…welche Werbung ist besser?

Dies ist unsere aktuelle Printwerbung:

jungvonmatt.jpg

…sie könnte aber auch einfach so aussehen (habe wir während eines Brainstormings selbst gemacht):

werbungpaella-london2.jpg

….so etwas ähnliches habe ich nämlich in London gesehen. Ich fand es nicht schlecht:

water-ad.jpg

Welche Werbung ist besser, die erste oder die zweite?

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

24 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Die Erste. Die zweite gefällt mir nicht. Da muss man ganz lange lesen und überlegen um den Sinn zu verstehen. Die Original-London-Werbung ist deutlich besser.

  • Finde auch die aktuelle Anzeige besser, allerdings ist imho das Brigitte-Logo ein bißchen zu präsent, oder ist die in der Brigitte erschienen? Sonst aber sehr schön und prägnant.

  • Beide haben etwas für sich. Aufbauend auf der „London“-Werbung (das Zeug schmeckt übrigens garnicht) müsste die FROSTA-Umsetzung allerdings abstrakter sein. 4.500 EURO das kg Safran geht nebenbei überhaupt nicht. Oder sind die Produkte deshalb so teuer 🙂

  • @Martin: Safran kostet wirklich soviel und schmeckt entsprechend gut. Allerdings braucht man nur sehr wenig da Safran sehr intensiv ist.

    Deshalb sind auch unsere Produkte etwas teurer. Fand ich ganz sinnvoll mal hinzuschreiben.

  • Ich finde die zweite schon recht gut, allerdings hätte ich die Tüte grösser gemacht! Der Hinweis auf den Preis von Safran, nett aber leider untauglich! Die Schriftart weniger Schnörkelhaft! Ich würde mich dann ganz klar für die zweite Werbung entscheiden!

  • Die erste. Bei nem Saft ist sone Werbung vielleicht noch ganz nett, aber für den deutschen Markt darf es ruhig etwas „solider“ sein.

    Eure Werbung reiht sich ja ein bisschen mit der „Liebe zu Lebensmitteln“-Werbung von Edeka ein, die mir auch sehr sympathisch ist. Schöne Bilder, klare Aussage, kein Geschnörkel, kein zwanghaftes cool/lustig sein.. Nun weiß ich nich, ob ich als 24jähriger Single eure Zielgruppe bin, aber mir gefällt Nr. 1 deutlich besser.

  • Also ich finde die 1. nicht so gut. Mußte ne Weile überlegen, was ihr mit dem Slogan eigentlich meint. Jemandem der FRoSTA noch nicht kennt dem sagt das gar nichts. Es ist kaum ersichtlich, um welches Produkt es sich überhaupt handelt.

    Die 2. ist im Prinzip eindeutig besser. Allerdings wirken die computergenerierten Sprechblasen und der nicht-handschriftliche Text nicht so gut. In der Original-London Werbung lebt das ganze genau von dem Kontrast: Das Produkt als Foto und die einfachen und prägnanten Aussagen als handschriftliche Notiz daneben. Aber bei ’nem exakten Plagiat bekommt ihr wohlmöglich Probleme, oder?

  • Die zweite Werbung würde (gerade in einer Zeitschrift) eher interessieren. Die erste Variante sieht schon aus dem Augenwinkel nach 0815-Werbung aus und würde bei mir den direkten Umblättervorgang auslösen.

  • Die dritte.
    Die Umsetzung in die zweite Werbung ist nicht gelungen.
    Preis von Safran: Spricht nicht an.
    100% Natur, 0% Chemie? Hey, Natur ist Chemie!
    Alles besteht aus Kohlenwasserstoffen, lebt von H2O und CO2, benötigt noch etwas Stickstoff, Phosphor und Schwefel und natürlich Sonne.

    Im ersten Bild ist mir die Erbse zu groß geraten und die Packung zu klein. Da fehlt die erkennbare Liebe zu dem einen Produkt, dass aus der dritten Werbung spricht.

  • Also ich kann mich Alex nur anschließen in der aktuellen Printwerbung sind mir die Packungen zu klein und die Erbsen zu groß. Die zweite Anzeige hat zuviel weiß und die Aussagen in den Sprechblasen sind irgendwie nichtssagend.
    Aber vom Prinzip würde ich an der 2. Anzeige weiterarbeiten, also nochmal ins Brainstorming.

  • Optisch ansprechender ist natürlich die erste Anzeige, obwohl auch hier die Message im Grün absäuft und das Brigitte Logo dominant ist.

    Die zweite Anzeiuge hat das Problem, dass sie auf einen aktiven intelligenten Verarbeitungsprozess beim Leser abzielt. So funktioniert Zeitschriftenwerbung in der Regel aber nicht. Der normal uninteressierte Durchblätterleser wird da mit Pech sogar nur folgendes mitnehmen: a. irgendwie teuer, b. irgendwie Chemie, c. ziemlich kleine Packung.

    Die originale London Fruchtsaftwerbung lebt komplett von simpel + positiv. Ihre ist zwar ähnlich, aber nicht mehr simpel und auch nicht direkt positiv, sondern wird dies erst durch Darstellung bzw. Herrvorrufung einer negativen Assoziation und folgender Abgrenzung davon.

    In diesem Sinne ist sogar die erste grünstichige Anzeige näher am Fruchsaft, als ihr gehirngestürmtes Ergebnis.

  • Die erste Werbung eindeutig. Passt wesentlich besser zu „Frosta“ und der Spruch ist einfach nur genial und sagt alles aus wofür Frosta steht.

  • Ich finde die erste Werbung auch wesentlich besser, weil sie sehr plakativ ist, lecker assieht / Appetit macht und vor allem die Message schnell transportiert.

    Ich denke, Variante 2 eignet sich für Essen nicht so gut, eben weil der „Appetite Appeal“ fehlt. Abgesehen davon ist die Umsetzung eine Katastrophe (Schriftart, Größe der Tüte, Sprechblasen) aber das könnte man ja noch ändern..

  • Also ich find die erste is so eine typische Werbung, die man auch von Frosta erwarten würde, ein wirkungsvoller Spruch, viel Farben und Fotos. Die zweite finde ich aber irgendwie kreativer, und hat sicher eine größere Anziehung denk ich mal, ….. also ich würde mir die sprechblasen zumindest alle durchlesen 😉

    (Anm. d. Admin: Werbe-URL gelöscht.)

  • @ alle:

    Also ich zähle jetzt folgendes Ergebnis:

    8 x erste besser
    7 x zweite besser
    3 x unentschieden

    Wenn man allerdings die zweite besser machen würde (wir haben die Anzeige in 10min per Hand in unserem Workshop gebastelt), dann wäre die 2. Anzeige wohl die bessere….

    PS: Kosten zum Blog: 0 €, außer der Zeit natürlich. Marktanalysen sind oft reichlich teuer und nicht immer besser.

    EM – Aktion ist gut gelaufen, nur bei real.- liegen noch ein paar Tüten, wahrscheinlich weil die Deutschen verloren haben!

  • Also mir gefaellt die 1. besser, einfach weil sie halt sehr gut gemacht ist. Wie aber schon erwaehnt, ladet die schon zum einfach-drueber-blaettern ein.

    Die 2. find ich von der idee nett, aber muesste man etwas veraendern, dass noch mehr rueberkommt, dass eben nicht an zutaten gespart wird: A la:
    *) Butter statt Magarine
    *) frische Milch statt Milchpulver
    *) etc.

    statt einfach nur zu schreiben „100% natur, 0% chemie“

    Mit einem slogan am ende: „Wir sparen nicht bei den Zutaten… und das schmeckt man.“ oder sowas in der art.

  • Ich finde in dem Entwurf Eures Brainstormings das Produkt etwas zu klein platziert. Würde ich dieses an einer Anzeigewand an der Straße sein, würde ich das Produkt wahrscheinlich gar nicht erkennen.

  • Die zweite ist hauptsächlich deshalb schlecht, weil die Inhalte der Klammern unnatürlich wirken, d.h. so würde keiner sprechen (Klammern, Doppelpunkte), sondern nur schreiben und weil die Angaben abstoßend wirken (Preis für Safran, will man sowas dann wirklich essen?; 0% Chemie.. Quatsch.. und wieso muss man Chemie erwähnen?)

  • Die 3. — weil sie so schön simpel ist. Und ja, wenn ihr die zweite der Dritten annähern würdet, ich denke, dann wird das auch noch was. Aber die muß dann schön einfach sein — vielleicht die Packung einfach in s/w oder grau?

  • Obwohl in Dennis`Altersgruppe (25) gefällt mir die zweite Werbung besser.
    Das hat in erster Linie damit zu tun, dass mich nicht das „Brigitte Diät“ Logo anspringt. Ich bin normalgewichtig (obwohl ich alles in Vollfettstufe esse) und meide möglichst Produkte bei denen ich mich bevormundet fühle (Diätprodukte = Wollen nicht auch Sie ihr Gewicht reduzieren?).

    Des weiteren gefällt mir, dass es möglich wäre die Printwerbung für jedes Frosta Produkt in diesem Stil zu machen und dabei die klaren Vorzüge eines Jeden Produkts aufzuzeigen.
    Wenn ich eien neue Werbung sehe sehe ich max. einmal bewusst hin.
    Wenn sich diese aber vom Motiv immer ändert, der Stil gleichbleibt und ich dann noch mit den Vorzügen des Produktes überzeugt werde, kaufe ich gerne unterschiedliche Produkte derselben Marke.

    In Farbe würde ich die Packung aber lassen (bezogen auf ednongs Vorschlag) weil ich dann den Wiedererkennungswert im Geschäft
    habe.

    Die Werbung wäre simpel und gut.

    Bei der ersten sehe ich auf den ersten (und Einzigen) Blick die Erbse und das Brigitte Logo (da rot und hervorstechend), kann beides auf anhieb nicht zusammenbringen und finde die Werbung einfach nur sinnfrei, vergessse sie gleich wieder.
    Man muss ja bedenken, dass Kunden Werbung meist nicht bewusst wahrnehmen und in bruchteilen einer Sekunde außer sie ist, anders, kreativ und so interessant, dass es Freude macht sie zu beachten (wie seit Jahren die Lucky Strike Werbung obwohl ich nicht rauche oder die Anti Aids Kampagne mit den Kondomen oder die von Waldorfschülern entwickelte Bionade Werbung voriges Jahr.Ich freue mich wenn ich da was neues sehe).

  • Die erste ist besser, auf jeden Fall. Die zweite finde ich nicht sehr ansprechend…

    [Anm d. Admin.: Keywords im Namen einzutragen, um damit seine URLs für SEO-Zwecke zu pushen ist im FRoSTA-Blog nicht gestattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.]

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.