Lunchstation gewonnen! Alle (fast immer) happy.

Wer sich im Blog zurückerinnert, kennt bestimmt noch die Mailingaktion mit dem Büronasenindex. Diese hatte auch Konsequenzen – eine Lunchstation fürs Gewinnerbüro!

Alle happy. Nur eingeweiht werden musste die gute Station noch. Zu zwei der Einweihungen bin ich dann los und habe das Schöne (Essen) und die Tücken (Technik) kennengelernt, die ein solcher Besuch beinhalten kann.
Letzten Donnerstag flog ich dazu morgens nach München, wo das Wetter erstmal viel schöner war als in Hamburg. Ich besuchte die Gewinneragentur und wurde freundlich von dem schon FRoSTA-erprobten Team begrüßt. Schon fingen wir an die neuen Gourmet Mahlzeiten und Fertiggerichte aus dem TK-Schrank zu nehmen und loszukochen.
Alles super, bis ein Kollege gegen Ende aus der Küche kam und sagte, dass die Microwelle mit Gourmetfisch ‚inside‘ nicht mehr aufginge. So wurde ich aus einem netten Gespräch am Mittagstisch gerissen. Bei dem Rettungsversuch des eingeschlossenen Fisches wurde u.a. auch der physische Weg der Türöffnung probiert, der leider einen Kurzschluss im Stromkreis auslöste, an dem unglücklicherweise auch noch der lokale Server hing. Das fand ich dann nur noch aus sehr entfernter Perspektive lustig.
Daraufhin haben wir die Microwelle ausgebaut. Natürlich gabs eine neue Microwelle. Liebe Agentur, entschuldigen Sie bitte die unglücklichen Umstände.
So etwas kann offenbar mal passieren. Bis dahin waren alle sehr zufrieden und freuten sich dann einfach auf den Zeitpunkt, an dem die Ersatzmicrowelle einsatzbereit ist ;)

Dass so eine Lunchstationeinweihung auch völlig problemlos von Statten gehen kann habe ich dann freudig gestern erlebt. Ich fuhr in das Büro eines Reifenlagers nach Reinbek bei Hamburg, wo ich ebenfalls freundlich empfangen wurde. „Was wir nicht noch alles für schöne Produkte haben, die sie alle noch gar nicht kennen und gesehen haben“, war fast die erste Frage, als wir uns ein Gericht aussuchten für die Mittagsmahlzeit. Wir hatten natürlich eine vielfältige Auswahl unserer Produkte in den TK-Schrank gelegt. Und dann gings los, ohne das etwas Ungewolltes passiert wäre. Auch schön.

Hier ein Foto der Gewinner aus Reinbek. Die Münchener konnte ich leider nicht mehr im Team vor ihrer Lunchstation aufnehmen, da wir diese ja praktisch gleich ausgebaut hatten…

Ich denke schließlich aber: Wieder alle happy!
Viel Spaß mit den Lunchstationen!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Martin Rybicki

Martin Rybicki

1 KommentarSchreibe einen Kommentar

  • Tja, da hat die Mikrowelle wohl eingesehen, dass es Frevel ist, ein leckeres Frosta-Gericht in einer Mikrowelle „zu tode zu strahlen“.

    Ich bevorzuge da doch meinen Herd, auch wenn’s momentan nur ein elektrischer ist. Gas oder Holz wären mir lieber.

    Gerhard Zirkel

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.