Neuer Name für India Tandoori?

India Tandoori gehört zu den am häufigsten und am besten bewerteten Gerichten in unserem Sortiment. Alle, die das Produkt einmal probiert haben, sind sehr zufrieden. Das wissen wir.

Die Verkäufe pro Geschäft liegen aber nur im Durchschnitt  und müssten bei diesen Top-Bewertungen eigentlich viel besser sein.

Wir haben uns gefragt, ob das vielleicht am Namen liegen könnte. Was meinen Sie, wie könnte das Gericht in Zukunft heißen?

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Torsten Matthias (Marketing)

Torsten Matthias (Marketing)

Ich bin bei FRoSTA für das Marketing verantwortlich.

20 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Ich glaube kaum, dass eine Namensänderung an den Verkaufszahlen etwas ändert. Wenn man mal das leidige Thema Verfügbarkeit aussen vor läßt, dann halte ich beim Tandoori als 2. Hindernis für einen breiteren Verkauf die Süsse und den stark durchschmeckenden Ingwer. Bei den ersten Malen fand ich es auch noch ganz lecker. Aber man kann es eben nicht oft essen.

    • Kann seín, dass es Einigen nicht schmeckt. Die Erfahrung aus der Produktbewertung ist allerdings, dass India Tandoori eines der leckersten Produkte ist. Wir haben schon gute Erfahrungen mit Namensänderungen gemacht. Unsere Bratkartoffel-Hähnchenpfanne hieß z.B. vorher „Landhaus-Pfanne“ und Tagliatelle Wildlachs hieß vorher „Tagliatelle Salmone“. Mit dem neuen Namen entwickelten sich die Gerichte deutlich besser. Wir hoffen, durch eine Namensänderung auch hier für mehr Klarheit sorgen.

    • Ich finde Ingwer meist unerträglich, da ich nur noch Schärfe im Mund fühle und dies dann auch einige Zeit anhält. Aber das India Tandoori mag ich dennoch, die Ingwermenge muss dann schon sehr gering sein, wenn ich es vertrage und sogar gerne esse!
      Tandoori leitet sich von Tandur ab, und das bezeichnet eine bestimmte Art von Ofen – und das musste ich jetzt auch nachlesen. Also ein Name, die näher am Inhalt ist, wäre dann wohl das angestrebte Ziel. Aber eine gute Idee habe ich jetzt auch nicht im Ärmel, sorry.

      P.S. Landhauspfanne verschreckt einen auch eher… 😉

  • Mich stören ganz einfach die Nudeln in diesem Gericht. Und deshalb habe ich es noch nie gekauft, denn mit Tandoori und Indien verbinde ich alles Mögliche, aber nicht die Nudeln.

  • Kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Nudeln und Indisch passt einfach nicht zusammen.Und Tandoori beschreibt eben auch eine bestimmte Zubereitungsart, die hier nicht gegeben ist.
    (Wobei ich das Gericht trotzdem mal probieren würde, wenn ich es bekommen könnte.)
    Deswegen wäre ein Umbenennung aber vielleicht wirklich hilfreich, damit Produkt und Erwartungen besser zusammenpassen.

  • Ihre bisherigen erfolgreichen Namensänderungen interpretiere ich als ein Hin zu Namen, die den Inhalt konkreter beschreiben, also müßte es etwas sein wie „Hähnchen-Nudeln Tandoori“ bzw. „… indisch“ o.ä.

    Als regelmäßiger Frosta-Käufer habe ich kein Problem mit „Phantasie-Namen“, da probiere ich fast jedes neue Gericht aus (erst recht, wenn es indisch angehaucht ist).
    Ihren Erfahrungen entnehme ich, daß es scheinbar auch viele spontane Erst- oder Einzel-Käufer gibt, die direkt vor der Truhe von einem Gericht überzeugt werden müssen.

    Mir wäre Reis im Tandoori auch lieber, ich esse es aber trotzdem sehr gerne. Es trägt auch dazu bei, daß ich nicht jeden Tag Reis esse.:-)

    P.S.: „“Tagliatelle Salmone” hatte bei mir den Spitznamen „Nudeln mit Salmonellen“ (obwohl ich natürlich wußte, daß Salm für Lachs steht)

  • Ich habe das Gericht auch einmal probiert und fand es sehr gut. Den Geschmack finde ich hervorragend. Ich weiß jedoch noch wie ich mich das erste Mal beim Kauf hinterher gefragt habe, was das mit Indien zu tun hat… Nudeln, sowie auch Brokoli verbinde ich nciht mit Indien. Daher würde ich alle Variationen des Wortes „Indien“ aus dem Namen rauslassen.

    [Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Werbeverknüpfung gelöscht. Name in ‚Gast‘ geändert. Bitte Blogregeln beachten.]

  • Hallo Frosta,
    noch augenfälliger ist für mich die Farbgebung, die eindeutig für ein italienisches Gericht spricht! Roter Hintergrund, grüne Broccoli, gelbe Nudeln sind dafür typisch.
    Mit Indisch verbinde ich gelblich-safranartige Farbtöne, Saucenbeigaben und natürlich auch das Hauptgewürz selbst: Ingwer. Auch die Beleuchtung des Gerichts wirkt zwar frisch, aber nicht indisch. Es könnte warmtoniger sein, nicht so kräftig.

  • Was ist eigentlich ein Tandoori?
    Ersetze India durch „Pfanne“.

    Vertrieb und Marketing könnt ihr echt nicht. Einfache Nachrichten.

  • Das wird euch nicht wirklich weiterhelfen, aber: Ich mag India Tandoori und finde den Namen zudem absolut zutreffend.

    Tandoori hab ich zugegebenermaßen erstmal googeln müssen (hätte Matthze auch mal tun sollen, denn es ist einfach), allerdings wäre es auch als Kunstwort sehr schön gewesen.

    Aber mein plakatives Denken verbindet Ingwer mit Indien, über Brokkoli und Karotten hab ich nie nachgedacht und Reis ist in dem Gericht echt fehl am Platz. Auch Inder kennen Nudeln. Ganz ehrlich: Ich find’s stimmig.

    Nun, ähnlich wie Jürgen Hestermann das sieht: Man kann es nicht immer essen (Im Gegensatz zum legendären Chilli con Carne zum Beispiel). Wenn ich das zweimal die Woche esse, dann hab ich erstmal für zwei Wochen genug. Ändert aber nichts daran, daß es anschließend wieder eine richtig geile Geschmacksexplosion verursacht. Selten hab ich ein Gericht gegessen, das zwischen „Das hab ich grad echt über“ und „Ich brauch jetzt ganz dringend eins“ so geschwankt hat.

    Ich weiß nicht, ob euch ein neuer Name so wahnsinnig helfen wird – dafür kenn ich mich im Marketing zu wenig aus; ich fand auch Landhauspfanne als Name besser (weil’s vielschichtiger klang als Bratkartoffel-Hähnchen-Pfanne). Aber wenn’s was neues sein muß: Nehmt Vorschlag Nr. 1: Bombay Fresh. Das lockt die coolen Kids an und wir haben was zu lachen.

    PS: Wenn ihr damit so verfahrt wie mit der Pasta Pesto Rosso: Bitte sagt uns rechtzeitig Bescheid! Danke!

  • Zitat:
    „Die Verkäufe pro Geschäft liegen aber nur im Durchschnitt und müssten bei diesen Top-Bewertungen eigentlich viel besser sein.“

    Handelt es sich bei diesen Zahlen um Verkäufe pro Geschäft, die das Produkt India Tandoori auch vorrätig haben oder handelt es sich um sämtliche Geschäfte, die Frosta Produkte bestellen, aber eben dieses nicht gelistet haben? Das ist ein feiner Unterschied. Gilt Letzteres, kann ich mir vorstellen, dass Paella, Bratkartoffelpfanne und die „Gorengs“ die Hitliste anführen, die ich aber weniger kaufe. India Tandoori, das bei mir morgen wieder auf den Teller kommt, gibt es nur in Läden, die ein sehr breites Sortiment von Frosta anbieten und nicht nur 3-5 verschiedene Packungen.

    • Es handelt sich um die Durchschnittsverkäufe von den Geschäften, die das Gericht auch führen. Die Werte kann man deshalb ganz gut vergleichen.

  • „India Tandoori“ ist zu unspezifisch. Das würde auch ich in einem indischen Restaurant nicht bestellen.

    „Mit exotischen Gewürzen“ ist auch so eine Null-Aussage. Warum geht es nicht genauer („mit Ingwer und scharf“) ?

  • Genial – zig Kommentare über den Geschmack, nachdem schon im Beitrag klargestellt wurde, dass der Geschmack nicht das Problem sein kann. Internet at it’s best!

    Die Frage ist ja, was ist das Problem?

    a) Die Leute haben Angst vor „indisch“, aber die, die sich trauen, stellen fest, ist doch essbar. Sprich assozieren die Käufer mit „India“ vor allem z.B. extrem scharfe Speisen oder „perverse“ Gewürzmischungen? Wer „India Tandoori mit exotischen Gewürzmischungen“ liest, hat vielleicht Angst, den Beutel hinterher in die Mülltonne kippen zu müssen – bei Frosta ja eine teure Angelegenheit.

    In dem Fall würde man vielleicht den Verweis auf indisch/exotisch ganz weglassen oder dezenter gestalten oder auch entschärfen – z.B mit einem zusätzlichen deutlichen Hinweis „Geschmackssieger unserer Kundenbewertungen!“ So nimmt man dem Kunden die Unsicherheit, er kann sich auf die „Masse“ der anderen verlassen.

    b) Ist den Käufern nicht klar, was sie bekommen, weil India Tandoori nicht deutlich genug ist? Dann wäre eine Eindeutschung wohl der richtigere Weg.

    • Die Idee mit dem „Geschmackssieger…“ ist wirklich gut. Das überlegen wir mal. Ich glaube nämlich, dass viele Verbraucher sich nicht so richtig an die indische Küche herantrauen. Man muss sie nur mal zum Probieren bringen. Vielen Dank für den Tipp!

  • „Veganes Tandoori Curry mit Reis – indisch“

    Knackfrisches Gemüse mit traditinonellem Reis und
    Das geheimnisvolle Aroma Indiens

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.