Nürnberger Bio Messe und die 2 Klassen Gesellschaft

Heute komme ich von der Bio-Messe aus Nürnberg zurück. Es soll die größte Bio Messe der Welt sein.

Diskutiert habe ich auf unserem FRoSTA-Stand mit vielen Leuten. Es scheint sich eine „Zwei-Klassen-Bio-Gesellschaft“ zu bilden:

Erstens gibt es die Standard Bio-EU Verordnung die teilweise weit weniger streng als unser FRoSTA-Reinheitsgebot ist:

– 5% des Gesamtgewichtes kann aus nicht Bio Zutaten bestehen, besonders wenn es diese Zutaten in Bio Qualität nicht gibt. Trotzdem darf vorne Bio draufstehen.
Natürliche Aromastoffe (die meistens aus Pilzkulturen und Sägemehl sehr unnatürlich produziert werden) dürfen verwendet werden.
Nitritpökelsalz, ein Konservierungsstoff für Fleischwaren, ist erlaubt.
Schwefel darf dem Bio-Wein zugesetzt werden (auch ein Konservierungsmittel).
Carrageen, ein Stabilisator für Milchprodukte ist erlaubt obwohl Wissenschaftler negative Auswirkungen auf den Menschen vermuten.

Alle diese Zusatzstoffe dürfen in unsere FRoSTA Produkte nicht, finde ich auch gut so.

Zweitens gibt es die wesentlich strengeren Verbände wie „Bioland“ oder „Demeter“. Hier dürfen die meisten der oben genannten Zusatzstoffe nicht eingesetzt werden.

Naja, ich denke es ist leider alles etwas zu verwirrend, besonders für die Verbraucher. Die Lebensmittelgesetze sollten hier viel eindeutiger sein, so wie es auch Foodwatch in seinem letzten Rundschreiben fordert!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.