Journalistenbesuch in Bremerhaven / „Functional Food“

Guten Tag,

letzte Woche hatten wir einen Besuch von der Journalistin und Biologin Cornelia Stolze in unserer Produktion in Bremerhaven. Dr. Bosselmann, unser Forschungs- und Entwicklungsleiter und Bernd Heise unser Produktionsleiter haben ihr gezeigt wie wir bei uns kochen. Als Biologin hat sie natürlich viele gute Fachfragen zum Thema FRoSTA Reinheitsgebot gestellt. Sie hat sich wirklich alle Details erklären lassen.

Auf der Rückfahrt im Zug nach Hamburg haben wir dann noch viel über „Functional Food“ gesprochen. Also über Lebensmittel denen man Vitamine usw. zusetzt, teilweise fast als Ersatz für Medikamente. Wir waren jedenfalls beide der Meinung, dass man ja eigentlich weiß was gut und schlecht ist. Also, wenn man hohe Cholesterin Werte hat, isst man eben weniger Butter und Eier, wenn man keine Erkältung bekommen will besonders viel Obst und Gemüse um Vitamin C aufzunehmen und die Abwehrkräfte zu stärken. Insofern hielten wir nicht viel von „Functional Food“. Trotzdem wird dieses Thema aktuell ja viel diskutiert – ob es wirklich viel gekauft wird glaube ich eher nicht.


Hier ein paar nette Photos aus unserer „Küche“ in Bremerhaven:

Viele Grüße, Felix Ahlers


Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

4 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Liebe Frosta-Mitarbeiter,
    Ich bin Unternehmer aus Köln und denke, dass in vielen Nahrungsmittelfabriken die meisten Mitarbeiter im Innersten ungern arbeiten ünd – wann immer möglich – der Arbeit aus dem Weg gehen.

    Deshalb müssen diese Mitarbeiter gemaßregelt, beaufsichigt, angewiesen und mit Bestrafung bedroht werden, wenn angemessene Leistungen erbringen soll.

    Die Mehrzahl der Mitarbeiter braucht Anweisungen, will sich vor Verantwortung drücken, entwickelt relativ geringen Ehrgeiz und ist vor allem an Sicherheit interessiert.

    Ich glaube, dass dies bei Frosta anders ist:

    Ich bin mir sicher, dass viele Frosta-Mitarbeiter unter günstigen Bedingungen nicht nur akzeptieren, Verantwortung zu tragen, sondern bemühen sich auch ganz gezielt um Verantwortung.

    Ich kenne die Frosta-Produkte nur aus dem Supermarkt, und mir schmecken diese Produke sehr gut. Ich glaube, dass bei 100 % der Frosta-Mitarbeiter die Fähigkeit, selbst Phantasie, Einfallsreichtum und Kreativität zu entwickeln, in der Belegschaft durchaus nicht dünn gesät, sondern sehr verbreitet ist.

    Ich glaube, dass der Frosta-Geschäftsleitung eine auf Teamarbeit beruhende Organisation vorschwebt, in dem es jedem einzelnen Frosta-Mitarbeiter möglich ist, seinen bestmöglichen Beitrag für Frosta zu leisten. Durch den Frosta-Blog heißt dies konkret, dass die Kommunikation nach oben, unten und seitlich fließt, und zwar ganz selbstverständlich und ohne jede Einschränkung.

    Ich gratuliere Ihnen zu der Idee “ Frosta-Blog „. Weiter so. Frosta wird in Zukunft wachsen, denn hinter Frosta steht ein Team zufriedener Mitarbeiter und die Stimmung ist gut.

  • „ob es wirklich viel gekauft wird glaube ich eher nicht“…

    schon einmal gelesen, wieviel umsatz deutsche abfüller mit „sauerstoffwasser“ machen? viele leute geben anscheinend ordentlich geld aus, damit sie mit leicht erhöhtem sauerstoffanteil rülpsen! unglaublich…

    ps: nach neuesten forschungsergebnissen hilft vitamin c praktisch nicht gegen erkältungskrankheiten (stand 7/05… kann in ein paar wochen schon wieder anders heissen)

  • Boah, gewagte Thesen, die Rafael da in den ersten Absätzen aufstellt. Ich sach mal so: meiner Erfahrung nach vertauscht er da mal eben Ursache und Wirkung 😉

    Zum Vitamin C: da gab es mal vor Jahren einen höchst aufschlussreichen kleinen Beitrag in der Sendung mit der Maus (ja, die schau‘ ich immer noch gern *g*) über Vitamin C, seitdem sorge ich für genügend Vitamin C in meiner Ernährung, vor allem an „gefährlichen“ Tagen mit sog. „Grippewetter“. Und war nun seit ca. 5 Jahren nicht mehr in der Verlegenheit, einen Arzt aufsuchen zu müssen 😉

    P.S.: im Firefox habe ich keinen Absenden-Knopf???

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.