Knoblauch raus???

Knoblauch bei Frosta

Seit geraumer Zeit ist bei uns eine rege Diskussion zum Thema Knoblauch entbrannt. Die Einen sind der Meinung Knoblauch gehört zur guten Küche dazu, besonders in den Küchen der Welt ist er nicht wegzudenken. Andere sehen in Knoblauch einen Hemmfaktor, der zu Vielen unangenehm ist, weil man sich im Büro, beim Date oder abends bei der Liebsten unbeliebt macht …

Wie ist so die Meinung dazu?

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Bei FRoSTA seit 1. Oktober 1996.
1996-2001 Produktentwicklung (Bremerhaven) - dort habe ich Rezepte und z.B. die eigene Nudelherstellung bei FRoSTA entwickelt
2001-2011 verantwortlich für das Produktmanagement der Marke FRoSTA (Bremerhaven, ab 2004 Hamburg) - also alles was mit den Produkten zu tun hat, wie Produkt- und Verpackungsentwicklung (damit es auch immer wieder neue leckere und attraktive FRoSTA Gerichte gibt), Vermarktung oder wie es neudeutsch heißt Marketing (um die Produkte auch bekannt zu machen - denn was nützt das schönste Produkt, wenn es keiner kennt - hier haben wir noch eine Menge zu tun),...
Jan-Mai 2012 Produktentwicklung-Administration (Bremerhaven) - hier werden z.B. die Rezepte in unser Warenwirtschaftssystem (eine große Datenbank, mit der viele wichtige Abläufe bei uns gesteuert werden) gebracht und Produktbeschreibungen (im Fachchinesisch: Spezifikationen) für Handelskunden erstellt
seit Mai 2012 Senior Produktmanager Handelsmarken (Bremerhaven) - verantwortlich für Produkte und Verpackungen von Handelspartnern

60 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Wir suchen die Frosta Gerichte schon danach aus, ob sie Knoblauch enthalten oder nicht. Es gibt doch recht wenig Pfannen ohne Knoblauch, leider…

  • Sagen wir mal so: Die Dosis macht das Gift. Ich hatte mir mal eins Euer Gerichte für die Mikrowelle mit ins Büro genommen. Die Küche, der Flur rochen anschließend doch recht stark danach. Damit darf ich jetzt nicht mehr kommen. 😉 So esse ich es jetzt zu Hause.
    Wo es ran gehört, sollte es wirklich ran. Ist ja auch gut, schmeckt, und ist gesund. Und es ist ein geselliges Gemüse und stört am wenigsten, wenn es alle essen.
    Und wenn es frisch ist.

  • Was Ihr auf keinen Fall machen dürft, ist, Gerichte ohne Knoblauch anzubieten, in die eigentlich Knoblauch reingehört.

    Andererseits ist es natürlich auch schön, wenn es ein paar Sachen gibt, die ohne auskommen. Diese Rezepte sollten dann aber auch wirklich ohne funktionieren.

  • Ich hatte bisher nicht den Eindruck, das ihr es mit Knoblaub übertreibt. Die Menge ist völlig in Ordnung. Gerichte, in denen man Knoblauch erwartet, solltet Ihr nicht ohne anbieten.

  • Also Rezepte, in die Knoblauch reingehört, ohne anzubieten, fände ich schlecht. Aber ich denke auch, dass es zwei Sorten von Gerichten geben sollte, welche mit und welche ohne Knoblauch. Ohne Knoblauch bitte aber nur für die Sachen in die der auch nicht reinpasst.

  • Ich bin kein Fan von den Paprikastücken, dennoch geben sie den Gerichten gutes aussehen und Geschmack. Lasst alles wie es ist, mh, obwohl! Führt die 900g Beutel bei allen Gerichten ein und verlangt 5€, das ist ideal.

  • Knoblauch muss drin bleiben, weil dadurch mit wenig Gewürz viel Geschmack erreicht wird. Ohne müsste man mehr Salz nehmen und mir sind die Gerichte schon immer zu salzig. Was ist so schlimm daran, nach Knoblauch zu riechen?

  • Mich hat der Knofi noch nie in einem Gericht unangenehm gestört.

    Ich kann die Paranoia auch nicht verstehen. Klar, wenn jemand am Abend vorher ordentlich beim Griechen zugelangt hat, dann merkt man das oft.

    Aber in den Frosta Gerichten ist der Knoblauch doch wohl eher in vergleichsweise homöopathischen Mengen enthalten…

  • Knoblauch habe ich in Frosta-Gerichten eigentlich noch nie so richtig wahrgenommen.

    Im Zweifel also gerne mehr Knoblauch!

    Zudem muß ich leider sagen, daß mir die „Internationalen Gerichte“ tendenziell etwas zu langweilig sind: Ich glaube, für meinen Geschmack sind zu wenig Gewürze aber zuviel Salz drin.

    • Also das kann ich nur bestätigen: Knoblauch schmeckt man selten so richtig heraus – ergo stinkt man auch nicht wirklich danach.

  • Ihr könnt ja einfach auf die Verpackung schreiben, dass man ein Glas Milch dazu trinken sollte 🙂 Das Milchfett umkapselt die „stinkenden Elemente“ des Knoblauchs, sodass nichts mehr aus dem Körper dringen kann.

    • Hm also bei größeren Mengen Knoblauch klappt das nicht obwohl ich SEHR viel Milch trinke xD

  • Ich schaue auch immer drauf ob Knoblauch drin ist. Bin bisher aber immer fündig geworden, mag eigentlich ganz gern Knoblauch, aber ich esse oft Frosta, bevor ich abends ausgehe

  • Also unbedingt drinn lassen! Obwohl ich sagen muss, eigentlich fallt mir kein gericht ein, wo wirklich viel knoblauch drinnen ist. Also wenn ich selber koche, schmeckt das alles viel mehr nach knoblauch als die Frosta sachen 🙂

    Schoen langsam bekomm ich das gefuehl, dass bald gar nix mehr in frosta gerichten drinnen ist, nach den diskussionen ueber paprika, miesmuscheln und jetzt auch noch knoblauch… Was wird als naechstes weggelassen? Milch in sachen wie der lasagne, weil dann koennens ja keine Laktose-Intoleranten mehr essen?

    Ich finde, ihr habt echt so ein abwechslungsreiches sortiment, dass echt fuer jeden geschmack was dabei ist. Vielleicht solltet ihr eher fragen, was ihr noch mehr machen koennt, statt was ihr weglassen koennt.

  • Auf jeden Fall drinlassen! Notfalls wirft man sich danach ein Kaugummi ein. Ist doch kein Problem…

    Oder ihr klebt es in einem extra Tütchen als „Option“ auf die Verpackung und man es nach Geschmack ins Gericht kippen oder nicht 🙂
    Gabs (gibts?) bei einer Pizza, da war dann der Schinken extra eingeschweist beigelegt…

  • Kein Knoblauch, kein Kauf. Wo das reingehört, muss es drin sein, ganz einfach 🙂

    Ja es gibt Leute, die sich über Knoblauch aufregen. Meine Theorie: Die haben einfach keine Ahnung, was gut ist. Mag sein, dass die lauter sind als Knoblauch-Liebhaber, aber das darf man IMHO nicht überbewerten.

  • Blog-Leser-Beschäftigungstherapie? Die Fragestellung ergibt für mich keinen Sinn. 50% oder sogar mehr aller Frosta-Gerichte enthält Knoblauch. Wenn sich jetzt 200 Blog-Leser gegen Knoblauch aussprechen, dann wird aus allen Gerichten vollständig der Knoblauch entfernt? In 100 Jahren nicht…

    Produktspezifisch können wir ja gerne darüber diskutieren, ob Knoblauch weg kann oder nicht..aber als Grundsatzdiskussion? Ich weiss ja nicht..

  • Der Knobi fällt m.E. nur deshalb auf, weil Ihr ihn FRISCH verwendet, und kein Pulver oder Ersatz aus Chemie. Viele Leute sind es offenbar nicht mehr gewöhnt, Essen zu haben, das nach den darin enthaltenen Zutaten duftet (statt mit Glutamat und Aromen zugepappt zu werden).

    Lasst ihn unbedingt drin! Lieber Salz etwas reduzieren.

  • Knoblauch gehört einfach dazu.
    Ist gesund und schmeckt gut.
    Ich hoffe ihr werdet euch Entscheiden diesen nicht weg zu lassen.

  • Ich wurde schon oft – im negativen Sinn – darauf angesprochen, ob ich Knoblauch gegessen habe, wenn ich mittags Frosta-Gerichte gegessen hatte.
    Seitdem suche ich mir nur noch Gerichte ohne Knoblauch aus, was meine Auswahl deutlich eingeschraenkt hat, da es nur sehr wenige Gerichte ohne Knoblauf gibt.
    Habe auch schon eine Mail an „Peter von Frosta“ deswegen geschrieben, aber nie eine Antwort erhalten. Schade. Und nun taucht das Thema auf einmal hier auf.

  • Ihr werdet es nicht glauben, aber es gibt Menschen mit Knoblauch-Allergie (gilt dann auch für Bärlauch etc.) !
    Das äussert sich in Atemnot bei selbst kleinsten Spuren von Knoblauch…

    Für diese Menschen sind Fertiggerichte jeder Art faktisch tabu, da ca. 90% Knoblauch enthalten und die Verwendung von Knoblauch meistens nicht angegeben oder falsch deklariert („Würzmischung“) wird.

    Insofern würde ich mir schon wünschen, dass in Gerichten, in die kein Knoblauch reingehört, auch keiner drin ist.

    Und falls jetzt irgendjemand jammert, dass das Gericht dann nach nichts mehr schmecken würde: Stimmt nicht ! Aber wer andauernd hohe Würzdosen nimmt verliert eben den feinen Geschmack…

    • Wenn man alle Gerichte so gestaltet, dass alle Allergien garantiert unterbunden werden, wird man wohl verhungern. Keine Tomaten wegen Glutamat-Allergie, kein Käse wegen Histamin-Allergie, keine Hülsenfrüchte wegen Nickel-Allergie, Lactose-Intoleranz, Soja-Allergie, …

    • Das mag sein, aber Deine 90% sind Quatsch. Bei den Frosta-Gerichten sind 18 ohne Knoblauch. 29 haben Knoblauch (ich hab die Früchte und Kräuter-Mischungen jetzt nicht mitgezählt).

      Außerdem schreibt FRoSTA doch auf seinen Gerichten, wenn Knobi drin ist! Mal einen Blick auf die Zutatenliste werfen 🙂

      Und im Netz steht es doch auch groß und breit: Übersicht Allergene.

      Aber einfach mal wieder meckern…

      • Lieber Manuel,

        ich habe NICHT behauptet, dass 90% der FROSTA-Gerichte Knoblauch enthalten oder falsch deklariert seien !

        Bei der Eingangsfrage ging es jedoch allgemein um Knoblauch ja oder nein.

        Und dazu habe ich meine Meinung abgegeben.
        Auch, um zu verhindern, dass in noch mehr Gerichte Knoblauch hineinkommt und dann die von Dir unterstellte Behauptung Wirklichkeit wird 😉

        Schade, dass das bei Dir als Meckern rüberkommt….

  • Drinlassen! Geht ja mal gar nicht ein Essen ohne Knoblauch zu haben. Ich liebe den Geschmack. Und danach nen Kaugummi essen hilft auch.
    Außerdem ist der bei Frosta eh schon in so geringen Dosen drin, daß es garantiert nicht negativ auffallen kann. Komm mal bei mir vorbei wenn ich meine Bolognese wieder mal mit 3-5 Zehen verfeinere… (Das geht aber auch nur Fr/Sa 😉 )

  • Manche Gerichte gehen doch gar nicht ohne Knoblauch. Nicht nur die asiatische auch die orientalische Kueche ohne Knoblauch waere doch ein schlechter Witz.

    Und mal ganz ehrlich: Nach 12 Stunden ist so ziemlich jeder Knoblauchgerucht verschwunden. Hinzu kommt, dass Knoblauch durch Braten und Kochen erheblich an Geruchspotenzial verliert.

    Wie die Frosta-Gerichte wirken, kann ich aber nicht einschaetzen, da ich keine Fertiggerichte esse (wuerde ich es tun, waere es wohl was von Frosta).

  • Wer Knoblauch mag, soll ihn auch essen und sich nicht von seinen Mitmenschen stören lassen. Dagegen gibt es ja uch ein Mittel: den Kollegen, Freunden etc. eine Portion anbieten, dann riechen sie den Knoblauch nämlich nicht mehr. 🙂
    Im Ernst, in vielen Gerichten gehört Knofi nunmal einfach dazu und gibt den richtigen Pfiff.

    [Anm. d. Admin: Ihre hinterlegte Webseite verstößt gegen die Blog-Richtlinen und wurde darum gelöscht.]

  • Ich bin gegen Knoblauch allergisch. Die Knolle bewirkt Magenkrämpfe und Unwohlsein bei mir. Ich habe die Suche nach Fertiggerichten, inkl. Pizza im Tiefkühlregal komplett aufgegeben, denn fast überall ist Knoblauch drin. Ich habe mich immer gefragt, warum eigentlich? Ich würde es sehr gut finden, wenn es Gerichte ohne diesen Zusatz gäbe. Würde mit das Leben sehr erleichtern. Aber wie gesagt, die Masse der Bevölkerung ist FÜR diesen Zusatz. Deshalb wird es die Lebensmittelindustrie weiter produzieren.
    Trotzdem werde ich bei Frosta die Augen aufhalten, vielleicht hört mich ja doch jemand :-).

    • Knoblauch ist doch kein „Zusatz“! Sonst wäre ja alles im Essen ein Zusatz. Es ist halt eine Pflanze, die eine Komponente des Essens ausmacht (oder eben nicht, wenn sie im Rezept nicht verwendet). Kartoffeln oder Reis sind ja auch kein Zusatz.

  • Tja Knoblauch ist ein Streitpunkt. Ich esse z.B. keinen Knoblauch (und ich esse wirklich sogut wie jeden Tag Knoblauch) wenn ich genau weiß, dass ich mit jemand zusammen treffe dem bei Knoblauchgeruch übel wird.
    Allerdings ist es mir nicht unangenehm, wenn jemandem mein Atem stört. Es gibt genug Menschen die haben einen Mundgeruch welcher wesentlich schlimmer ist als so eine Knoblaunote.
    Es gibt auch viele Mitmenschen, welche sich derart mit Deo und Parfüm (besonders Frauen) eindünsten und nicht merken, dass sie einfach übermäßig zu gelangt haben und dadurch nicht mehr nur gut riechen sondern eine Belästigung werden. Von den Rauchern und ihrem schlechten Atem, der manchmal nach frisch angebranntem Brötchen riecht, möchte ich mal gar nicht schreiben.

    Es ist auch zu frage wo man anfängt und aufhört – als nächstes sind Zwiebeln dran?
    Ich glaube das viele Menschen schon alleine vor dem Wort „Knoblauch“ erschrecken und diesen sofort mit Mundgeruch in Verbindung bringen.
    Kurzum Knoblauch ist essenziell, gesund und riecht nun mal durch Schwefelverbindungen aus dem Mund und das in einem normalerweise erträglichem Maße. Es wäre also ein Frevel diesem aus gutem Essen zu verbannen bloß weil man nicht immer perfekten Atem hat – deswegen gibts ja Kaugummies.

    • „Es wäre also ein Frevel diesem aus gutem Essen zu verbannen bloß weil man nicht immer perfekten Atem hat – deswegen gibts ja Kaugummies.“

      Ja, entweder Kaugummi in den Mund stecken, oder eine Kaffeebohne kauen. Ich hab´s ausprobiert. Klingt verrückt, klappt aber.

      (Kaffeepulver hilft auch gegen Gerüche im Auto. Beispiel: Gebrauchtes Raucher-Auto gekauft – 3 Tage eine Tupperdose mit Kaffeepulver reingestellt… dann war der alte Qualm raus!)

  • Hallo liebe Frostas!
    Leider, leider muss ich mich – auch im Namen meiner Kollegen für die Anti-Knoblauch-Fraktion stark machen. Wir essen hier in der Agentur recht oft Frosta-Gerichte.
    a) wegen Kundenkontakt &
    b) wegen der appetitanregenden Wirkung
    wählen wir immer häufiger Gerichte ohne Knoblauch, was die Auswahl leider sehr einschränkt.
    Daher bitte die Gerichte lecker würzen, aber (fast) alle ohne Knoblauch!

  • Liebe gemeinde, liebe Vamp iere,

    der gute Biolek würde jetzt auch nichts anderes sagen können als…

    „wenn dass so erst losgeht, dann bitte selber kochen…“
    Für etwa 0,2% der Frostbevölkerung, die gesamte Genussbevölkerung auf echte Gewürze und Kräuter verzichten zu lassen wäre schon die Gesundheit wert. Denn Knoblauch ist gesund, auch für Denkanstösse…soll nur, weil da jemand Atemprobleme hat der kleine Rest der Welt (89%) auf Knoblauch verzichten, nö!
    Dann empfehle ich, versuchen Sies doch mal mit einem Telefonjob…;)

    Ps. ich bin weder Froster Kunde noch Mitarbeiter und misch mich hier nur als selbsterkannter Knoblauchbewahrer ein.
    Bitte, Liebe Jacqueline Förster, nennen Sie sofort allen Namen Ihrer Fraktion, damit sofort die Ausbildung zum guten Geschmack beginnen kann…

    hier vorab schon mal eine erste Hilfe, damit Sie und die Fraktion über die Runden kommen: Erdbeeren, Bunter-Beerenmix, Himbeeren…

    Bitte entschuldigen Sie meine Ernsthaftigkeit, leider sah ich keine andere Möglichkeit Ihre öffentliche Forderung zu übersehen, das ganze Internet weiß jetzt davon.

    Viele knollige Grüße,

    Ihr Lauch

  • Ich bin auch der Meinung das Knoblauch einfach ins Essen gehört, er ist wichtig für den Geschmack. Wenn er nicht drin wäre würde ich ihn extra dazu geben.
    Der Geruch stört mich persönlich überhaupt nicht.

    LG

  • Knoblauch gehört für mich ins essen, kann aber die schon fast paranoide Ansgt vor dem Knoblauch Geruch nach vollziehen.
    Wie wäre es damit, es heißt ja das Ingwer den Geruch von Knoblauch reduziert. Ich mache das immer so, weiß aber immer noch nicht ob es funktioniert.
    Geht dem doch mal nach! 🙂
    Wenn`s klappt muß das nur noch komuniziert werden, das man bei euren Gerichten nicht nach Knoffi riecht.

  • …..Knoblauch ist lecker, keine Frage. Möglicherweise ist Bärlauch eine knoblauchnahe und geruchsfreie Alternative :-)…. die sich auch von Frosta in den Rezepturen umsetzen ließe.

  • Ich liebe Knoblauch. Und wenn alle Knoblauch essen, dann merkt man den Geruch sowieso nicht mehr 😉

    [Anmerkung Frank Ehlerding (FRoSTA): Werbe-Verknüpfung gelöscht. Keine Suchbegriffe als Namen erlaubt => in „Gast“ geändert.]

  • Ich finde gerade der Knoblauch bingt eine gewissen Note in das Gericht es darf nur nicht zuviel sein.

    [Anm. d. Admin: Werbelink entfernt.]

  • Knoblauch ist ein MUSS! Er ist wahnsinnig gesund und schmeckt dazu noch wunderbar! Bitte passen Sie Ihre wunderbaren Gerichte nicht an die paar schlechten Geschmäcker an!

    • Hallo Paul,

      lebst du alleine? 😉

      Viele deiner Mitmenschen werden gewiss eine andere Meinung über deine Knoblauchfahne haben.

      Beste Grüße

      • Dafür muss er nicht allein leben. Knoblauch ist ein geselliges Gewürz: Die, die ihn selbst essen, riechen ihn nicht bei anderen.

        Außerdem riecht Knoblauch (richtig dosiert) nur, wenn er zu viel Luft bekommen hat. Also frisch verwenden und nicht lange geschnitten lagern.

  • Seit überall der sch… Knoblauch drin ist, wird halt selbst gekocht. Fertiggerichte wurden aus dem Gefrierfach verbannt, das dürfen die anderen kaufen und dann gerne sehr viel Abstand halten.

  • Leider ist es eine Unart geworden mit dem Knoblauch und ich bin der Meinung, dass der Geschmack dadurch verfälscht wird.
    Was für mich aber wichtiger ist:“ denk irgend jemand an die Allergiker“? Für mich ist es zum Spießroutenlauf geworden und selbst in Restaurant muss ich nachfragen wenn ich einen Salat essen möchte.
    Übrigens, die guten Italiener kochen grundsätzlich OHNE und nur auf Wunsch mit Knoblauch.
    Ich lasse jedenfalls die Finger von Fertiggerichten, das Risiko ist mir zu groß, ob Knorr, Dr. Oettker, Wagner oder sonst ein Hersteller, alles wird mit Knoblauch geschacklich verfälscht.
    Gruß
    Franz

    • Als Allergiker (anschwellen der Schleimhaut) muss ich auch fragen. Wp Knobi nicht draufsteht und trotzdem drinn ist (merk ich sehr schnell) wird gnadenlos beim Aufsichtsamt gemeldet. Restaurants sagen mir sofort wo Knoblauch drinn ist oder machen den Salat etc. ohne. Es gab schon oft Probleme aber der Wirt freut sich sicher über einen „guten“ Kommentar im Internet.
      Grüsse Fredeeik

  • Hallo,
    Habe die gleiche Meinung wie Franz, dass es eine Unart ist in vielen
    Gerichten mit Knoblauch zu würzen. Ich esse selber gerne
    Knoblauch, ich finde aber ,dass der Verbraucher selber bestimmen sollte, ob er Knoblauch in seinem Gericht haben möchte.
    Man kann dann nur auf die leckeren Gerichte verzichten.
    Man kann sich in der heutigen Zeit beruflich nicht erlauben nach
    Knoblauch zu riechen!! Es sollte aber Alternativ auch nicht zuviel
    Salz im Gericht sein, nachsalzen kann man ja selber und sollte
    dem einen oder anderen Knoblauch fehlen, könnte man ja
    noch selber nachwürzen.
    Grüsse Marion

  • Hallo,

    meine Freundin und ich kaufen nur Produkte ohne Knoblauch.

    Ein zehnminütiger Knoblauch-Genuss vermiest die folgenden 36 Stunden. Der Esser hat einen unangenehmen Geschmack im Mund und die Mitmenschen haben einen unangenehmen Gesprächspartner vor der Nase. Besonders im Berufsleben erachten wir eine Knoblauchfahne als inakzeptable Zumutung für Kollegen, Kunden, Geschäftspartner u.s.w.

    Wer unbedingt Knoblauch verzehren möchte kann diesen ja nachträglich hinzufügen.

    Auch wir können die Unart nicht nachvollziehen, immer mehr Lebensmittel mit Knoblauch zu würzen.

    Beste Grüße