Geschmack verstärken 2

Vielen Dank für die Kommentare. Unsere Diskussion war gestern wirklich sehr interessant, weil wir uns gegenseitig mal wieder auf den letzten Stand gebracht haben.

Zwei Beispiele aus der Diskussion:

1. Weisser Pfeffer riecht nach Kuhstall. Durch das Fermentieren bei der Herstellung ensteht dieser Geschmack manchmal. Wir nehmen deshalb keinen weissen Pfeffer mehr (obwohl es manchmal hilft wenn man bei weissen Saucen nicht will, dass der schwarze Pfeffer zu dunkel färbt). Einer bei uns war aber der Meinung, dass viele Leute genau diesen „Kuhstall Geschmack“ gerne mögen. Beim Schimmelkäse ist das ja vergleichbar. Stimmt irgendwie….

2. Traubenzucker im Hühnchenfleisch: ist auch bei uns mit drin (und wir deklarieren es auch, obwohl man es nicht müßte). Warum ist er drin? Weil es beim Anbraten dadurch eine schönere dunklere Bratfarbe gibt. Traubenzucker ist ja nun eigentlich harmlos, aber wenn ich zuhause Fleisch brate, gebe ich auch kein Zucker dazu. Wir gucken jetzt mal ob wir in Zukunft darauf verzichten!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

12 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Interessant. Bisher hat mir keiner glauben wollen, dass weisser Pfeffer oft muffig riecht.

    Entsteht die Bratfarbe bei Fleisch nicht sowieso durch Karamelisierung von Zuckern? (Also ohne dass man extra Traubenzucker dazu gibt).

    Vielleicht müsst Ihr einfach schärfer anbraten 😉

    • Stimmt, aber wenn man Zucker zugibt, geht es schneller und es wird etwas dunkler. Aber etwas heißer anbraten müßte auch eine Alternative sein die wir jetzt mal testen!

  • Ist ja irre. Ein Unternehmen, dass sich um die Kundenwünsche kümmert! Beide Daumen hoch!
    [Anm. d. Admin: Werbelink wurde entfernt.]

  • Also ich nehme immer einen Hauch von Puderzucker in die Pfanne, wenn ich etwas hübsch knusprig braun anbraten möchte, egal ob Bratkartoffeln, Zwiebeln, Rouladen, Steaks oder Hähnchenbruststreifen …
    Die Menge ist so gering, dass sie gar nicht ins Gewicht fällt. Es gibt spezielle Puderdosen mit Puderzucker.
    Und was ist so schlimm an diesem kleinen „Küchentrick“, dass Frosta es nicht dürfte?
    Schärfer anbraten fände ich dagegen gar nicht so toll.

  • Ahhh, das wusste ich noch gar nicht. Also mit den Traubenzucker und der Bratfarbe. Finde ich klasse von Euch, dass ihr paar Sache aufdeckt damit auch wir, also die Endverbraucher, wissen was in unserem Essen warum und weshalb drine ist.
    [Anm. d. Admin: Werbeverlinkung gelöscht, da diese gegen unsere Blogregeln verstößt.]

  • Denkt dran, daß „schärfer“ anbraten und dunkler werden auch schnell gen Richtung Acrylamid-Gehalt driften kann.

    Außerdem weiß ich ehrlich gesagt nicht, was dieser Aussehensfetisch soll. Hauptsache es ist durch, schmeckt ideal und ist nicht geschummelt.

    Ob dann 2 braune Bratstreifen dran sind oder nicht ist mir sowas von egal.
    Hauptsache gut, gesund und durch.

  • Auf 3sat läuft grad eben (28.11., 22 Uhr) die Doku „Aufgetischt und abserviert“ und grad war Felix Ahlers vor der Kamera zu sehen. 🙂

  • Ich muß mal kurz loben: Ich finde es super, dass auch ein Zusatz von harmlosen Traubenzucker erwähnt wird. Es gibt auch Menschen, die bewusst auf Zucker verzichten möchten (etc.) und für diese Menschen ist es einfach gut! Danke euch!

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.