time to market, oder mehr speed durch höhere Geschwindigkeit

in unserem Blog las ich neulich , das unsere “ Food -Designer 2 Jahre für die Entwicklung eines neuen Artikel“ benötigen würden.
Das mag früher mal so gewesen sein. Mittlerweile kommt es aber auch auf Geschwindigkeit an. In der Regel brauchen wir ca 1/2 Jahr, bei komplexeren Produkten bis zu 9 Mon. für eine Entwicklung. Man muß in der Lage sein sehr schnell auf Trends zu reagieren, im Idealfall sollte eine Marke sogar diesen Trend machen.Was beispielsweise bei unserem CousCous sehr gut gelungen ist.
Anders verhielt es sich bei unseren neu eingeführten Gourmet Gerichten. Hier hat es in der Tat allerdings etwas länger gedauert, was daran liegt das es sich hier um ein völlig neues Konzept handelt. Es mußten viele Versuche ( z.B. Lagertests, Produktionstests etc. ) und Verbraucherbefragungen ( z.B. Sensoriktest, Konzepttests ) durchgeführt werden. So das insgesamt ca. 1 1/2 Jahre vergingen von der Idee bis zur 1. Produktion.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Frank Gaida (Produktentwicklung)

Frank Gaida (Produktentwicklung)

Arbeitet in der Abteilung Entwicklung

6 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Interessant. Und sind von den GOURMET-Gerichten denn schon neue Variationen geplant oder sogar schon konkret „in der Mache“. Die Idee ist soo gut, das schreit förmlich auf dieser Schiene nach (noch) mehr Vielfalt.

    Wäre vielleicht auch für die Kundschaft interessant (und mundwässernd!) wenn Frosta vielleicht hier oder auf der Hauptseite eine Art „Coming Soon“ bringen würde, was kurz vor der Markteinführung oder gerade hartnäckig „in der Mache“ ist. Dann ist man als Frosta-Süchtiger schon Feuer und Flamme.

  • Keine Antwort von Ihnen, von offizieller Seite? Schade, hätte mich über eine Antwort, gerade hier, von offizieller Seite gefreut.

  • @Wolfgang
    … und da ist sie schon.
    Sie verstehen sicherlich, dass wir auf diese Fragen wie folgt antworten:“Lassen Sie sich überraschen!“ (Sie können sich ja sicherlich vorstellen, dass der Wettbewerb auch ganz interessiert unseren Blog liest ;-))
    Aber eines kann ich verraten – Sie dürfen weiter Feuer und Flamme sein – es wird sicher weitere tolle und interessante Produkte, Aktivitäten und Informationen von uns geben.

  • Danke zunächst mal für Ihre Antwort.An den Wettbewerb hatte ich jetzt nicht gedacht, da aber FROSTA sowieso die einzige Firma, die derart einzigartige Produktlinien wie z.B. komplett frei von allem „Teufelszeuch“ frage ich mich, WAS diese Info der Konkurenz bringen würde?`Mal abgesehen davon, daß die ihr ganzes Konzept und ihre Produktionsstätten ändern müßten, kann ich mir nicht vorstellen, daß wenn Frosta im Blog jetzt schriebe „demnächst GOURMET mit BUNTBARSCH an grünem Spargel in Meeresfrüchtefond-Sauce“ die Konkurenz dem Frosta-Produkt zuvorkommen könnte.

    Nebenbei: vor einiger Zeit bereits hattet Ihr einen großen Beitrag zum neuen Couscous, allerdings ist von diesem noch weit und breit nix zu sehen. Wenn das erst in Wochen oder Monaten rauskommt, warum habt ihr dann so früh vom Couscous berichtet, wenn die Konkurenz-Gefahr so gesehen wird? 😉

  • @Wolfgang
    Stimmt, dass FRoSTA Reinheitsgebot ist schwer nachzumachen. Aber wir sind sicher, dass unsere Wettbewerber auch an den Rezepturen interessiert sind.
    Mit dem Gemüse CousCous wollten wir eigentlich schon besser im Handel vertreten sein – stimmen wir beim nächsten Mal besser aufeinander ab.

  • @ Jens Bartusch

    An den Rezepturen mag die Konkurenz interessiert sein, aber HIER wurde ja nicht nach kommenden Rezepturen gefragt, sondern nach kommenden neuen Varianten der diversen „Schienen“. 😉

    Ich probiers mal anders rum: sind denn derzeit schon weitere Varianten der GOURMET-Schiene angedacht oder gar schon in Produktion? Und wieviele Monate in etwa müßte man warten?
    Glaube kaum, daß sich die Konkurenz wie ein Geier auf diese vage Frage und Antwort stürzen kann. 😉

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.