Landhaus Pfanne heißt jetzt Bratkartoffel Hähnchen Pfanne

Vielleicht ist es einigen von euch schon aufgefallen. Wir haben aus der Landhaus Pfanne eine Bratkartoffel Hähnchen Pfanne gemacht!

07050114k_landhaus_pfanne.jpg

Neu ist, dass jetzt Kartoffelscheiben statt Kartoffelecken in dem Gericht sind. Diese lassen sich richtig gut anbraten und schmecken wie früher bei Mama! 🙂

bratkarthahnjpegpackshot.JPG

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Fenna Brahms

Fenna Brahms

Ich habe im Februar 2008 mein Studium beendet und bin seit März als Trainne Marketing und Vertrieb bei FRoSTA angestellt. Ich arbeite mit Jens Bartusch zusammen im Produktmanagement. Mein Arbeitsplatz ist in Hamburg, allerdings bin ich auch viel in Bremerhaven, weil dort unsere Produktentwickler sitzen.

31 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • „Neu ist, dass jetzt Kartoffelscheiben statt Kartoffelecken in dem Gericht sind. Diese lassen sich richtig gut anbraten und schmecken wie früher bei Mama!“

    Das sehe ich nicht so. Die Kartoffelecken haben weniger Grundfläche und lassen sich daher einfacher und schneller anbraten als die Scheiben.

    Nun sind es recht viele Scheiben und so eine große Pfanne hat man im Normalfall gar nicht, als dass man die Scheiben in der vorgegebenen Zeit richtig schön anbraten kann.

    Bei den Kartoffelecken ging das wesentlich besser. Für mich ein klarer Fall von „Verschlimmbesserung“.

  • Wenn es an für sich das selbe Produkt ist und nur die Art der Kartoffeln geändert wurde, wieso schreibt man dann auf die neue Verpackung „neu“ und nicht einfach geänderte Rezeptur und den Hinweis auf den neuen Namen?

    Wenn ich es nicht wüsste, würde ich es beim Einkaufen übersehen und mich ärgern, dass es das Produkt nicht mehr gibt.

  • Lernt doch wenigstens mal korrektes Deutsch. Was ist da drin? Bratkartoffel, Hähnchen und Pfanne? Da gehören Bindestriche dazwischen.

  • Leider muss ich meinem Vorredner hier recht geben. Der Fachausdruck für fehlende Bindestriche heißt übrigens Deppenleerzeichen. Weil heute Karneval ist, können wir daraus auch ein Jeckenleerzeichen machen, 😉 Aber in jedem Fall: leider falsch und einfach unschön.

  • @ xxxxxx & Elke

    Tja, wie heißt denn eigentlich der Fachausdruck für solche Belehrungen? *grins*

    Ich sage es als Controller nicht gerne … 😉 … aber in diesem Fall muss ich meinen Kollegen aus dem Marketing auch mal Recht geben. Denn dies ist ein von uns gewählter Eigenname. Wir hätte sie auch Abracadabra Simsalabim Pfanne nennen können. Und ich kann mein Kind eben Karl-Heinz nennen, ich kann es Karlheinz nennen, ich kann es aber wenn ich will auch Karl Heinz nennen. Und da hat der liebe Onkel Duden in diesem Fall gar nicht so viel zu melden wenn das Marketing dem Kind einen Namen verordnet. Gut, manches Kind wird seinen Eltern auch nicht unbedingt dankbar sein für seinen Namen. Aber das ist ja Geschmackssache. 😉

  • Ach so, bevor da bei irgendwelchen Leuten wieder mutwillige Missverständnisse auftreten: Mit dem vielleicht mit seinem Namen nicht ganz glücklichen Kind meine ich natürlich keines, das zufällig Karl Heinz oder ähnlich heißt!

  • Dieses Argument mit dem Eigennamen kommt immer von irgendwelchen Marketingfuzzis, die die deutsche Sprache unbedingt verbessern wollen. Macht Euch mal Gedanken drum, dass die Sprache sowieso schon viel zu sehr verhunzt wird, und das vielleicht einige der Meinung sind:“Wenn es dort so steht muss es ja richtig sein“

  • @Stefan
    Die Kartoffelschiffchen sind stärker vorgebraten als die Bratkartoffelscheiben. Wir werden das mal mit unserer Produktentwicklung und unserem Einkauf besprechen.

    @Big2k
    Wenn man jetzt so darüber nachdenkt trifft „überarbeitete Rezeptur“ eher zu als „Neu“. Leider kostet uns eine Änderung mehrere Tausend Euro – ob es das Wert ist?

    @xxxxxxx (stimmt jetz die Anzahl der x?) 😉
    Wie unser Kollege Frank Ehlerding schon geschrieben hat, geht es weniger darum die deutsche Sprache neu zu erfinden. Wir versuchen den Spagat einen sprechenden und optisch gefälligen Namen zu finden – nicht immer einfach. Zum Einen soll man sofort auf den Charakter bzw. die Zutaten des Produktes schließen können, zum Anderen finden wir Bindestriche sehr technisch und kantig.

  • Was ist bei diesem Eintrag eigentlich auf der Startseite passiert? Die Produktabbildungen ragen bei mir in die Traueranzeige unserer Fisch Produkte. Geht das nur mir so?

  • Ich hoffe, dass ich das neue Gericht auch mal zum Kauf angeboten bekomme. Das alte hatte ich noch nie im Laden gesehen.

    Im Prinzip finde ich die Änderungen aber gut. Die Kartoffelschiffchen (ich gehe mal davon aus, dass es die gleichen wie bei der Steakhouse Pfanne sind) waren gerade wegen der geringeren Oberfläche pro Volumen innen oft noch sehr weich. Ich hoffe, dass die Scheiben knuspriger sind. Vielleicht ergibt sich ja mal die Gelegenheit zum Probieren.

  • @ 9. Jens Bartusch
    Jein. Bei mir im FF ist das eine Bild links, dann kommt bündig zur Oberkante die „10“ (jetzt wahrscheinlich „11“) als Link zu den Kommentaren, dann rechts daneben das zweite Bild (zwischen Bildern und Zahl ist etwas Abstand, die hängen also nicht zusammen fest). Und der Link „Kommentare“ steht dann unter dem ganzen, so wie bei den anderen Einträgen auch.
    Scheinbar ist da irgendwo der BofH tätig gewesen. 😉

  • Die beiden Fotos waren von der Beitragserstellerin nebeneinander positioniert, in einer Breite die in bestimmten Browsern zu den Fehldarstellungen führte.
    Ist jetzt korrigiert worden 🙂

  • hallo, könnt ihr die pfanne empfehlen. bin auf der suche nach leckeren tk-produkten für meinen urlaub.

    [Anm. d. Admin: Im FRoSTA-Blog erlauben wir kein „Ambush-SEO“, indem die Kommentarfunktion für Linkspam missbraucht wird. Keyword und URL gelöscht. Vielen Dank für Ihr Verständnis.]

  • ob neu, überarbeitet oder alt… ich hab das produkt noch NIE gesehen 🙁 irgendwie schon blöd für den verbraucher, das die supermärkte immer nur 3-4 sorten im beutel anbieten und ÜBERRASCHUNG alle die gleichen 🙁

  • @Rechtschreibfreunde: Jeder hat ja so seine Macke…ich benutze zwar Doofianglizismen, reagiere aber verärgert auf Deppenleerzeichen, falsche Weilsätze und vergessenen erweiterten Infinitiv mit „zu“. Da die Sprache dadurch aber immer einfacher wird, bleiben mehr Gehirnregionen frei für andere wichtige Dinge wie z.B. Fernsehsender programmieren, Onlineshopping, Klingeltöne ´runterladen und Kaufentscheidungen im Sektor Spielekonsolen treffen…

  • @Frank Ehlerding @Jens Bartusch @Andrea van Bezouwen: Interessante Argumentation bezüglich der fehlenden Bindestriche. Komisch, nach der Lektüre des zuschlagenden Anglizismen-Monsters, Herr Ehlerding, hatte ich eigentlich angenommen, Sie legten Wert auf den (richtigen) Gebrauch der deutschen Sprache, :-).
    Nun gut, bezüglich einer weichen-natürlichen (statt kantig-technischen) Präsentation der Gerichte hier mein Vorschlag:
    Brat Kartoffel Hähnchen Pfanne. Außerdem dann doch bitte einheitlich:
    Mango Curry, Pilz Risotto, Wok Red Curry Kokos

    Auch im Büro bitte auf mehr Einheitlichkeit achten: Dort heißt es einmal Büro Bistro Station und dann wieder Büro-Bistro Station.
    (Büro-Bistro-Station sieht ja wirklich arg technisch aus …)

  • @ Elke
    Falsch gelesen. Ich lege Wert darauf, dass der Gebrauch von Anglizismen nicht künstlich bis ins Lächerliche übertriebenen, sondern auf das Notwendige beschränkt wird. Ich fordere keinen vollständigen Verzicht. Was das geschriebene Wort betrifft, so bin ich da mehr am Inhalt als an der 100%ig korrekten Interpunktion oder Orthographie interessiert. Ob jemand mit oder ohne Bindestrich schreibt, ist vom Inhalt her selten interessant. Beim gesprochenen Wort erst recht. Bei Anglizismen sieht das anders aus.

  • @Frank Ehlerding:

    Na ja, ich fänge es schon schön, wenn man sich auf EINE Sprache (und deren Schreibweise) einigen könnte. Es mag ja für den Schreibenden eine Erleichterung sein, nicht so dogmatisch auf alle Feinheiten achten zu müssen, für den Lesenden ist es aber oft eine Qual. Und wenn man bedenkt, dass Texte häufig nur von einer Person geschrieben aber (gerade hier) von sehr vielen Personen gelesen werden, dann wäre es insgesamt gesehen besser, wenn man mehr Augenmerk auf die Rechtschreibung legen würde. Beim Schreiben quält sich nur unter Umständen nur einer, beim Lesen aber eventuell viele.

  • @Elke
    … nun bin ich doch ins Grübeln gekommen. Habe mir nochmal unsere Produktnamen angesehen:

    Tortelloni
    Käse-Sahne-Sauce

    Wok
    Mango-Curry

    Bratkartoffel
    Hähnchen Pfanne

    Linguine
    Alaska Seelachs

    Gemüse-Curry
    mit Basmatireis

    Wenn man die veschiedenen Namen betrachtet, schreiben wir inhaltlich/physisch Zusammengehörendes mit Bindestrich. Trifft das nicht zu, ohne. Z.B. haben Hähnchen und Pfanne keinen inhaltlichen Zusammenhang, sondern sind eher als eine Art Beschreibung zusammengefügt. Dagegen gehören Mango-Curry auch inhaltlich zusammen, da sie zusammen das Gericht ausmachen und verzehrt werden.
    Folglich müßten wir

    Bratkartoffel-Hähnchen
    Pfanne

    schreiben. Hier sind wir durch unsere Verpackungsgestaltung begrenzt, da Bratkartoffel-Hähnchen in einer Zeile nicht in die Welle auf der linken Seite passt oder viel zu klein geschrieben werden müßte. Ein Dreizeiler fördert unserer Meinung nach die Lesbarkeit auch nicht gerade. Auch würde ich keinen Bindestrich, auch wenn grammtikalisch korrekt, hinter ein Wort setzen.
    Bratkartoffel-
    Hähnchen
    Pfanne

  • @Jens Bartusch [FRoSTA]

    Sie schrieben: „Die Kartoffelschiffchen sind stärker vorgebraten als die Bratkartoffelscheiben. Wir werden das mal mit unserer Produktentwicklung und unserem Einkauf besprechen.“

    Das wäre prima! Ich weiß ja nicht, wie das die anderen Frosta-Kunden sehen, aber ich würde stärker vorgebratene Bratkartoffelscheiben sehr begrüßen. Bratkartoffeln mag ich viel lieber knusprig und angebräunt als weich und blass.

  • na da muss ich auch mal wieder was schreiben *hihi*

    Lieber Herr Frank E., das ist nun aber interessant. Sie zeigen sich interessierter am Inhalt als an der korrekten Schreibweise – irgendwie verständlich. Gleichzeitig stellen sie aber klar und deutlich heraus, dass der Name keine Beschreibung des Produktes, sondern ein Eigenname sein soll (wodurch es keine Falschschreibung gäbe).
    Ähm, das beißt sich irgendwie 🙂 .

    So gesehen müsste ich mich dann auch nicht wundern, wenn ich im Beutel „Bratkartoffel Hähnchen Pfanne“ statt der erwarteten Bratkartoffel-Hähnchen-Pfanne ein Schnitzel mit Pommes Frites finde. Ist ja schließlich nur ein frei gewählter Name!
    Oder falls doch etwas inhaltsbezogener: Eine Bratkartoffel, ein Hähnchen und eine Pfanne.

    Mir gefällt es mit Bindestrichen (auch am Zeilenende) ehrlich gesagt auch deutlich besser. Nicht, dass es mich jetzt fürchterlich stört wenn die fehlen, aber eine leichte Irritation ist es durchaus. Übrigens manche Ihrer Konkurrenten sind da keinen Deut besser, andere hingegen konsequent korrekt. Produktnamen Letzterer sagen mir da mehr zu.

  • @ Jürgen Hestermann
    Ich spreche hier nicht über Texte mit legasthenischen Auswüchsen, sondern über Details, ob da ein Bindestrich hinkommt oder nicht. Wir sind hier ja kein Rechtschreib(-)Blog. 😉

    @ Martin S.
    „Das sind aber schöne Löffel.“ Wenn ich den Satz aus dem Zusammenhang gerissen lese, kann ich anhand des Adjektivs „schön“ zwar schon zu 90% ausschließen, dass damit die Werkzeuge eines Baggers gemeint sind aber ansonsten kann es sich um Ohren oder um Geschirr handeln. Wenn ich das in einer Zoohandlung vor einem Hasenkäfig zum Verkäufer sage, kann der sicher ohne weitere Kenntnisse darauf schließen, dass ich damit nicht sein Geschirr meine. Menschen sind so. Im Gegensatz zu Computern.

    Wenn ich also auf ein Fertiggericht „Kartoffel Hähnchen Pfanne“ schreibe, können wohl annähernd 100% der Zielgruppe, die überhaupt (deutsch) lesen können, verstehen, dass da, bei logischer Betrachtung, keine Pfannen mit drin sind. Egal, ob da ein Bindestrich steht oder nicht.

    Sie knenen dcoh bsetmimt acuh die Txete, die man eniigreamßen fülsisg leesn knan, owbhol die Rieeehnfloge der Bchusatebn vretuacsht ist. Etnshciedned ist nur, dsas Afnagns- und Ednbcuhtsabe sitmemn.

    Soweit wollen wir natürlich nicht gehen.

    Aber: In einer Kalbsleberwurst muss, soweit ich weiß, tatsächlich noch nicht einmal Kalbsleber drin sein. Merkwürdiges deutsches Lebensmittelrecht. Von daher kann sich aber auch keiner beschweren, wenn er in unseren Tüten keine Pfannen findet, selbst wenn er welche erwarten würde. 😉

  • In einer Kalbsleberwurst ist tatsächlich Schweineleber und Kalbfleisch. Die Bezeichnung ist somit richtig, da sowohl Leber als auch Kalb im Produkt sind. Aber was soll man dann von Hundekuchen oder Babybrei erwarten?
    Das mit diesen Deppen Leer Zeichen ist leider eine Unsitte, die immer weiter um sich greift, gerade im Lebensmittelbereich. Wenn ich da nur an Maggi oder Südzucker denke…
    Erweitert doch das Reinheitsgebot auf den Verpackungstext – Frosta gegen Sprachpanscherei. Wenn irgendwann Neuauflagen der Folien fällig werden, könnte man noch ein paar Bindestriche einstreuen. Den Legasthenikern wird der Unterschied nicht auffallen und andere freuen sich. Ich habe schon Produkte nicht gekauft, weil es die Marketingstrategen mit der Sprachverstümmelung zu bunt getrieben haben.

  • @ Manuel,

    du hast mit deinem Kommentar natürlich vollkommen recht. Nur das Wortchen „früher“ verwundert mich. Immerhin war der N*st*é-Boykott im Jahre 1986 (oder so) ausgerufen worden und ich konsumiere bis heute keine Produkte dieser Firma. Von wegen früher…;-)

  • Hallo liebes Frosta-Team
    Ich war ein grosser Fan der Landhaus Pfanne und finde Ihr solltet Euch überlegen zu ihr zurück zu kehren,denn diese Bratkartoffel Hähnchen Pfanne ist absolut nichts dagegen!!
    Ich kaufe sie jedenfalls nicht und da die Landhaus Pfanne das einzige Frosta Fertiggericht war,das ich überhaupt gegessen habe,bekommt mein Sohn seitdem auch leider seine heißgeliebte Steakhouse Pfanne nicht mehr.
    Manchmal sind Neuerungen einfach nicht gut und wenn der Kunde das alte Produkt bevorzugt, sollte man diese vielleicht überdenken und den Kunden das geben,was sie sich Wünschen…

    ICH MÖCHTE DIE LANDHAUS PFANNE ZURÜCK,
    denn sie war viel leckerer und mal ganz ehrlich auch wesentlich herzhafter.
    Übrigens ist mir dabei egal ob mit oder ohne Bindestrich und ob dabei jede Regel der deutschen Rechtschreibung eingehalten wird… hauptsache der Inhalt stimmt wieder … BIIIIIIIITTE

  • Seltsam… Nach so langer Zeit fiel mir die Bratkartoffel-Hähnchen-Pfanne nun erst in der Kühltruhe auf, also gleich gekauft und probiert. Ich muss den Vorrednern aber zustimmen: Wie soll man denn in 8 Minuten die Bratkartoffeln „auf mittlerer Hitze“ wirklich anbraten? So waren das warme Kartoffelscheiben, mehr nicht. Da bleibe ich lieber bei der Steakhouse-Pfanne.

    • Das stimmt, in 8 Minuten ist das Gericht man gerade lauwarm. Die Bratkartoffel-Hähnchen-Pfanne ist aktuell mein Lieblingsgericht. Bei mir brät das auf Stufe 6 (von 9) aber ganze 30 Minuten (mit relativ viel Öl). Dann ist es schön knusprig…

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.