Wie machen wir unser Reinheitsgebot bekannter?

Gestern hatten wir Besuch von drei ungewöhnlichen Agenturen. Alle sind unter anderem auf „virales Marketing“ spezialisiert. Vor einigen Wochen hatten wir dazu schon einmal Agenturideen: aus Polen, Israel und Deutschland. Leider ist daraus nur eine witzige Idee von EMC entstanden, die wir auch umsetzen werden.

Unser Berater, Herr Ognibeni (auf deutsch „immergut“), hat uns dann aber überzeugt, nochmals ein paar Spezialagenturen einzuladen.

Und tatsächlich hat uns eine Agentur eine außergewöhnliche Idee erklärt! Passt optimal zu uns, bindet unsere Mitarbeiter ein und hat richtig Entwicklungspotential. Hier bei uns waren sofort alle einstimmig überzeugt (kommt bei uns eher selten vor). Mitte September soll es losgehen! Und natürlich nicht mit „Spam“ e-Mails wie so oft bei viralen Aktionen (daran leiden wir selbst oft genug).

Jetzt fahre ich aber erst einmal eine Woche in den Urlaub – von dem Projekt berichten wir dann bald mehr hier im Blog!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

10 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Mit viralem Marketing sprecht ihr dann aber eher eine junge Zielgruppe an, vermute ich. Sofern das das Ziel ist, prima. Für die älteren Zielgruppen, denn FRoSTA ist ja für alle da, müsstet ihr Euch andere Aktivitäten ausdenken. Allerdings findet man Eure Produkte dadurch immer noch viel zu wenig im Supermarkt. Daran solltet ihr dringend parallel arbeiten.

  • @ wer immer sich bei FRoSTA davo zuständig fühlt: entweder ist hier ein Bug in der Blog-Software oder ich benötige einen Tip, wie ich URLs anklickbar einfügen kann…

  • WOW „Virales Merketing“ scheint ja voll krass aktuell zu sein *ggg*

    Also früher nannte man das Mundpropaganda! Aber egal wie man es nennt, eine schlechte Idee ist es sicherlich nicht.

    Aber braucht man dafür wirklich eine Werbeagentur?

    Gerhard Zirkel

  • @ GZ: Ob man dafuer eine Agentur braucht. Genau wissen wir das auch nicht. Aber wir haben uns einige Agenturen angesehen und, vielleicht auch zufaellig, kam ein wirklich lustige, intelligente und besondere Idee von der Agentur. Da konnten wir nicht nein sagen! Und sehr gespannt sind wir auch.

    @ Paul: Die Supermaerkte gehoeren ja leider nicht uns, aber das die Produkte noch zu wenig zu finden sind finden wir natuerlich auch! Und arbeiten tun wir daran jeden Tag!

  • Tsss – Ihr seid doch alle doof. Das virale Marketing hat doch schon mit diesem Posting angefangen:

    „Du hast Du schon gehoert? Frost macht jetzt auch virales Marketing!“ – „Noe, echt?“ – „Yo, musst Du im Frostablog schauen gehen – da gibt’s demnaechst die spannenden Infos…“

  • @Torsten:
    Interessante Nachricht in Deinem Link:
    Apetito setzt auf … überarbeitetem Internatauftritt …

    Eine wichtige, wenn auch kleine Zielgruppe 🙂

  • Diese Art von Austausch finde ich den richtigen weg.
    Es sind einige Agenturen, Personal Trainer, Seminare für Führungskräfte etc. auf mich eingeprasselt, das was ich aber unter dem Strich feststellt habe war das vieles in mir schlummerte. Für mich ist ein Reinheitsgebot eine ganz einfache Sache: bleibt ehrlich, versucht die Chemie auf ein Minimum zu reduzieren und nutz mehr die Natur, Produziert wie in einer großen Küche und Verpackt die Produkte mit realen Informationen, so das der Endverbraucher immer wieder Spaß daran findet dieses zu Kaufen. Schaut einfach mal mehr in Euch, nutz das Potenzial um Euch. Nach meiner Erfahrung gibt es sehr viele Kreative Köpfe die noch gar nicht Aktiviert sind. Das gute daran ist sie werden ja schon bezahlt (Mitarbeiter), die Agenturen erzählen unter dem Strich doch nur die Essenz der Gespräche mit dem Mitarbeiter und kassieren ein übertriebnes Honorar.
    Für mich stehen Ideale, Motivation, Kreativität und Menschlichkeit ganz vorne. So erhalten Sie ein „Reinheitsgebot“ ohne gleichen, fast nicht kopierbar und aus voller Überzeugung vom Produzenten (Bauer etc.)bis zum Kunden wird es gelebt.
    Es kann alles nur ein Ideeller Traum sein, was hier schreibe aber die „Ursprünglichkeit“ steckt doch hinter dem begriff „Reinheit“ oder???

    Bis bald mal L:-))

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.