Nie war Fleisch so Wurst.

… unter diesem Motto führen wir diesen Monat ein neues Sortiment ein. Es besteht aus sechs leckeren Gerichten, die ohne Fisch und Fleisch auskommen! Darüber freue ich mich tierisch! Ich finde nämlich alle Produkte tierisch gut – nur ohne Tier! Und deshalb möchte ich es mir nicht nehmen lassen, alle kurz einmal vorzustellen:

  • Der interne Liebling „Pappardelle Crème Spinaci„: Mit frischem Blattspinat und sonnengereiften Cherrytomaten.
  • Im neuem orangen Gewand und minimal umrezeptiert: „Tortellini Tomaten-Sahne„. Mit selbsthergestellten Tortellini mit Frischkäse-Spinat-Füllung.
  • Das Liebhabergericht – jetzt vegetarisch: „Thai Green Curry„. Einmalige Kombination von cremiger Kokosmilch und Zitronengras.
  • …und mein persönlicher Favorit: „Couscous Oriental„. Hausgemachte milde Currymischung. Für Vegetarier und Veganer geeignet!

Alle vier Fertiggerichte sind zu 100 % vegetarisch. Sie tragen auf der Vorderseite das V-Label vom Vegetarierbund Deutschland (VEBU). Das Label zertifiziert, dass keine Bestandteile vom Fleisch oder Fisch enthalten sind.

Zudem möchte ich noch zwei weitere Gerichte vorstellen. Beide tragen kein V-Label, weil Sie Käsesorten enthalten, die laut Gesetz  mit Lab hergestellt werden müssen. Sie enthalten aber kein Fleisch oder Fisch ansich.

  • Unser TV-Star: „Rigatoni Pecorino-Tomate„. Leicht angebraten ein kleiner Traum.
  • Und endlich der Klassiker – jetzt auch von FRoSTA: „Penne Gorgonzola„. Abgerundet mit frischem Spinat.

So liebe Veggies, Vegetarier, Teilzeitvegetarier, mal auf Fleischverzichter, Flexitarier, vegetarisch lebende Menschen, Pudding-Vegetarier, Fleischfreie Esser, Veganer, Pescetarier und alle Blogleser …  hoffe ich, dass ihr über unser neues Angebot genauso happy seid wie ich!

Und wenn ihr die Produkte genauso lecker findet, dann erzählt doch euren Veggie-, Vegetarier-, Teilzeitvegetarier-, mal auf Fleischverzichter-, Flexitarier-, vegetarisch lebende Menschen-, Pudding-Vegetarier-, fleischfreie Esser-, Veganer-, Pescetarier- Freunden von dem neuen Sortiment! Vielen Dank 😉

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Gesche Blattner

Gesche Blattner

44 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Flexitarier? Pescetarier? Zugegeben, hab ich vorher noch nie was von gehört. Aber fehlen denn dann nicht auch noch Rotarier, Proletarier und Yorkshiretarier? 😉

  • Klasse Moto!!
    Und die Artikel schauen auch nicht mal so schlecht aus 🙂

    [Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Kommerzieller Link gelöscht. Bitte Blogregeln beachten.]

  • 1. Finde ich klasse, die neue Veggie-Linie, das vorab!

    2. rein interessehalber: hat die Pastadominanz (d.h. fehlende Kartoffel- und Reisgerichte) bei den vegetarischen Gerichten produktionstechnische oder geschmackliche Gründe?

    • Hallo Armininus,
      vielen Dank für dein Lob! Das wir recht viele Gerichte mit Pasta haben, hat reine Sortimenstgründe. Die italiensiche Küche ist einfach eine der Beliebtesten und das spigelt sich auch im Gesamtsortiment wider.
      Wir haben auch schon viel über vegetarische/vegane Reis- oder Kartoffelgericht für die Zukunft nachgedacht. Hast du einen guten Vorschlag für uns?

    • Ja, nur noch vegetarisch! Aber darf ich dir einen kleinen Tipp geben? Wenn du gerne mal Fleisch oder Fisch ist, dann pürobiere doch mal das Thai Green Curry mit Garnelen oder Rinderfiletstreifen. Das Thai Green Curry einfach wie gewohnt zubereiten, in einer anderen Pfanne Fleisch oder Fisch anbraten und anschließend alles vermengen! *lecker*

  • Na endlich! Jedesmal wenn ich vor der Frostaabteilung im Kühlregal stehe und gerne etwas davon kaufen würde, ist in jedem, aber wirklich fast jedem Gericht Hühnchen drinen! Und dabei mag ich Frosta wirklich gerne…

    Also: super Idee, bitte mehr vegane Speisen, dann kaufe ich auch wieder fleißig Frosta ein!

  • Finde ich persönlich gut, habe mir auch schon mal vegetarisches „Thai Green Curry“ gewünscht.
    Hoffentlich gibt’s das in meiner Nähe auch zu kaufen.

  • Liebe_r Gesche Kopitzki (und auch liebes Rest-FRoSTA-Team),

    vor ein paar Tagen schrieben Sie mir unter einem Kommentar, dass ich (vegan) mich auf die Enthüllung der neuen Fertiggerichte im Februar freuen könne.
    Ferner wurden im Artikel „Neu: Vegetarische Fertiggerichte“ folgende Kriterien für die neu zu kreierenden Gerichte festgelegt:
    1. Es muss lecker sein: Der Genuss steht im Mittelpunkt und nicht der Verzicht.
    2. Die Gerichte sollen allen schmecken, nicht nur Vegetariern
    3. Wir wollen vegetarische und vegane Gerichte
    4. Wir wollen bei der Umsetzung konsequent sein.

    Das klang super, ich freute mich. Jetzt sind endlich die neuen Gerichte da – und ich kann es kaum glauben:
    Sage und schreibe ein Gericht ist vegan! Eins von Sechs! Zwei Gerichte sind nicht mal wirklich vegetarisch (weil Lab von toten Tieren enthalten).
    FRoSTA, ich bin wirklich enttäuscht.
    Warum habt ihr euch nicht an eure eigenen Regeln gehalten? Warum seid ihr so inkonsequent, wenn ihr doch konsequent sein wolltet?

    Die Gerichte sollten doch allen schmecken, nicht nur Vegetarier_innen. Warum sind sie jetzt zu einem Drittel nicht mal vegetarisch? Warum können Menschen mit Laktoseintoleranz nur eins von sechs Gerichten essen? Warum bleibt auch nur ein Gericht für Veganer_innen?

    Habt ihr euch nicht getraut zu experimentieren? Mal was neues auszuprobieren? Das einzig tierliche am Thai Green Curry ist die Milch – wenn ihr unbedingt Milch reinamachen müsst, wieso ist es keine nichttierliche Milch? Konntet ihr euch nicht entscheiden, ob ihr Soja-, Hafer-, Dinkel, Hirse-, Mandel- oder Reismilch nehmen solltet und habt stattdessen das genommen, was möglichst viele Menschen von Kauf und Verzehr ausschliesst? Was möglichst umweltunfreundlich ist?

    Ihr hättet die Möglichkeit gehabt, ganz neue Gerichte zu kreieren. Die eure Produkte nicht nur qualitativ, sondern auch in Sachen Kreativität von der Konkurrenz abheben, euch vielleicht ganz neue Kundschaft sichern. (Alternativ hättet ihr natürlich auch einfach die traditionellen Gerichte, die viele Hersteller_innen im Angebot haben – Nudeln mit Sauce, Currypfannen, usw. – verbessern und einer breiten Käufer_innenschicht zugänglich machen können.)

    Die Chance habt ihr leider verspielt und ich glaube nicht so recht daran, dass ihr daran noch mal was ändert. Seit Jahren habe ich auf solch eine Veränderung gehofft, dachte, dass mit den neuen Produkten wirklich frische Ideen und ein Umdenken kämen. Aber so blebt es bei alten Ideen in neuen Verpackungen. Sehr schade, ich würde euch (und mir) wirklich wünschen, dass ihr so schnell wie möglich noch nachbessert, aber ich glaube leider nicht mehr daran.

    Liebe Grüße
    Jay

    P.S.: Ich muss mich mal noch kurz leicht polemisch zum einzigen veganen Produkt äußern: Couscous mit Gemüse? Ernsthaft?. Das klingt staubtrocken und etwa so sexy wie gedämpftes Gemüse an purem Reis. Nicht, dass sich Couscous nicht spannend zubereiten ließe, aber das vorliegende Gericht erinnert es doch eher an Schonkost und Verzicht als veganen Genuß. Wäre ja nicht so schlimm, drei Leute mögen es bestimmt, wenn es eben nicht das einzige Wäre. Legt mal noch vier vegane Gerichte mit pfiffigen Saucen, abwechslungsreicherem Gemüse und hier udn da noch etwas frittierten Tofu und marinierten Seitan nach und wir können nochmal verhandeln ;).

    • Hallo Jay!
      Vielen Dank für deine ehrliche Meinung! Schade, dass du enttäuscht bist, besonders von dir hatte ich mir ein „Wohoo“ gewünscht! Wir haben im Vorfeld das neue Sortiment von Vegetariern und Veganern testen lassen, zum Beispiel hier, und haben deren Feedback mit ins neue Sortiment einfließen lassen. Zudem soll das Sortiment möglichst viele Verbraucher ansprechen, darauf wir sind angewiesen!
      Aber wir hätten kein neues vegetarsiches Sortiment nicht eingeführt, wenn wir nicht davon überzeugt wären, dass sich es am Markt durchsetzt. Unsere Produktentwicklung arbeitet ständig an neuen Gerichten, ich werde ihnen deinen Kommentar weiterleiten! Und wir freuen uns auch über Mails mit Produktvorschlägen (kopitzki@frosta.de)!
      …und nochmal zum Couscous Oriental: Wie gesagt, es ist wirklich mein Favorit und obwohl ich keine Veganerin bin, finde ich es besonders sexy 😉 ! Probiere es mal mit Zironen-Minz-Joghurt! Ich finde es mega-lecker!
      Liebe Grüße!

  • @Jay

    Überleg mal kurz, wie viel Prozent der deutschen Bevölkerung wohl vegan leben? de.wikipedia.org liefert einen Wert von weniger als 0,1%: noch nicht einmal jeder Tausendste. Als zur Marktorientierung gezwungenes Unternehmen ist da ein veganes Gericht schon wirklich überdurchschnittlich. Jeder darf sich – Gott sei Dank – so ernähren, wie er möchte, aber dann zu erwarten, den eigens aufgestellten Ernährungsprinzipien 1:1 entsprechende Tiefkühl-Fertigprodukte vorzufinden, scheint mir dann doch ein wenig weltfremd.

    Ganz nebenbei ist dieser Binnen-Unterstrich keineswegs besonders gleichberechtig, sondern nur besonders dämlich.

    • Sehe ich ganz genauso. Insbesondere scheint es mir auch verfehlt, Frosta dafür zu kritisieren, dass lediglich ein veganes Gericht angeboten wird – die Konkurrenz hat doch sicherlich überhaupt keines im Angebot. Insofern hätte Frosta von dir erstmal ein Lob verdient.

    • Naja, nach der Logik dürfte Frosta gar kein Reinheitsgebot haben.

      Diese „Friß oder stirb“-Einstellung (oder dezenter:“Sei froh, dass du überhaupt was bekommst“) ist dann auch nicht besonders konstruktiv.

      Der „Beschwerdeführer“ hat zumindest nicht ganz Unrecht und ich bin weder Vegetarierer noch Veganer.

      „Couscous mit Gemüse“ ist als neues veganes Gericht in etwas so spannend wie wenn ein Mitbewerber die neue Pizza Salami vorstellt.

      Und tierisches Lab im vegetarischen Essen ist einfach ein grober Faux Pas, da hat jemand schlichtweg geschlafen oder die ganze Sache nicht kapiert.

      • Beim tierischen Lab war wohl die Frage, ob man die „Originalkäsesorten“ nimmt, bei denen das eben vorgeschrieben ist. Anscheinend hofft Frosta mit „Gorgonzola“ mehr Kunde anzulocken als mit „italienischem Blauschimmelkäse“, was durchaus auch so sein dürfte.

        Was das Thai-Curry betrifft, finde ich aber auch, dass man das ohne Milch hätte gestalten können. Aber dann auch nicht mit Ersatzprodukten sondern mit Kokosmilch wie im Original.

      • FROSTA hat nie behauptet, dass die Gericht mit Lab vegetarisch sind. FROSTA hat diese Gerichte erwähnt, weil sie kein Fleisch und keinen Fisch enthalten, mehr nicht. Es mag Menschen geben, die das alles nicht ganz so verbissen sehen.

        Die Grundaussage des Artikels ist doch: ein veganes Gericht, fünf vegetarische Gerichte und weitere Gerichte ohne Fleisch und Fisch.

        Was genau ist daran zu kritisieren? Und was ist an Couscous mit Gemüse denn so hoffnungslos unkreativ?

        • Stimmt, du hast Recht.

          Insofern habe ich den Artikel wohl zu flüchtig gelesen, es heisst ja auch zu Anfang „Ich finde nämlich alle Produkte tierisch gut – nur ohne Tier!“

          Korrekt ist also:
          4 Gerichte für die kein Tier sterben musste, davon eines vegan.

          Die 3 vegetarischen Gerichte wiederum sind Nudeln mit Tomaten-Sahne-Sauce
          Nudeln mit asiatischer Curry-Sauce
          Nudeln mit Spinat-Sahne-Sauce

          Couscous mit Gemüse ist doch im Prinzip das, was in der Standardkantine Currywurst und Pommes ist. Einer Kantine, die Currywurst und Pommes anbietet würde wohl kaum jemand einen Kreativitätspreis verleihen. Mehr will ich gar nicht sagen. Weder, dass die Kantine Currywurst und Pommes nicht anbieten sollte, noch das es eine schlechte Idee wäre, das anzubieten. Es ist einfach…nicht kreativ.

    • @rothebuscher:
      Zum Glück ist es ja streng verboten und völlig ausgeschlossen, dass Nicht-Veganer jemals vegane Speisen zu sich nehmen.

      Schön, dass Frosta gemerkt hat, dass Vegetarier und Veganer existieren. Schade, dass das mit der Konsequenz noch nicht so ganz geklappt hat.

  • Was kosten die neuen Gerichte denn eigentlich? In einem anderen Blockbeitrag hieß es, dass die neuen Sorten unter 3 € kosten soll, Normalpreis für Frosta ist ja inzwischen leider deutlich über 3 e wenn es nicht gerade im angebot ist.
    Und werden die Rigatoni Pecorino-Tomate dann günstiger? Hier hat mich der Preis im Vergleich zu anderen Frostagerichten schon immer geärgert, da hier wirklich nicht viel drin ist was man als teuer bezeichnen könnte.

    • Dass alle Frosta-Tüten (innerhalb einer Produktgruppe) gleichviel kosten, wundert
      mich ohnehin! Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Herstellungskosten einer Rigatoni Pecorino genauso hoch wie für die Rindfleisch-Pfanne sind. Sind das Frosta-Vorgaben alle Produkte im Preis gleich zu behandeln oder sind die Einzelhändler „zu bequem“ eine differenzierte Preisgestaltung vorzunehmen? Von einem Frosta-Konkurrenten kenne ich durchaus unterschiedliche Preise auch innerhalb einer Produktgruppe.

      • Wie schon oft gesagt obliegt die Preisgestaltung im Geschäft absolut dem Händler. Wir können nur unverbindlich empfehlen. Für die neue Veggie Range empfehlen wir unverbindlich 2,99 Euro. Für die Vermarktung im Handzettel eignet sich ein Preis für ein Vielzahl von Produkten besonders gut, da dann mit einer Anzeige ein ganzes Sortiment beworben werden kann. Aber auch das entscheidet immer der Händler.

        • Was hat denn die Preisgestaltung des Händlers damit zu tun, dass alle 500g Beutel das Gleiche kosten? Anscheinend ist der Einkaufspreis ja auch gleich. Wieso sollte also der Händler plötzlich verschiedene Preise machen?

          Auch das Argument mit der Werbung scheint mir nicht ganz schlüssig. Man könnte einfach eine Preisspanne angeben (z.B. 2,99-3,49 Euro). Beim Grundpreis ist das ja jetzt schon häufig der Fall (wenn die Mengen bei gleichpreisigen Produkten variieren).

  • …ist doch nicht unüblich das ein Produkt einer Marke den gleichen Preis hat, Schokolade einer bestimmten Marke kostet auch immer gleich, ab nun mit Nüssen, oder nur als Vollmilch. Denke da gibt es hunderte Beispiele.

  • Hallo Frosta,

    ich bin erstmalig auf Eurer Website. Ich bin ein langjähriger Frosta-Käufer und habe mich in letzter Zeit öfter mal darüber geärgert, dass es nicht auch vegetarische Gerichte bei Euch gibt (zumal grade das Fleisch meist die am wenigsten leckere Zutat bei Euren Gerichten ist). Grundsätzlich esse ich oft Fleisch, fand es aber schade, bei Frosta quasi dazu „gezwungen“ zu sein. Ich dachte, ich seh mal nach, ob vegetarische Gerichte hier auf dem Blog diskutiert werden – et voila! Ganz großes Lob! FALLS ich Eure Veggie-Gerichte hier irgendwo kriege, kaufe ich sie ganz bestimmt.

  • Auch ich finde es wirklich schade, dass Milch im Thai Curry enthalten ist :/

    Wenn man auf die veganen Gerichte nicht nur
    „Vegan“ sondern auch „laktosefrei“ schreiben würde, würde sich der Käuferkreis sicher um einiges vergrößern.

  • Sind eigentlich auch noch neue Gerichte mit Fleisch oder Fisch geplant? Oder gehen die Nicht-Vegetarier dieses Jahr leer aus?

    Ich hoffe ja immer noch drauf, dass die Krebsbuttersauce aus der Fischerpfanne Marseille reaktiviert wird 🙂

  • Dickes Lob für eure Gerichte ohne Fleisch! Ich bin auf dem besten Weg vegan zu leben aber ich sehe es so: wir haben Fleisch gegessen seit wir Babys sind und daher finden es die meisten völlig normal, Tiere zu essen. Die Supermärkte sind voll von Fleisch in jeder Form, man nimmt es gar nicht mehr wahr. Wenn aber jetzt immer mehr Lebensmittel ohne Fleisch auf den Markt kommen, die auch noch schmecken, kommt es zum Umdenken. Wer sich mit dem Thema Tiere essen, Massentierhaltung beschäftigt, kann nicht anders als aufzuhören ständig Fleisch gedankenlos zu konsumieren. Es geht auch anders und lobenswert, dass viele Discounter das erkannt haben. Moderne Menschen sind darüber hinaus, andere Lebewesen in dieser Weise auszunutzen. Das heisst nicht, dass Vegetarier bessere Menschen sind. Wir wollen keine Randerscheinung sein, oder? Es braucht viele kleine Schritte.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.