Schon an die nächste Diät gedacht?

Jetzt kann´s losgehen. Ran an den „Winterspeck“!

Der nächsten Diät steht nun nichts mehr im Wege.  Denn kurz vor Weihnachten haben die ersten neuen „Brigitte Diät“-Gerichte von FRoSTA das Betriebsgelände in Richtung -> Supermärkte verlassen.

Ganz neu sind nicht nur die Gerichte, sondern auch die Verpackung, aber seht selbst:

Das tolle an diesen Gerichten ist übrigens: Sie schmecken überhaupt nicht nach Diät und eignen sich daher auch für Männer. Das haben gestern die Herren hier im Büro einstimmig bestätigt!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Bengelsdorff

Bengelsdorff

Produkt - & Innovationsmanagement

29 KommentareSchreibe einen Kommentar

    • Damit sich die neuen „Brigitte Diät Gerichte“ sichtbar von unseren übrigen Gerichten unterscheiden, haben wir uns für eine Faltschachtel als Verpackung entschieden.

      Den „Aggregatzustand“ würde ich als „lose rollend“ bezeichnen.

  • Was unterscheidet denn die Brigitte Diät Gerichte von den anderen?

    Nehmen wir das Brigitte Diät Mango-Curry-Reis – 347kcal auf 350g.

    Die Linguine Alaska-Seelachs haben 304kcal auf 350g.

    Ist der Clou jetzt die 1-Personen-Packung – denn kalorienarme Gerichte gibt es ja schon bei Frosta?

    [Anm. d. Admin: Der Kommentar wurde ursprünglich unter einem der Bilder von den neuen Gerichten abgegeben – dort findet ihn natürlich keiner, darum ist er jetzt hier eingefügt.]

    • Die Brigitte Diät Gerichte, die hier zu sehen sind, wurden zusammen mit der Brigitte Redaktion entwickelt. Anschließend hatten die Brigitte-Leser und Leserinnen die Möglichkeit aus 12 Ideen ihren persönlichen Favoriten wählen. Alle Gerichte sind vegeatarisch. Anders als das Gericht Linguine Alaska-Seelachs, welches in der Tat auch kalorienarm ist.

  • Naja. Kein Gericht dabei, das ich unbedingt kaufen will.
    Find euch echt toll, aber kann eure Produktauswahl nicht nachvollziehen. Sieht für mich aus nach „Zielgruppe: Figurbewusste Menschen über 40, traditionell, umweltbewusst, gesundheitsbewusst“.
    Würd lieber mal etwas althergebrachte Gerichte von euch sehen, Zigeunerklößchen oder so (was es schon ewig als Fertiggerichte überall gibt, aber von euch sicher besser schmecken würde).

    Bei den Kartoffeln mit Gartengemüse o.ä. weiss ich doch jetzt schon, das ich sowas trockenes nicht haben will… dann kauf ich lieber fertige Bratkartoffeln im Supermarkt, wenn ich schon Fertiggerichte wähle.

  • Die Verpackung sieht gut aus. Hoffentlich schmeckt es auch gut.

    [Anm. d. Admin: Website-Verlinkung wegen Verstoßes gegen die Blogregeln gelöscht.]

  • Männer, die Gerichte der „Brigitte-Diät“ essen, … [vulgäre Ausdrucksweise gelöscht.]

    Pfui Teufel.

    [Anm. d. Admin: Bitte die Blogregeln beachten!]

  • „…schmecken überhaupt nicht nach Diät und eignen sich daher auch für Männer.“

    So fortschrittlich euer Blog auch ist, solche Äußerungen sind ausgesprochen dümmlich und machen das schöne Bild wieder zunichte. Ich bin keine Frau, auch keine Emanze, aber so kann ein anständiges Unternehmen 2011 einfach nicht mehr kommunizieren. Wie schmeckt denn Diät? Und wieso „auch für Männer“? Müssen Männer keine Diäten machen?

    So logisch die Frauen-Ansprach auch klingt, aber diese Begründung ist wirklich sexistisch und demütigend. Vllt. überarbeitet ihr ja nochmal den Artikel.

    Ansonsten ein klasse Blog!

    • „Sexistisch“ und „demütigend“? Ach, du grüne Neune, was für eine Anschuldigung! Für wen denn demütigend? Für Männer oder für Frauen?

      Ihre Frage: „Müssen Männer keine Diäten machen?“ impliziert ja, dass sie eigentlich auch Diät machen müssten oder dass überhaupt jemand eine Diät machen muss. Ebenfalls keine sehr fortschrittliche Sichtweise, oder? Abgesehen von rein medizinischen Indikationen in Ausnahmefällen muss ja im Grunde niemand eine Diät machen. Es gibt nur viele Menschen, die sich aus verschiedensten Gründen trotzdem dafür entscheiden, eine Diät zu machen. Und das sind nun mal nach meiner Kenntnis immer noch in der Mehrzahl Frauen. Ohne, dass ich das bewerten will.

      Es hat ja schon seine Gründe, warum Diäten überwiegend in Frauenzeitschriften wie Brigitte zu finden sind. Ich tippe mal, in Männerzeitschriften wie GQ werden sich wohl erheblich weniger Diätvorschläge finden. Man möge mich korrigieren, wenn ich da grundlegend falsch liege. Klar wird Brigitte auch von Männern und GQ auch von Frauen mitgelesen, aber mehrheitsfähig beim anderen Geschlecht sind diese Zeitschriften sicher nicht. Gehen diese Zeitschriften denn so stark an den Interessen ihrer Hauptzielgruppen vorbei? Wohl kaum.

      Es gibt nun mal im Durchschnitt(!) leicht unterschiedliche Esskulturen bei Männern und Frauen. Ich will jetzt nicht auf die vielen möglichen Ursachen und auch Ausnahmen dafür eingehen, aber meiner Meinung nach ist es keineswegs fortschrittlich, diese Unterschiede völlig zu verleugnen. Und dümmlich wäre es nur, wenn wir als Lebensmittelproduzent diese Unterschiede ignorieren würden.

      Klar, wenn ich im Marketing einer Brauerei wäre, könnte ich mir einen Spaß draus machen und das neue Bier „Kraftbräu Doppelstark“ launig mit dem Spruch „Die Diät für echte Männer!“ anpreisen. [Und sollte irgendjemand darüber geschmunzelt haben, sollte er / sie sich schämen, weil das natürlich sexistisch und demütigend ist. 😉 ]

      Zum Thema „Wie schmeckt Diät?“

      Ich glaube schon, dass die meisten mit der Formulierung „schmeckt nach Diät“ eine gewisse Assoziation verbinden. Viele Leute, und ich denke gerade Männer, schrecken schon bei dem Wort „Diät“ auf der Verpackung zurück, weil sie denken, dass Diät-Produkte automatisch „bäh“ schmecken. Gründe dafür? Beispiel: Bei zuckerhaltigen Produkten wird der Zucker durch irgendeinen Diät-Zucker ersetzt, der zwar für eine gewisse Süße sorgt, der aber insgesamt geschmacklich stark abfällt. Die Produkte schmecken dann eben oft nicht so vollwertig wie das Original.

      Hätte aber doof geklungen, wenn meine Kollegin aus dem Marketing geschrieben hätte: „schmeckt nicht ‚bäh’, sondern ‚vollwertig’“. Ich als Laie aus dem Controlling habe mit der Formulierung weniger Probleme. Der Unterschied ist eben, dass wir nicht ein bestehendes Produkt auf Diät runtergeschraubt haben, sondern mit der Zeitschrift Brigitte zusammen ein Produkt entwickelt haben, das eigentlich ein „normales“ („… was ist denn bitte ‚normal’ …?“ Nein, bitte nicht das auch noch!) „vollwertiges“ Produkt von uns ist, aber von vornherein auf die Bedürfnisse einer Brigitte Diät abgestimmt ist. Einfach nur praktisch gedacht, damit man auch Diät machen kann (wenn man will) ohne selber kochen zu müssen.

      Ich denke also nicht, dass meine Kollegin den Beitrag noch mal überarbeiten sollte. Trotzdem natürlich danke für Ihr Lob für unser Blog.

      • Alle Achtung, dass Ihr Euch Zeit für eine solch ausführliche Antwort nehmt. So funktioniert Interaktion mit den Kunden!
        Ich gebe Euch auch komplett recht, Diät ist tendenziell etwas weibliches. Ich als Mann habe auch gerade eine Diät hinter mir aber habe auch mit kaum einem anderen Mann darüber gesprochen. Ist eben eher ein Frauenthema.
        Nicht umsonst hat Coca Cola neben der Cola Light (bzw. „Diet Coke“ im englischsprachigen Raum) noch die Coke Zero eingeführt. Light bzw. Diet war einfach schon zu stark weiblich vorbelastet.
        Ich habe letztens im Restaurant auch eine Cola Light bestellt und erhielt als Kommentar (natürlich nicht von der Bedienung): „Was, das bestellen doch sonst nur Frauen“.

        Genug ausgeholt. Eure neuen Gerichte gefallen mir sehr gut. Die Verpackung strahlt Frische aus und die Rezepte klingen interessant. Dass sie vegetarisch sind, gefällt mir noch besser. Ich werde die Augen im Supermarkt offen halten. Kaufe eigentlich selten Tiefkühlgerichte aber werde die Frosta Produkte mal testen.

        Grüße
        Patrick

  • Interessant finde ich, dass Frosta mit diesen Gerichten jetzt auch Suppen im Angebot hat. Ich glaube, Suppen waren auch schon Thema hier im Blog und ich bin gespannt, wie sich dieser Bereich entwickelt! Auch als nicht diätorientierter Mensch werde ich sie bestimmt mal probieren.
    Vielleicht probiere ich auch die anderen Gerichte, aber als vollwertige Mahlzeit sind mir persönlich 350g zu wenig.

  • Alle Gerichte vegetarisch? Wollte eigentlich einen Post mit „klasse, bis auf eine sind sogar alle vegetarisch“ hinterlassen 😉
    Warum fehlt die Blume für „Vegetarisch“ denn auf dem Gericht „Pasta Pesto Verde“?

        • Die anderen fünf Gerichte sind alle „lacto vegetarisch“. Die Einstufung findet man übrigens auf der Seitenlasche der Verpackung neben den Nährwertangaben.

        • die eine Sorte ist nicht „nur vegetarisch“ sondern „gar nicht vegetarisch“, da Pecorino mit Ziegen-oder Lammlab hergestellt wird.

          Finde ich super dass ihr darauf achtet, sonst zieht Käse in Fertiggerichten immer eine Produktanfrage hinter sich her 😡
          Kann man davon ausgehen dass das auf alle Frosta-Gerichte zutrifft?

    • Die Suppen wie die Gerichte finden sich im aktuellen Handzettel von Hit, Preis für beide Versionen je 2,49 Euro.

      Die Gemüsepfannen (1,99) und die Gemüse Mixe (1,69) sind bei Hit auch mit im Angebot.

      • Damit sind die Gerichte, bezogen auf das Gewicht, immer noch teurer als die klassischen (fleischhaltigen) 500g-Gerichte.

        Und viel teurer als die „guten alten“ Gemüse-Mahlzeiten.

        Frosta ist es immer noch nicht gelungen zu vermitteln, worin ein solch erheblicher Mehrwert der neuen Gerichte bestehen soll.

      • Für die Gemüse Mixe habe ich, auch für diese Woche, gerade ein Angebot zu 1,79 (regulärer Preis wohl 2,19) bei Marktkauf verweisen.

        Vielleicht geht es FRoSTA wie mir – Gemüse ist teils einfach erschreckend teuer?

  • “Brigitte-Diät”- Gerichte. Alleine schon die Kooperation mit [gelöscht] Zeitschriften wie der Brigitte ist mir gänzlich unverständlich.

    „Abgesehen von rein medizinischen Indikationen in Ausnahmefällen muss ja im Grunde niemand eine Diät machen.“

    Diät? Nicht müssen? Haben wir in Deutschland nicht schon genug Essgestörte? Und warum? Sicher nicht weil man in den Medien (insbesondere) als Frau das Gefühl bekommt, so perfekt zu sein wie man is(s)t.

    Die einzige Firma die m.E. den richtigen Weg eingeschlagen hat ist die Firma Dove, die mit ganz normlen wunderschönen Frauen unterschiedlicher Gewichtsklassen wirbt.

    „sexistisch und demütigend“ ? Ich empfinde diese Gerichte, so wie den Großteil der heutigen Werbung sogar als menschenverachtend.

    Ich bin ja wirklich bekennender FRoSTA Fan und sicher wären die Gerichte interessant, aber solange sie als „Diät“- Gerichte angepriesen werden habe ich kein Interesse.

    [Anm. d. Admins: Bitte Blogregeln beachten! Verstoß gegen Regel Nr.2 „Diskriminierungen und Beleidigungen können wir auf unserem Blog nicht dulden. […]. Das gilt insbesondere für negative Kommentare über fremde Marken und Unternehmen.“ Entsprechende Stelle wurde editiert.]

  • Also ich fande die Gerichte gar nicht so schlecht, ist halt eine Massenwahre das muss man berücksichtigen. Aber alles in allem gar nicht schlecht, und hat mich nicht bei meinen Diätenn gestört.
    Lg. Inge

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.