt selbst, sondern am Konzept. Unsere Produkte bespielsweise lassen wir unabhängig von Verbrauchern testen.
    Beim Reinheitsgebot haben wir vorher Verbraucherbefragungen gemacht, ob sie diese teurere Qualität kaufen würden. Natürlich würden alle, aber am „Point of sale “ sah die Sache teilweise ganz anders aus ( was sich ja zum Glück , jetzt ändert). Ist wohl so ähnlich wie Umweltschutz; alle sind dafür aber kaum einer macht es !

  • @Frank Gaida: Dass Verbraucher bei Befragungen andere Sachen sagen als die sie nachher kaufen kennt man ja auch von Bio-Produkten. 80% wollen sie kaufen und der Marktanteil liegt bei 10%. Da lügen doch welche. 😉

    Kann man da nicht Befragungsmethoden entwickeln, die das abfangen? Das Geld dafür müsste doch gut investiert sein, denn die falschen Ergebnisse sind bestimmt teurer.

  • lieber jens bartusch,

    kann es nicht auch sein, daß die reduzierung von 750 auf 600 g einen der beiden folgenden gründe hat :
    1) versteckte preiserhöhung (kann ich nur vermuten, müßte alte kassenzettel zusammensuchen, um das zu verifizieren) ?
    2) druck des handels, um bei gleicher packungsanzahl weniger platz in den tiefkühltruhen zu belegen bzw. mehr platz für andere produkte frei zu haben bzw. frosta-hintergedanke, auf gleichem raum mehr verschiedene produkte unterzubringen ?

  • @joachom
    Na das ist ja ein Ding, auf diesen Kommentar ist noch niemand eingegangen und mir ist er erst jetzt aufgefallen.
    Also die Grammaturreduzierung ist keine Preiserhöhung, da gleichzeitig der Preis von 3,69€/Packung auf 2,99€/Packung reduziert wurde. Dieses war eine Reaktion auf die damalige Kaufzurückhaltung unseren Produkten gegenüber. Unsere Annahme es könnte mit der Preisstellung über 3€ zu tun haben, hat sich heute (2 Jahre später) bestätigt. Die Akzeptanz ist deutlich gestiegen.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.