Mißgeschick bei der Gemüse Pfanne Balkan

Gestern war ja die Erstproduktion (so heißt das bei uns, wenn ein neues Produkt das erste Mal produziert wird). Heute haben wir es verkostet. Es ist ganz toll geworden, genau so, wie wir es uns vorgestellt haben – eine typische Gemüsemischung in einer cremigen, fruchtigen Sauce mit einer feinen Paprikanote.

Das Verpacken hat leider nicht ganz so geklappt, wie wir es erwartet haben. Die Verpackung ist etwas nach links verschoben, sodass man am rechten Rand die Rückseite sehen kann. Und man sieht unten einen weißen Balken, der eigentlich als Schnittstelle gedacht ist.

Mißglückte Verpackung der neuen Gemüse Pfanne Balkan

Mißglückte Verpackung der neuen Gemüse Pfanne Balkan

Nun mußten wir heute entscheiden, ob die gesamte hergestellte Ware wieder ausgepackt, neu abgefüllt und erst eine Woche später ausgeliefert wird, da die leichte Verschiebung vom Kauf abhalten könnte. Wir haben uns entschieden das Produkt auszuliefern, denn man achtet ja doch mehr auf Produktabbildung, Namen, Herstellerlogo und hoffentlich! Zusatzinformationen, wie das FRoSTA Reinheitsgebot.

Jetzt ist unsere Qualitätssicherung gefragt mit dem Werk die Ursache herauszufinden, damit dieser Fehler bei nächsten Produktionen nicht mehr vorkommt!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Bei FRoSTA seit 1. Oktober 1996.
1996-2001 Produktentwicklung (Bremerhaven) - dort habe ich Rezepte und z.B. die eigene Nudelherstellung bei FRoSTA entwickelt
2001-2011 verantwortlich für das Produktmanagement der Marke FRoSTA (Bremerhaven, ab 2004 Hamburg) - also alles was mit den Produkten zu tun hat, wie Produkt- und Verpackungsentwicklung (damit es auch immer wieder neue leckere und attraktive FRoSTA Gerichte gibt), Vermarktung oder wie es neudeutsch heißt Marketing (um die Produkte auch bekannt zu machen - denn was nützt das schönste Produkt, wenn es keiner kennt - hier haben wir noch eine Menge zu tun),...
Jan-Mai 2012 Produktentwicklung-Administration (Bremerhaven) - hier werden z.B. die Rezepte in unser Warenwirtschaftssystem (eine große Datenbank, mit der viele wichtige Abläufe bei uns gesteuert werden) gebracht und Produktbeschreibungen (im Fachchinesisch: Spezifikationen) für Handelskunden erstellt
seit Mai 2012 Senior Produktmanager Handelsmarken (Bremerhaven) - verantwortlich für Produkte und Verpackungen von Handelspartnern

36 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Hallo Herr Bartusch,
    sehe ich das richtig, dass diese Produktlinie mit einerm Verpackungsgewicht von 480 gr. statt der bekannten 500 gr. auf den Markt kommt?

    Was sind die Gründe dafür? Das sollten Sie im Blog erläutern, bevor wieder irgendwelche Nörgler nach dem Kauf loslegen.

    Freundliche Grüße
    HHeintze

    • Ja, die Gemüse Pfannen haben jetzt 480g. Wir orientieren uns hier am Markenwettbewerb.
      Die 20g weniger Produkt haben wir in die Rezeptur investiert und so eine unvergleichlich gute Qualität erreicht.

      • Also eine versteckte Preiserhöhung – ich nehme an das ist mit „Orientierung am Marktwettbewerb“ gemeint.
        Oder wird auch der Preis entsprechend gesenkt? Klingt ja aber eher nicht so…
        Schade eigentlich, Transparenz ist was anderes.

        [Anm. d. Admin: Die o.g. Produkte sind alle neu im Sortiment. Da ist also keine Packung kleiner geworden – denn vorher gab es sie ja noch gar nicht.]

        • Warum schreibt dann der Herr Bartusch, das die Gemüsepfannen jetzt 20g weniger Inhalt haben?
          Ist das hier keine Gemüsepfanne?
          Und warum heißt sie dann Gemüsepfanne?

        • Grundsätzlich haben die neuen Gemüse Pfannen 480g.
          Die Rezepturen sind neu und nicht mit den alten zu vergleichen – die Zusammenstellung und eben auch die Kosten.

  • Lieber Herr Bartusch, bitte erklären Sie doch mal, was Sie mit der Aussage, „Wir orientieren uns am Markenwettbewerb“ explizit meinen.

  • Hmmm, Sie schreiben Frosta® orientiert sich am Markenwettbewerbe®, ja? Da kann doch nur der mit 33,6% führende Hersteller im Bereich Fisch / Gemüse gemeint sein. Der mit dem lustigen Cap´tain. Deren „Gemüse Ideen“ (die unnötigen Leerzeichen scheinen im TK-Business ja weit verbreitet zu sein) in lustiger Blockform haben doch aber 400g ? Gut, deren „Suppengemüse“ hat 450 Gramm.
    Ist das also die Reaktion auf die „Frosta® Ergebnis schmilzt“ Sache? Also wieder eine Verkleinerung der Packungen. Denn z.B. die Italienische Gemüse Pfanne hat(te) ja 550 Gramm. Die neue Sorte „Gemüse Pfanne Toskana“ hat 480g. Also 70 Gramm weniger – zum wahrscheinlich gleichen Preis.

    Nun ja, in Zeiten wo Kartoffelmehl-Glutamat-Verkleisterer ihre Chips verkleinern und aber mit „garantiert 90 Chips pro Packung!“ werben (von ehemals 200g auf 180g jetzt auf 165g) ist so eine Sache ja nicht mal mehr einen Aufreger wert.

    Grundsätzlich begrüße ich aber die neuen Mahlzeiten, denn das Gemüse vom Markenwettbewerber schmeckt mir (Meinung, keine Tatsachenbehauptung oder Verunglimpfung!) immer zu muffig. Hoffen wir mal, dass die Inhalte lecker sind. Da ist die Verpackung eher zweitrangig. Gerade wenn man die reingeblitzten Schlimmverpackungen der „No Name“-Produkte nebenan im TK-Regal überstanden hat, ist so ein verrutschtes Logo / Weissrand doch egal.

    Und: Frosta® denkt an die schlanke Linie! Es sei denn, die Gemüse-Packungen gibt es dann später auch als BigPacks® oder wie auch immer die dann heißen mögen.

    • Herr Haagen,
      hat Ihnen Ihr Arbeitsvermittler eigentlich schon sagen können, wann Sie an der nächsten Umschulungsmaßnahme teilnehmen können, um nicht Ihre Freizeitüberkapazität mehr auf diesem Blog verschwenden zu müssen?

    • Ja wie jetzt? Sind die vergleichbaren Packungen von FRoSTA nun größer oder kleiner oder genauso groß wie die der „Mitbewerber“? Ist mir ja eigentlich egal (ich achte sowieso nur auf den Grundpreis) aber anscheinend ist das für manche wichtig.

      • Wie bereits gesagt, ist die Menge bei vergleichbaren Produkten (gewürzte Gemüsemischungen) von 480g gleich wie der (es gibt nur einen) Markenwettbewerber. Die restlichen Angebote sind im Preiseinstiegsbereich positioniert und damit nicht vergleichbar.

  • @ alle

    Wäre schön, wenn sich alle wieder inhaltlich austauschen würden. Es gibt sicher noch viele Fragen, Anmerkungen, Ideen,… zu unseren neuen Gemüseprodukten und dem Vermarktungskonzept Koch kreativ.

    Offensichtliche und immer wiederkehrende Provokationen sollten ignoriert werden, da irgendwann ein Punkt erreicht ist, an dem man Standpunkte bzw. Lebensauffassungen akzeptieren sollte, wenn sie niemandem schaden.

    Dafür ist das Leben viel zu kurz 🙂

  • Da wohl eine große Menge mit der fehlerhaften Verpackung produzuiert wurde, frage ich mich, warum das während der Produktion keinem auffiel: laufen die Anlagen so rasant, sieht so wenig Personal bewusst hin oder/und traut sich nicht bei Verdacht die Produktion kurz anzuhalten?

    Vielleicht erfahren wir das hier ja noch…

    • Ich finde den Fehler schon arg subtil, wenn man den Soll-Wert nicht kennt. Ich denke den Seitenrand-Fehler kann man in der Fertigung gar nicht entdecken, das hängt ja immer ein bischen davon ab, wie das Gemüse liegt. Der weisse Rand unten – kann einem auffallen, muss aber nicht.

    • Ich habe mit den Kollegen gesprochen.
      Es ihnen aufgefallen und sie haben versucht die Verpackungsmaschine besser einzustellen. Besser haben sie es nicht hinbekommen und es mußte entschieden werden, ob die Produktion abgebrochen wird.
      Da ein Abbruch bedeutet hätte, dass wir erst eine Woche später hätten wieder liefern können und die Abweichung in der Abwägung als tolerierbar eingestuft wurde, hat man entschieden so weiter zu produzieren.
      Und wie ich den Kommentaren entnehme, wird diese Entscheidung mehrheitlich geteilt.

      • Also so ein großes Kunststück ist es nun auch nicht, an einer Schlauchbeutelverpackungsmaschine die Folienlage richtig einzustellen.

        • Stimmt schon. Allerdings konnten hier unsere Kollegen aus Produktion kein besseres Ergebnis erzielen.
          Wir haben mittlerweile festgestellt, dass die Maßzeichnung nicht korrekt ist. Die Kreativen haben also mit falschen Vorgaben gearbeitet.
          Das wird nun gerade korrigiert.

  • hallo Herr Bartuscgh,
    insgesamt finde ich die Reduzierung auf 480 gr. ok. 500gr. Packungen waren für eine Person zuviel, für 2 Personen zu wenig. Allerdings kann ich Ihr Argument an dem „Markenwertbewerb“ nicht folgen. So laufen die Copack Produkte, wie die neue Produktlinie „Balance“ alle auf 500gr Packungen. Vielleicht kenne ich mich hier zuwenig aus. Aber 480gr. Packungen habe ich nicht gefunden. Freue mich auf die neue Produltlinie. Sind die ab sofort im Markt?
    Freundliche Grüße
    H. Heintze

  • Auf mich wirkt die geringere Menge wie bei anderen Produkten z.B. Pringles oder Philadelphia: Die Preiserhöhung wirkt durch eine geringere Menge versteckt. Mogelpackung.

    • Nun, ehrlich gesagt verstehe ich unter Mogelpackung etwas anderes. Entweder wenn die Packung viel größer ist, als der Inhalt (und man so von Außen wer weiss was erwartet) oder weil etwas anderes drin ist, als die Packung suggeriert. Dazu gerade heute früh den „Aufreger“ des Tages gefunden. Gestreckter Kaffee als Melange verkauft. Bericht von NDR – Markt: http://bit.ly/kaffee-melange
      Sowas ist in meinen Augen eine echte Mogelpackung 🙂

  • Na, das kommt vor, dass mal „die Taille verrutscht“, ist Karl Lagerfeld auch schon passiert. 🙂

    Gibt es denn bei Frosta keinen Werksverkauf, wo man die Packungen preisreduziert abverkaufen kann?

  • Verpackung:
    Ist mir sowas von egal, ob das nun ein wenig verschoben ist. Wir müssen ja nicht noch deutscher als deutsch sein ^^
    Daher finde ich es gut, das die Ware aufgeliefert wurde, sonst wäre das mit dem CO2 Fußabdrücken auch irgendwie absurd

    Packungsinhalt:
    Wenn ich Frosta kaufe, dann wegen dem Inhalt, also dem Geschmack und das gute Zutaten enthält. Ansonsten werfe ich schon einen Blick auf den Grundpreis, vergleicht sich leichter. 🙂

    Umgang mit Trollen und ähnlichen:
    Zu beginng mit einander reden, sinnvoller Austausch von Standpunkten. Entpuppt sich als echter Troll: feststellen das die Standpunkte ausgetauscht wurden und kein sichtlicher bedarf von weiteren austausch besteht. Danach nicht mehr füttern. so seh ich das. Immer freundlichen bleiben 🙂

    sonnige ähmmm mondscheinliche Grüße aus Berlin
    Sven

  • Ich empfinde den Beitrag von Wolff Haagen jetzt ehrlich gesagt gar nicht als so verkehrt.
    Und ich weiß auch nicht so recht, was ich von dieser erneuten Verkleinerung bei wohl gleich bleibenden PReisen halten soll.

    Ehrlich gesagt warte ich eher immer noch darauf, dass die Packungen wieder größer werden. Auch wenn bei Frosta vielleicht mancher meint oder hofft, dass sich die Kunden nicht mehr daran erinnern können, aber ich weiß noch sehr genau, dass erst vor wenigen Jahren die Packungsgrößen radikal reduziert wurden (von 650 bzw. 600 auf 500g glaubn ich). Der Preis blie b gleich und hat sich kurz darauf sogar erhöht, womit das damalige Argument bzgl. der Verkleinerung eh hinfällig wurde.
    Das wurde damals (hier im Blog) mit gesteigerten Gemüse- oder Gewürzpreisen gerechtfertigt und ich bilde mir ein, auch erwähnt, dass man die Größen ja auch wieder vergrößern kann, wenn die Preise sinken.
    Darauf warte ich ehrlich gesagt noch immer… und fällt mir bei jedem zweiten Griff zu sonem Frostabeutel wieder ein.

    Ich kann nun nicht beurteilen, ob die Einkaufspreise wieder gesunken sind, jedoch dass es nun wieder mal in die genau falsche Richtung geht, hinterlässt bei mir kein gutes Bild. Ich empfinde das auch als versteckte Preiserhöhung – und diesmal findet man es ja offenbar nichtmal mehr hier erwähnenswert.

    Klar, 20g sind nun kein Weltuntergang, aber 5% sind 5%… und das entspricht immerhin etwa 15-20ct pro Beutel.
    Und vor dem oben geschilderten Hintergrund fühl ich mich da irgendwie verschaukelt.

    Die Begrüngung mit der Konkurrenz ist doch auch eher an den Haaren herbeigezogen. Die Konkurrenz, die Euch bei den damaligen Packungsgrößenänderungen bei einigen großen Handelsketten seitdem ersetzt hat, hat nach wie vor weit größere Packungsgrößen als ihr (die mit dem kleinen Herzchen im Logo – ne, nicht Langnese… apetito).

  • Ich esse schon seit Jahren Frosta-Gerichte, daher weiß ich auch, daß es diese Trickserei mit dem Gewicht bei Frosta leider schon häufiger gegeben hat. Als Kunde kommt man sich da ein wenig verschaukelt vor.

    Frosta hält sich bei den Zusatzstoffen zurück, das ist auch der einzige Grund, warum ich deren Fertiggerichte esse, aber ansonsten habe ich nicht den Eindruck, daß sie sich in Punkto Ehrlichkeit gegenüber dem Kunden, vom Rest der Lebensmittelindustrie besonders abheben.

  • Neee… Also das Argument, sich am Markt zu orientieren, ist hier mal nicht besonders glaubwürdig. Denn dann könnte sich Frosta ja auch z.B. bei den Aromen am Markt orientieren: „Macht doch jeder“. Deswegen kauft man aber nicht Frosta, sondern man kauft Frosta, weil sie es ja gerade nicht so wie der Rest des Marktes macht.

    Meine 2 Cents.

  • Ich schließe mich da ebenfalls Meier und Karl an! Da Sie Ihre Wertschöpfung weitgehend auf einem Alleinstellungsmerkmal, nämlich Ihrem „Reinheitsgebot“ aufbauen, sollten Sie den „Wettbewerb“ nicht als Begründung für Verhalten heranziehen, dass Ihre Kunden irritier – denn Sie haben sich als Marke sonst klar vom Wettbewerb abgegrenzt.

    Wenigstens haben Sie nicht „Der Kunde wünscht das so“ geschrieben. Ich zahle für Frosta-Produkte gerne etwas mehr und würde mich freuen, wenn ich Frosta-intern nur die Zutatenliste (aus Interesse) und nicht auch noch die Mengenangaben (aus Argwohn) vergleichen müsste.

    Exemplarisch ein paar Beispiele, die mich in den letzten Jahren extrem (bis zum Herstellerboykott!) geärgert haben:

    Snickers, Mars, Bounty von 60g -> 57g
    Pringles, Celebrations, M&Ms, Iglo Schlemmerfilet, …. weitere Beispiele finden Sie leicht bei unterschiedlichen Quellen.

    Einen Herstellerboykott betreibe ich wegen der offensichtlichen Beleidigung meiner Intelligenz als Verbraucher, ich „wünsche das nämlich nicht so!“.

    Vielleicht sollten Sie nochmals abwägen, ob eine Preiserhöhung, auch über eine psychologische Grenze hinweg, nicht Ihren Ruf als „ehrlicher Hersteller“ (zumindest im westlichen Europa – hallo Herr Hagen!) stärken könnte und Ihre Kundenbindung zur Zielgruppe (m. E. gesundheitsbewusste Verbraucher, die sich Frosta leisten können und wollen) intensiviert.

    Als leidenschaftlicher Koch gilt bei mir nämlich folgende Regel. Entweder frisch und selbst gekocht oder von Frosta (oder ähnlich „sauber“) – aber bitte auch so, dass zwei davon satt werden. Und zwanzig Gramm können da der entscheidende Löffel zum Wohlbefinden sein…

    Danke für Ihre Zeit!

    Nemesis

    • Es wurde ja weiter oben schon gesagt, daß wir die Auslieferung der alten Gemüse Produkte eingestellt haben. Dazu gehören die alten Gemüsemahlzeiten (500gr), alte Gemüse Pfannen und Mixe sowie Woks (550g) –> Gemüse Fix & Fertig. Das neue Sortiment besteht aus neuen Produkten, mit neuen hochwertigen Rezepturen, in neuem Design, unter der neuen Submarke „Koch Kreativ„. Alle neuen Pfannen werden in 480gr Beuteln, alle neuen Mixe in 500 gr Beuteln ausgliefert.

      Der Fairness halber müssen Sie uns schon eingestehen, daß hier weder optisch (Beutel Design und Produktnamen) noch inhaltlich (Zutaten und Rezepturen) eine Verwechslungsgefahr gegeben ist und damit auch keine Täuschung vorliegt.

      Übrigens ist das neue Konzept „Koch kreativ“ für Menschen konzipiert worden, die gern kochen. Auch gern mal etwas ungewöhnliches (z.B. Karibik Pfanne), allerdings einen etwas höhren Conveniencegrad (kein Einkaufen vieler einzelner spezieller Zutaten, kein zeitaufwendiges Schnippeln in der Küche, keine Schalen / weniger Müll entsorgen etc.) schätzen. Probieren Sie es doch mal aus. Wenn es nicht schmeckt und Sie sonst nicht zufrieden sind, einfach wieder hier melden. Im Markt können Sie übrigens mit Ihrem Smartphone den QR Code auf der Packung Scannen und kriegen direkt eine kleine Einkaufsliste für ein leckeres Rezept aufs den Screen. (Viel Spass dabei)
      Beste Grüße

  • Wenn man sich die Preisentwicklung für Rohstoffe in den letzten Monaten anschaut (z.B. Weizen +46% in 4 Monaten), dann verwundert es mich eher, wie günstig die Packungen noch sind. Allerdings esse ich schon gerne einen 500g-Beutel alleine auf…also, den Inhalt.

    Ich denke auch, eine Preiserhöhung ist kein Beinbruch und allemal besser als an anderen Stellen zu drehen (20g entspräche wohl 14 Cent?). Wenn ich bedenke, was eine Pizza kostet und wie wenig Nährwert die im Vergleich hat, ist sie mir inzwischen allemal zu teuer im Vergleich zu Frosta-Gerichten.

    Inzwischen gibt es ja 900g-Beutel, die relativ günstig sind. Ich frage mich da, ob nicht eine Preisdifferenzierung zwischen Gerichten möglich wäre? Man sähe dann auch, welche Gerichte in der Herstellung entsprechend teurer sind. Ich denke schon, daß Preis und Qualität zusammengehen können. So wäre ich z.B. bereit, für eine Paella, India Tandoori oder Tagliatelle Wildlachs mehr zu bezahlen. Besser, als diese Produkte irgendwann gar nicht mehr zu bekommen.

    Ist eher schade, daß die Händler selten das ganze Sortiment führen.

  • Zum einen sehe ich nicht wo eine Mogelpackung vorliegen soll, denn wie Herr Ehlers schreibt, handelt es sich um ganz neue Produkte.

    Zum anderen muss ich sagen, dass ich die Gewichtsreduzierung bei allen Produkten befürworte, da ich die Menge sonst nicht essen kann.
    Zum nochmal aufwärmen ist es aber dann zu wenig. Wegwerfen will ich es aber auch nicht (zum Glück habe ich einen Hund 😉 und einen Freund der sich oft rettend auf die letzten paar Löffel stürzt damit das gute FRoSTA nicht im Hund landet *lach*).

  • Also ich finde es gut, dass die Packungen so ausgeliefert wurden. Solange nicht der falsche Inhalt in der Tüte ist 😉

    Ich werd sie mir allerdings nicht kaufen und auf andere Sorten ausweichen, denn grüne Bohnen und grüne Paprika mag ich leider gar nicht 😉

  • Ich werd sie mir allerdings nicht kaufen und auf andere Sorten ausweichen, denn grüne Bohnen und grüne Paprika mag ich leider gar nicht

    [Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Werbelink gelöscht. Keine Suchwörter als Name. In „Gast“ geändert. Bitte Blogregeln beachten.]

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.